Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gourmetrestaurant Überfahrt ***, Rottach-Egern

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sorry, ich vergaß Amador bei den Spitzenköchen, der natürlich dazu gehört

    Kommentar


    • Der Bericht mit allen Bildern wie immer auf kuechenreise.com:
      http://kuechenreise.com/2014/01/12/r...ttach-egern-d/


      Schmecken Bayrische Sterne besser? In der Überfahrt am Tegernsee kocht Christian Jürgens, seit kurzem mit 3 Michelin Sternen ausgezeichnet, mit einer Menge Kreativität auf!


      Der Kurzbericht zu unserem Dinner:

      Fast schon pittoresk ist die Landschaft in Oberbayern. Mit jeder Kurve Richtung Tegernsee wird der Ausblick schöner! Der Frage, ob ‚Bayrische Sterne‘ besser sind, möchten wir heute nachgehen. Christian Jürgens & Team im Restaurant Überfahrt wurden schliesslich kürzlich mit deren 3 Guide Michelin Sternen ausgezeichnet.

      Wir wählen das angebotene Menü. Schön die Amuse Bouche zeigen, dass die Küche eine Menge kreativer Ideen hat. Ein Stein mit einer Camouflage mässig aufgetragenen Apfel-Meerrettich-Creme, Steine mit Kräutercreme (und essbaren Exemplaren darunter) oder die „Tegernseer Eiche“ mit essbaren Eicheln.

      Nach eher enttäuschenden „Mon Cherie“ (Entenleberceme, Kirschen, karamellisiertes Popkorn und Kräuter) folgt dann der erste „Signature Dish“ von Christian Jürgens: Das „Zarenfrühstück am See“. Eine Petrischale mit Gurkengel und geräuchertem Saibling, darauf eine Kaviardose mit Roten Rüben, eingelegten Zwiebelchen und Kaviar. Dazu das „perfekte Brioche“, und schon sind wir mehr als glücklich.

      Ein Risotto mit Kalbskopf, Vacherin und weissen Trüffeln gefällt uns ebenso wie der „Chiemsee König“: Ein Zander, dessen Haut eine wabenartige, knusprige Textur aufweist. Die Haut wurde mit heissem Fett übergossen, die Schuppen aufgestellt.

      Die „Kartoffelkiste“ ist dann vom Aufbau einfacher (ein Kartoffelwürfel mit flüssigem Eigelb mit Trüffelmousseline und Périgord-Trüffeln), doch ein Wohlfühlgericht.

      Weniger zugesagt hat uns der Zwischengang, eine sehr säurebetonte Rote-Beete-Suppe mit einem Senfzwiebel; das Gericht schien unausgewogen.

      Klassisch dann der Hauptgang, der „Blattschuss“. Ein perfekt zubereiteter Rehrücken von vorzüglicher Produktqualität.

      Nach der unspektakulären Käseauswahl gefällt uns dann der „Verschneite Tegernsee“ mit Kokosschnee auf Eis, darunter Mango-Passionsfrucht mit Mandeln. In die kreative Trickkiste greift zum Abschluss noch die Patisserie, etwa mit einem Zimtstern auf Trockeneis oder „falschen“ Weihnachtskugeln.


      Unser Resümee:

      Die Küchenlinie von Christian Jürgens im Restaurant Überfahrt ist modern und mit vielen regionalen Bezügen. Mit der Optik seiner Teller, mit den Namen seiner Gerichte hat er eine eigenständige und unverwechselbare Linie entwickelt.

      Doch nicht nur optisch überzeugen die Speisen. Das Restaurant Überfahrt überzeugt sowohl bei filigran komponieren Gerichten als auch bei solchen mit intensiven Geschmäckern. Die Produkte sind oft lokal und immer in ausgezeichneter Qualität, die Küche baut auf einer starken klassischen Basis und bereichert diese durch viele moderne, manchmal auch verspielte Elemente. Höchste Kreativität zieht sich durch das ganze Menü.

      Der Service unter der Leitung von Maître Boris Pecirep gefällt mit Charme, Kompetenz und dem richtigen Mix aus Lokalität und Weltläufigkeit. Sommelière Stefanie Hehn’s Weinwahl (wenn auch ohne ganz grosse Namen) gefällt und begleitet vorzüglich, Ihre Erläuterungen sind interessant und machen neugierig.

      Die Räumlichkeiten des Restaurants sind modern und leger und laden den Gast zum geniessen ein. Das Preisniveau ist auch für ein 3-Sterne-Restaurant hoch. Wohl das erste Mal haben wir in einem deutschen 3-Sterne-Restaurant (ohne übermässige Extravaganzen) mit Trinkgeld zu zweit einen 4-stelligen Betrag beglichen.


      Unser Menü:

      - Amuse Bouche
      - MON CHÉRIE: Entenleber, Kirsche, Mais, Kräuter
      - ZARENFRÜHSTÜCK AM SEE: Kaviar, Rote Bete, Gurken, geräucherter Saiblng
      - RISOTTO: Acquerello, Kalbskopf, Zwiebeln, Vacherin
      - CHIEMSEE KÖNIG: Zander, Blumenkohl, Kapern-Rosinensauce
      - KARTOFFELKISTE: Gefüllter Kartoffelwürfel, Trüffelmousseline, Perigordtrüffel
      - Zwischengang
      - BLATTSCHUSS: Rehrücken, Gemüse, Pilze, Rouennaiser Sauce
      - KÄSEAUSWAHL: Rohmilchkäse vom Maître Affineur Waltmann aus Erlangen
      - VERSCHNEITER TEGERNSEE: Mango, Passionsfrucht, Kokos, Mandeln
      - PATISSERIE
      Zuletzt geändert von kuechenreise; 12.01.2014, 19:23.

      Kommentar


      • Zitat von kuechenreise Beitrag anzeigen
        Das Preisniveau ist auch für ein 3-Sterne-Restaurant hoch. Wohl das erste Mal haben wir in einem deutschen 3-Sterne-Restaurant (ohne übermässige Extravaganzen) mit Trinkgeld zu zweit einen 4-stelligen Betrag beglichen.
        Könnten Sie das bitte noch etwas im Detail erläutern? Nachdem die Weinauswahl "ohne ganz grosse Namen" auskam wundert das dann doch ein wenig.

        Kommentar


        • Setzt sich in etwa so zusammen (die etwas vorher im Thread erwähnte Rechnung ist nicht die unsere):

          - Menü 7 Gang mit Zarenfrühstück: 238, Menü 8 Gang (zusätzlich mit 'Mon Cherie'): 278; Trüffel 55; d.h. Essen 571

          - Weinbegleitung 2x8: 2x125 = 250, 2 Glas Champagner: 76; 1 Wasser: 9.50; 2x Obstbrand: 44; d.h. Getränke 379.50

          Total 950.50 vor Trinkgeld. Gut, auf den Alba-Trüffel hätte man verzichten Können (-55), beim Champagner keinen Jahrgangschampagner wählen können (geschätzte -35), die Obstbrände weglassen können (-44). Dann wären es noch immer knapp 820 ohne Trinkgeld.

          Die aktuellen Preise der "anderen 10", soweit am Internet einsehbar und jeweils für das "grösste" Menü:

          Venome: Grosses Entdeckungsreise 248 / Weinbegleitung 92
          Amador: Grosses Menü 215, Weinbegleitung 110
          Bau: Voyage Culinaire 215
          Bareiss: Degu-Menü: 210
          Aqua: 9 Gang 205, Weinreise 175
          Schwarzwaldstube: Grosses Degu-Menü 198
          La Vie: Le Grand Chef 198, Weindegustation 87
          Belle Epoque: 8-Gang 185
          Erfort: Menü Dégustation 179
          Sonnora: 7-Gang Menü 179

          Da scheint mir das Überfahrt am oberen Ende. Das Aqua scheint sich mit (klar teurere) Weinbegleitung auf ähnlichem Niveau zu bewegen, doch letztere war in meiner Erinnerung "stärker"...

          Kommentar


          • Danke!
            Haben Sie zufällig die Weinbegleitung noch en Detail? Da fallen mir in letzter Zeit die größten Unterschiede auf. Von Versionen mit praktisch ausschliesslich Tafel/Ortsweinen und Crus Bourgeois der letzten 3 Jahrgänge bis zu durchweg gereiften Flaschen aus besten Lagen/besten Häusern. Oft zu kaum unterschiedlichem Preis.
            Zuletzt geändert von glauer; 13.01.2014, 03:58.

            Kommentar


            • Ja, die Unterschiede bei Weinbegleitungen können verblüffend gross sein!

              Leider keine Notizen zur Weinbegleitung aus der Überfahrt... Regional aus D, aber auch aus F & Co, z.Teil auch gereifter oder aus Magnum. Toll präsentiert, gut mit den Speisen harmonierend. Doch auch nicht durchgängig die allerbesten Lagen & Häuser...

              Kommentar


              • Werte Küchenreise,
                vielen Dank für den informativen Bericht.
                Die Übernachtungspreise dürften trotz des bereits ansehlichen Preis-Niveaus der Überfahrt vom Ritz-Carlton zu toppen sein.
                Finden Sie das Preis-Niveau angemessen.
                Gruss Schink

                Kommentar


                • Zitat von kuechenreise Beitrag anzeigen
                  Setzt sich in etwa so zusammen (die etwas vorher im Thread erwähnte Rechnung ist nicht die unsere):
                  Habe ich das richtig verstanden, dass die in Ihrem Blog gezeigte Rechnung gar nicht Ihre eigene ist, sondern nur ein Beispiel? LG Cynara

                  Kommentar


                  • küchenreise bezog sich auf die von mir erwähnte Rechnung. Die hier vorgerechneten 950 € finden sich auch bei ihm auf der Webseite wieder.

                    Wie ich schon sagte, teurer als am Tegernsee geht es in D fast nirgendwo.
                    Zuletzt geändert von Max.Vanderveer; 13.01.2014, 15:16.

                    Kommentar


                    • Vielen Dank für die Aufklärung.

                      Kommentar


                      • Zitat von Max.Vanderveer Beitrag anzeigen
                        Wie ich schon sagte, teurer als am Tegernsee geht es in D fast nirgendwo.
                        Da werden aber auch etwas Äpfel mit Birnen verglichen. Als Zweisterner war die Überfahrt schon gar nicht günstig. Und wenn man sich nun die Immobilienpreise der Regionen (oder auch Übernachtungspreise der Hotels) der anderen Dreisterner ansieht und diese zum Tegernsee vergleicht, mag ein anderes Preisniveau durchaus sehr nachvollziehbar zu werden.
                        KG Chess

                        Kommentar


                        • Zitat von Schink Beitrag anzeigen
                          Finden Sie das Preis-Niveau angemessen.
                          Eine schwierige Frage... Was ist angemessen? Bei all dem Aufwand ist das Essen in der Top-Gastronomie nicht unbedingt der Gewinn-Bringer; und für das Argument, lieber das Essen teurer machen, dafür die Weine billiger, habe ich persönlich Sympathie. Man könnte auch sagen, in Paris kostet manchmal ein Gang fast so viel wie im deutschsprachigen Raum ein Menü...

                          Daher einzig die Beurteilung im Quervergleich: Verglichen mit Besuchen in anderen 3-Sternern in Deutschland war die Rechnung in der Überfahrt hoch und klar über dem (unserem) Schnitt.


                          Zitat von cynara Beitrag anzeigen
                          Habe ich das richtig verstanden, dass die in Ihrem Blog gezeigte Rechnung gar nicht Ihre eigene ist, sondern nur ein Beispiel?
                          Sorry für die Verwirrung. Alle im Blog gezeigten Rechnungen sind original zum beschriebenen Essen & selbstbezahlt. Wie von Max auch schon kommentiert, hat er etwas früher im Thread auch schon eine (andere) Rechnung kommentiert.


                          Zitat von chess Beitrag anzeigen
                          Da werden aber auch etwas Äpfel mit Birnen verglichen.
                          Ja, das ist so - es stimmt natürlich, der Tegernsee ist auch von den Immobilienpreisen, den Gehältern etc. weit oben in D; und die Gäste sind gleichfalls zahlungskräftig. Doch ein wahrlich idyllischer Platz, der generell eine Reise wert ist!

                          Kommentar


                          • Zitat von chess Beitrag anzeigen
                            Wenn man sich nun die Immobilienpreise der Regionen (oder auch Übernachtungspreise der Hotels) der anderen Dreisterner ansieht und diese zum Tegernsee vergleicht, mag ein anderes Preisniveau durchaus sehr nachvollziehbar zu werden.
                            Was sind schon New York, London oder St. Tropez gegen diesen trendigen Urlaubsort Rottach-Egern, wo der Altersschnitt nur ein Jahrzehnt über dem Rest Deutschland liegt. Deshalb gibt es im günstigen Bensberg auch doppelt so viel Gänge für weniger Geld. Bisher glaubte ich immer, dass Wareneinsatz und Personalkosten die Hauptfaktoren für den Menüpreis sind, aber jetzt wird mir einiges klarer. Steinbutt und Trüffel sind Peanuts gegenüber den Mietpreisen für ein Hotel-Restaurant.

                            You made my day

                            Kommentar


                            • Nicht umsonst ist Rottach-Egern von den Grundstückspreisen her gesehen die teuerste Gemeinde Bayerns.

                              Kommentar


                              • Vermutlich ist der Alsterblick in Hamburg nicht viel billiger

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X