Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Trinkgeld per Kreditkarte

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trinkgeld per Kreditkarte

    Ich fand es schon immer eher unschön, das Trinkgeld auf dem Kreditkartenbeleg zu ergänzen, und habe es lieber diskret in bar hinterlassen, zumal es dann nicht über den Betrieb abgerechnet werden muss, sondern dem Service sofort zufließt. Heutzutage kommt der Service aber meist mit einem mobilen Kreditkartenlesegerät an den Tisch, damit der Gast seine PIN eingeben kann. Auch dabei habe ich bisher das Trinkgeld hinterher in bar und diskret platziert, doch stelle ich nun vermehrt eine neue Unart fest: Während die Servicekraft die notwendigen Daten in das Gerät eintippte, wurde ich neulich gefragt: „Soll ich das Trinkgeld gleich mit eintippen?“ Oder ein anderes Mal: „Möchten Sie ein Trinkgeld geben, dann gebe ich das gleich mit ein?“ Ich war so baff, dass ich verdutzt „ja“ gesagt habe. „Wieviel?“ Wieder baff! „Äh…“! Beim zweiten mal habe ich jedenfalls besser reagiert und erklärt, dass ich das lieber in bar tun wolle.

    Ich finde nach wie vor, dass Trinkgeld etwas ist, worüber man nicht groß redet. Man gibt es oder gibt es nicht, man ist großzügig oder ist es nicht. Das aber bitte weiterhin diskret und nicht in Absprache mit dem Service!

  • #2
    Mir geht es so wie Ihnen, lieber merlan, ich gebe das Trinkgeld aus ähnlichen Erwägungen wie Sie lieber in bar. Bisher bin ich auch noch nicht so offensiv angesprochen worden, manchmal frage ich selber nach, ob es möglich ist, den Tip direkt mit auf die Karte zu buchen. Bei Kartenzahlung habe ich gelegentlich den Eindruck, dass ich als geiziger Spesenritter eingestuft werde, wenn ich per Karte nur den Rechnungsbetrag ausgleiche, aber damit kann ich laben und hinterlasse das Trinkgeld anschließend bar.
    Da aber in Deutschland nach meinem Eindruck die Trinkgeldkultur sehr unterschiedlich ausgeprägt ist – ich bin immer wieder überrascht, welch mickrige Aufrundungsbeträge da manchmal angeboten werden – kann ich auch verstehen, wenn der Service da versucht ein bisschen zu nudgen.

    Kommentar


    • #3
      Mir persönlich sind größere Bargeldbeträge zu unhandlich und ich käme nicht auf die Idee für einen Restaurantbesuch vorher nochmal einen Geldautomaten anzusteuern nur um für den Besuch oder gar nur für das Trinkgeld Geld abzuheben. Insofern gebe ich das Trinkgeld mit der Kreditkarte dazu und runde meistens auf 10% (mehr wenn es wirklich exzeptioneller Service war und weniger wenn es schlechte, unentschuldbare Serviceerlebnisse hatte oder ich an anderer Stelle abgezockt wurde - beides kommt aber vielleicht nur 10-20% der Fälle vor).

      In anderen Ländern mit noch mehr Kartenverbreitung ist Trinkgeld per Kreditkarte ein ganz üblicher Vorgang.

      Kommentar


      • #4
        Die Ursache scheint hier das deutsche/europäische Kartenzahlungssystem bei dem es wohl nur direkt bei der Zahlung möglich ist einen Tip zu geben. Bis vor kurzem wurde die oben bemängelte Frage fast nie gestellt so dass ich oft den Moment verpasst habe da es in den Staaten ganz anders funktioniert. Daher ist es mir ganz recht wenn gefragt wird, auch wenn es nicht besonders elegant ist. Viel besser finde ich die Möglichkeit wie in den USA den Betrag auf dem Kreditkartenbeleg nachträglich zu addieren, das ist dann vom Vorgang zumindest ähnlich wie Bargeld zu hinterlassen.
        Generell ist es natürlich eine schöne Geste den Tip in bar zu hinterlassen. Aber die Zeiten sind ziemlich sicher vorbei. Deutschland hinkt mal wieder hinterher, aber in vielen Ländern ist Bargeld so gut wie nicht mehr in Gebrauch. Wenn sich jemand trotzdem die Mühe macht speziell für den Tip Bargeld zu besorgen ist das sehr aufmerksam.

        Kommentar

        Lädt...
        X