Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wasserpreise

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sphérico
    antwortet
    Zitat von pietro Beitrag anzeigen
    Danke!
    Wobei Sie jetzt natürlich jeden hier irre neugierig gemacht haben, welcher deutsche Dreier so ungeschickt mit den jüngsten Gästen umgeht.
    Natürlich werde ich nicht weiter ins Detail gehen, wir wollen ja auch die Kirche im Dorf lassen. Uns gefällt es dort ganz ausgezeichnet. Wir haben ansonsten nur beste Erfahrungen mit Kindern, dort wie in anderen ***.

    Einen Kommentar schreiben:


  • pietro
    antwortet
    Danke!
    Wobei Sie jetzt natürlich jeden hier irre neugierig gemacht haben, welcher deutsche Dreier so ungeschickt mit den jüngsten Gästen umgeht.

    Und Bottura ist längst reserviert...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sphérico
    antwortet
    Es war in Deutschland.
    Schönen Urlaub !

    P.S. Mit 5jährigem Sohn müssen Sie sicher ins Ferrari-Museum in Modena, da bietet sich natürlich Massimo Bottura an

    Einen Kommentar schreiben:


  • pietro
    antwortet
    Sphérico, würden Sie verraten, ob es sich bei dem Drei-Sterne-Restaurant um ein Lokal in Italien handelte, von wegen Risotto? Wir fahren nämlich demnächst nach Italien und planen mit unserem 5-jährigen Sohn einige Besuche, daher würde ich besagtes Haus gerne meiden können. (Ggf. auch gerne per PN).

    Vielen Dank!

    Einen Kommentar schreiben:


  • kuechenreise
    antwortet
    Es scheint, als schätzt der Gast den Wert des Wassers meist nicht so hoch ein wie dessen Preis. Nun, da kann man den Preis anpassen - günstiges Wasser, gratis-Wasser, Wasser-Flat-Rate & mehr.

    Doch der findige Gastronom kann natürlich auch den wahrgenommenen Wert erhöhen. Wie wär's denn mal mit einer Wasserbegleitung? Weinbegleitung 100 EUR, Saftbegleitung 70 EUR , Wasserbegleitung 50 EUR? Oder Lieber 120 EUR - was teuer ist, muss ja auch gut sein? Wasser aus verschiedenen Quellen... oder ganz regional aus verschiedenen Wasserhähnen der nahen Umgebung?

    Nur Ironie....

    Einen Kommentar schreiben:


  • HerdenTier
    antwortet
    Qwertz,super Vorschlag,das werde ich ab sofort so bei uns einführen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cynara
    antwortet
    Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
    By the way, am 4.Januar heißt es in einem c.'schen Text: "Sollte ich mal richtig zu Geld kommen, gäbe ich Ihnen ordentlich was ab, unter der Bedingung, dass Sie berichten". Hat sich da diesbezüglich schon etwas getan?
    Habe leider die 19 bis 23 angekreuzt, dauert also noch.

    Bei David Toutain gab es auch eine Wasserflat. Der hatte, wie ich es nun schon öfter sah, einen Kabonator. Ob es eine Korrelation von Gedeck -und Wasserpreis in Hauben-Restos gibt, kann ich in Kürze beantworten. LG C.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fragolini
    antwortet
    Das mit dem "Coperto" wäre sicher eine seperate Diskussion wert.
    Früher fand ich das einen Aufreger, inzwischen kann ich es gut verstehen und halte es eigentlich für absolut richtig, so etwas einzuführen.
    Vielleicht muss man erst etwas erfahrener werden und etwas mehr über das Betriebswirtschaftliche nachdenken, um das Coperto vorbehaltslos akzeptieren zu können?
    Weiterführende Gedanken gehen hier aber zu weit.

    Gruß!

    Einen Kommentar schreiben:


  • passepartout
    antwortet
    Sehr geehrter Herr Schlaraffenland

    Ihnen nehme ich mit Ausnahme der Tatsache, dass ich sie bisher noch nie haben abfüllen dürfen, äußerst wenig übel.

    Der Idee folgend nicht nur Produkte, sondern auch Sitten und Gebräuche Italiens zu importieren, haben wir bereits mehrfach und ernsthaft darüber nachgedacht, einen Coperto zu erheben und den Wasserpreis um diesen Betrag zu senken. Hätten wir mehr schlimme Gäste- Gäste die eine viertel Bruschetta und eine halbe Pasta ordern, sich aber den Bauch mit drei Körben Brot und einem halben Liter Fructus vollschlagen, wäre es bereits umgesetzt.

    Das Amüsante, die meisten unserer großartigen Gäste würden diese Umschichtung verstehen und akzeptieren. Nur eben die, wegen denen man diese "Grundgebühr" einführt, schlügen Wellen die ich nicht bereit bin zu glätten. Diese Pfennigfuchser würden es als im Erfolg begründete Arroganz interpretieren und das ganz sicher nicht für sich behalten. Ich sehe den Shitstorm auf Restaurant-Kritik und Co förmlich aus Ihren Fingern quellen.


    Viele Grüße

    vom raffgieringen Samariter :-))

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schlaraffenland
    antwortet
    Es ist schon eine Weile her, da hatte ich, nachdem ich etwas verblüfft im, wenn mich nicht alles täuscht, Steyrereck in Wien eine Grundgebühr zu verrichten hatte, hier die Frage gestellt, wie dieses "coperto" denn zu bewerten sei; und nahezu alle, die sich dazu geäußert hatten, zeigten wenig Verständnis für diesen Preisaufschlag.
    War es nicht der G&M, der in einer großen Aktion wider diese Wegelagerei zu Felde gezogen war?
    Fragt man die Wirte, weshalb denn das Wasser so unmoralisch teuer sei, fällt schnell das Wort "Mischkalkulation". Zu "mischen" fällt mir das Kartenspielen ein, einer bekommt die Asse, der andere die Luschen.
    Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr freunde ich mich mit dem "coperto" an. Denn der Aufwand für's Tischdecken ... Heizung, Gehälter ... ist doch für alle Gäste derselbe, (oder gleiche, oder was weiß ich). Die Wirtsleute - ich hoffe, M.passepartout wird mir diese simple Sichtweise nicht übelnehmen - die Wirte sind, zumindest primär, keine Samariter. Ein Wirt, der keinen Gewinn macht, kann seinen Schuppen alsbald dichtmachen.
    Mir, um "Klartext zu reden", ist eine einheitliche Grundgebühr viel lieber als perverse Aufschläge für Wein und Wasser zu entrichten.
    MkG
    s.
    PS: Das Tollste aber finde ich, daß sich zu diesem Thema , nach über einhalbjähriger Karenz, eine(r) meiner Forumslieblinge, die gute Cynara, wieder zu Wort gemeldet hat. Wie ein Verdurstender nach Wasser (oder auch Riesling) lechzt, hatte ich zuletzt in den Annalen des Urforums nach ihren seeleerfrischenden Texten gesucht.
    By the way, am 4.Januar heißt es in einem c.'schen Text: "Sollte ich mal richtig zu Geld kommen, gäbe ich Ihnen ordentlich was ab, unter der Bedingung, dass Sie berichten". Hat sich da diesbezüglich schon etwas getan?

    Einen Kommentar schreiben:


  • schnecke
    antwortet
    Auch mein Wirt im Skiurlaub, nimmt für das Leitungswasser Geld, mir macht das eher ein gutes Gewissen, da ich sehr gerne Leitungswasser trinken und Gläser, eine Karaffe und einen Service brauche ich ja immer noch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • QWERTZ
    antwortet
    Ich behaupte: wenn man Wein trinkt, zumal bei einer Weinbegleitung, wird wahrscheinlich nur selten mehr als eine 0,75 l. Flasche pro Person den Abend über getrunken. Über eine Wasser-Flatrate von 12 EUR pro Person würde man sich wahrscheinlich weniger ärgern, als über den Preis einer Flasche in dieser Höhe, auch wenn man am Ende wahrscheinlich nicht viel mehr Wasser trinkt, als 0,75 Liter. Der Aspekt von passepartout, dass eine Wasserflatrate dazu führt, dass keine anderen Getränke mehr getrunken werden, liesse sich ja auch leicht umgehen, indem es etwa zur Weinbegleitung die Wasserflatrate gäbe. Ich vermute, in der Gesamtsumme der Rechnung würde sich nicht viel verschieben, aber das psychologisch wäre der Effekt ein guter für den Gast.

    Einen Kommentar schreiben:


  • alex11
    antwortet
    ... wir ärgern uns auch über die ausufernden Wasserpreise.

    Wenn ich alte Bewirtungsbelege anschaue sehe ich, dass eine Preissteigerung um jährlich 1- 2 euro pro Flasche selbst in der mittleren Gastronomie üblich ist. Allerdings muss ich auch feststellen, dass bei einem Geschäftsessen mittlerweile fast alle am Tisch (zwanghaft) nur noch Wasser trinken! Das war vor 15 Jahren noch anders.

    kG alex

    Einen Kommentar schreiben:


  • cynara
    antwortet
    Das scheint sich zumindest in Teilen Österreichs zu ändern:

    http://www.kleinezeitung.at/freizeit...isier-ak.story

    Übrigens ist unter dem Link auch sonst netter Lesestoff zu finden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • merlan
    antwortet
    Zitat von schnecke Beitrag anzeigen
    ...Karaffe Leitungswasser. Im Süden ja durchaus üblich.
    Auch im Norden, werte schnecke! Wir waren gerade ein paar Tage in Stockholm und bekamen mit großer Selbstverständlichkeit stets eine Karaffe mit kühlem Wasser auf den Tisch gestellt. Selbst als wir einmal keinen Wein getrunken haben und ich ausdrücklich nur ein Wasser bestellte, wurde dies nicht berechnet. Auf mein erstauntes Nachfragen bekam ich mit einem Lächeln zur Antwort, dass man doch für einfaches Wasser nichts bezahlen müsse.

    Schönen Gruß, Merlan

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X