Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sterneköche und Werbung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sterneköche und Werbung

    Gibt es hier eigentlich schon Meinungen zu Herrn Bühners (und Raues) Auftritt als Testimonials für Milchreis? http://www.starsandrice.com/de/

    Oder hat jemand gar den Milchreis probiert? Ist dies als Sternekoch (im speziellen als 3-Sterner) ein guter Schachzug oder eigentlich nur was für die Lafers und Schubecks des Landes?

    Thema kann gerne auch verschoben werden, war mir nicht sicher ob es thematisch tatsächlich hier rein passt.

    Viele Grüße,

    Zwiebel

  • #2
    Ich hab einen neuen Thread aufgemacht. Das Thema hat ja wenig mit dem La Vie zu tun.

    Kommentar


    • #3
      Dann direkt noch etwas mit viel Niveau
      Fonsi steht jetzt auf junges Gemüse

      Kommentar


      • #4
        Ohja... super Beispiel.

        Bei Schuhbeck überrascht mich das mittlerweile eher weniger, aber bei Bühner im Speziellen (Raue gilt ja auch eher als medienaffin) stellte ich mir die Frage, ob soetwas wirklich gute PR für das La Vie ist, oder auch die Glaubwürdigkeit darunter leiden könnte. Natürlich ist eine gewisse Aufmerksamkeitssteigerung garantiert und Geld wird es auch etwas dafür gegeben haben, aber es hat mich schon überrascht und ich weiß es nicht so ganz einzuordnen. Dabei habe ich absolut nichts gegen Milchreis

        P.S. Danke für das Verschieben des Beitrags, werte Morchel

        Kommentar


        • #5
          Die PR-Agentur, die diesen Milchreis betreut, hat auch das La Vie und Tim Raue als Kunden.

          Ich kann an der Werbung nichts finden, wenn das Produkt stimmt - warum nicht. Finde ich nicht so schlimm, wie gewissen Fernsehköche, die mit "Analogsahne" herumhantieren. Ich vermute ja nicht, dass wir im La Vie demnächst Milchreis als Dessert bekommen...

          Kommentar


          • #6
            Zumindest Tim Raue muss sich auf facebook bereits einiges an Kritik gefallen lassen (https://www.facebook.com/photo.php?f...8039862&type=1)

            Ich sehe es als Chance und Risiko gleichermaßen. Risiko einfach deshalb, dass man schnell mit Lafer und Schuhbeck über einen Kamm geschert werden kann (natürlich liegen beim Essen im Restaurant wohl Welten dazwischen, sowohl bei Raue als auch Bühner, klar). Generell die Assoziation eines Kochs mit einem Convenience Produkt ist sicher nicht Jedermanns Sache.

            Auf der anderen Seite könnte es eine Chance sein, die Sterneküche zu erden, und sozusagen das Image ein Stück weit aufzulockern. Das ist wiederum natürlich äußerst diskutierbar, ob dies der richtige Weg ist.

            Kommentar


            • #7
              Der unbekannte Herr Bühner und der Milchreis für Tengelmann - wer hilft da eigentlich wem?

              Im Ernst, mir gefällt es eigentlich nicht, wenn sich ein seriöser Koch für ein minderwertiges Industrieprodukt hergibt. Denn dadurch wird letztlich der wichtige Unterschied zwischen Handwerks- und Massenprodukt verwischt. Außerdem glaube ich nicht, dass von dieser Aktion das Image des La Vie (oder gar der Sternegastronomie allgemein) irgendwie profitieren wird. Deren Motivation liegt denn wohl auch anderswo.

              Kommentar


              • #8
                Im Großen und Ganzen würde ich Ihnen da zu stimmen, werter Mohnkalb.

                Gerade bei Raue verstehe ich es eigentlich fast noch weniger. Dessen Philosophie im Restaurants ist es, auf Kohlenhydrate zu verzichten, und dann verkauft er Milchreis?? Klar, Koch Raue und Werbefigur Raue sind mitunter zwei verschieden Aspekte, aber für mich passt es nicht wirklich zusammen. Ob dieses Produkt am Ende gut schmeckt oder nicht, lasse ich mal offen. Aber Sinn macht es dann trotzdem nicht.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Zwiebel Beitrag anzeigen

                  Risiko einfach deshalb, dass man schnell mit Lafer und Schuhbeck über einen Kamm geschert werden kann
                  Nur so für's Protokoll: Die beiden sind auch besternt. Zwar "nur" mit jeweils einem, aber immerhin.

                  Kommentar


                  • #10
                    Dessen bin ich mir durchaus bewusst, werte Morchel :P

                    Nur denke ich, dass gerade die Fernseh-Sterneköche nicht gerade repräsentativ für die Sternegastronomie gesehen werden können/dürfen und es (meiner Meinung nach) nicht der Anreiz eines ambitionierten Sternekoches sein darf (selbst wenn er selbst "nur" einen Stern hat) mit diesen beiden Köchen verglichen zu werden. Zumindest nicht mit den aktuellen Schuhbecks und Lafers. Dass die vor Dekaden auch mal einen anderen Stellenwert und eine größere Authentizität besaßen, ist wohl ohne Frage.

                    P.S. ich rede von "Schuhbecks und Lafers", meine damit allgemein den größten Teil der Sterneköche im Fernsehen, gegen die ich persönlich eigentlich nichts habe. Jedoch stehen sie, wie oben bereits erwähnt, nicht für das Bild von Sternekoch was man u.a. hier im Forum hat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Egal, wie man persönlich darüber denkt, ist es rein marketingtechnisch höchst fragwürdig. Ein Massenprodukt und ein bzw. zwei "Nischenpromis", das beißt sich ungemein. Da würden Köche, die aus dem TV bekannt sind, deutlich mehr "unterstützen". Aber die sind wohl inzwischen viel zu teuer.

                      Kommentar


                      • #12
                        Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Aber wer weiß, vielleicht soll Herr Bühner ja zur neuen Werbeikone aufgebaut werden und dies ist der erste Schritt.

                        Ich halte es aber nichts destotrotz marketingmäßig ebenso wie Sie für absolut falsch so etwas zu tun. Natürlich möchte keiner der Köche momentan das Amador-Schicksal erleiden, aber dafür letztendlich sein Image zu ruinieren, das man sich mühevoll aufgebaut hat ? Aus meiner Sicht ist das eine kurzsichtige Strategie, denn wenn man erst einmal zum Fernseh-Pausenclown verkommen ist, wird man ernsthafte Gäste nicht mehr anziehen können. Und wehe dem Tag, an dem das Fernsehen dann die Lust an der Person verliert.

                        Es ist eine schmale Gratwanderung und es spricht sicher grundsätzlich nichts dagegen, daß Köche auch Werbung machen. Es sollten aber schon Produkte sein, wo sie persönlich hinter stehen oder eben branchenfremde Produkte. Ein Beckenbauer oder Schumacher werben meiste aus diesem Grunde für Produkte, die nichts mit ihrem ehemaligen Beruf zu tun haben. Würden sie für vietnamesische Fußbälle und chinesische Reifen werben, hätten sie ihr eigenes Premium-Image schnell zerstört. Nichts anderes machen aber viele Köche, die jeden Werbevertrag annehmen, auch wenn er ihrem Image widerspricht.

                        Das muß natürlich letztendlich jeder Koch selbst wissen und der Spatz in der Hand ist vermutlich oftmals attraktiver als die Taube auf dem Dach, aber ich denke, daß sich der eine oder andere damit ein Eigentor schießt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Zwiebel Beitrag anzeigen
                          Ob dieses Produkt am Ende gut schmeckt oder nicht, lasse ich mal offen.
                          Ich werden mich „opfern“ und es testen wenn ich es bekomme. Den Schuhbeck Burger habe ich ja auch probiert, mir macht sowas Spaß. Letztes Wochenende hatte ich eine Rehrahmsuppe, empfohlen von Eckart Witzigman, dem Koch des Jahrhunderts (Text und Konterfei auf der Dose). OK, man konnte sie essen, gut war sie nicht. So gesehen sind Raue und Bühner ja in guter Gesellschaft.

                          Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
                          Ich vermute ja nicht, dass wir im La Vie demnächst Milchreis als Dessert bekommen...
                          Warum nicht, einen Milchshake hatten wir ja schon.

                          Gruß
                          Jürgen

                          Kommentar


                          • #14
                            Ergänzung, da es das Thema Tchibo Gourmet Reisen gerade bei uns auf FB gab

                            Mal wieder gibt es bei Tchibo Sterneküche zum Schnäppchenpreis, z. B.
                            2 ÜF + Menü Schubeck 199 €
                            2 ÜF + Menü Linster 239 €
                            3 ÜF + Menü Bocuse 299 €
                            3 HP + Menü Steinheuer + Brogsitters 379 €
                            2 ÜF + Menü Martin (Jacobs) 399 €
                            Nun stellt sich die Frage, ob das der Weg ist, um die deutsche Spitzenküche einer breiteren Masse zu vermitteln oder der Versuch, die deutsche Spitzenküche am Überleben zu halten.
                            Wie an anderer Stelle schon erwähnt gab es letztlich auch ähnliche Angebote für Baiersbronn & Co.

                            Das zeigt einfach nur, daß die Köche scheinabr sehr kreativ sind und sein müssen, um die Restaurants zu füllen. So viel auch zum Mythos der Tischreservierung in D.

                            Kommentar


                            • #15
                              Guten Abend - kann mir mal jemand von der Moderatorenschaft erklären was der Milchreis nicht mit dem Restaurant von Herrn Bühner zu tun hat? Sonst würde er auch wahrscheinlich nicht für die Produkte werben dürfen? Erwähnt wird dies aber in aller Deutlichkeit in der betreffenden website...

                              Außerdem würde ich gerne mal wissen was das im Milchreis verwendete Aroma ist: natürlich aus Sägespänen, naturidentisch aus der Retorte oder aus z. B. Kirschen gewonnenes?? Die Werbung dieses Produktes suggieriert "wie bei Omazustände"....Auch da denkt man sich hoffentlich ist der 24 Öre Nachtisch im Sternerestaurant nicht auch mit "Aroma" getränkt?

                              Sei es drum: ich werde zum Edeka gehen und das Sortiment verkosten... -

                              Herr Sternentor

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X