Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

top air - Flughafen Stuttgart

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • top air - Flughafen Stuttgart

    Vor wenigen Wochen war ich unter der Woche zu einem Abend mit Weinreise (Südtirol) im topair im Flughafen Stuttgart. Nachstehend ein kleiner Eindruck:


    Amuse Bouche: Pulpo auf Kartoffelbrei
    Schön zarten Stücke von Tintenfischarmen auf einem etwas Kartoffelbrei - angenehm aber nicht aufregend

    Oliven-Ricota-Ravioli mit Stockfischbrandade, Saubohnen und Bärlauchfond
    Vor allem die Stockfischbrandade gefiel durch Cremigkeit und ausgewogenen Geschmack. Das Gericht lebte vor allem von seiner Harmonie und nicht von Kontrasten.

    Foie gras
    Die Leber empfand ich als das Highlight im Menu. Nicht süß und breit, sonder eher schlank, fast schon adstringierend durch eine Armoatisierung mit Ingwer (und Nelke??). Dazu etwas grobes Salz. Der ebenso schlanke wie aromatische und elegante Südtiroler Gewürztraminer war sehr passend. Das war ein wirklich gelungener Gegenentwurf zu elsässischer Foie Gras-Opulenz.

    Brust und Kompott vom Perlhuhn mit Rauchsalz, karamellisierte Salzzitrone, Tomaten und Fenchel
    Ein Stück prima gegarte und saftige Perlhuhnbrust lag auf einem Fenchel-Tomaten-Gemüse, daneben befand sich eine Kugel des herausgebackenen (?) „Kompotts“ auf einer Scheibe der karamellisierten Salzzitrone. Das Kompott war sehr aromatisch und intensiv und passte gut zu der Salzzitrone. Mir persönlich war der Kontrast zwischen der „milden“ Zubereitung der Brust mit dem zugehörigen Gemüse und dem geschmacksintensiven Kompott etwas zu groß. Auch hätte ich mir das Fenchel-Tomaten-Gemüse etwas ausdrucksstärker gewünscht.

    Geschmortes Short Rib vom American Beef mit Perlgraupen, Rote Beete und Mangold
    Gutes, sehr schön zartes Stück Fleisch, die Rote Beete als Creme mit sehr schöner Konsistenz aber für mich leider etwas zu viel Himbeergeschmack, so dass das Erdige nicht mehr durch kam. Mangold und Perlgraupen waren bedauerlich unauffällig. Ich könnte mir vorstellen, dass die Rote Beete Creme zwischen Mangold und Perlgraupen mehr hätte vermitteln können, wenn sie mehr beim eigenen Geschmack geblieben wäre und die Himbeere nur eine aromatische Spitze gebildet hätte, die einen kitzelt und sich fragen lässt, was nun das Besondere ist. Aber das auszutarieren – da rede ich wieder Blinde von der Farbe.

    Auswahl von Südtiroler Rohmilchkäsen mit Früchtebrot

    Petits Fours


    Fazit:
    Bei einem länger zurückliegenden Besuch, bei „normalem“ Restaurantbetrieb, hat mich die Küchenleistung mehr überzeugt, als beim aktuellen Besuch. Im Vergleich zu einem Besuch im vergangenen Jahr in der Wielandshöhe in Stuttgart, würde ich die Wielandshöhe höher einstufen. Qualitativ würde ich das topair recht ähnlich zum Gasthof Linde in Pliezhausen-Dörnach einschätzen.

    Ich bin gespannt, wie die Erfahrenen dieses Forums dies einschätzen.

    Beste Grüße,
    Gelegenheitsgourmet

  • #2
    Zitat von Gelegenheitsgourmet Beitrag anzeigen
    Fazit:
    Bei einem länger zurückliegenden Besuch, bei „normalem“ Restaurantbetrieb, hat mich die Küchenleistung mehr überzeugt, als beim aktuellen Besuch.
    Lieber Gelegenheitsgourmet,

    auch wenn ich das Top Air nicht kenne, glaube ich Ihnen dieses Resumé sofort, da es auch meinem Erleben bei anderen Restaurants entspricht. "Aktionen", "Events" etc. liegen mir nicht so, da ich ebenfalls die Erfahrung gemacht habe, dass bei "normalem" Betrieb das Essen meist besser ist. Man muss halt wissen, in welche Zielgruppe man gehört.

    Herzlich,
    Morchel

    Kommentar


    • #3
      Da ich beide ganz gut kenne und in der Region verankert bin, wage ich ein statement. Kochtechnisch sind beide in etwa auf einer Höhe, das Ambiente (Flughafen versus Dorf) ist nicht vergleichbar, aufregend ist keines der beiden, freundlich ist der Service im Top Air, unangenehm aufgeblasen und höchstens mittelmäßig fachkundig ist derjenige in Dörnach. Obwohl für mich der nächstgelegene 1*, zieht mich so gar nichts dorthin.

      Beste Grüße
      Daurade

      Kommentar


      • #4
        @Daurade:
        Das Ambiente von top air und Linde sind in der Tat nicht vergleichbar und ich stimme mit Ihnen überein, werte(r) Daurade, dass das Ambiente in beiden Fällen nicht aufregend ist.
        Ich stimme auch mit Ihnen überein, dass der Service im top air freundlich, und ich denke auch kompetent, ist.
        In der Linde musste ich allerdings keine solch negativen Erfahrungen wie Sie machen.
        Ansonsten scheinen wir ja durchaus benachbart zu sein.

        @Morchel:
        Ich gehöre normalerweise nicht in die Gruppe der "Eventgänger", sondern neige zum "regulären Restaurantbesuch". In diesem Falle gab es aber ein reizvolles Angebot einer kulinarischen Weinprobe des Weinhändlers meines Vortrauens in Anwesenheit des Winzers quasi vor meiner Haustüre.

        Beste Grüße,
        Gelegenheitsgourmet

        Kommentar


        • #5
          Danke für den Bericht zum Top Air!

          Für mich wäre ein Besuch im Top Air relativ einfach geplant, da ich in Stuttgart fast wöchentlich bin.

          Ich habe zwar schon hier und da Infos zum Restaurant bekommen, nur irgendwie reizt mich das Restaurant nicht wirklich oder es fallen mir immer "bessere" Alternativen in der Umgebung ein, sodass ich bis jetzt noch nicht dort gegessen habe.

          Der Bericht verstärkt meine Vorurteile, und zwar, dass das Top Air zwar ordentliche Küche bietet, jedoch etwas profillos und damit austauschbar, wie viele durchschnittliche *-Restaurants ist.

          Kommentar


          • #6
            Marco Akuzun geht auch unter die Fernsehköche und ist heute das erste Mal im ARD Buffet zu sehen.

            Kommentar

            Lädt...
            X