Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Juan Amador und Tim Raue im Fernsehen...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Juan Amador und Tim Raue im Fernsehen...

    Gestern beim Zappen war ich dann schon verdutzt, als in der gefühlt 100sten Kochduellsendung dann plötzlich anstatt den üblichen Verdächtigen "Star"-köchen nun wirkliche zu sehen waren.

    Die Sendung trägt den Titel "Deutschlands Meisterkoch". Ich habe leider nur noch die letzten 2 Minuten davon sehen können, jedoch schien mir die Sendung nicht wirklich sachbezogen und sehenswert als Essensinteressierter.

    Handelte es sich hierbei nur um Gastauftritte oder sehen wir jetzt nun auch noch Raue und Amador öfters im Fernsehen, als im Restaurant?

    Gerade Tim Raue hat doch gestern erst sein neues eigenes Restaurant in Kreuzberg eröffnet...

  • #2
    Wo wir die beiden öfter(s) sehen werden, tja, die Frage ist so wohl nicht zu beantworten ( zumal man auch nicht richtig weiß, was mit "wir" genau gemeint ist). Wo Sie, werter Herr Budi, die beiden öfter sehen, hängt davon ab, wie häufig Sie in deren Restaurants einkehren, bzw wie häufig Sie dort bereits gegessen haben, bzw wie häufig Sie entsprechende Sendungen im Fernsehapparat verfolgen.
    Gruß s.

    Kommentar


    • #3
      Die Frage bzw. meine Vermutung tendiert wohl eher in Richtung:

      Wie oft sieht man Lafer oder Kleeberg noch in den eigenen Restaurants?

      Kommentar


      • #4
        Bei all den vielen Auftritten von Sterneköchen und die Frage, wie sich das auf die Präsenz im Restaurant auswirkt, sollte man berücksichtigen, dass gewisse Produktionsprozesse im Fernsehen es erlauben, die Abwesenheitszeit zu minimieren. Ich habe auch gestern einen Teil der Meisterkochsendung gesehen. Bei den Außenaufnahmen war heißestes Sommerwetter. Vermutlich ist die Aufzeichnung der Folge also schon mindestens vier Wochen her. Also möglicherweise war da das neue Restaurant von Tim Raue noch in einem anderen baulichen Zustand als heute.

        Kommentar


        • #5
          Die Mutmaßung, eine Küche sei schlechter, weil der Chef abwesend, ob im TV oder anderweitig ist ja egal, kann sich nur durch persönliche Besuche beider Besetzungszustände klären lassen.

          Einem Topchef unterstelle ich soviel Kompetenz und Professionalität, dass er sich entweder davon überzeugt hat, dass sein Team die von ihm gewünschte Leistung, auch ohne ihn selber in der Lage ist zu erbringen, oder andererseits die Konsequenzen zieht und erst gar nicht die Küche verlässt.Andererseits kenne auch ich den Konflikt zwischen Kontrolle und Vertrauen:heulen:

          Ich bin kein Freund von Pauschalurteilen, stelle jedoch eine gewisse Tendenz fest,dass die Küchenleistung öffentlich aktiver Köche zunehmend abgewertet wird.Und in manchen Fällen (Kotaska,Lafer,Schubeck)auch berechtigt erscheint.
          Dies mag auf verschiedenen Faktoren(Neid?) beruhen, aber Grundlage sollte m.E. stets die Küchenleistung des eigenen Restaurants bleiben. Ein aktuelles Gegenbeispiel : Frank Rosin,trotz großer TV präsenz vom F honoriert.Auf diesen Besuch freue ich mich besonders und werde meine Erfahrungen berichten:cheers:

          Gruß
          T.

          Kommentar


          • #6
            Was bewegt einen Kreuzberger wie Raue sich in diese Show zu begeben.
            Wahrscheinlich minderes Selbstgefühl.
            MkG

            Kommentar


            • #7
              Ich würde eher sagen, die gezahlten Gagen der Fernsehsender.

              Irgendwo hatte Herr Raue auch in Interview gesagt, dass diese Kochshow sein Restaurant erst möglich gemacht hat.

              Kommentar


              • #8
                Gottlob mußte ich noch nicht erleben, dass ein Koch sich genötigt sah, meine paraberuflichen Aktivitäten zu kommentieren. Dies käme bei mir nicht gut an, ich wäre verwundert und würde mich - natürlich nur hinter vorgehaltener Hand - fragen, ob er noch alle auf dem Christbaum hat.
                Also, Vorschlag zur Güte:
                Wir gründen hier ein Tribunal, natürlich unter Trüffi'schem Vorsitz. Von jedem Kochlöffelschwinger wird ab sofort erwartet, dass er Auftritte, in welchem Sender auch immer, wohlbegründet beantragt, Beweislast immer umgekehrt mal minus eins, sollte auf "minderes Selbstgefühl" erkannt werden, Abflug nach Bonnies Ranch (wo man womöglich in geselliger Runde wieder auf die eigenen Richter/innen trifft)
                s.
                Zuletzt geändert von Schlaraffenland; 08.09.2010, 23:22.

                Kommentar

                Lädt...
                X