Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gusto Deutschland 2013 erscheint am 7. Dezember

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #61
    Tolle Übersicht der Führer, sehr pointiert! Der Aussage schliesse ich mich an... Vielleicht ergänzt um a) Feinschmecker hat eine tolle App (ach wäre doch der Content nur besser) und b) ja, eine Gusto App wäre toll; aber wäre ja schon gut, wenn auch nur der Website am Mobile nur irgendwie vernünftig lesbar wäre...

    Und natürlich: Das ganze ergänzt mit den tollen Berichten im Forum, dann hat man eine tolle Informationsbasis :-)

    Kommentar


    • #62
      Habe soeben (nach nun 56 anstatt 24 Stunden) eine Mail von der Gusto-Redaktion mit meinen Zugangsdaten erhalten, mit denen ich mich nun auch tatsächlich einloggen konnte! Angeblich wurde aufgrund der von mir falsch angegebenen Mailadresse die Mail mit den Zugangsdaten zweimal wieder zum Verlag zurückgeschickt, da sie nicht zugestellt werden konnte (merkwürdigerweise kam die dritte Mail dann aber bei meiner von mir angegebenen Adresse an, wenn auch nur im Spamordner)! Bin jetzt recht froh, dass es doch noch geklappt hat, auch wenn ein leicht fader Beigeschmack bleibt...

      Kommentar


      • #63
        @EGG
        Da muss ich den Gusto mal in Schutz nehmen:

        1) Wir haben aktuell die Zeit "zwischen den Tagen", in den meisten Firmen ist 21.12.-05.01 niemand erreichbar
        2) Lt. eigener Aussage haben Sie am Freitag nach 16h eine Bestellung getätigt. Auch da ist in den meisten Firmen erst Montags wieder jemand erreichbar.
        3) Der Gusto-Verlag ist bekanntlich nicht G+J mit 24/7h-Callcenter, sondern besteht aus seiner sehr überschaubaren Zahl von Mitarbeitern.
        4) Die Freischaltung erfolgt beim Gusto nicht automatisiert, sondern von Hand, d.h. einer dieser Mitarbeiter muss dafür ein paar Klicks machen.

        Wenn man all dies berücksichtigt, ist es durchaus ein guter Service, dass sich extra für Sie am Sonntag vor Silvester noch jemand an den PC gesetzt hat. Ich glaube bei vielen großen Verlagen, wäre vor Montag oder eher Montag in einer Woche gar nichts passiert.

        Kommentar


        • #64
          Aber dass Freischaltungsmails - so wie es bei mir auch war - im Spam-Ordner landen, ist wohl weniger auf ein händische Verfahren zurückzuführen. Klar, der Verlag ist klein und die Qualität des Führers ist unbestreitbar, der Schritt den Führer online anzubieten finde ich auch richtig. Aber ärgerlich ist es aus Kundensicht trotzdem.

          Kommentar


          • #65
            Zitat von El Grande Gourmet Beitrag anzeigen
            Letztes Jahr habe ich an dieser Stelle noch eine Lanze für den "Gusto" gebrochen ...

            mir wurde laut Gusto-Homepage eine Freischaltung nach spätestens 24 Stunden versprochen. Nun sind schon knapp 50 Stunden seit meiner Bestellung vergangen, von einer Freischaltung kann aber noch immer keine Rede sein...
            Bei mir lagen zwischen Order und Orderbestätigung maximal 5 Minuten, die Zugangsdaten bekam ich exakt 33 Minuten später. Vermutlich hatten sie tatsächlich Pech in der Zeit zwischen den Jahren. Ich wunder mich auch gern mal, dass ich auf eine Mail die ich Freitagnacht verschicke, gefühlt ewig keine Antwort bekomm. ;-)

            Viele Grüße Passepartout

            Kommentar


            • #66
              Ich muss zu meiner Ehrenrettung sagen, dass ich mein Login zwar zwischen den Jahren bestellt habe, aber nicht Freitagnacht, sondern Freitagmittag um genau 12.47 Uhr. Als Lehrer weiß ich natürlich allzu gut, dass um diese Uhrzeit (zumal kurz vor dem Wochenende) nicht in jeder Branche noch hart und hingebungsvoll gearbeitet wird , trotzdem hatte ich natürlich gehofft, dass meine Anfrage dennoch recht zeitnah bearbeitet wird....

              Kommentar


              • #67
                Ich weiß nicht, woher der Irrglaube stammt, "die meisten Firmen" seien zwischen dem 21.12. und 05.01. und/oder freitags nach 16:00 Uhr nicht (mehr) erreichbar. Das wäre doch für die Wirtschaft eines mitteleuropäischen Lands verheerend und ist somit schlicht Quatsch.

                Unabhängig davon gandelt es sich beim Gusto - bei aller differenzierten Kritik - um eine "Firma", die an Professionalität und Anstand noch gehörigen Nachholbedarf hat.

                Kommentar


                • #68
                  Zitat von SPIESSBRAETER Beitrag anzeigen
                  Ich weiß nicht, woher der Irrglaube stammt, "die meisten Firmen" seien zwischen dem 21.12. und 05.01. und/oder freitags nach 16:00 Uhr nicht (mehr) erreichbar. Das wäre doch für die Wirtschaft eines mitteleuropäischen Lands verheerend und ist somit schlicht Quatsch.
                  Dito! Jedoch gibt es unzählige Beamte und Grosskonzernler für die diese Form des "Arbeitens" Realität ist ...
                  KG
                  Chess

                  Kommentar


                  • #69
                    @67: genau, der mangelnde Anstand! Vielleicht sollten Sie Sich beim Gusto als Anstandslehrer bewerben.

                    @68: das mit dem "Arbeiten" der unzähligen Beamten bleibt etwas unklar. Ein harmloses Spässchen? Oder diffamierende Stammtischparole? Oder was?

                    Kommentar


                    • #70
                      Ganz genau! Dito! Ditooooo!!!! Die Schw*#!!§, diese verd#*>*#< Schw*#!!§... Arbeitsfaules Pack. Man sollte denen umgehend die Lizenz entziehen!!! Eine Frechheit. Genau wie die Anmaßung, einfach zu behaupten, es gäbe in Deutschland mehr als exakt 10 oder höchstens 11 Köche, die eine Höchstbewertung verdienen würden. Einfach lächerlich!!! Weiß doch sogar jedes Kind, dass es das bloß in Frankreich geben kann und natürlich in Japan. Inflationär und, ja, ich schließe mich da gerne an: anstandslos. Höchst anstandslos. Ich bin entsetzt.

                      Rouget

                      Kommentar


                      • #71
                        So gut gemeint der Rouget'sche Gefühlsausbruch auch gewesen sein mag, so verwässert er doch ein wenig mein Anliegen bzw macht es einem einfach zu sagen, daß man doch darauf gar nicht antworten möchte.
                        Dennoch hätte ich gerne geklärt, was es mit den Anführungszeichen bei dem Wort "Arbeiten" die Beamten betreffend auf sich hat. Es gibt ja verschiedene Gründe. Anführungszeichen zu setzen; der ironisch-distanzierende Aspekt scheint mir jedoch hier der entscheidende zu sein.
                        In unserem Forum gibt es z.B. mit den Herren Tobler und EGG zwei User, bei denen man relativ sicher vermuten kann, daß sie verbeamtet sind; obendrein noch der Gruppe zuzuordnen, die sich von unserem früheren Bundeskanzler Schröder als "faule Säcke" verunglimpfen lassen mußten. Desweiteren kenne ich noch mindestens zwei weitere Mitglieder, die sich sicher den Beamtenstatus erworben haben.
                        Daher - einfach, weil ich es zu schade fände, wenn hier weiterhin fleißige Mitschreiber vergrämt würden - nun nochmals, ganz offiziell, meine Frage an den Moderatoren, der - und dies nur zur Erinnerung - zu früheren Zeiten stets die höchsten moralischen Anforderungen an die damaligen Moderatoren zu stellen wußte: " Ein harmloses Spässchen? Oder diffamierende Stammtischparole? Oder was? "

                        Kommentar


                        • #72
                          Jeder kennt doch die Vorurteile der verschiedenen Berufsstände. Jeder der die Vorurteile über Berufsstände in der Praxis weiß, dass sie eigentlich nicht stimmen und nur in seltenen Ausnahmefällen mal stimmen, sich aber trotzdem hartnäckig halten. Also ich denke, dass wir das doch alle Souverän bleiben sollten, denn es ist ja niemand persönlich gemeint gewesen.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X