Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wirtshaus Schöneck / Innsbruck

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wirtshaus Schöneck / Innsbruck

    12.11.2009 - Abends

    Alfred Miller's SCHÖNECK
    Wirtshaus seit 1899
    Weiherburggasse 6
    6020 Innsbruck

    tel.: +43 (0-512) 272728
    Weblink

    Innsbruck's Schöneck ist ein Ort, an dem ich in meinem kurzen Leben schon eine Unzahl an wunderbahren Mahlen einnehmen durfte... was nicht zuletzt damit zusammenhängt, dass ich 5 Jahre 2 Türen weiter gelernt und gelebt habe... Alleine die Lage ist schon ein Argument für sich: etwas über dem Talboden erhoben im Stadtteil Hötting mit Blick Richtung Innsbrucker Ski-Sprung-Schanze ... abseits und doch "in" der Stadt.
    Sollten Sie kein Herzleiden haben, oder wie Frau Morchel "aufgetakelt, durstig und mit gewissem Drang" "belastet" sein empfiehlt es sich sogar das Lokal zu Fuss aufzusuchen, von der Altstadt bequem in 20-30 Minuten - immer Richtung "Alpenzoo".
    Das Schöneck will ein Wirtshaus sein - das Wort Restaurant ist bei Herrn Miller wohl verpöhnt... Ich denke er spielt auf das Flair dieses denkmalgeschützten Hauses an, die elegant eingerichteten Holzstuben bzw. die Veranda bieten Nischen zum wohlfühlen und entspannten genießen...
    Wie immer empfing uns Maître/Sommelier Herr Hans - und wärmte uns das Herz mit seiner ehrlichen Freude über unseren erneuten Besuch.

    Die Karte des Schöneck ist angenehm klein gehalten, de facto können Sie aus einem kleinen und einem großen Menü wählen...
    Leitugnswasser steht - Understatement - am Tisch, Champagner wird gereicht. Beit Brot und Aufstrich durchstreife ich die Karte... immer ein gutes Zeichen, wenn man am liebsten eigentlich alles probieren würde...

    Ein Vitello Tonnato zum Gruß war einen Tick zu ölig, Die Mille-Feuille von Gänseleber und Ochsenschlepp (wenn ich mich richtig erinnere) makellos, was auch auf das nachfolgende Perlhun zutrifft. XX - ein Gericht ist mir leider entfallen - XX Pata negra Schweinchen zum Hauptgang wohltuend aromatisch, die Variation von der Bitterschokolade zum Abschluss unaufregend, lecker!

    Fazit:
    Zugegebenermaßen war die Konzentration des Abends mehr auf meine Begleitung gelegt - muss auch mal sein
    Nein, ich stehe nicht auf der Gehaltsliste des og Restaurants, ich bin schlicht weg nach wie vor überzeugt.
    16P GM (bzw. 1*) glatt - In Innsbruck heißt das für mich nach wie vor "best in town"
    Pro Kopf mit viel Wein & Co 104,-- sind in IBK nicht das günstigste, an der Qualität gemessen allemal gut investiertes Geld

    ps. Wie sie sehen, kann man mich duraus auch mit "konservativer" Küche begeistern
    Zuletzt geändert von andrecis; 03.12.2009, 18:17.
    bon appetit...
    twitter.com/cisfotografie

  • #2
    Freut mich mal was vom Schoeneck zu hoeren. Da ich des oefteren in Seefeld bin (Familie) habe ich in der Region schon lange nach einem guten Restaurant gesucht. Mich wuerde interessieren, wie das Lunch Menu dort ist. Habe gelesen, das es mittags eher tirolerisches gibt. Koennten Sie nur kurz sagen, in wie weit das sich von der normalen Karte abhebt?

    Kommentar


    • #3
      Hallo Felix,
      hmm mal ganz ehrlich, ich kann mich nicht entsinnen auch nur 1 x Mittags im Schöneck gegessen zu haben Da muss ich fairerweise wohl passen! Dementsprechend habe ich auch nie wirklich auf Unterschiede von Lunch- und Dinner-Karte geachtet...
      Wenn ihr in Seefeld seit, lohnt (ohne persönliche Bestätigung) wohl seit kurzem auch ein Besuch im neuen Restaurant des Hotels Interalpen Tyrol "Chefs Table". Christoph Zangerl scheint seinen Job wohl ganz gut zu machen... ist halt wie Tag und Nacht im Vergleich zu einer intimen Lokalität wie dem Schöneck. In Innsbruck selber muss ich fairerweise natürlich auch noch das Restaurant Pavillon mit Chef Mansur Memarian erwähnen. Auch wenn er mich persönlich bis dato noch nicht so überzeugen konnte, scheint IHN mittlerweile die schlagende Mehrheit als "best in town" zu sehen. Das Lokal ist als Glaswürfel vor dem Innsbrucker Landestheater vis a vis der Hofburg nicht zu übersehen.
      bon appetit...
      twitter.com/cisfotografie

      Kommentar


      • #4
        Wir waren letztes Jahr in Schöneck zu Mittag da, und es war wunderbar. Ich weiß nicht mehr in Detail, was wir gegessen haben ( ich glaube mich an "Wild" als Carpaccio erinnern zu können ), aber die ganze Atmosphere, Einrichtung, Ausblick und natürlich kulinarische Genüsse haben uns wunderbar auf unser Urlaub in Südtirol eingestimmt. Wir wollten auf Rückweg nochmals vorbeifahren, das Restaurant hatte aber an dem Tag leider zu... Ich werde auf jeden Fall jederzeit wieder hingehen.

        Kommentar


        • #5
          Eine kleine Gedächtnisstütze habe ich im alten Forum gefunden http://www.restaurant-ranglisten.de/...uck/index.html

          Schöneck und Pavillon könnten unterschiedlicher nicht sein.
          Küche: Traditionell gegen Multi-Kulti, bei aller Unterschiedlichkeit würde ich das Niveau als gleichwertig einschätzen, Schöneck erschien mir preiswerter
          Ambiente: Wirtshaus gegen modernes (sehr gelungenes) Design. Schwachpunkt Schöneck: Sitzkomfort, Schwachpunkt Pavillon: WC in Tiefgarage
          Beide Restaurants empfehlenswert, wenn man in Innsbruck ist, größere Umwege würde ich nicht in Kauf nehmen.
          Zuletzt geändert von Taillevent; 04.12.2009, 11:13.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Taillevent Beitrag anzeigen
            Eine kleine Gedächtnisstütze habe ich im alten Forum gefunden http://www.restaurant-ranglisten.de/...uck/index.html

            Schöneck und Pavillon könnten unterschiedlicher nicht sein.
            Küche: Traditionell gegen Multi-Kulti, bei aller Unterschiedlichkeit würde ich das Niveau als gleichwertig einschätzen, Schöneck erschien mir preiswerter
            Ambiente: Wirtshaus gegen modernes (sehr gelungenes) Design. Schwachpunkt Schöneck: Sitzkomfort, Schwachpunkt Pavillon: WC in Tiefgarage
            Beide Restaurants empfehlenswert, wenn man in Innsbruck ist, größere Umwege würde ich nicht in Kauf nehmen.
            Danke an alle. Werde mal schauen was sich machen laesst. Im Grossen und Ganzen ist die Region ja eher schwach besiedelt mit richtig guten Restaurants, was schon schade ist. Aber naja,

            Kommentar


            • #7
              Ein wirklich schönes "Wirtshaus".
              Herrlich der alte Wintergarten und die schöne Terasse.

              Auch was (mittags) auf den Teller kommt kann sich sehen lassen.
              Reichhaltig und gut die Fischsuppe.
              Tomate/Büffelmozarella mit alten Tomatensorten. Seit den Zeiten des Gastronomique keine so tolle Tomatenauswahl mehr genossen.
              Sehr gut auch das Tatar.
              Das Backhendl gut und saftig. Der Kartoffel-/Vogerlsalat eher banal.

              Etwas seltsam indisponiert der Serivce. Statt eines Glas Rosewein einen teuren Rose-Champagner. Statt des zugesicherten kleinen Tatar die volle Portion zum vollen Preis. Schade.

              Trotzdem ein netter Zwischenstopp bei schwieriger Parkplatzsuche.


              Gruß!

              Kommentar

              Lädt...
              X