Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gault Millau 2021

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gault Millau 2021

    Ende November soll der Gault&Millau 2021 erscheinen - mit neuem Bewertungskonzept:

  • #2
    Wird also nach dem 500. Restaurant ein Cut gemacht und danach werden keine Punkte mehr vergeben? Also selbst dann, was ich annehme, wenn man in diesem Bereich noch bei guten 14 Punkten wäre?

    Kommentar


    • #3
      Keine Ahnung, wenn jedenfalls die gegenwärtigen Bewertungen zu Grunde legt, würde etwa die Hälfte der mit 14 Punkten und alle niedriger bewerteten Restaurants keine Note mehr bekommen.

      Kommentar


      • #4
        Dieser Schritt wirkt aber sehr willkürlich, zumal dann das eigene Punkteschema erst recht nicht mehr ausgereizt wird. Es bleibt spannend...

        Kommentar


        • #5
          Ja, in der Tat. Jürgen Dollase weist auch auf diese und eine weitere, eher amüsante Ungereimtheit hin:
          Onlinezeitung, Gourmets, Indie-Magazin, Gastronomie, Talk, Forum, Gourmet-Watch, Restaurantkritik, Rezensionen, Product Scouting, Blog, Food, Profiköche, Culinary Professionals, Gourmettouristen, Genießer

          Kommentar


          • #6
            Ich habe jetzt das Interview mit Christoph Wirtz gelesen und danach den Artikel von Jürgen Dollase. In der Tat ist die Überschrift von Dollase treffend gewählt. Wessen Meinung ich bezüglich der 12 oder 13 Punkte eher teile, kann ich aktuell noch nicht einschätzen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Tilla Beitrag anzeigen
              Ich habe jetzt das Interview mit Christoph Wirtz gelesen und danach den Artikel von Jürgen Dollase. In der Tat ist die Überschrift von Dollase treffend gewählt. Wessen Meinung ich bezüglich der 12 oder 13 Punkte eher teile, kann ich aktuell noch nicht einschätzen.
              ich hatte beim lesen des Interviews zwischenzeitlich gedacht, hhm. Covid scheint mittlerweile bei einigen Leuten , so auch bei Herr Wirtz, wirklich das Gehirn umnebelt zu haben. Einerseits will man ein Lotsen sein, andererseits und drücken wir es doch einfach aus, sch.....sie denjenigen vor den Koffer, die sich als breiter Unterbau der guten Küche einen Ruf gemacht haben, nach dem Motto, dich bewerte ich nicht mehr, weil das ja eh nicht von der Allgemeinheit unterschieden werden kann. Gleichzeitig bevormundet man damit aber auch die Gäste, nach dem Motto, erst ab E Klasse aufwärts fährst du standesgemäss bzw. isst du standesgemäss. Und in den aktuell und mit Sicherheit noch Monate anhaltenden Einschränkungen verstehe ich den Systemwechsel nicht. Er ist in meinen Augen absolut kontraproduktiv und dürfte nicht positiv für die Gastronomen ausfallen.

              Provokative Frage, warum streichen die nicht alles, was unter 18 Punkten ist. Dann könnte sie wenigstens behaupten, ein Massstab für das elitäre , weltweite reisendes "Fresspublikum" a la Gourmetclub, Herr Walter , Sternefresser etc.. (bitte sind nur Beispiel in D, gibts ja in anderen Ländern auch zuhauf) zu sein. Die Genannten Blogschreiben sind aber so ehrlich, sich a) erkennen zu geben b) damit nicht grosses Geld zu verdienen und c) vor allem nicht so zu tun, das sie Anonym vor Ort sind.


              Kommentar


              • #8
                Man kann natürlich auch argumentieren, dass im Bereich von 13 und 14 Punkten die Grenzen noch fließender sind., hat in höheren Punktekategorien...

                Kommentar

                Lädt...
                X