Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Osteria Tre, Bubendorf bei Basel (Michelin 1*, GM15)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Osteria Tre, Bubendorf bei Basel (Michelin 1*, GM15)

    Kulinarischer Giro d’Italia

    Auf 8 Etappen durch Italien: Anders als beim Vorbild ist der Giro d’Italia der Osteria Tre keine heroische Anstrengung, sondern abwechslungsreicher Genuss. Und bringt die Vielfalt Italiens auf sympathsiche Weise auf den Teller!

    Italien, ja, das kennt man. Schon Goethe fuhr da hin, damals noch mit der offenen Kutsche. Auch wir tun dies gerne, wenn auch lieber mit dem Cabriolet.

    Aber Bubendorf? Traumdestination Bubendorf? Das italienische Herz, die italienisch Cucina der Schweiz? Nein, das war uns so nicht bekannt. Foodies aus aller Welt, in diesen Basler Vorort pilgernd? Auch die gibt es nur wenige; nein – noch wenige. Denn es hat Spass gemacht!

    Die Osteria Tre (15 Gault Millau Punkte, 1 Michelin Stern) ist im Hotel Badbubendorf gelegen (Bericht), eine schönes Hotel, welches alte und moderne Bauten wunderbar kombiniert und vermutlich zu einem grossen Teil von Seminarbesuchern belegt wird. Und natürlich von den Insidern, welche nach einem kulinarischen Giro nicht mehr weit heim fahren wollen. Und so begaben auch wir uns von unserem Hotelzimmer zum Restaurant und damit auf eine Reise durch Italien:

    Gruss aus der Küche

    Zunächst erreichte uns eine Auswahl verschiedner Focaccia und Brotstücke, dazu ein Frischkäsedip, ein Tomatendip und Olivenöl mit Fleur de Sel. Dazu eine schale mit grünen und mit sehr feinen schwarzen Oliven.

    Dann eine hauchdünne Scheibe geröstetes Brot mit Crevetten, Sapargel und hinreissender Orangenmajonaise – sehr lecker!

    Ein feines Tatar im Stanitzel aus Wasabiteig war der nächste Streich.

    Und schliesslich eine Garnele (? – hoffentlich trügt die Erinnerung nicht) in Bündnerfleisch, angebraten – hat uns nicht so zugesagt, die Garnele wirkte mehlig, das Bündnerfleisch zu kross angebraten. Die Kohlrabi-Spagetthi dazu wiederum fein.

    il meglio del granciporro su mozzarella di bufala liquida con pomodoro ghiacciato
    das beste vom taschenkrebs auf flüssigem büffelmozzarella mit geeister tomate

    Gut das Fleisch vom Taschenkrebs, toll der flüssige Mozzarella mit Olivenöl und das kontrastrierende, intensive Tomateneis; das ganze lecker abgerundet mit Kräutern und Radieschen.

    variazione di cavolfiore con crema alle mandorle, rucola e purpel curry
    variation vom blumenkohl mit mandelcreme, rucola und purpel curry

    Blumenkohl – Liebhaber aufgepasst: Hier wird ihr Leibgericht auf moderne, kreative und tolle Art und Weise dargebracht! Die Kombination aus Blumenkohl, Mandelcreme und den Rucolatupfen war harmonisch und mundete uns!

    ravioli fatti a mano ripieni di parmigiano-reggiano su lattuga romana brasata congel di parmigiano, olio al basilico e salsa al prosciutto
    handgemachte ravioli gefüllt mit parmigiano-reggiano auf geschmortem römersalat mit parmesangel, basilikumöl und schinkenjus

    Parmesanravioli mit Schinkenjus – klingt einfach. Gut, die offizielle Bezeichnung des Ganges klingt hochtrabender. Wäre gar nicht nötig gewesen. Was hier dargeboten wird, sind ein paar klassische Komponenten, ausgeführt auf wunderbare und moderne Weise. Noch einmal, bitte!

    salmerino cotto con asparagi verdi, caviale d’aquitania, cracker croccante e sedano rapa
    gegarter bachsaibling mit grünem spargel, aquitaine kaviar, geröstetes knäckebrot und sellerie

    Beim Bachsaibling ein Spiel der Texturen: Zart gegart der Saibling, oben die Körner des Kaviars, bissfester Spargel, geröstete Knäckebrot-Brösel, Selleriestückchen und Püree. Italienisch? Wird wohl so sein… Gut? Ja!

    cuscus alla menta marinato con capesante grigliate, pomodori al forno, melone e cetriolo
    marinierter minz-kuskus mit grillierter jakobsmuschel, ofentomaten, melone und gurke

    Mit orientalischem Flair der nächste Gang: Eine gegrillte Jacobsmuschel auf Minz Cous Cous, dazu eine Ofentomate und Tomatensud, Melone und Gurke. Gut!

    filetto di vitello nostrano e animella arrosto su crema di cipolla bianca,salpicon di spugnole e crescione, purea di patate e burro bruno
    heimisches kalbsfilet gebraten mit gebackenem kalbsbries auf weissem zwiebelpüree, salpicon von morcheln und brunnenkresse mit kartoffelpüree und nussbutter

    Wir lieben Kalbsbries. Auf diesem Teller und an diesem Abend hat es uns leider gar nicht begeistert. Doch das Kalbsfilet mit dem weissen Zwiebelpürree, dem Kartoffelpüree mit Nussbutter sowie den Morcheln und als ‘grünem’ Element der Brunnenkresse waren fein.

    selezione di formaggi del maître fromager rolf beeler con pane alla frutta fatto in casa
    käseauswahl vom maître fromager rolf beeler mit hausgemachtem früchtebrot

    Herr Beeler kann Käse machen. Nein, besser reifen lassen. Wer nicht Samstags am Luzerner Wochenmarkt direkt bei ihm einen Käsevorrat anlegen will, bekommt alternativ in der Osteria Tre eine schöne Auswahl aus seinen Käsen.

    Pre-Dessert

    Ja, das Vordessert…. Wir waren wohl zu sehr in unseren italienischen Eindrucken versunken… Eine Traube war oben drauf, der Rest ist uns leider entfallen…

    crema di vaniglia di tahiti rappresa e caramellata con rabarbaro, limone della costaamalfitana e torrone di macadamia
    gestockte und gebrannte creme von der tahiti vanille mit rhabarber, eingelegter amalfi-zitrone und macadamia-torrone

    Ausgezeichnete gebrannte Creme mit Tahiti Vanille. Dazu Rhabarber, kleine Stücken von der eingelegten Zitrone (Achtung, alleine für sich sehr sauer) und eine sehr intensive Torrone-Creme. Ein wenig zu ‘extrem’ erschinen uns die beiden letzteren Elemente.

    Petit Fours

    Köstliche Petit Fours zum Abschluss!

    Unser Resmüee:

    Hier ist ein “junger Wilder” mit seiner Crew am Werk. Gute Ideen, Drive, Engagement. Und er bringt uns Italien auf eine spannende Art und Weise näher; auf einem 8-gängigen kulinarischen Giro. Der erste Michelin Stern ist da, der erste Schritt in den kulinarischen Olymp ist gemacht. Wohin wird die Reise weitergehen? Konsolidieren? Oder weiter der Drang nach vorne?

    Wir glauben, es könnte zweiteres sein. Wenn’s denn auch zum Konzept und zur Klientel passt. Und möchten daher unbedingt mal wiederkommen, um zu sehen, was die nächsten Schritte sind. Und gute italienische Küche mit ausgezeichnetem Preis-Leistungsverhältnis geniessen.

    Alle Bilder zum Bericht wie üblich auf kuechenreise.com: https://kuechenreise.wordpress.com/2...-bubendorf-ch/

  • #2
    Danke sehr für den schönen Bericht.
    Wie drückt sich das Preisniveau in Zahlen aus?

    Gruß!

    Kommentar


    • #3
      Danke! Das grosse 8-gaengige Menü ist meines Erachtens für Schweizer Verhältnisse mit CHF 130,- wohlfeil...

      Kommentar


      • #4
        Das ist sogar umgerechnet noch ein sehr akzeptabler Preis.


        Gruß!

        Kommentar

        Lädt...
        X