Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein besonderes (günstiges) Essen, das man nie vergisst.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein besonderes (günstiges) Essen, das man nie vergisst.

    Dieses mal muss man einmal nicht über teuer reden, sondern über preisgünstig.

    Neulich in Frankreich, tiefste Provinz:
    Gesucht: ein Platz für eine Kleinigkeit zu Mittag.
    Gefunden: ein vollkommen unscheinbares Restaurant
    Ausstattung: einfachst. Dafür gab es reichlich Fliegen.
    Die Menüs: Mittagsmenü ohne Ente. Abendmenü mit Ente (In dieser Gegend gibt es immer und überall Ente)
    Es wurde serviert:
    - Gemüsesuppe, eine kräftige Brühe mit reichlich frischem Gemüse. Reichlich knuspriges Brot wurde darin eingeweicht. Das Ganze in einer großen Schüssel zum selber schöpfen.
    - italienischer Schinken. Vom Fettrand her eher ein französische Schinken, sehr dick aufgeschnitten. Schmeckte aber ausgezeichnet. Dazu einen Nudelsalat mit Mais und reichlich Curry. Lecker!
    - Kaninchen mit Spaghetti. Nun, Kaninchen ist ja gar nicht meins. Staubt ja meist zu den Ohren wieder raus. Dies war aber saftig, sehr gut gewürzt. Reichlich Stücke mit viel Knochen auf einem großen Berg Spaghetti. Wieder in der großen Schüssel am Tisch servierte. Jedenfalls schmeckte das Kaninchen besser wie in Ligurien.
    - Sechs (!!) Sorten gut gereifter Käse zum selber schneiden wurden auf den Tisch gestellt. Alles regional und überwiegend kräftig im Geschmack.
    - hinterher gab es noch einen mit Pastis getränkten flachen Aniskuchen. Wirklich gut.
    - Kaffee gabs natürlich auch noch.
    - die Kaffeetässchen wurden anschließend mit selbst gebranntem Pflaumenschnaps gut ausgespült. Keine Ahnung wer das erfunden hat, aber die Verbindung aus Kaffeesatz und Pflaume war gar nicht so übel.
    - Wasser stand immer reichlich in der Karaffe am Tisch
    - der regionale, kräftig rote Wein wurde aus einem großen Behälter abgefüllt und in einer Glasflasche an den Tisch gebracht. Ein einfacher, aber gut trinkbarer Wein.

    Jetzt zum Preis:
    Wir zahlten 38€. Nein, nicht pro Menü. Auch nicht zu zweit.
    Sondern für 3 Personen und 3 komplette Menüs.
    Keine Ahnung wie man das so hinkriegt. Eine erstaunliche Erfahrung.

    Nur zu Klarstellung:
    Natürlich war das kein *-Essen, auch kein Bib.
    Aber es schmeckte alles erstaunlich gut und war sehr, sehr reichlich.
    Und oft genug ist das ja genau das was man will.


    Gruß!

  • #2
    Solche Sternstunden gibt es, lieber fragolini, aber leider viel zu selten! So beneide ich Sie um dieses Erlebnis und bin sicher, dass Sie hiervon noch in vielen Jahren erzählen werden: "Weißt du noch, damals in Frankreich..."

    Schönen Gruß, Merlan

    Kommentar


    • #3
      Aber offensichtlich soll dieses kulinarische Erlebnis ein Geheimtipp bleiben....

      Solche Erlebnisse sind in der Tat selten und wahrscheinlich nur auf dem Land denkbar. In Städten würde sich sowas viel zu schnell herumsprechen...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
        Aber offensichtlich soll dieses kulinarische Erlebnis ein Geheimtipp bleiben....
        Soll es nicht ...
        Aber ich habe tatsächlich weder einen Namen, noch eine Adresse.
        Bin gerade am ermitteln ...


        Gruß!
        Zuletzt geändert von fragolini; 23.06.2014, 14:50.

        Kommentar


        • #5
          Und solche seltenen Erlebnisse sind -leider- oftmals nicht wiederholbar. Man hat das erlebt, an einem bestimmten Tag, in einer gewissen Stimmung ...
          Manchmal ist es gar nicht schlecht, wenn einem Namen und Adressen entfallen
          Gruß
          s.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von merlan Beitrag anzeigen
            Solche Sternstunden gibt es, lieber fragolini, aber leider viel zu selten! So beneide ich Sie um dieses Erlebnis und bin sicher, dass Sie hiervon noch in vielen Jahren erzählen werden: "Weißt du noch, damals in Frankreich..."
            Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
            Und solche seltenen Erlebnisse sind -leider- oftmals nicht wiederholbar. Man hat das erlebt, an einem bestimmten Tag, in einer gewissen Stimmung ...
            s.
            Da haben Sie wohl sehr recht.
            Mir waren auch einigen 1*-Restaurants und einmal in einem 2*, aber das wird mit der Zeit verblassen
            Dieses "Erlebnis" wird wohl unvergesslich bleiben.


            Gruß!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
              Und solche seltenen Erlebnisse sind -leider- oftmals nicht wiederholbar. Man hat das erlebt, an einem bestimmten Tag, in einer gewissen Stimmung ...
              Das ist wohl wahr; und genau das habe ich schon so oft erlebt, auch im Sternebereich.

              Ein ähnliches Erlebnis wie fragolini hatten wir vor Jahren in einem einfachen Lokal in den Bergen Liguriens:

              Wir stolpern in den Gastraum hinein, proppenvoll; wir werden irgendwo auf einer Bank zwischen Italienern platziert. Wir wurden weder gefragt, was wir essen wollten, noch was es zu trinken sein sollte. Rotwein und Wasser standen auf dem Tisch und man schenkte uns ein. Ab dann kam immer wieder "Mamma" aus der Küche, die uns direkt aus einem Topf reichlich auf den Teller gab. Ganz einfach, aber wunderbar. Und das wiederholte sich 7 oder 8 mal. Bezahlt haben wir nach einem langen Abend vielleicht 30 oder 40 € (zu zweit).

              Was für ein Abend, was für ein Genuss, was für eine familiäre Stimmung, was für ein PLV. Wir werden das nie vergessen, sind uns aber sicher, dass ein erneuter Besuch kaum vergleichbar sein würde. Und deshalb haben wir uns auch immer davor gescheut, dieses Lokal als "Geheimtipp" weiterzugeben.

              Schönen Gruß, Merlan

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
                Und solche seltenen Erlebnisse sind -leider- oftmals nicht wiederholbar. Man hat das erlebt, an einem bestimmten Tag, in einer gewissen Stimmung. Manchmal ist es gar nicht schlecht, wenn einem Namen und Adressen entfallen
                Sic ! Westliche Toskana vor knapp 20 Jahren. Mein Kumpel und ich hatten uns zwecks Rennradfahrens für eine Woche beim etwas durchgeknallten wenngleich sehr liebenswerten Onkel einquartiert, der ehemaliger Kunstprofessor und des Pinot Grigio und Martini wegens nicht mehr unter uns, was sich wohl nicht vertragen hatte mit dem Leben mit seiner 30 Jahre jüngeren Muse. Wir wohnten in den Hügeln hinter Piombino. Eines Tages wollten wir, da auch vor Ort verregnet, eine kleine Runde weiter zentral drehen, warfen die Räder hinten ins Auto und fuhren los. Ich kürze ab, nach wenigen Kilometern gab es Schneefall (im April), die Umkehr fiel leicht, es kam inzwischen Hunger trotz unverrichteter Arbeit. Es fand sich mitten in den dicht bewaldeten Hügeln ein kleiner Weiler, irgendwo zwischen Volterra und Piombino und doch nur 3km weg von unserer Unterkunft. Ein paar Häuser nur. Und eine Trattoria. Hier saßen ein paar Einheimische, vornehmlich ältere herren bei Hochprozentigem und Espresso zur Plauderstunde. Etwas klamm, man wollte ja Sport machen, bestellten wir nur Pizza mit Aubergine und Mozarella(-Creme).
                DAS WAR DIE BESTE PIZZA, DIE WIR BIS ZUM HEUTIGEN TAGE JE GEGESSEN HATTEN !
                Es kam eins zum anderen, wir teillten insgesamt 5 Aubergine/Mozarella-Pizzen und zwei Flaschen Hauswein, während wir heroische Rennradtouren für die nächsten Tage planten. Ganz erstaunlich, wie schwierig und lustig zugleich die verhältnismäßig kurze Heimfahrt war. Bezahlt hatten wir übrigens um 30 Euro. Zusammen.

                Kommentar


                • #9
                  Das sind schöne Erlebnisse, die da geschildert werden.
                  Sind es doch Momente, die einen immer im Gdächtnis bleiben und alle Zeit überdauern.

                  Ich würde mich freuen, wenn es noch viele solcher Berichte geben würde!


                  Gruß!

                  PS:
                  Evtl. sollte man den Titel etwas verändern.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ristorante La Mora, nahe Lucca.
                    Damals ein *-Restaurant.
                    Wir waren mittags mit 4 Personen dort und entschieden uns für das toskanische Menü, das aus bestimmt 12 Gängen bestand, von denen immer 3-4 zusammengefasst waren. Heute würde man wohl Amuse-Bouche-Menü dazu sagen.
                    An den Preis erinnere ich mich nicht mehr präzise, dürften aber so 25.000 Lire gewesen sein.

                    Jedenfalls entschieden wir uns zu viert ein Flasche Rotwein dazu zu trinken.
                    Das hat dem Chef aber gar nicht gefallen, sodass er erstmal 4 Gläser Spumante brachte und zur Fischvorspeise eine Flasche Weißwein. Selbstredend brachte er zum Dessert dann noch eine Flasche Süßwein und anschließend 4 starke Espresso. Mit einem Augenzwinckern meinte er "jetzt könne man wieder Auto fahren".

                    Jedenfalls erschien weder der Spumante, noch der Weißwein, Süßwein oder der Espresso auf der Rechnung.
                    Wir entschieden uns erstmal 1h am Fluß entlang zu gehen.

                    Auch ein unvergessliches Erlebnis.
                    Das sogar die Lebensdauer des Restaurants überlebt hat. Scheinbar gibt es das La Mora nicht mehr.


                    Gruß!

                    Kommentar


                    • #11
                      Lieber qwertz, lieber fragolino,

                      kann man helfen ?

                      Kommentar


                      • #12
                        Wir hatten nur ein Brainstorming nur über einen passenderen Titel für den Thread und wollten hier den Lesefluss nicht stören.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X