Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dobler`s Restaurant, Mannheim

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dobler`s Restaurant, Mannheim

    Nachdem in Mannheim das "Amador", das "Da Gianni" und die "Axt" geschlossen haben, sind nur noch wenige Restaurants übrig geblieben, die auf Sterne-Niveau kochen. Eines davon ist seit 30 Jahren das Doblers. Früher in den Quadraten zu Hause, befindet sich das Restaurant nun auch schon wieder seit geraumer Zeit nahe dem Tattersaal in der Seckenheimer Strasse.
    Nachdem hier im Forum die Aufmerksamkeit fast stets nur dem "OpusV" gilt, möchte ich nun doch auch einmal wieder ans "Doblers" erinnern und dies mit den allerbesten Empfehlungen tun. Norbert Doblers Speisekarte liest sich klassisch. Es werden nicht nur zwei, drei Bestandteile genannt, sondern das Gericht wird so beschrieben, dass man es gleichsam vor seinem geistigen Auge sehen kann. Und was dann auf den Tisch kommt, ist auch genau das, was avisiert wurde, ohne dass man sich erst auf die Suche machen muss, wo denn nun die angekündigten Bestandteile verblieben sind. Beste Produktqualität, klassische Ausführung, absoluter Wohlgeschmack lassen den Gast voll und ganz zufrieden zurück. Eine interessante, gerade im Bereich Pfalz sehr gut aufgestellte und fair bepreiste Weinkarte ergänzt die Speisen aufs Beste. Freundlich und herzlich umsorgt von Frau Dobler und ihrem jungen Team durften wir so wieder einen schönen Abend verleben, an dessen Ende wir nur feststellen konnten, dass uns "Doblers" bisher nie enttäuscht hat.

  • #2
    Klingt nicht uninteressant. Was gab es denn zu essen?

    Kommentar


    • #3
      Lieber Mousse,

      "Doblers" ist auf jeden Fall für Mannheimer ein Begriff, hält das Restaurant doch schon seit vielen Jahren ein Michelin Stern. Wir waren bereits ein paar Mal dort, zum letzten Mal letztes Jahr, aber werden wohl nicht mehr hingehen. Die Küche ist sehr klassisch und französisch angehaut, und für uns einfach nur ... langweilig. Das letzte Mal ein Mittagsmenü fand ich auch nicht auf dem * Niveau, leider. Der Handwerk ist da, ganz klar, vielleicht traf das Menü einfach nicht unser Geschmack.

      Es ist trotzdem schön zu hören, dass Sie eine andere Erfahrung gemacht haben. Immerhin gibt es das Restaurant bereits seit 30 Jahren. So lange können sich nur wenige Restaurants behaupten.

      VG
      wi

      Kommentar


      • #4
        Werter Mohnkalb,

        Da ich ursprünglich nicht im Sinn hatte, eine Kritik zu schreiben, habe ich mir die Menükarte nicht en detail gemerkt. Nach den leckeren Grüßen aus der Küche gab es zunächst Jakobsmuscheln von sehr guter Qualität, danach einen Seeteufel mit Beurre blanc, anschließend ein leckeres Onsen-Ei und als Hauptgang hatte ich Lamm und meine Begleitung Namibia-Rind. Alles ohne Fehl und Tadel. Zum Dessert gab es eine Bananen-Variation.

        Werte wi,

        Es ist mir schon klar, dass sich das alles nicht gerade aufregend anhört; "langweilig" ist ein relativer Begriff, den ich nicht gerne verwende, zumal es ja auch schon Kritiken gab, die dieses Urteil über die Küche von Harald Wohlfahrt oder Helmut Thieltges sprachen. Aber manchmal habe ich es heutzutage gerne auch wieder einmal "normal", d.h. klassisch, von mir aus auch klassisch französisch, vor allem wenn es so gut und wohlschmeckend gemacht ist. Dann darf es danach auch wieder etwas Experimentelleres sein. Doch im Vordergrund steht für mich der Geschmack. Diese Meßlatte lege ich auch an die "moderne" Küchenlinie an, weshalb ich beim letzten Mal das "OpusV" ja auch nicht so positiv erlebt habe.
        Zuletzt geändert von Mousseauchocolat; 22.02.2016, 17:46.

        Kommentar

        Lädt...
        X