Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurant Amador, Mannheim (closed)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #61
    Dann sagen Sie doch, lieber Max, worin der Unterschied zwischen Amador und Erfort besteht, denn ich war bislang auch immer davon ausgegangen, dass Erfort ohne Sponsor arbeitet.

    Jedem Koch der Klasse Amadors ist nicht nur der kulinarische, sondern auch der entsprechende wirtschaftliche Erfolg zu wünschen. Dass es offensichtlich schwer ist, beides zu verbinden ist bedauerlich, aber eine Realität.

    Kommentar


    • #62
      werter quertz ,
      meines wissens ist erfort sowohl an einem hotel in saarbrücken sowie an der brasserie schlachthof beteiligt .
      kg knurrhahn

      Kommentar


      • #63
        Ist mir bekannt. Auch ist er auf der Seite des Gästehauses als Inhaber genannt. Aber das ist ja letztlich auch egal, wenn das Geschäft im Betrieb verlustfrei läuft.

        Kommentar


        • #64
          Vielleicht sollten wir im Amador-Thread nicht über Herrn Erfort diskutieren.

          Ich wünsche Herrn Amador jedenfalls viel Erfolg mit einem Neustart 2013 und hoffe, dass seine Ideen sich realisieren lassen. Auch wenn es sicher nicht einfach wird, hoffen ich daß sein kulinarisches Können uns erhalten bleibt.

          Kommentar


          • #65
            http://www.youtube.com/watch?v=mtPu14FhO08
            bonne nuit

            Kommentar


            • #66
              Schön, Schlaraffe, Danke dafür
              Jaja, man merkt, die besinnliche Weihnachtszeit beginnt...

              Wie auch immer wünsche ich Herrn Amador, dem ich kulinarisch manches zu verdanken habe, und seinem Team das Beste für einen positiven Ausgang der Dinge !

              MkG, S.

              Kommentar


              • #67
                Der einer geht, der andere kommt?! Habe gerade gestern im Fokus ein kurzes Artikel gelesen: Wolfgang Becker und Genuss AG, die Aktien im Wert von zwischen 1.000 und 10.000 € sollen auf der Markt kommen. Die AG ist laut Becker nicht für die Investoren, die Rendite erwarten, gedacht, sondern für Genussmenschen, die gerne Essen und Trinken.

                Zum Thema Amador, da wir, so zu sagen, am Ort des Geschehens sind. Wir selbst, obwohl in Mannheim wohnhaft, waren nur einmal da. Der Grund: Menüpreise von 230 bzw. 250 EUR, sehr hohe Weinpreise, die Menüs, die nur sehr sporadisch wechseln und, bei diesem einzigen Besuch, ein frostig-unterkühlter Service. Für uns waren das im Summe die Grunde genug, lieber ein paar Kilometer weiter zu fahren...


                Ich wünsche Herrn Amador trotzdem alles Gute, bin sehr gespannt, wie es weiter geht.

                Kommentar


                • #68
                  http://www.swr.de/landesschau-bw/rep...tig/index.html

                  Kommentar


                  • #69
                    Danke für den Link, Tofu, der Herrn Amador in einer emotionalen Nähe zeigt, die unter die Haut geht!

                    Diesen Mann muss man doch einfach unterstützen, er hat es verdient!

                    Wie wäre es mit einem (oder mehreren) außerordentlichen Gourmet-Club Treffen bei Amador? Aber zu regulären Preisen, wenn ich bitten darf.
                    Ich bin auf jeden Fall dabei.
                    Es lohnt selbst eine weitere Anfahrt, ich war schon zweimal bei Amador und jedesmal sehr angetan.

                    Wer diesen ***-Sterne Koch mit seinem für Deutschland außergewöhnlichen Spektrum kreativer Schöpfungen der Szene erhalten will, sollte jetzt tätige Solidarität zeigen und bei ihm .... essen!!! :hungry::hungry:

                    Wie wär's, Herr Buchner, könnte hier nicht der Gourmet-Club einmal eine ganz andere Seite zeigen, nämlich Solidarität mit einem Spitzenkoch?
                    lagomaggiore

                    Kommentar


                    • #70
                      Zitat von lagomaggiore Beitrag anzeigen
                      Wie wär's, Herr Buchner, könnte hier nicht der Gourmet-Club einmal eine ganz andere Seite zeigen, nämlich Solidarität mit einem Spitzenkoch?
                      Ich glaube nicht, dass Herr Amador es gerade braucht, im Rahmen einer solchen Sonderveranstaltung von uns die Schulter geklopft zu bekommen. Besser ist es glaube ich, wenn er sich ganz auf das (Weihnachts-)Geschäft und evtl. Neustrukturierung konzentrieren kann. Wenn Sie als Gast aber immer sehr zufrieden waren, schreiben Sie ihm doch eine persönliche Mailmit Dank & guten Worten für die Zukunft (ich bin mir sicher, Sie finden die passenden...), dass ist für ihn und das Team imho die beste Unterstützung in dieser stressigen Zeit.

                      Kommentar


                      • #71
                        Zumindest an den meisten Wochentagen bis Weihnachten, steht sponaten Solidaritätsbekundungen wohl nichts im Wege. Wer Unterstützung zeigen will kann also einfach reservieren und solidarisch den Weinkeller leeren (die 3T€ Flasche wartet ja noch). Gibt dann auch eine "Spendenquittung" für das Geschäft

                        Kommentar


                        • #72
                          Bin schon kurz davor, spontan für Dienstag zu reservieren... Noch jemand dabei ?

                          Kommentar


                          • #73
                            Zitat von lagomaggiore Beitrag anzeigen
                            ...
                            Wie wär's, Herr Buchner, könnte hier nicht der Gourmet-Club einmal eine ganz andere Seite zeigen, nämlich Solidarität mit einem Spitzenkoch?
                            Was soll das heißen? Wenn ich etwas bin, dann solidarisch mit einem Spitzenkoch.
                            Übrigens waren wir im Oktober 2011 schon im Amador zu einem Angebot, dass sowohl für Gäste, als auch für das Restaurant fair war.

                            Vielleicht muss ich hier mal eins klar stellen. Der Gourmet-Club ist nicht dafür bekannt, dass wir Top-Gastronomie zum Schnäppchenpreis anbieten, sondern dafür, dass wir einen fairen Preis für alle Beteiligten aushandeln. Wenn wir das anders machen würden, hätten wir ziemlich sicher keine derart hochklassigen Termine jedes Jahr.
                            mfg Hannes Buchner

                            Kommentar


                            • #74
                              Zitat von Hannes Buchner Beitrag anzeigen
                              Was soll das heißen?
                              Das soll heißen, dass Solidarität zeigen etwas anderes ist als faires Verhandeln.

                              Es wird die Ebene des Kaufmännischen verlassen und die Ebene des Menschlichen betreten.


                              Einen schönen Abend noch!
                              lagomaggiore

                              Kommentar


                              • #75
                                Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
                                Bin schon kurz davor, spontan für Dienstag zu reservieren... Noch jemand dabei ?
                                Sorry, werter Sphérico, leider musste ich aus beruflichen Gründen auf den Mittwoch dieser Woche ausweichen.
                                Ich habe soeben für meine Frau und mich gebucht.
                                Vielleicht können Sie noch umdisponieren? - würde mich freuen!

                                Einen schönen Abend noch!
                                lagomaggiore

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X