Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fine Dining und die Corona-Epidemie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #61
    Wieder ein Vorteil für Theken-Restaurants...
    Zumindest wäre es sinnvoll, das Essen mit einer Cloche an den Tisch zu bringen...

    So richtig kann ich mir gegenwärtig auch keinen auswärtigen Restaurantbesuch vorstellen, sprich mit Reise und Übernachtung usw. die lokalen Restaurants würde ich schon aufsuchen.... Wenn es vielen Leuen so geht, dann ist das natürlich für den Fine Dining Bereich nicht leicht, der ja einen größeren Einzugsbereich hat, als der Italiener um die Ecke.

    Kommentar


    • #62
      Zitat von merlan Beitrag anzeigen
      Ein interessanter Vorschlag, werter glauer, aber halten Sie es aus fachlicher Sicht wirklich für so bedenklich, wenn der Service mit Mundschutz und Handschuhen am Tisch lediglich die Teller einsetzt?
      Sagen wir es mal umgekehrt. Ich gehe momentan davon aus, dass knappe 2m plus Maske das Risiko extrem minimieren (Handschuhe sind eher überbewertet...imho). Warum davon abweichen nur um den Teller eingesetzt zu kriegen?

      Kommentar


      • #63
        Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
        Wieder ein Vorteil für Theken-Restaurants...
        Zumindest wäre es sinnvoll, das Essen mit einer Cloche an den Tisch zu bringen...

        So richtig kann ich mir gegenwärtig auch keinen auswärtigen Restaurantbesuch vorstellen, sprich mit Reise und Übernachtung usw. die lokalen Restaurants würde ich schon aufsuchen.... Wenn es vielen Leuen so geht, dann ist das natürlich für den Fine Dining Bereich nicht leicht, der ja einen größeren Einzugsbereich hat, als der Italiener um die Ecke.
        Ich weiss nicht ob die Cloche es rausreisst... die Person, die den Teller trägt hatte ich gerne weiter weg von mir.

        Was das Reisen angeht, das ist doch eher ein Problem auf dem Land, wo fast alle Gäste von auswärts kommen. In HH zB gehen dann halt mehr Leute vor Ort essen anstatt wie sonst überwiegend zu verreisen, das sollte sich dann aufgehen, vor allem wenn man annimmt dass die Kapazitäten wegen Abstand etc kleiner sein werden.

        Kommentar


        • #64
          Das stimmt natürlich auch wieder.

          Vielleicht hilft auch ein Wagen, der an den Tisch gefahren wird, von dem ich dann den Teller nehme? Es ist auf jeden Fall klar, dass die Herausforderungen im Service sich nicht so leicht wegreden lassen...

          Kommentar


          • #65
            Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
            Wieder ein Vorteil für Theken-Restaurants...
            Ist das auch ein Plädoyer für Kevin Fehlings "The Table"?

            Kommentar


            • #66
              Zitat von merlan Beitrag anzeigen
              Ist das auch ein Plädoyer für Kevin Fehlings "The Table"?
              eher fuer den guten alten Kiosk oder selbstbewirtschaftete Sportgaststätten. Wo es klingelt oder eine Nummer aufgerufen wird und dann die Teller in der Durchreiche stehen.

              "die 48, 2 mal Zigeunerschnitzel fuer Merlan, und einmal Pommes Schranke"

              Kommentar


              • #67
                Wer will den nicht, wenn man bei Bau diniert und eine gute Flasche Wein dazu trinkt, in das hübsche Gesicht von Frau Mann schauen.
                Da stört die Maske nur!

                Kommentar


                • #68
                  Zitat von Katja;Frank Beitrag anzeigen
                  Wer will den nicht, wenn man bei Bau diniert und eine gute Flasche Wein dazu trinkt, in das hübsche Gesicht von Frau Mann schauen.
                  Da stört die Maske nur!
                  Bei manchem ihrer Gäste würde Frau Mann aber bestimmt eine Maske sehr begrüssen. Am besten eine mit effektivem Schalldämpfer.

                  Kommentar


                  • #69
                    Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
                    Das stimmt natürlich auch wieder.

                    Vielleicht hilft auch ein Wagen, der an den Tisch gefahren wird, von dem ich dann den Teller nehme? Es ist auf jeden Fall klar, dass die Herausforderungen im Service sich nicht so leicht wegreden lassen...
                    ich denke, das der Service im Fine Dining das geringste Problem ist. Wir haben das ja auf dem Schiff erlebt, es gab weniger Personal im Service, die wurden nämlich in der Küche gebraucht, um dem Service die Teller anzureichen (Abstand) und es hat alles viel länger gedauert. Das war am Anfang ungewohnt, nach der ersten Woche normal und in der zweiten Woche, wie , das war früher anderst. Das dürfte eher ein logistisches Umdenken in der Küche herbeiführen müssen, dann gibts halt für den einen Tisch den Gang x eine Viertelstunde später.

                    Für mich ist Match entscheidend, mit welchen Ansprüchen messen wir alle die Kompromisse. Bin ich bereit, Entscheidungen der Betreiber erstmal klaglos zu akzeptieren, im Anschluss daran eine sachliche Kritik abzugeben, vor allem in sozialen Medien mich mit den Worten zurückzuhalten und dann, auch wenn es nicht optimal war, wiederzukommen bzw. andere Restaurants aufzusuchen.


                    Kommentar


                    • #70
                      Zitat von wombard Beitrag anzeigen
                      Bin ich bereit, Entscheidungen der Betreiber erstmal klaglos zu akzeptieren, im Anschluss daran eine sachliche Kritik abzugeben, vor allem in sozialen Medien mich mit den Worten zurückzuhalten...?
                      Genau! Das müssten Sie sich fragen!

                      Kommentar


                      • #71
                        Zitat von merlan Beitrag anzeigen
                        Genau! Das müssten Sie sich fragen!
                        das brauche ich nicht, denn a) schreibe ich keine Kritiken, die nicht der Wahrheit entsprechen und b) werde ich selbstverständlich den Anordnungen folge leisten, denn sonst bräuchte ich in den nächsten Monaten sicherlich nie mehr ein Restaurant besuchen können.

                        und c) manchmal hilft es, den ganzen Satz bzw. Absatz zu lesen, denn damit sind sie genauso gemeint .

                        Kommentar


                        • #72
                          Es ist ziemlich jämmerlich, was hier so abgeht, während draußen die Gastronomie um ihr Überleben kämpft.

                          Kommentar


                          • #73
                            Zitat von Gourmet89 Beitrag anzeigen
                            Es ist ziemlich jämmerlich, was hier so abgeht, während draußen die Gastronomie um ihr Überleben kämpft.
                            Sie haben recht, der Ton ist teilweise der Situation nicht angemessen, das soll anders werden.

                            Aber im Prinzip wurden dann doch einige wichtige Dinge hier angesprochen. Es zeigt sich vor allem auch, dass das Publikum sehr unterschiedliche Vorstellungen hat was es anzunehmen bereit ist. Und darauf kommt es ja bei Öffnung an, wie man zum Beispiel in Schweden sieht. Aufhaben zu können aber ohne Kundschaft hilft nicht weiter.

                            Ich habe nicht besonders viel Zustimmung gefunden aber ich denke wirklich dass ein gewisses Mass an Selbstbedienung eine gute Idee wäre. Ob von der Küchendurchreiche oder von einem angestellten Servierwagen. Zusammen mit ausreichendem Sitzabstand fände ich das besser (bzw ich bin überzeugt dass es sicherer wäre) als Kellner am Tisch mit Handschuh und Mundschutz.
                            Und trotzdem habe ich grosse Sorgen wie das fuer die Gastro ausgeht. Sollte es nach den ersten ja noch relativ bescheidenen Lockerungen zu einem Wiederanstieg der Infektionen kommen wird es ganz schwierig.

                            Kommentar


                            • #74
                              Lieber Glauer, um auf diesen Self-Service doch noch einzugehen, in der Tat wäre das für mich ein Punkt, den ich für ein einfaches Restaurant ok fände - wenn ich Pasta oder Pizza selber zum Tisch trage, kein Problem. Aber bei komplexen Tellerkunstwerken? Kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Aber natürlich, bevor es gar nicht anders ginge...

                              Kommentar


                              • #75
                                Hallo Glauer,
                                ich bin inzwischen auch dabei einen Kellner/in mit Handschuhen und Mundschutz zu akzeptieren!
                                Wie es aussieht werden wir in unserer Arbeitswelt sowie in unserer Freizeit die Schutzmaßnahmen eine längere Zeit einbeziehen müssen.
                                Unser Motto sollte trotzdem sein das beste daraus machen und so schnell wie es geht unser Leben wieder zu Genießen!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X