Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kulinarisches Vergnügen – auch mit Erkältung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kulinarisches Vergnügen – auch mit Erkältung?

    Es mag dies ein etwas eigentümlich anmutendes Thema sein, aber mich hat es leider jüngst betroffen. Monate schon währte die Vorfreude auf den nahenden und beinahe alljährlichen Besuch unseres Lieblingsrestaurants "Landgasthof Adler" in Rosenberg – und dann erwischte mich eine sehr unerfreuliche Erkältung! Das war bitter. Absagen wollte ich nicht – aber dass ich die ganze sinnliche Bandbreite des (dort traditionell immer gewählten) Überraschungsmenüs und dreier Gänge am Abend vollauf wahrgenommen hätte, kann ich leider auch nicht behaupten. Die Nase war schlichtweg zu, was allein schon bei der Weinverkostung ein Jammer war. :heulen: Das Vergnügen lag allenfalls bei 70%... Folglich fällt leider auch der ursprünglich für dieses Forum fest geplante, ausführliche Bericht über den Besuch im "Adler" aus... Ich genoss so immerhin die Gesellschaft meiner Mitreisenden und in Ansätzen durchaus auch Josef Bauers Kreationen, doch generell frage ich mich, ob eine Absage nicht doch konsequenter wäre, wenn einen der Schnupfen am Wickel hat. Der Zwiespalt heißt: Man hat einen Tisch, vielleicht sogar bei einem der großen Meister, und den dranzugeben, fällt ja schon mal schwer. Andererseits: Was kriegt man fürs Geld, wenn man nur rudimentär zu genießen in der Lage ist, weil die Sensorik blockiert ist? Also: Wie halten es die werten Mitglieder dieses Forums in einem solchen Fall?

  • #2
    Also wegen eines Schnupfens allein würde ich eine kurzfristige Stornierung nicht für gerechtfertigt halten, immerhin gibt es ja geeignete Sprays, um sich die Nase für einige Stunden freizublasen. Was anderes ist es natürlich, wenn Fieber dazukommt, oder bei einer Magen/Darm - Attacke etc.
    Gruß s.
    PS: nochmal was anderes wäre es natürlich, wenn sozusagen die dunkle Limousine schon zur Fahrt nach Hunawihr bereitsteht; dann allerdings würd' ich mich nochmals in den ersten Stock des Adlers wuchten und dort von Frau Brenner füttern lassen.

    Kommentar


    • #3
      also ich sage jeden tisch ab,auch wegen eines schnupfens,da meine kulinarische wahrnehmungsfähigkeit total darunter leidet,aber ich spüre einen schnupfen auch schon tage vorher,so daß eine absage noch rechtzeitig möglich ist.bei den restaurants habe ich bisher auch keine probleme gehabt bzw.bin auf keinerlei unverständiss gestossen.
      kg knurrhahn

      Kommentar


      • #4
        Ich würde nicht absagen.

        Kommentar


        • #5
          Ich sehe es wie s., ich nehme auch Doping, funktioniert.

          Kommentar


          • #6
            Ich würde inzwischen auch absagen wenn meine Frau wie neulich stark erkältet ist, das Vergnügen ist dann eher gering, auch weil die eigene Aufmerksamkeit stark auf den anderen und weniger auf das Essen und den Wein gerichtet ist.

            Das hängt aber stark von der Erkältung ab.

            Schnecke

            Kommentar


            • #7
              Ich hatte auch mal einen heftigen Schnupfen unpassend zu einer Weinveranstaltung (die natürlich durch mich nicht verschiebbar ist) und da habe ich ein altes Taucher-Hausmittel benutzt (Salzwasser die Nase hochziehen). Immer wenn die Nase zuging und die Geschmacksnerven blockierten eine Nase genommen (war 4 oder 5 Mal an diesem Tag). Am Ende des Tages war ich zwar fertig, aber doch glücklich so gehandelt zu haben.

              Auch angewendet vor einem Besuch in einem Zwei-Sterner.

              Aber natürlich hängt dies stark von der Erkältung und vom eigenen Körpergefühl ab und muss jeder für sich persönlich beantworten.

              gruß
              fluenz

              Kommentar

              Lädt...
              X