Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ethische Gastrokritik?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ethische Gastrokritik?

    "Die Siebecks und Dollases leben rückwärtsgewandt im 20. Jahrhundert, das ist das Bittere am Zustand dieser Foodkritik. [...] Es muss ... eine neue Generation an Gastrokritikern her, die ihre Geschmacksurteile nach völlig anderen – auch ethischen – Kriterien finden; die Abschied nehmen vom Lobpreisen der üblichen High-End-Gerichte wie Stopfleber und Kalbsnierchen. Die sich auch mit den Fragen der Ernährung der Zukunft beschäftigen. Kulinarische Intelligenz fürs 21. Jahrhundert: das wäre vor allem die Suche nach Alternativen, nach neuen Wegen in der kulinarischen Boheme."

    schreibt ein Journalist, der einst Lohningers Silk als DJ beschallt hat, in einem aktuellen Artikel.

    Man könnte diesen Ausführungen so etwas wie einen 'offensiven Veganismus' bescheinigen. Unterstellt wird darin, dass eine "ethische Gastrokritik" heutzutage Tierprodukte ablehnen muss. Mir missfällt der dogmatische Zungenschlag der Sache ebenso wie die geforderte Moralisierung der Food-Kritik. Andererseits ist gegen mehr intelligent zubereitetes Gemüse wirklich nichts einzuwenden.

    Grüße, mk

  • #2
    „Etwa 98 Prozent aller Hühner und Schweine, die für den Verzehr bestimmt sind, stammen in Deutschland aus Massentierhaltung – das sind über 500 Millionen Tiere im Jahr“
    heißt es in diesem Text. Daß ausgerechnet der "rückwärtsgewandte" Siebeck sich seit Jahrzehnten den Mund fusselig redet, dieses Zeugs nicht zu konsumieren, hat der Autor wahrscheinlich nicht etwa übersehen, er weiß es wohl gar nicht. Genausowenig scheint er sich mit A.Passard auseinandergesetzt zu haben, dem er unterstellt, es satt zu haben, eine kreative Beziehung mit einer Leiche/einem toten Tier einzugehen und stattdessen "fast ausschließlich" mit Biogemüse vom eigenen Chateau zu kochen. Alleine im aktuellen Abendmenü gibt es, neben wohlgemerkt großartigen Gemüseorgien, Hummer, Steinbutt und Gebratenes, das Hähnchen, Ente oder Lamm sein kann.
    Ja, bei dieser Art von Veganismus bin ich auch dabei
    s.
    Zuletzt geändert von Schlaraffenland; 09.10.2012, 23:51.

    Kommentar

    Lädt...
    X