Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wohin in Stuttgart?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wohin in Stuttgart?

    Da ich in näherer Zukunft einen längeren Aufenthalt in Stuttgart plane und die Region noch gar nicht kenne, würde ich mich sehr über kulinarische Empfehlungen freuen. Gerne auch "Geheimtipps" : )
    Würde mich über informative Antworten freuen!
    Vielen Dank im Voraus!
    WiLa

  • #2
    Sehr geehrter Wila,

    vorweg gesagt Sie haben jetzt das Pech das ich meine grundsätzliche Kritik zu ihrem Beitrag abgebe.

    Ich würde mich freuen, wenn diese Fragen nicht so allgemein gehalten werden würden, Sie uns z.B. erst mal darlegen was Sie sich so vorstellen, eher klassische oder Innovative Küche, vielleicht könnten Sie Fragen ob ein bestimmtes Restaurant zu Ihren Wünschen paßt? Gerade bei dem im Forum sehr ausführlich behandelten Thema Stuttgart und Ba-Wü drängt sich bei Ihrer Frage der Verdacht auf, das Sie sich mit den Inhalten des Forums nicht beschäftigt haben.

    Schnecke

    P.S. Der sich als Norddeutsche Pflanze die Frage stellt, was will man längere Zeit in Stuttgart. Aber das ist wohl ein anderes Thema.

    Kommentar


    • #3
      Sehr geehrte Schnecke,

      vorweg gesagt Sie haben jetzt das Pech das ich meine grundsätzliche Kritik zu ihrem Beitrag abgebe.

      Stuttgart Bashing ist so unoriginell, dass man sich eigentlich dafür schämen müsste.

      Kommentar


      • #4
        Regnerischer Tag, mürrisch muß er zum Rauchen auf den Balkon, auf dem Geländer ein Schneck; zack, schnippst er mit dem Mittelfinger das Tier in den Garten.
        Drei Jahre später
        Es klingelt, vor der Tür der empörte Schneck: " Was war denn des g'rad?"

        Kommentar


        • #5
          Geheimtipp? Tatsächlich gibt es in Stuttgart auch Besenwirtschaften. Spontan könnte ich Christel Currle in Uhlbach empfehle; es ist jetzt zwar kein Weingut der allerersten Kategorie, dennoch gibt es bei ihr viele gute Weine zu trinken, dazu Maultaschen oder ein Brätbrot, der Blick schweift über die Weinberge bis hin zur Grabkapelle (so daß man über den Satz eines Weinbauern aus dem Elsaß philosophieren kann, der, einen zu einem weiteren Glas ermunternd, meinte, wenn man erst mal gestorben sei, habe man lange an einem Liter)
          s.

          Kommentar

          Lädt...
          X