Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurant Bareiss in Baiersbronn

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Restaurant Bareiss in Baiersbronn

    Nach einer kurzen Anreise vom Tonbachtal in das Mitteltal nun zum zweiten Teil meiner Kurzreise nach Baiersbronn.

    Bei meinem letzten Besuch im Bareiss hatte ich den Service ein wenig "steif" in Erinnerung und wurde von einem lockeren persönlichen herzlichen Team empfangen, die mich durch einen wunderschönen Abend führten.

    Nach diversen Grüssen aus der Küche wieder das große Menü:
    1. Variation von der Gänsestopfleber mit Rhabarber: herrlich das Spiel mit der Süsse und der Säure
    2. Sautierte Langostinos mit Zitronengraupen und Estragon: der Langostino hätte für meinen Geschmack einen Tick glasiger sein können; dieser lag auf einem wunderbar cremigen Graupen-Risotto
    3. Braisierter St. Pierre mit Bärlauch und Wurzel-Gemüse: hier hat mich das Gemüse überrascht - traumhaft
    4. Cassolette von der Wachtel mit Croustini und weissem Bohnenpüree
    5. Gebratenes Kalbsfilet mit Spargel und geschmortem Kalbsbrust-Ravioli: noch nie so guten Spargel gegessen ...
    6. Käseauswahl vom Wagen mit grosser Brotauswahl, Trauben, Nüssen, Thymian-Honig, Apfelcreme ...
    7. Sorbet und Ragout vom Apfel mit Tahiti Vanille-Schaum
    8. Limetten-Sable mit Banane und Cafe: herrlich
    und zum Abschluss Pralinen, Gebäck und einen Wagen voll Törtchen, Macarons ...

    und dazu noch ein traumhaftes Zimmer.

  • #2
    Werter Schink,
    vielen Dank für den Bericht über einen Dreisterner, über den man hier im Forum wenig liest. Das hört sich ja nach klassischer Küche auf bestem Niveau an. Erlauben Sie mir die Frage nach den Preisen, Wein sowie Essen, da man leider auf der Homepage auch nichts darüber findet.

    Beste Grüße,
    bar

    Kommentar


    • #3
      Wenn das kein feiner Abschluss für einen Resturlaub war, werter Schink! Und dann noch die Schwarzwaldstube vorneweg! Ich bin ja auch ein Fan beider Häuser - sowohl der Restaurants als auch der Hotels -, mag aber hinsichtlich des Gesamtambientes das Bareiss schlussendlich lieber. Lumpp kocht auf hohem Niveau, die Herren Fendt und Brandt (letzterer mit einer fröhlichen Mannschaft) sind kongeniale Partner in dem edlen Restaurant. Wir werden in diesem Jahr wiederum beide Häuser erleben dürfen und haben sogar schon einen Tisch in der Schwarzwaldstube - vorsichtshalber bereits jetzt für den Herbst gebucht. Das Kopfkissen allerdings wartet im Bareiss auf uns!

      Gruß Garnelchen

      Kommentar


      • #4
        Werter bar de ligne,

        preislich auf 3-Sterne-Niveau - aber jeden Cent wert; wenn ich mich recht erinnere 189,00 EUR für das grosse Menü inklusive 4 (!!!) Grüssen aus der Küche, einer hervorragenden Auswahl an Brötchen mit zweierlei Butter sowie einer Opulenz an Pralinen, Gebäck, Törtchen zum Abschluss, wie man es selten angeboten bekommt. Für die Weinbegleitung waren 60,00 EUR fällig, wobei ich beim Dessert darauf verzichtet habe. Für das Wasser keine 6,00 EUR. Allein der Winzersekt zu Beginn mit 12,00 EUR zu angemessen.

        Wertes Garnelchen,

        ich beneide Sie, dass Sie diese Tour noch vor sich haben. Es ist einfach ein Erlebnis, beide Häuser erleben zu dürfen und tagsüber den herrlichen Schwarzwald bei einem wunderschönen Frühlingswetter. Diese Kombination hatte ich nun bereits das zweite Mal. Von der Küche ist es nun fast "ein Kopf an Kopf Rennen". Zimmer gehen ganz klar an das Bareiss, aber auch mehr an den Geldbeutel.

        Grüsse
        Schink

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Schink Beitrag anzeigen
          ...noch nie so guten Spargel gegessen ...
          Lag das am Spargel oder an Herrn Lumpp? Details please!

          Beste Grüße, Merlan

          Kommentar


          • #6
            Hallo Merlan,

            vielleicht lag es an Herrn Lumpp und am Spargel.
            Details, eigentlich einfach - aber von erstklassiger Qualität. Nur circa 3 cm langen, längs halbierten, knackig gegarten Spargel mit etwas Sauce Bearnaise überzogen.
            Am besten die nächsten Tage nach Baiersbronn fahren, das grosse Menü ordern und selbst geniessen ...

            Gruss
            Schink

            Kommentar


            • #7
              Lese ich das richtig, Spargeln im März? Und als Dessert gab es Erdbeeren oder was? Schwach für so einen Koch

              Kommentar


              • #8
                Ich habe in diesen Tagen sehr schmackhafte Freiland - Erdbeeren gegessen.
                Spargel ebenfalls. Unser Händler wird ua. aus Paris beliefert.

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Screamer,

                  habe in der Mittagspause bei meinem Obst-/Gemüsehändler ebenfalls Spargel aus Deutschland gekauft, war zwar unverschämt teuer - aber man lebt nur einmal ...

                  Die Erdbeeren gab` es übrigens in der Schwarzwaldstube - dafür dort keinen Spargel.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von bsteinmann
                    Im Herbst??
                    Oh Schreck !!

                    Mein Kopfkissen wartet in Tonbach.

                    bst
                    Warum so verschreckt, werter Herr Steinmann? Weil Sie ebenfalls im Herbst dort sein werden und sich fürchten, mich dort zu treffen? Letzteres würde mich allerdings traurig stimmen.:heulen: Aber keine Angst! Ich tue nichts, will noch nicht einmal spielen. Und schlaflose Nächte brauchen Sie auch nicht zu fürchten - Sie wissen schon: wegen der unterschiedlichen Kopfkissen...

                    Etwas irritierte Grüße
                    Garnelchen

                    Kommentar


                    • #11
                      Vielen Dank, Schink,
                      man soll ja immer den Wert von etwas sehen und nicht den Preis, allerdings tut man sich mit dieser Weisheit als Student schwer.
                      ( von der Rechnung zu zahlen ganz zu schweigen)
                      Jedenfalls sehe ich das genauso wie Sie, dass die Preispolitik angemessen ist.
                      Beste Grüße,
                      Bar de Ligne

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von bar de ligne Beitrag anzeigen
                        Vielen Dank, Schink,
                        man soll ja immer den Wert von etwas sehen und nicht den Preis, allerdings tut man sich mit dieser Weisheit als Student schwer.
                        ( von der Rechnung zu zahlen ganz zu schweigen)
                        Bar de Ligne
                        So ändern sich die Zeiten.
                        Als Student in Bochum wusste ich nicht was ein */** oder*** Restaurant ist.
                        Es reichte allenfalls gelegentlich dazu:
                        http://www.youtube.com/watch?v=apdc2tZCpKg
                        Sorry - so das denn OT sein sollte.
                        Gruß
                        S.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von soriso Beitrag anzeigen
                          So ändern sich die Zeiten.
                          Als Student in Bochum wusste ich nicht was ein */** oder*** Restaurant ist.
                          Es reichte allenfalls gelegentlich dazu:
                          http://www.youtube.com/watch?v=apdc2tZCpKg
                          Damals hammwa das Öl vom Tankdeckel geleckt, um wenigstens ein bisschen Fett zu kriegen...

                          Kommentar


                          • #14
                            Ein weiterer kurzer Stop in Baiersbronn, diesmal im Bareiss. In einer dreiwöchigen Schliessung des gesamten Hotels im März wurde der Spa- / Sauna-Bereich erweitert. Leider kann ich davon nicht viel berichten, da die Sonne schien und dann zieht es mich raus ...

                            Im Restaurant Bareiss waren an diesem Abend nur 3 Tische belegt, was aber die Ausnahme war, da die letzten Tage sowohl mittags als auch abends alles voll war.
                            Wie könnte es anders sein, habe ich mich wieder mal für das grosse Menü entschieden. Nach mehreren Einstimmungen ging es los:
                            1.Variation von Gänsestopfleber mit Pink Lady und Safran: Herrlich, die Frische des Apfels milderte die Mächtigkeit der Leber
                            2.Lauwarme Königskrabbe auf Risotto mit Zitrone und Estragon: Wieder wunderbar, das Risotto wie es sein muss, schlotzig und trotzdem mit leichtem Biss
                            3.Braisierter bretonischer Steinbutt auf Frühlingskarottenpüree mit Maracuja und rosa Pfeffer: Das Highlight des Abends, die Süsse der Maracuja, das cremige und geschmacksintensive Püree und der Steinbutt auf den Punkt
                            4.Parmesan-Polenta mit Landei, Ochsenschwanz und Rotweinglace: Hört sich einfach an, aber bei solchen Gerichten zeigt sich das Können eines jeden Kochs, und Herr Lumpp kann was
                            5.Gebratener Milchlammrücken mit Feves, Fregola Sarda und Bärlauch: Wow, das Fleisch super saftig, leicht rosa und dazu die Fregola, leicht kernig und doch schlotzig
                            6.Käseauswahl vom Wagen
                            7.Erdbeersorbet mit Pistazien und Tahiti Vanille: Leicht, intensiv, lecker
                            8.Praline von Valrhona Schokolade mit Ananas und Rumeis

                            Kommentar


                            • #15
                              Besten Dank für den Bericht, liebe Schink! Wie fällt denn Ihr aktueller Vergleich zur Schwarzwaldstube aus?

                              Grüße, Mohnkalb

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X