Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Paul Bocuse

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Paul Bocuse

    Heute wird er 90 Jahre alt. Gratulation, tiefe Verbeugung.
    War denn einer der werten Forumianer - ich hab' es leider nie hinbekommen - mal bei ihm gewesen?
    Die deutsche Presse beschäftigt sich heute auch mit dem Jubilar. Am besten gefallen hat mir bisher:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleto...-14062733.html
    Dem Autoren, J.Strobel y Serra, sollten hierfür zwei Sterne zugebilligt werden, Herrn Knapp von der SZ immerhin noch ein Bib. Die schwächste Arbeit liefert Frau Holzer, deren Leistung allerdings gut zum Gesamtniveau der stolzen Augsburger Allgemeinen paßt.

    Ein noch langes Leben in Zufriedenheit wünscht Ihnen, Monsieur Paul
    schlaraffenland

  • #2
    Bayern2 hat zum 90. von Paul Bocuse ein kurzes Interview mit Hans Haas geführt.

    Kommentar


    • #3
      Der Gratulation kann man sich anschließen - oder auch nicht. Mal ehrlich, mir hat sich der Rummel um Bocuse noch nie erschlossen. Großes Ego schiebt sich vor Leute mit größeren Verdiensten (z.B. Michel Guérard) - war da sonst noch was? Selbst der heutige Geburtstagsgruß der FAZ tut sich ja schwer, auch nur ein einziges Verdienst des Mannes aufzuführen. Eine "Trüffelsuppe" von 1975? Ach ja. Stattdessen kommen eigentlich nur negative Seiten zum Vorschein: Hochmut, übersteigerte Eitelkeit, Selbstüberschätzung, Opportunismus, Ideenklau. Und in seinem staatstragenden Restaurant, so lese ich überall, wird im Grunde nur noch alt-gutbürgerlich gekocht, wie es im Zweifel viele Köche aus der zweiten Liga (Winkler etc.) besser hinkriegen würden. Na, ich lasse mich hier natürlich gerne belehren...

      Kommentar


      • #4
        ** = 2. Liga?

        Herrn Bocuses Kochbuch "Die neue Küche" aus den 70ern, ist ein ganz wunderbares, mit welchem ich immer noch oder besser, wieder gern "arbeite".

        Viele Grüße

        Passepartout

        Kommentar


        • #5
          Zitat von passepartout Beitrag anzeigen
          Herrn Bocuses Kochbuch "Die neue Küche" aus den 70ern, ist ein ganz wunderbares, mit welchem ich immer noch oder besser, wieder gern "arbeite".
          Interessant. Ich finde zwar die Fotos super-lustig (Lièvre à la Royale "Senateur Couteaux") und schaue auch häufig in das Kochbuch rein, benutze es aber quasi nie. Irgend ein Arbeitsschritt schreckt mich immer ab, aber das ist bei Profi- und Hobbyköchen natürlich auch noch einmal ein Riesenunterschied.

          Kommentar


          • #6
            Ging mir genauso, lieber Rocco! Aber irgendwie gehörte dieses Standardwerk seinerzeit in jede Kochbuch-Sammlung. Daraus gekocht habe ich wohl eher nie; ich glaube, mich hat das Foto vom Kalbskopf abgeschreckt; aber der Hase ist auch nicht ohne!

            Dennoch sollte man heute die Verdienste von Paul Bocuse nicht schmälern. Er steht nun einmal für die "neue Küche" und hat sicherlich für die Köchegeneration der 70er Jahre die Impulse gesetzt, die zur sogenannten "nouvelle cuisine" führten.

            Ich habe heute ein Radiointerview im HR mit Franz Keller gehört, der bei Bocuse gearbeitet hat. Er hat den Altmeister in höchsten Tönen gewürdigt und ihm vor allem hohe fachliche Qualitäten attestiert. Und dass Bocuse so nebenbei auch noch ein Hallodri, Pfau und Verticker war, sei ihm zum 90. Geburtstag mit einer gewissen Bewunderung auch gerne bescheinigt.

            Schönen Gruß, Merlan

            Kommentar


            • #7
              Zitat von merlan Beitrag anzeigen
              Dennoch sollte man heute die Verdienste von Paul Bocuse nicht schmälern. Er steht nun einmal für die "neue Küche" und hat sicherlich für die Köchegeneration der 70er Jahre die Impulse gesetzt, die zur sogenannten "nouvelle cuisine" führten.
              Ich sehe das genauso. Ich war zwar auch noch nie in der Auberge du Pont de Collonges und kann deshalb nicht beurteilen, wie gut bei Bocuse heutzutage gekocht wird. Aber wie in vielen Bereichen gibt es Leute, die Entwicklungen maßgeblich geprägt haben und wenig bekannt sind und diejenigen, die zwar nicht die ersten waren, aber es durch Medienpräsenz, Charisma, Cleverness und auch etwas Selbstdarstellung geschafft haben, für eine bestimmte Entwicklung zu stehen. Das hat Paul Bocuse hinbekommen und davor habe ich großen Respekt.

              Kommentar


              • #8
                Schön wäre, wenn wir mal einen recht zeitnahen (ich meine da die letzten fünf Jahre...) Bericht hätten... Es gibt auf jeden Fall jemanden im Forum, der in dieser Zeit da war.

                Ansonsten: Das "Coq au vin rouge" Rezept von Bocuse ist unerreicht. Alle Varianten, die ich gefunden habe, sind nicht besser.

                Kommentar


                • #9
                  Wir waren zwischen 1978 und 1990 auf der Durchreise (Hinreise) an die Côte d'Azur fast jedes Jahr bei Bocuse. Letztmalig im Jahr 2003.

                  Die hier von mir kopierte Menüauswahl ist aktuell.

                  Allerdings gab es fast alle genannten Gänge auch schon in den 80er Jahren.
                  Wir haben fast alles probiert.

                  Favorit war immer Loup en croûte feuilletée, sauce Choron.
                  Oft von anderen Restaurants kopiert - nie erreicht.

                  Ausnahme:
                  Franz Keller Junior, der in den 70ern bei Bocuse gearbeitet hatte....

                  Wir waren bei Bocuse immer sehr zufrieden.

                  MENU CLASSIQUE
                  Dodine de canard à l’ancienne pistachée et foie gras de canard maison
                  ou
                  Quenelle de brochet aux écrevisses, sauce Nantua
                  ou
                  Cassolette de homard à l’armoricaine
                  ou
                  Soupe de moules de Bouchot aux pistils de safran
                  Loup en croûte feuilletée, sauce Choron
                  (pour 2 convives)
                  ou
                  Filet de boeuf Rossini, sauce Périgueux
                  ou
                  Fricassée de volaille de Bresse à la crème et aux morilles
                  ou
                  Carré d’agneau «Côtes Premières» rôti à la fleur de thym

                  Sélection de fromages frais et affinés «Mère Richard»

                  Kommentar


                  • #10
                    Jetzt aber mal Butter an den Lupp, werter soriso. Haben Sie das Essen dort immer als Dreisterne-Essen empfunden, oder war einem irgendeine Klassifizierung gerade egal, solange es einem einfach so gut geschmeckt hat?
                    PS: Morgen sind es noch genau ein 3/4 Jahr! Haben Sie Sich schon Gedanken gemacht, welche Flaschen dran glauben müssen?
                    Gruß
                    s.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
                      Jetzt aber mal Butter an den Lupp, werter soriso.
                      Haben Sie das Essen dort immer als Dreisterne-Essen empfunden,
                      .
                      Werter Schlaraffenland,
                      Die Antwort lautet - ja.
                      oder war einem irgendeine Klassifizierung gerade egal, solange es einem einfach so gut geschmeckt hat?
                      Auch hier lautet die Antwort - ja - so ist es.

                      Kommentar


                      • #12
                        Da ist aber eine meiner Fragen, werter soriso, noch offen.

                        " Morgen sind es noch genau ein 3/4 Jahr! Haben Sie Sich schon Gedanken gemacht, welche Flaschen dran glauben müssen?"

                        Inzwischen sind es bis zum 16.November nicht mal mehr sieben Monate. Welche Flaschen werden denn nun geköpft?
                        Gruß
                        s.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X