Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Menü d.Monats JULI 2012 im Restaurant Margaux* in Berlin

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Menü d.Monats JULI 2012 im Restaurant Margaux* in Berlin

    Mitglieder des Gourmet-Clubs können sich vom 3. bis 21. Juli über folgendes Angebot freuen:
    Treffen am Freitag den 6. Juli 2012 um 19.00 Uhr

    8-Gang-Menü inklusive Aperitif, Wasser und 5 begleitende Weine für 195€/Person

    Restaurant Margaux in Berlin präsentiert:

    SALAD PARMENTIER
    Kartoffel, Gartengemüse, Cannabis

    BRETONISCHE LANGOUSTINE, AMPFER, WEIßE ERDBEEREN
    Wilder Berglauch

    SAINT PIERRE, LAKRITZ, HÖRNCHENKÜRBIS
    Erbsen & Möhren

    BOURRIDE
    gegrillte Sepia, Kabeljau, Melone

    CHINESISCHE KEULE
    junge Bohnen, Paprika, Schafsjoghurt

    EIN TELLER SPINAT
    Eigelb, frische Kräuter

    REH AUS DER UCKERMARK
    Kirschen, geräucherter Sellerie, Zitronenverbene

    ZIEGENFRISCHKÄSE, BASILIKUM, GURKE
    Quinoa, eingelegter Spargel

    PFIRSICH, BITTERSCHOKOLADE, LAVENDEL

    8-Gang-Menü inklusive Aperitif, Wasser und 5 begleitende Weine für 195€/Person

    Buchungen bitte über [email protected]
    Zuletzt geändert von Hannes Buchner; 07.06.2012, 23:44.

  • #2
    Folgende Mitglieder haben sich für das Treffen angekündigt:

    - Schnecke
    - Joerg.P
    - jerdmann (2)
    - Dr.Dörte
    - bernard

    Kommentar


    • #3
      Hallo,
      da läuft einem ja schon beim lesen das Wasser im Munde zusammen. Wie kurzfristig ist eine Anmeldung für dieses Event noch möglich?

      Kommentar


      • #4
        Die Anmeldung sollte möglichst eine Woche vor dem Termin erfolgen, damit ich die Anzahl der Teilnehmer rechtzeitig an das Margaux weitergeben kann.
        mfg Hannes Buchner

        Kommentar


        • #5
          Menü mit Weinen

          APERITIF
          2007 Pölicher Held, Riesling Sekt Weingut Kirsten Magnum

          „SALAD PARMENTIER“
          Kartoffel, Gartengemüse, Cannabis

          BRETONISCHE LANGOUSTINE, AMPFER, WEIßE ERDBEEREN
          Wilder Berglauch

          SAINT PIERRE, LAKRITZ, HÖRNCHENKÜRBIS
          Erbsen & Möhren

          2009 Lorcher Schlossberg Riesling Spätlese trocken Weingut August Kesseler

          „BOURRIDE“
          gegrillte Sepia, Kabeljau, Melone

          „CHINESISCHE KEULE“
          junge Bohnen, Paprika, Schafsjoghurt

          2008 Fiano di Avellino Molettieri

          „EIN TELLER SPINAT“
          Eigelb, frische Kräuter

          2010 Cascaille blanc Domaine Pierre Clavel

          REH AUS DER UCKERMARK
          Kirschen, geräucherter Sellerie, Zitronenverbene

          2008 Madrian Cuvée Charles de Batz Domaine Barthoumieu

          ZIEGENFRISCHKÄSE, BASILIKUM, GURKE
          Quinoa, eingelegter Spargel

          PFIRSICH, BITTERSCHOKOLADE, LAVENDEL

          2005 Riesling Beerenauslese Weingut Kirsten
          Zuletzt geändert von Hannes Buchner; 22.06.2012, 23:33.

          Kommentar


          • #6
            Ich freu' mich drauf!

            bernard

            Kommentar


            • #7
              Für kurz Entschlossene!
              Es wären noch zwei Plätze für Freitagabend bei unserem Treffen im Margaux, Berlin frei.

              Ich würde mich freuen, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen.
              mfg Hannes Buchner

              Kommentar


              • #8
                Wie war denn eigentlich der Abend im Margaux? Ich konnte leider nicht dabei sein.

                Kommentar


                • #9
                  Der Abend war klasse, der Bericht ist in der Arbeit hängen geblieben, kommt aber noch.

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Club Abend liegt ja nun schon einige Tage zurück und endlich komme ich dazu die Küche von Michael Hoffmann entsprechend zu würdigen. Leider erinnere ich mich nicht mehr ausreichend an jeden Gang, bei diesen habe ich dann grundsätzlich auf die Beschreibung verzichtet.

                    Leider waren wir nur zu fünft, was allerdings den Vorteil hat, das sich die ganze Runde gut unterhalten kann. Und wie immer war es sehr nett.

                    Vorweg
                    Knäckebrotbaiser, Molke
                    Gemüsetapioka, Schwarzkümmel
                    Gaspacho verde, Brotkruste Bronzefenchel

                    Insbesondere beim Gaspacho war für mich klar hier war ich richtig, kräftiges Wildkräutergaspacho mit viel Geschmack.

                    SALAD PARMENTIER
                    Kartoffel, Gartengemüse, Cannabis
                    Ein sehr gut gemachter Teller Gartengemüse, als sehr angenehmer Einstieg


                    BRETONISCHE LANGOUSTINE, AMPFER, WEIßE ERDBEEREN
                    Wilder Berglauch
                    Ein Teller mit Erdbeeren, Erdbeercreme und Langoustine sowie etwas Ampfer und ein Schälchen sehr intensivem und scharfem Langoustinensud

                    Die ganz leicht süßliche der Erdbeeren passten sehr gut zur Languste und der Sud ergänzte das ganze dahin, das am Anfang der Akkord verlängert wurde, dann aber durch die einsetzende Schärfe abrupt beendet wurde. Der Ampfer gab dann wunderbar den Neutralen Part, und es ging mit dem schönen Akkord wieder von vorne los.

                    SAINT PIERRE, LAKRITZ, HÖRNCHENKÜRBIS
                    Erbsen & Möhren

                    BOURRIDE
                    gegrillte Sepia, Kabeljau, Melone
                    Ich erinnere mich noch an die kräftige Bourride mit gegrilltem? Gemüse mit Holzkohle kräftig abgeschmeckt und zum neutralisieren den Kabeljau, eine Referenz daran, wie man Gemüse in den Mittelpunkt rückt und trotzdem Fisch servieren kann – aber warum eigentlich.

                    CHINESISCHE KEULE
                    junge Bohnen, Paprika, Schafsjoghurt
                    Klar dieser Gang viel ab, chinesesche Keule – ein Salatherz geschmort wirkte neben dem vorherigen Gang stark zurückhaltend.

                    EIN TELLER SPINAT
                    Eigelb, frische Kräuter
                    Die einfachsten Sachen sind meistens so gut. So intensiv habe ich Spinat (und was noch?) bisher nicht erlebt, das nur durch den heißen Teller angegarte Eigelb wurde mit kleinen sehr krossen Kartoffelstücken getopt.

                    REH von der Müritz
                    Johannisbeeren, geräucherter Sellerie, Zitronenverbene
                    Bei diesem Gang, wird klar warum man in diesem Restaurant auf Fleischgänge verzichten kann. Michael Hoffmann tauscht in seiner Gedankenwelt ganz klar Gemüse und Fleisch, Fleisch wird Beiwerk und Gemüse Hauptgedanke. Ich finde das wirklich gut.

                    ZIEGENFRISCHKÄSE, BASILIKUM, GURKE
                    Quinoa, eingelegter Spargel

                    PFIRSICH, BITTERSCHOKOLADE, LAVENDEL

                    Fazit
                    Michael Hoffmann kocht Fisch und Fleisch als Beilage und das ist auch gut so. Die Einhellige Meinung am Tisch war Hier ist insbesondere Fleisch eine Beilage und für meine Begriffe fehl am Platze.
                    Warum diese Küche keine 2 Sterne hat weiß wohl nur der Michelin, ich fände dies eine passende Benotung und hatte den Eindruck das dies am Tisch ebenso gesehen wurde.

                    Schnecke

                    P.S. ich bitte meine Mitgenießer um entsprechende Ergänzung.

                    Kommentar


                    • #11
                      Bitte noch einen Satz zum Cannabis. In welchem Aggregatzustand muß man sich das vorstellen? Und auf welche Weise wurde es einverleibt?
                      s.

                      Kommentar


                      • #12
                        entschwebt waren wir und vergaßen die Welt um uns herum

                        Kommentar


                        • #13
                          Vielen Dank für den Bericht, ich wäre zu gerne dabei gewesen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Lieber Schnecke,

                            vielen Dank für Deine Zusammenfassung unseres großartigen Abends. Wir hatten in der kleinen Runde wirklich viel Spaß.

                            Ergänzend zu Deinen Eindrücken würde ich gerne unterstreichen, dass die Fisch- und Fleischgänge meiner Meinung nach auch alle sehr gut, wenn auch in der Menge teilweise zurückhaltend zubereitet waren. Hier wird die Idee der "Cuisine Avantgrde Classic" sichtbar - die sich Hoffmann wohl vor der Schwerpunktlegung im Bereich Gemüse hat als Marke registriren lassen - mit teilweise klassischen Zubereitungen, die "andere" Elemente (z.B. Zitrusaromen im Fleischjus) enthalten. Ich finde es lohnt sich für Gemüse, Fisch und ein bisschen Fleisch zu Michael Hoffmann zu gehen.

                            Sehr interessant war auch das Gespräch am Ausgang mit dem Ehepaar Hoffmann.

                            Für alle, die nicht dabei waren: Das Club-Angebot gilt ja noch wenige Tage und ist ein echtes Schnäppchen!

                            Kommentar


                            • #15
                              Vielen Dank an Bernhard und Schnecke. Aber auch mich interessiert brennend: wie war das Cannabis? Und gab es den berühmten "cottonmouth"?

                              Wie war eigentlich der Wein dazu?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X