Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Esszimmer, BMW-Welt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    lieber Spérico, erstmal bedanke ich mich - die Funktion Bilder hier im Profil à la Facebook abzulegen ist mir bislang gar nicht aufgefallen. Danke dafür. Aber verkleinern konnte ich Ihre Bilder leider trotzdem nicht. Da war ich leider technisch überfordert...

    Kommentar


    • #17
      Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
      lieber Spérico, erstmal bedanke ich mich - die Funktion Bilder hier im Profil à la Facebook abzulegen ist mir bislang gar nicht aufgefallen. Danke dafür. Aber verkleinern konnte ich Ihre Bilder leider trotzdem nicht. Da war ich leider technisch überfordert...
      Man müsste die Bilder mit Photoshop (o.ä.) vorher ein wenig verkleinern und dann hochladen.
      Aber solange der Server nicht zusammenbricht, sind die Fotos auch nicht zu groß
      mfg Hannes Buchner

      Kommentar


      • #18
        Man kann aber auch die Größe der Bilder hier einstellen, wie ich erst kürzlich festgestellt habe. Aber das scheint nur direkt beim Einstellen zu gehen, nämlich wenn man da doppelt draufklickt kommt so eine Auswahlbox.

        Kommentar


        • #19
          Toller Bericht! Bitte noch 1000!

          Der Panoramablick auf die Autos ist vermutlich nicht nur für Sohnemänner interessant ;-)

          Kommentar


          • #20
            Einige Tage in München - nach Atelier, Geisel's Werneckhof und dem Tantris nun last but not least unsere Eindrücke aus Käfer's Esszimmer in der BMW Welt. Der volle Bericht mit allen Bildern und mehr zur Frage, was nun 560 PS mit Bobby Bräuer's Küche zu tun haben, wie immer auf kuechenreise.com:
            http://kuechenreise.com/2013/06/05/r...elt-munchen-d/


            Grüsse aus der Küche

            2004 J.Lassaigne Blanc de Blancs Brut Natur

            Bei einem wunderbar trockenen und knackigen Blanc de Blancs Brut Natur Champagner von J. Lassaigne studieren wir die Karte. Zwei Menü's werden angeboten, das "Herzstück" (lokal inspiriert) und die "Exkursion" (internationaler Fokus).

            Wir wählen letzteres in 7 Gängen. Und fügen als 8. Gang ein Kartoffelrisotto mit Salzburger Kaviar ein. Soll ja nicht in der Küche übrig bleiben...

            Und so geniessen wir nun zur Einstimmung 3 kleine Grüsse aus der Küche, ein Stanitzel mit Blutwurst & Gänseleber (ok), ein Stückchen Flammkuchen (gut) sowie eine Art Krabbenchip mit Yellow Fin Tuna (fein).

            Weiter ging der Reigen der Grüsse mit einer Spähre von Käse, Schinken und Tomate mit Frankfurter grüner Sauce. Geschmacklich ok, doch nicht so spektakulär wie die Präsentation in einer schwarzen Eierschale.

            Ausgezeichnet dann Brotauswahl, dazu Sellerieaufstrich und gesalzene Butter.

            Und nochmals grüsst die Küche und steigert sich immer mehr: "Frutti di Mare" - eine Bouillabaisse mit Tomate, Tomatengehäuse und einer Jacobsmuschel. Auf den ersten Blick zurückhaltend, doch wunderbar fein abgeschmeckt - ein Genuss!


            Kaninchen, Kaviar / Echalotte

            2011 Bockenauer Riesling „Vulkangestein“ trocken Weingut Schäfer-Fröhlich / nahe

            Nun der 'richtige' Start ins Menü. Kaninchenfilet auf einer Gänselebercreme, darauf ein Gelee mit Kaninchenessenz, Crème Fraîche mit Charlotten und darauf ein wenig vom Salzburger Kaviar.

            Die Charlotten ergänzen wunderbar das zarte Fleisch, die Gänseleber unterstützt mit Schmelz und cremiger Textur! Einzig der Kaviar steht ein wenig zurück hinter der Intensität des Charlottengeschmackes, doch das ist Kritik auf hohem Niveau!


            Bretonische Felsenrotbarbe, Pulpo / Sanddorn

            2011 Gemischter Satz „Lump 64“ Weingut Max Müller / Franken

            Uns gefällt die Rotbarbe im nächsten Gang, und von der Kombination mit dem Pulpo sowie Aufschnitt von der Pulpo-Terrine sind wir angetan. Die orangen Tupfen der Sanddorn-Creme (feine Süsse & Säure, sehr elegant) sowie der Fenchelsalat (leicht bitter) runden das Gericht wunderbar ab.


            Kartoffelrisotto, Kartoffelschaum, Salzburger Kaviar

            2010 Saumur Blanc „Arcane“, Château de Fosse-Sèche - Brossay

            Aus Gröding in Salzburg stammt der 'Salzburger Kaviar' vom Stör. Und er ist einfach lecker - daher haben wir diesen Gang eingeschoben. Puristisch auf einem Kartoffel-'Risotto' (die feinen Stücke der Roosevelt Kartoffel noch schön mit Biss) und Kartoffelschaum kommt der grosse Löffel vom Fischrogen wunderbar zur Geltung.


            Atlantik Steinbutt, Rhabarber / Wassermelone

            2010 Saint-Veran „En Faux“ Château de Beauregard / Burgund

            Nun wieder ein fein abgestimmtes, keinesfalls plakatives Gericht mit vielen Facetten: Steinbutt mit einer angenehmen Sauce, Krustentierschaum, Rhabarber und gegrillter Wassermelone. Letztere erinnert uns an den Sommer, während es draussen vor der Tür regnerisch und kalt ist.


            Pluma Iberico, BBQ / Ofenkartoffel

            2009 Gratallops „Partida Pedrera“ Sara i Rene Viticultors / Priorat

            Es gibt gutes Fleisch, es gibt ausgezeichnetes Fleisch. Das Stück vom Rückendeckel des Iberico de Bellota Schweines gehört eindeutig zur letzteren Kategorie. Ein hoher eingewachsener Fettanteil führt zu einem schmelzigen, zarten und intensiven Geschmack mit 'Wow'-Faktor!

            Dazu gibt es eine dezente Chirozosauce - gut ergänzend und nicht wie manchmal durch ein zu viel an Schärfe in den Vordergrund drängend. Sowie Tomate, Mais, Kartoffel, Sour Cream und Gurke - sehr gelungen! Und auch der Wein aus dem Priorat passt hier toll.


            Zicklein aus den Pyrenäen, I Bohne / II Shitake

            2001 Château Larrivet Haut-Brion / Pessac-Léognan

            Weiter geht es in die Pyrenäen, von dort kommt das Zicklein. Am grossen Teller Leber, Keule und Rücken (oder war's die Schulter) mit einer Paprikasauce, dazu Polenta, Bohnensalat und Spinat mit einer Joghurtsphäre - fein. Sehr gelungen das Beuschel (Innereien) mit Semmelknödel, welches auch in Wien als "Referenzqualität" durchgehen würde.


            Rohmilchkäse Maitre Antony

            Was wäre die Restaurantwelt ohne Maître Antony, fragt man sich manchmal. Aus einer kleinen, doch feinen Auswahl wählen wir einige Stücke gut gereiften Käses.


            Pre-Desssert

            Als Pre-Dessert nun Macarons sowie eine Miniatur-Cheesecake am Löffel.


            Nashi Birne, Buchweizen / Rooibos

            1998 Château La Tour Blanche Sauternes

            Der süsse Abschluss ist nun eine Nashi Birne mit einem Auszug von Roybusch-Tee und Luftschokolade - wiederum sehr fein ausgewogen und geschmacklich sehr gelungen!



            Unser Resümee:

            Die Küche im Restaurant Esszimmer hat Power. Die Qualität der verwendeten Produkte hat uns überzeugt, die technische Umsetzung war sehr gelungen. Und am wichtigsten - geschmacklich haben wir präzise ausbalancierte und filigran abgestimmte Gerichte erlebt.

            Der Service war sehr freundlich und kompetent, die Küchencrew unter Leitung von Bobby Bräuer kann durch die grossen Fenster zur Küche beobachtet werden.

            Die Atmosphäre des Restaurants in der BMW Welt hat uns gefallen. Hier kommen sowohl Autoliebhaber als auch an Autos in keinster Weise interessierte auf Ihre Rechnung!

            Wir denken, Bobby Bräuer strebt an seinem neuen Wirkungsort ähnlich hohe Ratings wie zuvor in Kitzbühel an; und wir meinen, er ist auf dem richtigen Weg. Sehr gerne werden wir wiederkommen, um die Entwicklung der Küche weiter zu verfolgen

            Kommentar


            • #21
              Klingt ungemein spannend und besuchenswert.
              Danke für den schönen Bericht.

              Mutig finde ich es in so einem Restaurant einen gemischten Satz auszuschenken. Hatte in letzter Zeit ein paar Mal die Gelegenheit solche Weine zu probieren und war, überraschenderweise, immer sehr angetan.
              Wie hat er denn Ihnen gefallen?

              Gruß!

              Kommentar


              • #22
                Zitat von fragolini Beitrag anzeigen
                Mutig finde ich es in so einem Restaurant einen gemischten Satz auszuschenken. Hatte in letzter Zeit ein paar Mal die Gelegenheit solche Weine zu probieren und war, überraschenderweise, immer sehr angetan.
                !
                Gemischter Satz ist die neue Creme Brulee, vor allem diesseits des Atlantiks... da haben die österreichischen Kollegen ausgesprochen gute Marketingarbeit geleistet.

                Wobei die guten tatsächlich oft erfreulich gute Essensbegleiter sind. Und preislich auch nicht unbedingt die Unterschwelle der meisten Weinbegleitungen darstellen.

                Kommentar


                • #23
                  Zitat von fragolini Beitrag anzeigen
                  Mutig finde ich es in so einem Restaurant einen gemischten Satz auszuschenken. Hatte in letzter Zeit ein paar Mal die Gelegenheit solche Weine zu probieren und war, überraschenderweise, immer sehr angetan.
                  Wenn die Wikipedia-Definition von Gemischter Satz stimmt

                  http://de.wikipedia.org/wiki/Gemischter_Satz

                  dann liest sich das (zumindest bei nicht zu vielen Rebsorten) auch nicht viel anders als bekanntere Weine, bei denen sowas schon laenger gemacht wird

                  http://de.wikipedia.org/wiki/Bordeau...inbaugebiet%29

                  Oder ist mir dabei etwas entgangen?

                  Kommentar


                  • #24
                    Zitat von Zeitblom Beitrag anzeigen
                    Wenn die Wikipedia-Definition von Gemischter Satz stimmt

                    http://de.wikipedia.org/wiki/Gemischter_Satz

                    dann liest sich das (zumindest bei nicht zu vielen Rebsorten) auch nicht viel anders als bekanntere Weine, bei denen sowas schon laenger gemacht wird

                    http://de.wikipedia.org/wiki/Bordeau...inbaugebiet%29

                    Oder ist mir dabei etwas entgangen?
                    Der gemischte Satz ist eigentlich die Urform von Wein. Früher konnte man ja keine reinsortigen Rebklone kaufen und so war der Weinberg oft sehr gemischt besetzt (plus die eine oder andere spontane Mutation im Verlauf der Zeit) und dann ging halt alles in einen Wein. Cuvees wie in Bordeaux sind was ganz anderes, da werden reinsortige Weine erst nach Ernte miteinander verschnitten. Lange galten diese Weine aus gemischtem Satz als nur für einfachen Saufwein tauglich, aber es kommt halt alles einmal wieder in Mode...

                    Kommentar


                    • #25
                      Zitat von glauer Beitrag anzeigen
                      Der gemischte Satz ist eigentlich die Urform von Wein. Früher konnte man ja keine reinsortigen Rebklone kaufen und so war der Weinberg oft sehr gemischt besetzt (plus die eine oder andere spontane Mutation im Verlauf der Zeit) und dann ging halt alles in einen Wein. Cuvees wie in Bordeaux sind was ganz anderes, da werden reinsortige Weine erst nach Ernte miteinander verschnitten. Lange galten diese Weine aus gemischtem Satz als nur für einfachen Saufwein tauglich, aber es kommt halt alles einmal wieder in Mode...
                      Ja, Danke, so kenne ich das auch.
                      In Franken ist das erst in den letzten Jahren wieder in Gespräch gekommen. Von Mode will ich hier bewusst noch nicht reden.
                      Die von mir versuchten Weine waren aber durchaus überaus angenehm.

                      Gruß!

                      Kommentar


                      • #26
                        Gemischter Satz - Wien war da in den letzten 10-15 Jahren der Vorreiter, hat den gemischten Satz auch mit gutem Marketing wieder prominent positioniert. Wien ist ja die einzige Hauptstadt der Welt mit nennenswertem Weinbau - sofern das nicht auch nur Marketing ist...

                        Mehrere Sorten gemeinsam angebaut, geerntet und miteinander vergoren... Die gemischten Sätze (sofern dies die Mehrzahl von gemischtem Satz sein mag) etwa von Wieninger, vielleicht dem besten & bekanntesten Wiener Produzenten (der Name ist kein Marketing, sondern echt) sind mir immer sehr gut in Erinnerung geblieben.

                        Und früher - irgendwo habe ich ein Buch zum älteres Buch Wiener Wein, irgendwann auf einem Flohmarkt erstanden - war das wohl ziemlich normal. Da wurde nicht über die Sorten diskutiert, sondern ob der Wein nun aus Grinzing, vom Bisamberg oder etwas ausserhalb etwa aus Gumpoldskirchen kam. Und dieser war wohl oft ein gemischter Satz...

                        Interessant noch zum lt. BMW Welt "Gemischter Satz „Lump 64“ Weingut Max Müller / Franken":

                        - die Bezeichnung "Gemischter Satz" ist eine von der EU geschützte Ursprungsbezeichnung für einen aus Österreich stammenden Wein, der ein "Verschnitt aus verschiedenen Weisswein- oder Rotweinsorten" ist. Nanu, ist Franken in Österreich?

                        - Natürlich nicht. Auch Google Recherche macht mich allerdings nicht sicher, ob der Wein wirklich die Bezeichnung "Gemischter Satz" hat oder nur irgendwo vom Anbau in gemischtem Satz gesprochen wird und dass dann regelmässig uminterpretiert hat

                        - Im Zweifelsfall war's vielleicht der österreichische Restaurantleiter der BMW Welt, der uns das Verstehen erleichtern wollte ;-)

                        Gemundet hat er übrigens sehr gut!

                        Kommentar


                        • #27
                          Zitat von kuechenreise Beitrag anzeigen
                          - die Bezeichnung "Gemischter Satz" ist eine von der EU geschützte Ursprungsbezeichnung für einen aus Österreich stammenden Wein, der ein "Verschnitt aus verschiedenen Weisswein- oder Rotweinsorten" ist.
                          Das steht da tatsächlich so drin, ist aber eigentlich Quatsch, denn der richtige Gemischte Satz ist ja gerade eben kein Verschnitt. EU Genies am Werk...

                          Kommentar


                          • #28
                            wie wahr..

                            Kommentar


                            • #29
                              Ganz interessant dazu:
                              http://www.slowfood.de/slow_food_vor...mischter_satz/

                              Jedenfalls heißt der Wein in Wien genauso wie in Franken.
                              Vielleicht ist es ja wie mit dem "Wiener Schnitzel" in Frangn?

                              Der Frange ansich nimmts nicht so genau.

                              Gruß!

                              Kommentar


                              • #30
                                Rein zufällig hab' ich am Wochenende einen reinrassigen Riesling von Max Müller getrunken. In einem Satz: guter Stoff

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X