Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurant Fallert im Hotel Talmühle, Sasbachwalden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Restaurant Fallert im Hotel Talmühle, Sasbachwalden

    Aus der Reihe „Jeunes Restaurateurs d'Europe“ (in diesem Fall schon in 2. Generation):
    heute ein Bericht meines Besuchs im "Restaurant Fallert" in Sasbachwalden.
    Es liegt verkehrsgünstig wenige Kilometer von der A5 Frankfurt-Basel, ein familiäres Haus welches schon lange im Familienbesitz ist.

    Mein Abendprogramm hat sich wie folgt gestaltet:

    • frisches Brot und Butter (je eine Sorte)
    • Gruß 1 Lachstatar und Mini Baguette mit Käse überbacken
    • Gruß 2 Variation (sehr gut in Optik und Geschmack, leider keine Notizen)
    • Menü „Marius Fallert empfiehlt Ihnen“
    • Friandises (zum Espresso in der Tasse I•O) drei Sorten Gebäck und ein weißer Trüffel


    Das Menü „Marius Fallert empfiehlt Ihnen“

    • „Frühlingserwachen“ mit gebratenem Kalbsbriesle und Entenleber
    • Medallion vom Seeteufel mit Bröselkruste, grob gehackter Cremespinat und grüner Spargel mit Safran/Curry Fond
    • Weiße Spargelcreme mit Zitrusaromen und Langoustine
    • Elsässer Taube mit Himbeeressig-Sauce und gelbe/rote Beete
    • Beeren“Sandwich“ mit Vanilleeis und Mangosorbet

    Menü 72€ (nur Tischweise).
    Für 95€: zusätzlich Rohmilchkäse von Affineur Waltmann & Eismeer Saibling mit Kartoffel Creme, Forellen-Kaviar, Radiesle und Joghurt-Sauerrahm.

    Zu den Weinen (Glasweise genossen)
    • Riesling Sekt aus Sasbachwalden
    • Süßwein aus dem Jurançon
    • 2009 Chardonnay Spätlese Durbacher Schlossberg
    • 2006 Museum Reserva, Tempranillo
    • 2004 Alde Gott Spätburgunder Weissherbst Eiswein

    Eine gut passende Begleitung, vom freundlichen und professionalen Damenservice serviert.

    Sehr schön die Digestif Karte mit der „Portionsgröße“ 2 und 1cl. Sehr große Auswahl an Kirsch, allerdings leider keine Quitte.

    Der Menüempfehlung bin ich gerne gefolgt und war sehr zufrieden.

    Weisse Spargelcreme: Cremesuppe mit Orangenfilet als Einlage und der Langoustine, da gibt es für mich nichts mehr zu verbessern. Das „Frühlingserwachen“ ebenfalls sehr gut in Geschmack und Präsentation. Die Friandises erfreulich, leider konnte der Espresso nicht mithalten.Mein Highlight waren Teile der zweiten Vorspeise und das Vanilleeis im Dessert, als kompletter Gang die Spargelcreme.

    Die Gerichte sind meist modern und aufwendig angerichtet (speziell die Vorspeise #2, das Frühlingserwachen, die Taube - auf zwei Tellern serviert - und das Dessert).

    Das Restaurant hat sehr große Fenster mit Aussicht zum vielversprechenden Garten. Der ist gut gepflegt und lud auch bei niedrigen Temperaturen zu einem Spaziergang ein. Das komplette Haus ist im klassischen 70er Design gehalten.
    Wie immer auch hier Geschmacksache, ich habe mich in diesem Beitrag auf das Essen konzentriert.
    In Summe ist das Essen in jedem Fall, was die div. Bewertungen erwarten lassen und war für mich einen Besuch wert.
    Potential und Kreativität für mehr scheint mir auch vorhanden.

    Viele Grüße von und aus
    Churfranken
    Zuletzt geändert von Churfranken; 18.04.2012, 19:25. Grund: Formatierungsverbesserungen nach Erstellung.
Lädt...
X