Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Hirschen" in Sulzburg (2*, 17 GM-Punkte)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #61
    Eigentlich wollten wir von unserem Quartier aus (Markgräfler Hof in Badenweiler) mit dem Bus nach Sulzburg fahren – allerdings warteten wir an der Haltestelle vergeblich auf ihn. Und ein Taxi ließ sich auch mit gutem Zureden nicht auftreiben. Wir haben dann unseren Leihwagen über Nacht am Hirschen stehen lassen und sind am nächsten Morgen mit Gepäck durch den Wald nach Sulzburg gewandert, um den Wagen abzuholen. Doch schließlich war das ein sehr schöner, abwechslungsreicher Weg!

    Gleich nach der freundlichen Begrüßung im Hirschen hat man uns dort erfolgreich, wenn auch mit einiger Mühe, ein Taxi für die Rückfahrt am späten Abend organisiert. Mit solchen Anreise-Schwierigkeiten hatten wir nicht gerechnet und waren schließlich glücklich als wir im gemütlichen Gastraum Platz nehmen konnten.

    Alle Gänge samt Einstimmungen unseres Menüs „Douce“ waren durchgehend auf sehr hohem Niveau, im Einzelnen:


    Gegrillte Languste auf Kopfsalatherzen mit einer Jus von Verveine und Zitrone, glacierte Nektarinen, neue Haselnüsse

    Wildkräuterravioli auf einem Sud von Brunnenkresse und Petersilie, bunte Blüten, Rucola

    Delice vom wilden Steinbutt mit Artischocken „poivrade“, Imperial Kaviar, beurre blanc mit Champagner

    Kalte Bouillon von Fenchel und Orange „Überraschend, leicht und erfrischend“

    Confierte Perlhuhnbrust aus der Dombes mit Salbei, knuspriges Stück von der Keule auf Gewürzjus, Sellerie

    Geeister Limonenschaum mit Himbeere und Sauerampfer

    Petite Surprise Gourmande


    Besonders ragte für mich zum einen die kalte Bouillon von Fenchel und Orange heraus, die eigentlich nur ein erfrischender kleiner Zwischengang vor dem Hauptgang ist, die aber wie vielleicht kein zweiter Gang des Abends Feinheit und Wohlgeschmack mit einer Balance von Säure der Orange und der Süße des kandierten Fenchels pointiert auf einen Nenner brachte. Zum anderen muss man wohl allen süßen Gängen und Süßigkeiten zum Menüschluss hin eine weitere Steigerung der Küchenleistung bescheinigen, sie wären vielleicht sogar in einer klassisch orientierten ***-Sterne-Küche als standesgemäß durchgegangen. Insgesamt durften wir ein wunderbares Menü essen, das weniger auf vordergründige Geschmacksexplosionen setzte, aber desto mehr auf den mündigen Gourmet, der sich die fein abgestimmten Aromen auf der Zunge zergehen lässt. Die hier schon erwähnte Leichtigkeit von Douce Steiners, vom Merlan zutreffend als „klassisch-modern“ beschriebener Küche ist eine erfreuliche Tatsache!

    Der Hirschen, den wir zum ersten Mal besuchten, erschien mir als ein rundum sympathischer Familienbetrieb. Er hat eine Chefin, die sich vom Menü bis hin zu Taxiproblemen persönlich um alles kümmert, langjährige verdiente Mitarbeiterinnen im Service, die auf Nachfrage gerne von alten Zeiten erzählen und nicht zu vergessen einen stolzen Patron, der es sich trotz seiner mittlerweile 79 Jahre nicht nehmen lässt, eine freundliche Begrüßungsrunde durch beide Gasträume zu drehen. Für mich ist der Hirschen eine der schönsten Gourmetadressen in Baden, die wir sehr gerne wieder besuchen (dann aber vielleicht mit einer Übernachtung direkt in Sulzburg).

    Kommentar


    • #62
      Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
      Für mich ist der Hirschen eine der schönsten Gourmetadressen in Baden, die wir sehr gerne wieder besuchen (dann aber vielleicht mit einer Übernachtung direkt in Sulzburg).
      Die Zimmer im "Hirschen" sind tatsächlich äußerst charmant. Probieren Sie's aus!

      Kommentar


      • #63
        Zitat von Tobler Beitrag anzeigen

        Die Zimmer im "Hirschen" sind tatsächlich äußerst charmant. Probieren Sie's aus!
        Ja und man hat dieses Affentheater mit Taxi vor Ort nicht. Ist uns auch schon passiert, mit dem Unterschied, wir mussten noch auf den Zug.Ich habe den Eindruck, da gibts keine Taxen, die fahren, wie in „ alten“ Zeiten, in jedem Zustand nachhause.

        Kommentar


        • #64
          nur zur information ,man kann auch sehr gut in der nähe ca 5.minuten zu fuß im Dormitorium Hotel am Klostergarten übernachten.kleines sehr ruhiges hotel ,allerdings neben einer kirche was uns aber nicht weiter gestört hat.
          aktuell zum hirschen,ich finde es ein bißchen schade,daß douce steiner wahrscheinlich wegen corona ihre früher sehr gute und umfangreiche a la carte karte zu gunsten von 2 menüs aufgegeben hat ,aber vielleicht kehrt sie ja wieder dazu zurück wegen ihres grossen stammpublikums .ich würde es sehr begrüßen.

          Kommentar

          Lädt...
          X