Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fine Dining und die Corona-Epidemie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Die Details noch etwas unklar, aber der Artikel zeigt ganz gut die potentielle Problematik in Restaurants (am Anfang des Textes wird zwar die Klimaanlage beschuldigt, aber im Endeffekt passierte dann doch alles an einem Tisch). https://www.nytimes.com/2020/04/20/h...gtype=Homepage

    Kommentar


    • #47
      Einige Hoteliers sind nun in Vorlage gegangen. Das scheint mir noch etwas stichwortartig, aber ist sicher ein Anfang:

      Kommentar


      • #48
        Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
        Einige Hoteliers sind nun in Vorlage gegangen. Das scheint mir noch etwas stichwortartig, aber ist sicher ein Anfang:
        damit kann man ja wenigstens schon mal etwas anfangen und sich geistig darauf einstellen, das es sicherlich nicht mehr Freiheiten geben wird

        Aber mal Hand aufs Herz, wenn ich für die Jahre 18,19 und bis 2/20 meine Restaurant Besuche Revue passieren lasse, mir vorstelle, diese Massnahmen wären umgesetzt, dann fallen mir spontan gerade 2 ein, wo dadurch kaum Gäste eingespart werden müsste. Das wären das Le Ciel Bleu in Amsterdam und das Aqua in Wolfsburg. Beim Rest wäre die Gästeanzahl so überschaubar gewesen, das ich mich als Unternehmer und Gast frage, muss ich an deren Verstand zweifeln , wenn sie geöffnet habe oder nicht. Gebe zu, das unter der Woche der Eindruck schon öfters aufkam, allerdings sind dann die Wochenenden voll. Das fällt aber jetzt flach.

        Vielleicht hilft dann, auch wenn es sich im ersten Augenblick für Fine Dining doof anhört, doppelte Belegung.

        Kommentar


        • #49
          Die doppelte Belegung hat die Genuss-Seite der NZZ kürzlich auch schon mal ins Spiel gebracht. Aber das halte ich für die Sternegastronomie wegen der Arbeitszeiten für unwahrscheinlich. Ich glaube aber, das - wenn die Gästezahl beschränkt ist - die NoShow-Thematik noch weiter an Bedeutung gewinnen wird und damit die Ticket-Thematik.
          Und jetzt setzt sich übrigens auch die Politik in Bewegung.
          Konzept soll bis zur nächsten Beratungsrunde von Kanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten vorliegen

          Kommentar


          • #50
            Wie werden die aktuellen Entwicklungen bei den Jeunes Restaurateurs gesehen? Das ist Thema unserer aktuellen Podcast Folge
            Interviews mit Sterneköchen und Sterneköchinnen

            Kommentar


            • #51
              Die Mehrwertsteuer für die Gastronomie soll ja jetzt wenn ich richtig verstanden habe von 01.07.2020 bis 30.06.2021 auf 7% abgesenkt werden.

              Das ist jetzt nichts Halbes und nichts Ganzes aber zumindest hilft es ein bisschen für die die sich trauen ein Geschäft aufrecht zu halten.

              Gefühlt habe ich auch das Gefühl, dass die Stimme der Gastronomie sich so langsam bemerkbarer macht - diese Woche waren es gefühlt deutlich mehr Gastronomie-Nachrichten und -Schlagzeilen als zuvor - mit Fakten belegen kann ich das nicht.

              Kommentar


              • #52
                Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
                Die doppelte Belegung hat die Genuss-Seite der NZZ kürzlich auch schon mal ins Spiel gebracht. Aber das halte ich für die Sternegastronomie wegen der Arbeitszeiten für unwahrscheinlich. Ich glaube aber, das - wenn die Gästezahl beschränkt ist - die NoShow-Thematik noch weiter an Bedeutung gewinnen wird und damit die Ticket-Thematik.
                Und jetzt setzt sich übrigens auch die Politik in Bewegung.
                aus dem Interview mit Urs Heller, Herausgeber Gault Millau Schweiz

                https://www.gaultmillau.ch/starchefs...0b568-99240229

                WIE MUSS MAN SICH DAS RESTAURANT-LEBEN NACH DEM LOCKDOWN VORSTELLEN?

                Meine Prognose: In den Top-Restaurants zumindest wird es nach der Wiedereröffnung zu einem Grossansturm kommen. Die Feinschmecker haben «ihre» Restaurants sehr vermisst. Franck Giovannini in Crissier etwa wird bereits jetzt mit Anfragen förmlich überrannt. Zum Problem wird vielerorts das eingeschränkte Platzangebot. Wir Gäste können unseren Beitrag leisten, indem wir klaglos akzeptieren, dass künftig in einigen Restaurants in zwei Services gegessen wird. Wie seit Jahren in New York oder im Winter in den Skihütten von Zermatt und St. Moritz.




                Kommentar


                • #53
                  Blödsinn!!!
                  Wer geht in ein Restaurant bezahlt viel Geld und lässt sich mit Maske und Gummihandschuhen bedienen?!

                  Kommentar


                  • #54
                    Zitat von Katja;Frank Beitrag anzeigen
                    Blödsinn!!!
                    Wer geht in ein Restaurant bezahlt viel Geld und lässt sich mit Maske und Gummihandschuhen bedienen?!
                    Ich! Aber das liegt wohl auch daran, dass mir ein guter Service immer wichtiger war als "bedient" zu werden!

                    Im Übrigen gehe ich in erster Linie des Essens wegen in ein Restaurant. Wenn die Vorschläge, die derzeit für eine schrittweise Öffnung alle "Blödsinn" sind, dann brauchen wir uns über eine Zukunft der Gastronomie nicht mehr zu unterhalten.

                    Ich hoffe sehr, dass Sie hier nur eine Mindermeinung vertreten!

                    Kommentar


                    • #55
                      Zitat von Katja;Frank Beitrag anzeigen
                      Blödsinn!!!
                      Wer geht in ein Restaurant bezahlt viel Geld und lässt sich mit Maske und Gummihandschuhen bedienen?!


                      dann machen sie doch mal einen konstruktiven Vorschlag, wie dies in den nächsten 1 bis 2 Jahren gelöst werden soll? Und kommen sie mir aber nicht mit dem Vorschlag, das wird nicht solange dauern, weil usw. Nichts ist usw., denn von einem flächendeckenden Impfstoff sind wir meilenweit entfernt.

                      Im übrigen, ich gehe in ein Restaurant um das Essen und den Wein zu geniessen. Konversation ist zwar nett und schön, die muss ich mir dann mit dem Personal halt verkneifen. Und ob ich den ein ein oder anderen freudestrahlend umarme oder nicht, auch damit kann und wird man leben können.

                      Und ja , die Restaurants sind geistig schon gebucht, fehlt einzig und allein das ab wann darf ich wieder buchen und wie komme ich dann an einen mir genehmen Termin.

                      Kommentar


                      • #56
                        Zitat von Katja;Frank Beitrag anzeigen
                        Blödsinn!!!
                        Wer geht in ein Restaurant bezahlt viel Geld und lässt sich mit Maske und Gummihandschuhen bedienen?!
                        Schon heute wird ja hin und wieder ein Trüffel in Handschuhen über das Essen gehobelt, die Handschuhe stören mich also schonmal nicht. Über die Maske könnte ich auch hinwegsehen.

                        Es ist die Küche, die Weinberatung / der -Keller und die Einrichtung, die ich alle zuhause so nicht hinkriege und für die ich bereit bin zu zahlen. Der Service ist ja dann nicht weg sondern geschützt aber noch da.

                        Kommentar


                        • #57
                          Zitat von Katja;Frank Beitrag anzeigen
                          Blödsinn!!!
                          Wer geht in ein Restaurant bezahlt viel Geld und lässt sich mit Maske und Gummihandschuhen bedienen?!
                          es gibt Zehntausende auf den Kreuzfahrtschiffen die in den letzten Wochen das bedienen mit Gummihandschuhen erlebt haben und dafür Tagesraten bis in den vierstelligen EUR bzw. Dollarbereich bezahlt haben. Das war zwar unfreiwillig und ein wenig ungewohnt, aber das Essen schmeckte trotzdem.

                          Kommentar


                          • #58
                            Zitat von wombard Beitrag anzeigen

                            es gibt Zehntausende auf den Kreuzfahrtschiffen die in den letzten Wochen das bedienen mit Gummihandschuhen erlebt haben und dafür Tagesraten bis in den vierstelligen EUR bzw. Dollarbereich bezahlt haben. Das war zwar unfreiwillig und ein wenig ungewohnt, aber das Essen schmeckte trotzdem.
                            Dafür gab es aber zumindest auf dem einen oder anderen Schiff etwas COVID-19 zum Ausgleich, dann stimmt der Preis ja wieder...

                            Kommentar


                            • #59
                              Ich denke man sollte auch über Konzepte mit weniger Service nachdenken. Auch wenn das natürlich für das Servicepersonal keine gute Nachricht wäre. Ich persönlich würde mich zumindest im Moment wohler fühlen wenn ich das Essen am Tresen einfach selber abholen könnte. Bestellung per iPad, Weinberatung per Zoom. Damit wäre sehr viel Risiko gebannt (solange auch der Tischabstand stimmt).

                              Kommentar


                              • #60
                                Zitat von glauer Beitrag anzeigen
                                Ich persönlich würde mich zumindest im Moment wohler fühlen wenn ich das Essen am Tresen einfach selber abholen könnte. Bestellung per iPad, Weinberatung per Zoom. Damit wäre sehr viel Risiko gebannt (solange auch der Tischabstand stimmt).
                                Ein interessanter Vorschlag, werter glauer, aber halten Sie es aus fachlicher Sicht wirklich für so bedenklich, wenn der Service mit Mundschutz und Handschuhen am Tisch lediglich die Teller einsetzt?

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X