Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kulinarisches in der Zeitung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #91
    Danke, so gut bin ich mit solchen Programmformaten nicht vertraut.

    Kommentar


    • #92
      Spaniens erste kulinarische Universität

      So wird das gemacht!

      http://www.faz.net/artikel/C30176/sp...-30725322.html
      lagomaggiore

      Kommentar


      • #93
        Das Tantris wird 40 - und wird heute vom SZ-Magazin mit einem anekdotenreichen Rückblick gefeiert. Sehr unterhaltsam.

        Kommentar


        • #94
          Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
          Das Tantris wird 40 - und wird heute vom SZ-Magazin mit einem anekdotenreichen Rückblick gefeiert. Sehr unterhaltsam.
          "Hausverbot erteilt Witzigmann einmal, Haas zweimal: 'Einer hat jahrelang immer nur rumgemäkelt. Der andere gab seinem Hund im Auto das Menü zum Probieren.'" Merke: Gegenseitiges Probieren kann in der Tat zum Rausschmiss führen - sollte das Gegenüber ein Hund sein.

          Kommentar


          • #95
            Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
            "Hausverbot erteilt Witzigmann einmal, Haas zweimal: 'Einer hat jahrelang immer nur rumgemäkelt. Der andere gab seinem Hund im Auto das Menü zum Probieren.'" Merke: Gegenseitiges Probieren kann in der Tat zum Rausschmiss führen - sollte das Gegenüber ein Hund sein.
            Herrlich!
            Ich kenne eine Koch, der hat einen Gast rausgeschmissen weil er zu intensiv mit der Tischdeko gespielt hatte (die natürlich auch einen entsprechenden Wert hatte).

            Glückwunsch ans Tantris.


            Gruß!

            Kommentar


            • #96
              Heute noch mehr Tantris in der SZ...
              Interview der Schauspielerin Brigitte Hobmeier. Ort: Die Kantine der Münchner Kammerspiele.

              http://www.sueddeutsche.de/bayern/sc...od-1.1157608-4

              "SZ: Wo gehen Sie hin, wenn Sie es sich richtig gut lassen wollen?
              Hobmeier: Kürzlich war ich in einem ganz tollen, teuren, berühmten Lokal in Schwabing, na, wie heißt es noch mal, das teure . . . ?
              Tantris?
              Genau das meine ich. Ich wollte eine gute Freundin unbedingt fein ausführen, weil ich etwas von ihr geschenkt bekommen hatte, und da wollte ich mich revanchieren. Also saßen wir da in dem Laden, wir haben uns aufgebrezelt, sind hingestackselt, zwei Schicksen, es war ein unglaublich lustiger Abend, besonders als wir gemerkt haben, wie schön die Damentoilette dort ist (lacht schallend). Am Ende hat der Taxifahrer, der gemeine Kerl, auch noch 15 Euro fürs Warten verlangt, weil wir so getrödelt haben. Das war so schön, auch wenn man sich so etwas nur alle paar Jahre mal leisten kann.
              Moment, eine tolle Schauspielerin wie Sie, die muss doch gut verdienen.
              Sie sind ja lustig! Gut ist nicht gut genug fürs Tantris. Der Abend tut meinem Konto immer noch weh. Ich sollte mich das nächste Mal vielleicht lieber einladen lassen!"

              Kommentar


              • #97
                Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
                [/I]Sie sind ja lustig! Gut ist nicht gut genug fürs Tantris. Der Abend tut meinem Konto immer noch weh. Ich sollte mich das nächste Mal vielleicht lieber einladen lassen!"
                Erinnert mich irgendwie an die völlig verarmten Allgemeinmediziner in meinem Bekanntenkreis, die nur zu Fortbildungszwecken (und in Begleitung eines Pharma-Referenten) Sterne-Lokale besuchen...

                Kommentar


                • #98
                  Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
                  Das Tantris wird 40 - und wird heute vom SZ-Magazin mit einem anekdotenreichen Rückblick gefeiert. Sehr unterhaltsam.
                  jetzt auch online:

                  http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/36361

                  Kommentar


                  • #99
                    Im neuen Stern wird unter der Rubrik "Was macht eigentlich ..." Gert von Paczensky u.a. zum Thema E&T befragt. Er sei doch der erste Gastrokritiker gewesen. vP: "In der Tat. Auch wenn Wolfram Siebeck gerne hätte, dass alle glauben, er sei der erste gewesen. Das war er nicht. Er wurde dann aber der beharrlichste." Dann sagt er noch: "Aber mein Interesse an feinen Restaurants ist irgendwann erloschen. Ich bin heute mit einer wohlschmeckenden, einfachen Küche sehr zufrieden. Einer Boulette zum Beispiel."

                    Kommentar


                    • Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
                      Gert von Paczensky: "Aber mein Interesse an feinen Restaurants ist irgendwann erloschen."
                      Was ist denn da nur passiert? Oder ist es das Alter?

                      Kommentar


                      • Zitat von merlan Beitrag anzeigen
                        Was ist denn da nur passiert?
                        Einige Erklärungsansätze in eigener Sache finden sich hier:

                        http://www.welt.de/print-wams/articl...errliches.html

                        In diesem vor sieben Jahren geführten Interview, in dem er sich u.a. zum ALC-Essenn bekennt, heißt es:

                        "WamS: Wenn Sie wählen dürften, würden Sie Ihren Geburtstag eher bei einem unbekannten jungen Koch feiern oder beim Drei-Sterne-Meister?

                        Von Paczensky: Das würde ich heute ad hoc entscheiden. Ich habe jetzt den ungeheuren Vorteil, dass ich keine Restaurants mehr teste. Ich muss also nicht mehr zwangsläufig da und da hin, weil das so geplant war, sondern kann spontan sagen: Och, das Lokal nebenan sieht aber viel netter aus, da gehst du jetzt rein."

                        Nebenan gibt's dann aber vielleicht bloß Buletten... :heulen:

                        Kommentar


                        • Der erste Gastrokritiker war aufgrund meiner Erinnerung Klaus Besser.
                          Er beschrieb 1975 über die Sterneszene (regional unterteilt) Deutschlands wochenlang in der Welt am Sonntg.
                          Über NRW schrieb er ua:
                          Östlich von Düsseldorf und Köln beginnt in NRW die gastronomische Wüste.

                          Als Baden an der Reihe war, schrieb er über den Schwarzen Adler in Oberbergen euphorisch.
                          Da sind wir gleich hin und wurden in Bezug auf wirklichen Essgenuss,
                          gleich beim ersten Besuch im September 1975 für alle Zeiten völlig verdorben.

                          Kommentar


                          • Also, wenn mich Günther Jauch nach dem ersten Restaurantkritiker gefragt hätte, hätt' ich wohl auch auf Klaus Besser getippt ( und wär' dann wohl heulend mit Fünfhundert davongeschlappt). Was die Jahreszahl 1975 angeht muß jedoch noch erwähnt werden, dass Der Spiegel schon Ende der 60ger Jahre - war es in Verbindung mit Henkel Trocken Werbung? - jede Woche ein ambitioniertes Lokal besprochen hat, und zwar auf der vorletzten Seite zwischen Hohl - und Rückspiegel. Wobei, zugegebenermaßen, der kritische Aspekt kaum eine Rolle gespielt haben dürfte.

                            Kommentar


                            • Am Sonntag wählt die Schweiz die Vertreter für den National- und Ständerat. Dazu hat das Bundesamt eine Broschüre rausgegeben. Sehenswert, inkl. Rezept von einem 2-Sterne Koch. http://www.ch.ch/abstimmungen_und_wa...DZz8mMps2gpKfo

                              Kommentar


                              • Event-Gastronom Raue heute im FAZ-Interview.

                                Und so geht es kulinarisch in Herthas Executive Club des Olympiastadions zu: "Ich hatte es mit Dim Sum versucht, aber die Leute waren Sturm gelaufen. Im Stadion muss es Wurst geben und Brot in irgendeiner Form. Gegen Mainz sah es so aus: Misosud mit Jakobsmuscheln, Heilbutt mit Bergpfeffer gegrillt mit süßsauren Essiggurken und Estragon, in der Halbzeit 'ne Interpretation einer Currywurst vom Bisonfleisch mit Süßkartoffel-Pommes, im Hauptgang geschmortes Bresse-Huhn in gelbem Curry mit Erdnüssen, weißen Bohnen, Ingwer und Lauch, zum Dessert Ananas mit Bananen-Zitronen-Relish mit Kokosschaum."

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X