Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kochende Forumianer ...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
    Gast
    Gast

  • Morchel
    Ein Gast antwortete
    Hallo Herr Schnecke,

    wir bestellen immer nur die Fischart und schauen, was wir bekommen. Unser Fischhändler nimmt immer das beste, was er kriegen kann, manchmal also auch wild. Ich lass mich überraschen. Es wird eh ein Experiment.

    Dauradefilets mit Wachtelbohnen an einer Sauce mit Safran und Djah Oftadeh. Hab ich mir so ausgedacht, aber ob das passt, werden wir dann sehen.

    Als Vorspeise gibt es Jakobsmuscheln in einem Orangen-Ingwer-Sud. Mhm.

    Sonntag wird's dann fleischig: Unser U4-Rinderbraten wird aufgetaut und geschmort. Da hat mein Mann vermutlich mehrere Tage davon, und ich ernähre mich von den Beilagen. Liebe halt.

    Schöne Feiertage!
    Morchel

    Einen Kommentar schreiben:

  • schnecke
    Leidenschaftlicher Gourmet mit Profession

  • schnecke
    antwortet
    Hallo Morchel,

    was für Dauraden ( Zucht, Biozucht oder wild ) haben Sie bestellt? Bei uns gab es Samstag (Zucht) Dauraden, sehr saftig und zart mit Kräutern und Zitrone gefüllt und in Alufolie im Backofen gegart.

    Morgen gibt es Forelle und Montag vermutlich Rouladen.

    Ich habe gerade die ersten frischen Morcheln gesehen, aber ich warte noch der Preis dürfte in den nächsten Wochen wohl eher sinken

    Schnecke

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Morchel
    Ein Gast antwortete
    Werte kochende Damen und Herren,

    wie halten Sie's an Ostern? Kochen Sie selbst? Was gibt es denn?

    Wir haben für Samstag Dauraden bestellt.

    Schönen Gruß
    Morchel

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Morchel
    Ein Gast antwortete
    Vadouvantest +++ Vadouvantest +++ Vadouvantest +++ Vadouvantest


    1. Versuch einigermaßen geglückt!

    Hab eine Art Wokgemüse gemacht, vorher hatte ich das kleingeschnittene Vadouvan in Öl erhitzt. Danach alles mit Kokosmilch abgelöscht. War geschmacklich sehr fein. Allerdings werde ich das nächste Mal das Vadouvan nicht klein schneiden, sondern mörsern. Entweder die Bockshornkleesamen oder die Senfkörner darin waren doch ein wenig hart. Zu den Garnelen hat der Geschmack auch sehr gut gepasst.

    Insgesamt muss man aufpassen, dass man nicht zu viel erwischt, sonst überlagert das Vadouvan alles.

    Schönes Wochenende!
    Morchel

    PS: Nächstes Wochenende folgt Djah Oftadeh. Irgendwie mit Fisch. Mal schaun.

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Morchel
    Ein Gast antwortete
    Na also ... kaum mal ein bisschen Druck reingebracht ...

    Danke für die Tipps! Ich werde heute mittag einen breit angelegten Feldversuch starten, und zwar mit Garnelen, Gemüse und Reis. Bin gespannt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • carmelo
    antwortet
    Einfach mal www.vadouvan.com anklicken.
    Da finden sich einige Rezepte.
    Auch zu hellem Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und Kartoffeln.

    Gruß c

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Gast
    Ein Gast antwortete
    Nun mal nicht gleich so eingeschnappt , gute Morchel.
    Vielleicht saß die Gemeinde ja nur tief in Gedanken versunken, um die ultimativen Tipps zu formulieren. Ich denke, es läßt sich mit dem Zeugs breit experimentieren, nur riechen, riechen daran sollte man vermeiden.
    Gruß s.

    Einen Kommentar schreiben:

  • glauer
    Leidenschaftlicher Gourmet mit Profession

  • glauer
    antwortet
    Zitat von Morchel Beitrag anzeigen
    Ok. Mangels öffentlicher Antworten werde ich meine PN-Antworten nutzen und morgen den ultimativen Selbstversuch starten. Und ich werde nicht berichten. Pffft. Schauen Sie doch selber, wie Sie mit den Gewürzen klar kommen.

    :koch:
    hier was zu Vadouvan.... aber eher was fuer mo-ma..... selber nie damit gekocht, nur gegessen

    http://tmagazine.blogs.nytimes.com/2...adouvan&st=cse

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Morchel
    Ein Gast antwortete
    Ok. Mangels öffentlicher Antworten werde ich meine PN-Antworten nutzen und morgen den ultimativen Selbstversuch starten. Und ich werde nicht berichten. Pffft. Schauen Sie doch selber, wie Sie mit den Gewürzen klar kommen.

    :koch:

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Morchel
    Ein Gast antwortete
    Hallo, liebe Koch- und Einkaufsgemeinde,

    ich habe von Ingo Holland Vadouvan und Djah Oftadeh geschenkt bekommen. (Es gibt tatsächlich in Nürnberg einen Laden, der etliche Gewürze von Holland vertreibt.)

    Wofür würden Sie es nehmen? Hab's gegoogelt, aber irgendwie nichts Überzeugendes gefunden.

    Schon mal vielen Dank für die Unterstützung,
    Morchel

    Nachtrag: Hier der Laden mit den Gewürzen. http://www.delikatessen-nuernberg.de/
    Gast
    Gast
    Zuletzt geändert von Gast; 18.03.2010, 15:06.

    Einen Kommentar schreiben:

  • glauer
    Leidenschaftlicher Gourmet mit Profession

  • glauer
    antwortet
    Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
    Als Niederegger-Fan war ich von den bisherigen Alternativen aus sei es Carpentras, sei es Sizilien, eher enttäuscht. Bei einem längst überfälligen Besuch in der Heimat Th.Manns sind wir auf einen kleineren Hersteller gestoßen, der uns noch mehr überzeugt hat. Mit seinem hohen Mandelanteil (dadurch natürlich weniger süß) und seiner Cremigkeit entspricht es genau unserer Vorstellung eines perfekten Marzipans.
    www.mest.de
    Gruß s.
    Wir hatten zuhause immer Schwermer aus Bad Woerishofen (bis zum Krieg aus Koenigsberg). Das fand ich excellent.

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Gast
    Ein Gast antwortete
    Als Niederegger-Fan war ich von den bisherigen Alternativen aus sei es Carpentras, sei es Sizilien, eher enttäuscht. Bei einem längst überfälligen Besuch in der Heimat Th.Manns sind wir auf einen kleineren Hersteller gestoßen, der uns noch mehr überzeugt hat. Mit seinem hohen Mandelanteil (dadurch natürlich weniger süß) und seiner Cremigkeit entspricht es genau unserer Vorstellung eines perfekten Marzipans.
    www.mest.de
    Gruß s.

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Gast
    Ein Gast antwortete
    Also gut - obwohl Franke - gibt es nur wenige Brezenbäcker in D. und die sitzen im Schwäbischen: z. B. Bäckerei Schützle in Flein. Liebe Frau Morchel: zum Glück sitze ich meist allein im Auto - so kann ich die Unmengen Brezzln heimkutschieren die dort immer kaufe!

    Schönen Abend

    Herr Sternentor

    Einen Kommentar schreiben:

  • Gast
    Gast

  • Morchel
    Ein Gast antwortete
    Zitat von glauer Beitrag anzeigen
    Endlich mal ein Thema welches einen echten Streit lohnt.
    JA!!!! Bei Brezn kann ich auch streiten!

    Die Franken hier machen doch tatsächlich eine Art Salzstaub drauf. Furchtbar. Komme deswegen immer in Konflikt mit fränkischen Kollegen.

    Ansonsten bin ich eher eine Vertreterin der Weich-Brezl-Fraktion. Wenn Sie so richtig mulschig ist .... mmmmmmmmhh. :hungry:

    Ich würde mich ja eigentlich als breznsüchtig beschreiben ... und immer auf der Suche nach der idealen Breze. By the way: Eine mulschige Breze getunkt in Händlmaier-Senf ... ist das nicht ein höchster Genuss? (hoffentlich werd ich jetzt nicht hier rausgeschmissen :heulen: )

    Einen Kommentar schreiben:


  • chess
    antwortet
    Zitat von glauer Beitrag anzeigen
    Endlich mal ein Thema welches einen echten Streit lohnt. Wer jemals eine echte schwaebische Brezel hatte, der Bauch schoen weich und die Arme herrlich kross, der weiss warum er in Bayern die Weisswurst lieber ohne Brezn isst......
    Da liegt der Hase im Pfeffer. Eine "Brezel" ist natürlich eine Brezn und der Bauch, der weich ist, muss natürlich auch kross sein, dann kann die ober leckere Weißwurst kommen

    KG
    Chess

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X