Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurant Thun in Weiden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Restaurant Thun in Weiden

    Aus dem alten Forum:

    Ein recht neues Gourmetrestaurant in der Region Nürnberg und meine persönliche Entdeckung des Jahre 2009.

    Das Restaurant des Winkler Schülers Vjekoslav Pavic ist in einem sachlichen Hotel am Stadtrand von Weiden untergebracht.
    Die Räumlichkeiten sind ehr neutral gehalten, aber der Tisch ist sehr schön eingedeckt (schönes Besteck) und mit bequemen, weinroten Stühlen umstellt. Angenehme Tischabstände.

    Vom überaus aufmerksamen Service wurden wir nach unseren Aperetivwünschen gefragt (leider keine Karte). Für die Wahl des Mineralwasser erhält man eine angenehm kleine Karte auf der sich ca. 14 Sorten, teils ungewöhnliche Wasser befinden.
    Wir entschieden uns für eine Flasche aus Neuseeland (sehr gute Wahl).

    Derzeit gibt es nur ein Menü mit einigen Gängen zur Auswahl. Halte ich persönlich für eine gute Idee, speziell wenn eben der Durchsatz noch nicht so hoch ist.

    Die Weinkarte ist bereits sehr umfangreich, so ist es kein Problem quer durch alle Preisklassen etwas passendes zu finden.

    Sehr gutes hausgebackenes Brot, zweilerlei Butter aus der Normandie.


    Zum Aperetiv wurden 3 Kleinigkeiten gereicht, bereits hier wurde das hohe Niveau der Küche ersichtlich (genial: gelierter Beeftea mit Kaviar).

    Weiter ging es mit dem schwächsten Gericht des Abends: einer kleinen Suppe mit Trüffelölaroma. Ganz ehrlich: weglassen. Das ist einfach zu wenig aufregend und wird der Küche nicht gerecht.

    Doch dann ein echter Paukenschlag:
    Das zweite Amuse Geule, eine Variation von Aal und Artischocke.
    Der Aal kalt und mit dezentem Raucharona, warm knusprig paniert, die Artischocke einmal als Creme und einmal, fast knusprig, als kleine Würfelchen. Eine wunderbare, in sich stimmige Kombination. Besser gehts kaum. 19P

    Lauwarmes Carpaccio von Langostinos
    Pfifferlinge, Aquitaine Kaviar und Schnittlauch
    Beste, frische Ware, wunderbar zart, ja fast schmelzend, herrliche Abrundung durch klitzekleine, superknusprige Croutons, die kaum sichtbar eingebettet waren. 18P

    Dann für mich das Highlight des Abends, ja fast des Jahres:
    Eine riesengroße Jakobsmuschel, perfekt gebraten (außen knusprig, innen noch mit einem ganz leichten Kern) schwimmend in einer Suppe oder besser in einem Fond von leicht geräuchertem Sauerkraut. Das ganze vermählte sich perfekt mit den kleinen Weintrauben und Pinienkernen. Im Mund ein Zusammentreffen unterschiedlichster Zustände, aber perfekt harmonisch. 19P

    Anschließend ein etwas schwächerer Gang:
    Bretonischer Glattbutt
    Maronen, Staudensellerie und Sternanis-Vanillesauce
    Mir etwas zu süßlich und die Sauce etwas zu schwer. Schmeckte etwas parfümiert, aber sehr schönes Stück Fisch. 15P
    (Fällt mir gerade so auf: Glattbutt aller Orten oder ist das Zufall?)

    Die Hauptgerichte dann wieder auf hohem Niveau.
    Pluma vom Iberischen "Pata-Negra" Schwein mit weißer Mandelmousseline und Amalfi-Zitronen (Sauce extra gereicht).
    Wenn mir einer vor einigen Jahren gesagt hätte, wie man heute Schweinefleich ist, dann hätte ich gelacht. Das Fleisch war mir eine Spur zu wenig durch, allerdings war die Qualität und vor allem die Kombination mit den Mandeln und der Zitrone sehr harmonisch und doch außergewöhnlich. 17P

    Das Hauptgericht für meine Frau ehr klassisch:
    Bäckchen vom Milchkalb mit Lauch und Trüffel.
    Rundum ausgewogen und einfach sehr, sehr gut.
    Allerdings auch ohne große Überraschungen. 16-17P (Die 17 stammen von meiner Frau.)

    Sehr schöne Käse unterschiedlichster Art auf einem Teller, zu jeder Sorte eine passende Kleinigkeit.

    1. Dessert
    Mirabellen
    Soufflé, Ravioli und Amaretto-Karamelleis
    Sehr gutes Dessert mit einer ungewöhnlichen Frucht.
    Schön fruchtiges Souffle, perfekt cremiges Eis.
    Der Ravioli ehr aus der Kategorie Molekularküche. Aber fantastisch intensiv fruchtig. 17P

    2. Dessert
    Geeister Topfenknödel
    Sorbet und Süppchen von der Zwetschge
    Optisch ein Knaller, ein echtes Kunstwerk.
    Geschmacklich war die Zwetschge für mich zu sehr im Hintergrund. Eine intensivierung dieser wunderbaren Frucht könnte daraus ein tolles Dessert machen. 15P

    Zum Abschluss eine hervorragende Auswahl bester Minitorten und eines Parfaits. Einfach köstlich. Selten etwas Besseresa gegessen. Also Platz aufheben.

    Mit der Rechnung kam dann noch eine kleine, aber feine Pralinenauswahl.

    Was ich mir noch wünsche:
    -eine schöne, kleine und handliche Aperetivkarte (wie die Mineralwasserkarte)
    -eine Amuse Geule genügt oder das erste mehr auf das zweite absimmen
    -Sonntags Mittag offen wäre toll, auch für Familien

    Insgesamt ein echte Bereicherung für den Großraum und bereits einer der besten (vielleicht die beste) Adressen in der Region.
    Sehr gute, natürliche Betreuung.

    Für mich lockeres *-Niveau, auch ** sind durchaus in Reichweite.
    17 Punkte wären verdient.

    Nicht umsonst vergibt der Gusto bereits 8 Pfannen und trifft dabei, wieder einmal, für mich genau in Schwarze.

    Bleibt zu hoffen, dass viel Feinschmecker den Weg nach Weiden finden. Dieses sympathische Restaurant hätte das verdient.

    Ach so:
    Das Preisniveau ist sehr anständig und angemessen:
    91€ für 5 gänge, 109€ für 7 Gänge.


    Gruß!

  • #2
    Kleines update:
    -verbessertes Amuse Geule
    -sehr gute Desserts
    -kundenfreundlich Öffnüngszeiten

    Aktuelle Bewertungen:
    1*, für mich aber 1*+, oder sogar 2*
    15 P GM, definitiv zu wenig
    8 Pfannen Gusto, treffend bewertet



    Gruß!

    Kommentar


    • #3
      Frohe Weihnachten

      Das gesamte Team vom Restaurant "thun" wünscht an dieser Stelle den
      Betreibern und allen Usern von "Restaurant Ranglisten" ein besinnliches
      Weihnachtsfest sowie für das neue Jahr Gesundheit, Glück, Erfolg und
      viele schöne Stunden beim Genießen !!!
      Ihr
      "thun Team" Weiden

      Kommentar


      • #4
        Laut Gusto wird das Thun zum 1. Mai geschlossen:
        http://www.gusto-online.de/redaktion/print.php?id=67

        Grüße
        ts

        Kommentar


        • #5
          Oh, das ist sehr schade.

          Ehrlich gesagt, hat es mich bisher schon erstaunt, dass die Oberpfalz gleich zwei ambitionierte Häuser (Thun und Burg Wernberg) so dicht nebeneinander verträgt. Dem scheint tatsächlich doch nicht so zu sein.

          Kommentar


          • #6
            Das macht mich sehr, sehr traurig.
            Allerdings habe ich nach den letzten Gesprächen dort fast so etwas befürchtet.

            Ist wirklisch schade um dieses tolle Restaurant und für das engagierte Team um Herrn Pavic und den umtriebigen Herr Aulinger.

            Wäre toll, wenn man hier bald etwas vom Thun-Team lesen könnte und wie es weitergeht.


            betrübte Grüße!

            Kommentar


            • #7
              Leider schließt das Thun bereits am Samstag.

              Schade ist nur, dass man "Stammgäste" nicht rechtzeitig informiert hat. Wir hätten gerne noch einmal die wunderbare Küche von Herrn Pavic genossen.

              Bleibt zu hoffen, dass wir Herr Pavic Küche zeitlich und räumlich nah genießen können.


              Sehr traurig wie das ganze abgelaufen ist.


              Gruß!

              Kommentar


              • #8
                Lieber Herr Fragolini, sehr verehrte Forumsteilnehmer,

                nachdem wir uns, aus internen Gründen, erst vor wenigen Tagen dazu entschlossen haben, in unserem Restaurant "thun" bereits ab kommender Woche kein Gourmetmenü in bisheriger Form anzubieten, konnten wir unsere Stammgäste außerhalb von Weiden bis dato auch noch nicht informieren.

                Wir bedauern dies sehr und bitten vielmals um Entschuldigung !!!

                Gleichzeitig dürfen wir Ihnen an dieser Stelle offiziell mitteilen, dass Herr Pavic zum 30.04.2010 unser Unternehmen verlassen wird, was wir zutiefst bedauern, da wir mit Herrn Pavic einen absoluten TOP-Fachmann verlieren.

                Mit freundlichen Grüßen aus Weiden

                A. Aulinger

                Kommentar

                Lädt...
                X