Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kochen als Kunstgattung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Delikatessengeier
    antwortet
    Was ist eigentlich wichtiger: Kochkunst oder Gaumenkunst?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Budi
    antwortet
    Welch ein unerschöpfliches Thema!

    Dazu möchte ich mich auch gar nicht voreilig äußern. Jedenfalls möchte ich nur als kurzen Denkanstoß hinzufügen, dass mich die Sichtweise, das Kochen als Kunstform anzusehen, erfreut, da dies eine noch stärkere Verschmelzung aller Kunst - und Kulturformen, also von der Hochkultur wie der Oper, bis hin zur banalen Alltagskunst und Amateurskunst bedeuten würde. In diesem Sinne also ein Hauch Pop Art und vielleicht Bauhaus und eben der schöne Gedanke, die Kunst vom elitären Gedanken abzubringen.

    Auch wenn ich so manches Gericht von ***-ern gerne zur Hochkultur hinzufügen würde.

    Jedenfalls würde eine "offizielle" Anerkennung - wie auch immer dies geschehen mag - sicherlich für die Kultur allgemein von Vorteil sein!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schlaraffenland
    antwortet
    http://www.handelsblatt.com/lifestyl...n/4559802.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • glauer
    antwortet
    Zitat von rocco Beitrag anzeigen
    Nathan Myhrvoid hat gerade ein sechsbändiges Werk namens "Modernist Cuisine" herausgebracht (http://modernistcuisine.com/), welches gestern von Herrn Dollase in gewohnt gekonnter Art in der FAZ besprochen wurde. Es soll im November im Taschen-Verlag auf Deutsch erscheinen (voraussichtlicher Preis: EUR 399,00). Falls jemand die Investition tätigt, würde ich mich sehr über einen Kurzbericht freuen.
    Wie der Zufall es so will: Heute in der WAMS
    http://www.welt.de/print/wams/lifest...chenlabor.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • rocco
    antwortet
    Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
    Mehr zum Thema Kochen als Kunst gibt es in der aktuellen Effilee.

    Dort findet man die Übersetzung eines lesenswerten Essays von Nathan Myhrvold (leider nicht online). Allerdings geht Myhrvold eigentlich zwei verschiedenen Fragen nach, nämlich wann Kochen Kunst ist, und wann in der Geschichte der Kochkultur genau die Moderne beginnt. Zu seiner Antwort sei hier nur soviel verraten: Die Moderne beginnt NICHT mit Escoffier...
    Nathan Myhrvoid hat gerade ein sechsbändiges Werk namens "Modernist Cuisine" herausgebracht (http://modernistcuisine.com/), welches gestern von Herrn Dollase in gewohnt gekonnter Art in der FAZ besprochen wurde. Es soll im November im Taschen-Verlag auf Deutsch erscheinen (voraussichtlicher Preis: EUR 399,00). Falls jemand die Investition tätigt, würde ich mich sehr über einen Kurzbericht freuen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • escoffier
    antwortet
    Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
    Mehr zum Thema Kochen als Kunst gibt es in der aktuellen Effilee.

    Zu seiner Antwort sei hier nur soviel verraten: Die Moderne beginnt NICHT mit Escoffier...

    Grüße,
    Mohnkalb
    Das habe ich auch nie behauptet!
    E.

    Einen Kommentar schreiben:


  • malbouffe
    antwortet
    Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen

    Zu seiner Antwort sei hier nur soviel verraten: Die Moderne beginnt NICHT mit Escoffier...
    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch "Les Chefs. Die großen französischen Köche des 20. Jahrhunderts" von Karl Heinz Götze.

    Gruß!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mohnkalb
    antwortet
    Mehr zum Thema Kochen als Kunst gibt es in der aktuellen Effilee.

    Dort findet man die Übersetzung eines lesenswerten Essays von Nathan Myhrvold (leider nicht online). Allerdings geht Myhrvold eigentlich zwei verschiedenen Fragen nach, nämlich wann Kochen Kunst ist, und wann in der Geschichte der Kochkultur genau die Moderne beginnt. Zu seiner Antwort sei hier nur soviel verraten: Die Moderne beginnt NICHT mit Escoffier...

    Grüße,
    Mohnkalb

    Einen Kommentar schreiben:


  • soriso
    antwortet
    - Glorifizieren wir nicht unser Hobby und verwechseln es mit Kunst?

    - Ist Kunst nicht etwas was für JEDERMANN zugänglich sein muss um seine eigene Intelligenz und Horizonte zu erweitern?
    Was kostet ein Eintritt in ein Museum, was kostet ein Buch, was kostet ein Menü bei Bau? Kann Kunst exklusiv sein?
    Letzteres - ja.
    Was kostet ein Besuch der Mailänder Scala oder ein Besuch des Arena di Verona Festivals?
    Oder was müsste der Besuch deutscher Opernhäuser ohne Subventionen durch den Steuerzahler kosten?
    Das Wort Kunst bezeichnet im weitesten Sinne jede entwickelte Tätigkeit, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition gegründet ist (Heilkunst, Kunst der freien Rede). Im engeren Sinne werden damit Ergebnisse gezielter menschlicher Tätigkeit benannt, die nicht eindeutig durch Funktionen festgelegt sind. Kunst ist ein menschliches Kulturprodukt, das Ergebnis eines kreativen Prozesses.

    Im Sinn von Fertigkeit:
    Gemeint waren Fertigkeiten innerhalb eines Fachgebiets sowie die Gesamtheit einer Fertigkeit (Fechtkunst, Reitkunst, Kochkunst, Heilkunst, Rechenkunst, Schreibkunst, Lebenskunst)
    Und erweitert -
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kunst

    Einen Kommentar schreiben:


  • escoffier
    antwortet
    Vielleicht folgen wir Sigmund Freud, nach dem Kunst – wie jede kreative Tätigkeit und demnach auch Kochen – eine Möglichkeit ist, den Trieb der Libido auf nicht-sexuelle Weise zu sublimieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cirsion
    antwortet
    Tja, das ist die Frage der Fragen: wo fängt Kunst an und wo hört sie auf?

    Ich will keine Grundsatzdiskussion anzetteln, wobei ich ja auch der Meinung bin,
    dass Kochen eine Kunst ist.
    Ich bin halt ein Skeptiker, der gerne beide Seiten der Münze sieht bevor er sich eine Meinung bildet.

    Den Vergleich von Bau und Picasso finde ich gut. Ich will mir einen Picasso im Prado anschauen und nicht mit nach Hause nehmen. Wenn ich mir einen Picasso leisten kann, dann kann ich auch Herrn Bau als meinen Privatkoch einstellen.
    Ich denke, dass ein Besuch im Museum gleichgestellt ist mit einem Besuch in einem Restaurant. Und definitiv nein, nicht jeder kann sich einen Besuch in einem */**/*** Restaurant leisten. Und mit solchen Ansichten sollten wir vorsichtig sein. Ich kann es mir nicht leisten. Das was manche Gäste in einem *** Restaurant ausgeben, sind für sehr sehr sehr viele Personen Monatsgehälter. Das ist die Realität ! Wie sollen diese Personen die Möglichkeit haben, Baus Kunst zu erfahren/geniessen? Aber ein Besuch im Museum ist wirklich bezahlbar.

    Exquisite Kunstgegenstände gehören ins Museum damit jedermann Sie bewundern kann. Im Wohnzimmer einen Picasso hängen zu haben....na ja.

    Die absolute Kunst entsteht wenn mann die Freiheit zum Kreiren hat. In dem Moment wo das Schaffen von Kunst irgendeinen Zweck erfüllen muss, verliert der Geist die Freiheit zum schaffen, somit ist das Resultat nicht vollkommen.

    Wenn ein Koch nicht so kochen kann wie er will, weill er evtl. daurch Sterne oder Gäste verliern könnte, dann ist es echt Schade um die Kochkunst. Deswegen kann ich es verstehen wenn Köche seine Sterne aufgeben.

    Kochen, bzw. Ernährunglehre MUSS ein Fach sein, der in der Zukunft an Schulen gelehrt wird. Hoffen wir es...

    Ist jedes mit Leidenschaft betriebenes Hobby Kunst?
    Gibt es Künstler unter den Märklin Fans? Modelleisenbahnen sind ja auch eine Welt für sich....

    Zeit läuft und ich muss weg...ich geh jetzt Kunst schaffen.
    Die schwerste Kunst von allen ist die Lebenskunst !

    Einen Kommentar schreiben:


  • rocco
    antwortet
    Zitat von cirsion Beitrag anzeigen
    Wird in ferner Zukunft in der Schule neben Picasso und Brecht auch Adriá gelehrt?
    Jedenfalls scheint die Kulinarik als Kunstform wohl in Adriàs neuer Akademie (elBulli Foundation) Thema zu werden., die laut Presseberichten eine Art ergebnisoffener Think Tank werden soll, siehe z.B. hier:

    http://www.telegraph.co.uk/foodanddr...d-academy.html

    Dieses Projekt geht für mich eindeutig in die Richtung einer auch akademischen Auseinandersetzung mit der Kulinarik und ich bin extrem gespannt, wie es sich weiterentwickeln wird, auch durch die Schüler, die dort mitmachen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schmackofatz
    antwortet
    Zitat von cirsion Beitrag anzeigen

    - Glorifizieren wir nicht unser Hobby und verwechseln es mit Kunst?
    Gegenfrage: kann Kunst kein Hobby sein ? Kunst ist Leidenschaft, "unser" Hobby lebe ich mit Leidenschaft! Ein Herr Bau lebt seinen Beruf mit Leidenschaft!
    (Ich möchte hier keinen Vergleich mit Herrn Bau stellen und mich als Künstler bezeichnen )
    Zitat von cirsion Beitrag anzeigen

    - Ist Kunst nicht etwas was für JEDERMANN zugänglich sein muss um seine eigene Intelligenz und Horizonte zu erweitern?
    Was kostet ein Eintritt in ein Museum, was kostet ein Buch, was kostet ein Menü bei Bau? Kann Kunst exklusiv sein?
    Gegenfrage: ist ein Essen bei Bau, Wissler, Wohlfahrt etc nicht für JEDERMANN zugänglich?
    Klar kostet dies ein wenig Geld, so wie alles Geld kostet! Ein Essen bei Bau würde ich jedoch nicht mit dem Eintritt in ein Museum oder dem Erwerb eines Buchs gleichstellen. Für ein Essen bei Bau muss man nicht lange sparen!
    Was halten Sie davon? Was kostet ein Essen bei Bau, was kostet ein Picasso?
    Kunst zu studieren, sich mit Kunst zu befassen, ist nicht exklusiv. Auch die Leidenschaft zur Kunst muss nicht exklusiv sein, ein Bildersammler oder ein anderer Sammler exquisiter Kunstgegenstände, wird Ihnen hier jedoch etwas anderes sagen!

    Zitat von cirsion Beitrag anzeigen
    Wird in ferner Zukunft in der Schule neben Picasso und Brecht auch Adriá gelehrt?
    Warum denn nicht? Ich würde es bevorzugen! Vielleicht nicht unbedingt eine Molekularküche aber Kochen allgemein sollte in den Schulen vielmehr gelehrt werden!

    Zitat von cirsion Beitrag anzeigen
    - Viele Ideen entstehen durch den Druck neue Sachen/Gerichte entwerfen zu müssen. Selbstverständlich ist es eine unglaubliche Fähigkeit Gedanken schmecken zu können. Das Resultat sind Gerichte zum niederknien, die mann nie vergessen wird. Erinnerungen und Emotionen die in einem für immer haften bleiben können.
    In dem Moment, in dem mann gezwungen ist, was zu kreieren um wirtschaftlich zu überleben, geht da nicht die Kunst-Romantik flöten?
    Ohne Leidenschaft zu Ihrem Beruf, ohne Hingabe zu den Produkten, die Sie verarbeiten, würden Sie dem Druck nie und nimmer stand halten.
    Nur aufgrund der Tatsache mithalten zu müssen, entstehen Gerichte zum Niederknien nicht

    Zitat von cirsion Beitrag anzeigen
    - Verwechseln wir nicht Hochleistungssportler mit Künstler? Kochen IST ein Hochleistungssport. Ist Messi, oder sind alle die bei Barça spielen, Künstler?

    - Kunst ist kein Wettbewerb
    In seinem Metier, ist Messi ein Künstler. Hier entsteht wieder die Frage, was ist für uns Kunst, wie weit geht sie, wo ist Schluss!?
    Zuletzt geändert von Schmackofatz; 25.05.2011, 09:58.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Morchel
    antwortet
    Zitat von cirsion Beitrag anzeigen
    In dem Moment, in dem mann gezwungen ist, was zu kreieren um wirtschaftlich zu überleben, geht da nicht die Kunst-Romantik flöten?
    Das kann man so sehen, werter Cirsion, wenn man möchte. Allerdings glauben sie doch nicht wirklich, dass nur Köche wirtschaftlichen Zwängen unterliegen - und nicht auch Schriftsteller, Musiker, Komponisten, Maler etcetcetc. Die Geschichte liefert unzählige Beispiele dafür. Und die Gegenwart selbstredend auch.

    Schönen Tag noch!

    Einen Kommentar schreiben:


  • fragolini
    antwortet
    Zitat von Morchel Beitrag anzeigen
    Ich würde mir wünschen, dass sie sich freuen. Auch wenn sie qua Selbstbild sich vielleicht bislang nicht als Künstler gesehen haben (hey, der Alltag steht dagegen), mag es für den ein oder anderen sehr schön sein, mittels Fremdbild als solcher wahrgenommen zu werden.

    Ich betrachte das als wunderschönes Kompliment an die Branche und hoffe, dass es möglichst viele auf sich beziehen. Und vielleicht ein wenig Energie für die Zukunft daraus ziehen.

    M.
    Dem ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen.


    Gruß!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X