Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kochende Forumianer ...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • @chess:
    Im familiären Keller gäb es noch zwei Flaschen vom Pichon selbst, ich meine es wären ´98 und ´05.
    Aber ich wollte ja in der Pfalz bleiben (selbst und mit dem Wein).
    Wenn schon die Pfalz verlassen...würden Sie, lieber chess doch Gas geben -ja, Paulliac ist nicht zuletzt von der Nase sicher toll zum Reh- und einen ´96 Lafite aufmachen. Oder Wild-klassisch einen Cote rotie La Landonne von Guigal ?

    @schnecke: zum Pata Negra-Fleisch, da habe ich in das Blumenkohlcreme aber einen kleinen Löffel Meerrettich mit rein, das war ganz o.k. Ich hadere noch mit dem Blumenkohl ein wenig. Die Brombeere darf nicht zu sauer und zu viel werden, also a.e. als Coulis-Tupfer.

    P.S. @all:
    Habe mir wegen des Holy Moly zum Reh nun doch schon fast gesundheitliche Sorgen um meine Gäste gemacht und mich umentschieden:
    Friedrich Becker Spätburgunder 'Kammerberg' Grosses Gewächs
    Habe aktuell am unkompliziertesten den für den Wein relativ jungen 2010er bekommen, wie lange vorher würden die Kenner dekantieren ? Danke im Voraus.
    Zuletzt geändert von Sphérico; 18.11.2013, 12:17.

    Kommentar


    • Eine gar nicht mal so knochentrockene Scheurebe zum maghrebinischen Thun fände ich interessant.

      Kommentar


      • Also mein Weinflüsterer hält wenig von der Scheurebe, statt dessen :


        2012, Südliche Weinstraße, Muskateller, QbA, Trocken
        Weißwein, Pfalz, Weingut Ökonomierat Rebholz
        Floraler Duft nach Zitrusfrüchten, Kernobst und etwas Litschi mit
        pflanzlichen und muskatigen Tönen. Im Mund geradlinige Zitrusfrucht,
        florale, vegetabile und muskatige Noten, relativ präsente, ziemlich
        feine Säure, hat gewissen Schliff und Nachhaltigkeit, recht guter Abgang
        mit salzigen Anklängen.

        oder auch
        2012, Südliche Weinstraße, Rhodt, Rosengarten, Chardonnay, QbA, Trocken
        Weißwein, Pfalz, Weingut Stefan Meyer
        Relativ kühler, etwas kräuteriger Zitrusduft mit Stein- und
        Kernobstnoten, herben kräuterigen und an Zitronengras erinnernden Tönen,
        floralen Nuancen und gewisser Mineralik. Geschliffene, völlig trockene
        Frucht im Mund, ein wenig rauchiges und röstiges Holz, präsente, feine
        Säure, viel Kraft und wärmender Alkohol, aber auch kühle Elemente,
        bitterliche Kräuter im Hintergrund, gewisse Mineralik, Rosentöne, nicht
        sehr tief, noch jung, guter Abgang.

        Kommentar


        • Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
          2012, Südliche Weinstraße, Muskateller, QbA, Trocken, Pfalz, Weingut Ökonomierat Rebholz
          Hm, mal sehen. Wollte michr nur eigentlich nicht mit Winzer oder Traube wiederholen. Theoretisch könnte man ja mit Rebholz ein ganzes Menue begleiten.
          Danke inzwischen für Ihre Ideen.

          MkG, S.

          (P.S.: Seh´nse, merlan, es wird doch...)

          Kommentar


          • Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
            Hm, mal sehen. Wollte michr nur eigentlich nicht mit Winzer oder Traube wiederholen. Theoretisch könnte man ja mit Rebholz ein ganzes Menue begleiten.
            Kann man in der Tat. Aber ich würde einfach den Rebholz Chardonnay ersetzen. Der ist so jung kein echtes Vergnügen.

            Kommentar


            • Die Alternative könnte vom Weingut Siegrist kommen, die Probeschlückchen der letzten Zeit waren grandios.

              Kommentar


              • Versuchen Sie sonst auch mal den Chardonnay von der Hahnmühle - wäre dann allerdings Nahe, nicht Pfalz

                Kommentar


                • Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
                  Seh´nse, merlan, es wird doch...
                  ...und wem haben wir den Anstoß zu den regen Reaktionen auf Ihr Posting zu verdanken? Na?
                  Ich erwarte schon einen fröhlichen Trinkspruch vor dem Menü auf den stets wohlwollenden Bruder im Geiste!

                  Ich wünsche gutes Gelingen und grüße herzlich, Merlan

                  PS: Und nächstes Mal sind Sie nicht gleich so zickig, wenn man Sie mal piekst!

                  Kommentar


                  • @schnecke: ja, habe auch die Erfahrung mit Siegrist gemacht, würde aber gern noch den einen oder anderen probieren, ehe ich es Gästen vorsetze.

                    @kju: Frei nach G.Polt: Pfalz is a must

                    Zitat von merlan Beitrag anzeigen
                    PS: Und nächstes Mal sind Sie nicht gleich so zickig, wenn man Sie mal piekst!
                    Ist ganz normal, bin schwanger (sieht man ja auch am Bauch)

                    Kommentar


                    • Gibt es denn dann auch Bilder und einen Bericht der Gäste, wie bei richtigen Sterneköchen ?

                      Kommentar


                      • Ich vermute Sie, lieber FoieGras, im Ironiemodus...

                        MkG, S.

                        Kommentar


                        • Wir hatten heute zum Enten-Sot l'y-laisse mit nordoberpfälzer Schbouzn einen Spätburgunder Fronhof "R" von Pflüger. Bei etwa gleichem Preis ist mir der deutlich angenehmer als der "B" von Becker. (Gottlob schmeckt man auch das Pferdeapfel-Terroir nicht heraus). Diesen heroischen Versuch mit dem Mixer haben wir auch versucht; in wie weit sich der Wein dadurch verändert hat, vermag ich nicht zu beurteilen, zu sehr war ich mit meinen Schmerzzuständen, die dieser barbarische Akt verursacht hat, beschäftigt.

                          Kommentar


                          • Kartoffelschboudzn hoffentlich.
                            Und, bitte sagen Sie, daß das mit dem Mixer nicht wahr ist...

                            Kommentar


                            • Bitte nicht lachen: ich wollte heute ein gutes Suppenhuhn kaufen. Ich habe dasjenige in den Korb getan,das meinen Erwartungen am meisten entsprach: Label Rouge ,plein air, Alsace, sah herrlich aus. An die Kasse gemacht. Betrag auf Kartendisplay ungläubig angestarrt, trotzdem bezahlt. Ich habe einen veritablen Kapaun gekauft. Für eine Suppe nun wirklich zu Schade.

                              Ich brauche nun Hilfe. Nicht, was mit einem frischen Kapaun anzustellen wäre. Unser Essen ist erst am 20.12., solange hält das Tier nicht. Mir fällt jetzt nur ein Frikassee ein, dass ich einfriere und wieder auftaue. Hat jemand der kochenden Garde eine andere Idee? Geht i

                              Kommentar


                              • Mit Maronen gefüllt, mit dem Schinken umhūllt und gebraten

                                LG
                                wi

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X