Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schweiger², München

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schweiger², München

    Der *-Neuzugang in der Nähe des Deutschen Museums hat schon seit Jahren einen fast phantomhaften Ruf: Ein jeder scheint das Lokal bei nächster Gelegenheit besuchen zu wollen, wirklich da war aber wohl noch niemand. Gemessen an dem sagenhaften Charakter haben Michelin, Feinschmecker und Gault Millau relativ spät ihren "Segen" gegeben; nach unserem Besuch habe ich allerdings ebenfalls lange überlegt, ob ich meinen Eindruck überhaupt zum Besten geben soll - zum Grund siehe weiter unten.

    Was uns gefiel: (sorry besseresser, ich muss Ihren Aufbau etwas räubern)

    - ein sehr junges und herzliches Team empfing uns mit natürlicher Freundlichkeit, auch der überall beschriebene "knieende" Küchenchef, der auf diese Weise sein Menü vorschlägt, war sehr einnehmend - wir fühlten uns willkommen.
    - ingesamt meidet das Restaurant mit seinen blanken Tischplatten jeden Anflug von Steifheit. Anders als in vielen *-Restaurants wird hier nicht verucht, über Besteck, Porzellan o.ä. einen herrschaftlichen Eindruck zu erwecken, den das Servierte dann schwerlich halten kann.
    - die Weinberatung lotete unsere Wünsche sehr geschickt aus und brachte zwei schöne Flaschen aus Österreich, die unseren Geschmack ziemlich genau trafen.

    Was uns (nur) gut gefiel:

    - Andreas Schweigers Küche ist in ihrer Anrichteweise hochgradig artifiziell - hier eine Blüte, da ein Pestotupfer - und geschmacklich eine "runde Sache". Wohlgemerkt: so rund, dass es einem schwer fällt, sich am Ende an ein konkretes Gericht zu erinnern. Die "spannenden" (wenn auch recht süß klingenden) Gerichte aus der Internet-Karte gab es an diesem Abend nicht, was geboten wurde war gut gemacht, aber recht konventionell - dunkel erinnere ich mich an ein Tartar von der Gelbflossenmakrele(?), einen Loup(?) in Bouillabaisse-Sud mit extrem zurückhaltendem und schnell zerflossenem Anisschaum und einen offenen Kanninchen-Raviolo. Dass diese Erinnerungslücken bereits am Tag nach dem Besuch einsetzten, mag man auf mein zunehmendes Alter schieben - oder als Indiz für eine eher am unteren Rand der Sterne-Wertung liegende Küche nehmen. Gut war die Käseauswahl.

    Was uns nachdenklich stimmt:

    - inzwischen nimmt das Schweiger² 57,- für drei (kleine) Gänge, bei unserem Besuch zumindest gab es davor nicht mal ein Amuse. Angesichts des lockeren Ambientes wirkt das für mich als als Bruch. Man wird geradezu dazu verleitet zu fragen: Will hier jemand seinen neuen (Fernseh-)Ruhm zum Abschöpfen nutzen? Auch dass mindestens ein Tisch direkt an der Tür steht, empfände ich als dort sitzender Gast bei diesem Preis als unangemessen.

    Abschließend würde es mich freuen, eine Gegenstimme aus dem Forum zu vernehmen, die vielleicht einen anderen Eindruck gewonnen hat. Denn es wäre doch schade, wenn regelmäßig außer dem Lächeln von Frau Schweiger nichts in Erinnerung bliebe...

  • #2
    Werter le mink,

    haben Sie herzlichen Dank für diesen Kurzbericht. Ich war noch nicht dort. Meine Vermutungen gingen aber in die Richtung Ihrer Erfahrungen.

    Sehen Sie mir es daher bitte nach, wenn das Schweiger für mich bis auf weiteres eine unbekannte Größe bleibt und Sie auf eine Gegenstimme von mir verzichten müssen. Vermutlich würden wir ohnehin stimming im Chor singen.

    Für mich ein weiteres Beispiel für das bekannte Münchner Mittelmaß. Da gehe ich lieber seltener, dafür umso besser essen und koche den Rest der Zeit zu Hause selbst. Oder ich folge einigen wertvollen Tips hier im Forum und verbringen schöne Abende in einfachen Häusern wie dem Walter und Benjamin.

    KG
    besseresser

    P.S. Ich weiß, ich schulde Ihnen noch einen Bericht über das Dallmayr. Dort wollte ich Samstag auch gewesen sein. Leider hat das Haus derzeit Urlaub.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von besseresser Beitrag anzeigen
      Werter le mink, haben Sie herzlichen Dank für diesen Kurzbericht. Ich war noch nicht dort. Meine Vermutungen gingen aber in die Richtung Ihrer Erfahrungen.
      Sehen Sie mir es daher bitte nach, wenn das Schweiger für mich bis auf weiteres eine unbekannte Größe bleibt und Sie auf eine Gegenstimme von mir verzichten müssen. Vermutlich würden wir ohnehin stimming im Chor singen.
      Dito besseresser und le mink.
      Ich würde bei der nächsten München-Visite eher das Atelier und evtl. den Olympiaturm ausprobieren, Schwaigers Restaurant scheint leider ein "In-Lokal" im nicht positiven Sinn geworden zu sein.
      Nicht nur als Rettungsring gibt es ja auch noch Stüttgen in der Terrine...
      :cheers:

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
        Ich würde bei der nächsten München-Visite eher das Atelier und evtl. den Olympiaturm ausprobieren,
        Unbedingt den Turm ("First"). Grosse Klasse. Bericht folgt.

        Kommentar


        • #5
          Tatsächlich ? Hätte das Atelier primär auf der Rechnung gehabt. Ich freue mich auf Ihren Bericht und werde folgen...
          :hungry:

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
            Tatsächlich ? Hätte das Atelier primär auf der Rechnung gehabt. Ich freue mich auf Ihren Bericht und werde folgen...
            :hungry:
            Zum Atelier kann ich nichts sagen. Aber wer verstehen will warum Otto Koch einer der Gottvaeter des deutchen Kuechenwunders ist, der moege ins 181 First gehen.

            Kommentar


            • #7
              Verzeihen Sie bitte diese Kurzpostings, aber könnten Sie etwas zum aktuellen Küchenstil von Otto Koch anmerken ?
              Vielen Dank...
              :hungry:

              Kommentar


              • #8
                Ich würde mich le minks Meinung uneingeschränkt anschliessen. Ich erinnere das Essen als gut, aber konventionell und ohne Überraschungen. Als wir da waren hiess es noch Showroom und war Hoffnungsträger für einen Michelin Stern (vor ca. 1 Jahr). Ich vermute also, die Qualität des Essens ist schon konstant geblieben, lediglich die Preise sind stark gestiegen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
                  Verzeihen Sie bitte diese Kurzpostings, aber könnten Sie etwas zum aktuellen Küchenstil von Otto Koch anmerken ?
                  Vielen Dank...
                  :hungry:
                  Schon deutlich in der (bzw in seiner) Klassik angesiedelt. Wirkt aber trotzdem alles ganz frisch. Man merkt dass da jemand hervorragend kochen kann und es mit Leidenschaft tut.
                  Wenn ich es schaffe morgen (viel) mehr.

                  Kommentar


                  • #10
                    Schweiger², München

                    Werter le mink,

                    stimme Ihnen in fast allen Punkten zu, hier meine Eindrücke!

                    Freitagmittags Überraschungsmenü 5 Gänge € 55,00 (ohne Amuse, dafür mit Toskanabrot, eine sehr gut schmeckendes Olivenöl und Meersalz) im „Showroom“ Schweiger 2 !

                    1 Gang: Jabobsmuschel ( ist anscheinend in der * Gastronomie nicht mehr weg zudenken, warum weis ich nicht) auf Gemüsebrunoise und einem Schäumchen ? geschmacklich gut !
                    2 Gang: Kaninchen auf Wirsing mit einem Parmesansüppchen aufgeschäumt (ohne diesem Gerät geht wohl gar nichts mehr) , dieser Gang macht Lust auf mehr!
                    3 Gang: Filet von der Rotbarbe (punkt genau gebraten) auf Safran-Karotten, sowie Schäumchen, ein „sehr gut“
                    4 Gang: Rinderfilet (besser kann man dieses Stück Fleisch nicht braten) mit Selleriepüree, Maultasche (habe leider die Füllung vergessen, aber war gut) und grüne Böhnchen , diesmal alles ohne Schäumchen. Alle Achtung, meine Tischgeselle nannte diesen Gang eine Punktlandung !
                    5 Gang: Dessert Kleine Kücherl aus heller und schwarzer Schokolade, Ingwereis, Minzblättchen und nicht weg zudenken, „Schäumchen“. Da ich mir nicht viel aus einem Dessert mache, war i. O.
                    Zum 1-3 Gang wurde uns ein leichter Weiswein (Bio) vom Weingut Wittmann Rheinhessen eingeschenkt ( pro Person € 5,50, inkl. mehrmaligem Nachschenken, P/L kann man nicht Meckern)
                    Zum 4 Gang einen Rotwein, der „kleine Gaja aus der Maremma (Primus)“ 0,1 € 5,50, machte wohl auch aus diesem Gang eine „Punktlandung“, lt. Aussage meines Tischgesellen

                    Wir wurden von zwei jungen Damen sehr freundlich und kompetent Bedient, die Enge des Raumes ist nicht jedermanns Sache, da man sämtlichen Gesprächen beiwohnt.

                    Fazit: Ein lockerer Lunch im oberen P/L-Bereich, ohne diese ein *-Steifheit (dieses, ja keinen Fehler machen, vom Personal und auch von manchen Gästen, sowie die Huldigung beider Seiten, also diese Stocksteifheit, die jeder Art von Fröhlichkeit beim geselligen Speisen mit Freunden, durch straffenden Blicke im Keim zu ersticken versucht, habe ich hier, noch ohne *, am Abend leider schon einmal erlebt), dass einzige was mir bei meinem ersten Besuch in Erinnerung blieb, ich war Eingeladen (keine Kosten für mich) und es hat mir Geschmeckt, also wie bei Ihnen, wenig hängen geblieben ( habe bestimmt keine Demenz). Diesmal habe ich aufgepasst und meine Eindrücke, so gut wie es geht hier beschrieben.

                    Werter besseresser, Werter Sphérico,

                    Einen Besuch zu Mittagszeit, zu einem netten Plausch, mit einem Tischgesellen, sowie keine zu hohen Ein *- Erwartungen, kann ich Ihnen für München dieses Lokal guten Gewissens empfehlen !

                    Mfg

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von blueline Beitrag anzeigen
                      ...diese ein *-Steifheit (dieses, ja keinen Fehler machen, vom Personal und auch von manchen Gästen, sowie die Huldigung beider Seiten, also diese Stocksteifheit, die jeder Art von Fröhlichkeit beim geselligen Speisen mit Freunden, durch straffenden Blicke im Keim zu ersticken versucht,...)
                      Dies mag es hier und da geben, werter blueline, doch würde ich den von Ihnen geprägten Begriff nicht als allgemeingültig für die Sternegastronomie gelten lassen wollen. Mir scheint inzwischen sogar das Gegenteil der Fall zu sein!

                      Beste Grüße, Merlan

                      Kommentar


                      • #12
                        Schweiger², München

                        werter merlan,

                        gebe zu, meine Aussage "*-Steifheit" ist nicht allgemeingültig und entschuldige mich bei allen, wo es LUSTIGER zugeht !

                        MfG.

                        Kommentar


                        • #13
                          @blueline: Na, da haben ja heute Abend viele ´was zu lachen!

                          Beste Grüße, Merlan

                          Kommentar


                          • #14
                            @ merlan: werde heute Abend selber unter den "vielen" sein !

                            MfG

                            Kommentar


                            • #15
                              @ blueline: Will mit! :heulen:

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X