Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tantris **, Hans Haas, München

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Zitat von Zeitblom Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich ist es keine Überraschung, wenn ich schreibe, dass ich klassische Küche sehr mag - das was das Tantris mir bei meinen letzten Besuchen dort serviert hat, hat mir sehr gut geschmeckt. Aber es waren m.E. keine 3 Sterne.
    Diese Einschätzung teile ich.

    Seit Jahren isst man im Tantis sehr gut. Und zwar konstant.
    Aber die Gerichte mit dem absoluten AHA-Effekt fehlen genauso wie Ausrutscher nach unten (außer den Desserts, die oft genug nicht 2* sind).

    Mit dem Tantis kann man eigentlich nichts falsch mache. Es stellt erfahrene Esser genauso zufrieden wie Neulinge.
    Aber ist das nicht viel zu wenig für ein 3*-Restaurant?

    Gruß!

    PS: Ich mag das Tantis und H. Haas ist ein Supernetter!

    Kommentar


    • #47
      Auch von mir einen herzlichen Dank, werte(r) chess, für diesen enthusiastischen Bericht. Er macht Freude, vor allem weil Sie die Sache auch mit dem Herzen anzugehen scheinen. Bitte fassen Sie dies nicht als Anmaßung auf.

      Eines vorweg, ich mag das Tantris ebenfalls sehr. Gestatten Sie mir gleichwohl, Ihre Gesamtwertung etwas zu relativieren. Bei unserem Besuch kurz vor Weihnachten "knarrzte" es in der Küche doch schon sehr.

      Bei der altbekannten, klassischen Variation von der Gänseleber, die Terrine und pochierte Leber beide in der Textur für uns deutlich zu mastig, das Schnitzelchen hingegen wunderbar auf den Punkt, die geraspelte Leber kaum mit Ausdruck, die dazu gereichten Fruchtkomponenten um Längen zu süß, ja - bitte verzeihen Sie mir den Ausdruck - schon klebrig. Bei unserem früheren Besuch war dieses Gericht für uns hingegen eine Referenz.

      Das Lammkarrée für 2 Personen zum Hauptgang dann wieder für uns grandios: Produktqualität, Garpunkt, Aromen und der Schmelz des Fleisches erstaunlich gut. An der biederen Klassik - hier hat brigante schon recht - störte ich mich nicht. Als Nachschlag kam dann ein Stück vom Rücken, leider in einer allzu säuerlichen Jus - das Lamm hatte keine Chance.

      Der Nachtisch - Schokoladenkuchen - zwar brav, aber ganz nach meinem Gusto.

      Die Weinberatung von Frau Bosch...naja, Schwamm d'rüber. Zumindest die Freundlichkeit ist ausbaufähig. Und, auch hier hat brigante nach meiner Meinung recht, der Fokus der Weinkarte ist allzu sehr im Hochpreissegment belegen. Das geht auch anders!

      Herrn Zhouleh schätzen auch wir sehr; Servicepannen wie eine zuerst angebotene Limousine, die dann vor unserer Nase einem anderen Gast zugewiesen wird, verzeihen wir da beim ersten Mal auch gerne.

      München würde das Tantris fehlen, gleichwohl gebe ich auch hier - zumindest gefühlt, denn wer weiß das schon ganz sicher - brigante recht: Das Tantris lebt - für die Vielzahl der potenten Münchner Kunden - von seiner Aura. Und letztere wiederum ganz wesentlich von einer Wertung als Haus mit mindestens **.

      KG
      Besseresser
      Zuletzt geändert von besseresser; 03.02.2011, 18:38.

      Kommentar


      • #48
        Dann fangen wir mal von vorne an

        @brigante: doch da wurde auch Artischocke, eine ganz köszliche serviert!


        @Zeitblom: wie immer genau gelesen ;-) Ja, ähnlich wie besseresser hatten wir im Dezember einen etwas enttäuschenden Abend erlebt. Im Dezember ist aber noch viel mehr los im Tantris als im Januar. Deswegen der Kommentar ;-)

        @besseresser: siehe zu Zeitblom ;-)

        @alle: trotz der Kritiken, ist das Haus IMMER voll - von Gästen - seit Jahrzehnten! Das ist das schlagende Argument, auf das noch keine Antwort gegeben wurde ;-)

        KG
        Chess

        Kommentar


        • #49
          Zitat von chess Beitrag anzeigen
          @alle: trotz der Kritiken, ist das Haus IMMER voll - von Gästen - seit Jahrzehnten! Das ist das schlagende Argument, auf das noch keine Antwort gegeben wurde ;-)
          Ganz ehrlich, werter Chess, ist das für mich kein Argument für irgendwas.
          Ich wunder mich bei manchem Restaurant wieso da nicht mehr los ist, genauso oft aber auch umgekehrt.

          Die Qualitat ist im Tantris ja auch stimmend. Und das auch bei vollem Haus, das habe ich selbst mehrfach erlebt.
          Aber es ist für mich kein 3***. Vergleich mit Wissler oder Thieltges verbieten sich da für mich fast.
          Es ist ein Restaurant, das der Allgemeinheit auch entgegen kommt. Die Küche ist leichtverständlich und erlaubt sich keine kreativen Auswüchse und das gefällt dem Münchner Publikum.
          Würde Wissler oder Amador im Tantis kochen, das traue ich mich zu sagen, wäre das Restaurant nicht immer so gut besucht.


          Gruß!


          Gruß!

          Kommentar


          • #50
            Zitat von chess Beitrag anzeigen

            @alle: trotz der Kritiken, ist das Haus IMMER voll - von Gästen - seit Jahrzehnten! Das ist das schlagende Argument, auf das noch keine Antwort gegeben wurde ;-)
            Also von allen anderen Punkten, die Sie ausfuehren, bin ich ganz bei Ihnen und ein Tantris Besuch scheint dringend vonnoeten. Sollte der Besucherandrang aber das schlagende Argument sein, dann muesste ich erst noch ins Borchardts und einige andere Laeden.....

            Kommentar


            • #51
              Zitat von glauer Beitrag anzeigen
              Also von allen anderen Punkten, die Sie ausfuehren, bin ich ganz bei Ihnen und ein Tantris Besuch scheint dringend vonnoeten. Sollte der Besucherandrang aber das schlagende Argument sein, dann muesste ich erst noch ins Borchardts und einige andere Laeden.....
              Wenn man kürzlich mal auf ein Interview (z.B. der Feinschmecker) von Herrn Eichbauer (Mäzen des tantris) schaut, liest man, dass trotz (anscheinend) hoher Nachfrage das Tantris ein gewaltiger Zuschussbetrieb ist.

              Liest man parallel den aktuellen Bericht bei sternefresser.de, kommt die Küchenleistung (zumindest in diesem Beitrag) nicht gut weg. Tenor ist, dass Hans Haas "sich" in den 21 Jahren im Tantris vergleichsweise wenig weiterentwickelt hat.

              Unterm Strich bleibt der Eindruck, dass das Tantris nicht wirtschaftlich arbeitet und der Stellenwert der Küchenleistung in Deutschland im Vergleich zu den Zeiten von Witzigmann und Winkler arg verblasst ist.

              Ich selbst war zuletzt vor über 10 Jahren dort und mich reizt ein Besuch derzeit nicht sonderlich.

              Kommentar


              • #52
                Zitat von Spießbräter Beitrag anzeigen
                Unterm Strich bleibt der Eindruck, dass das Tantris nicht wirtschaftlich arbeitet und der Stellenwert der Küchenleistung in Deutschland im Vergleich zu den Zeiten von Witzigmann und Winkler arg verblasst ist.
                Gedankenspiel: Wen in D sähe das Forum in der Lage, bei einem Restaurant dieser Größe ein besseres Ergebnis zu erzielen? Unsere "Stars" betreiben doch alle eher Restaurants mit Boutique-Charakter; ob sie in der Lage wären, eine Mannschaft wie im Tantris zu höheren Ergebnissen zu führen, scheint mir fraglich.
                Zuletzt geändert von malbouffe; 04.02.2011, 09:23.

                Kommentar


                • #53
                  Wohl war, wohl war, werter malbouffe!

                  Obgleich, ich sähe doch sicher Winkler noch in der Lage, ein vergleichbares Niveau bei der im Tantris geschickten Anzahl an Couverts zu halten. Aschau ist zwar im Normalmodus kleiner als als das Tantris, bei voll belegtem Haus (beide Restauranträume) einschl. Saal dürfte aber Gleichstand mit dem Tantris herrschen. Berichtete nicht etwa soriso vor kurzem von einem Besuch im randvollen Aschau - und war begeistert?

                  Alles Theorie! Obwohl, schön wäre es schon, wenn Winkler näher vor Ort wäre! Aber bitte nicht statt Haas! Ein Wechselspiel wäre spannend! Regelmäßige Winkler Tage oder Wochen im Tantris und Haas statt dessen bisweilen im kleinen Rahmen der Schwester Terrine, mich würde es sehr reizen. Genug der Phantasterei!

                  KG

                  Besseresser

                  Kommentar


                  • #54
                    Bei Haeberlins -ein Haus mit weitaus größerem "Legendenstatus"- funktioniert das mit über 100 Plätzen prächtig: Ich war zwar nicht durchgehend begeistert/überzeugt von allen Gerichten, aber dort kocht man bei aller Klassik filigran und einfallsreich. (Und die Weinkarte ist preislich sehr schön ausgewogen).

                    Grüße
                    b.

                    Kommentar


                    • #55
                      Zitat von malbouffe Beitrag anzeigen
                      Gedankenspiel: Wen in D sähe das Forum in der Lage, bei einem Restaurant dieser Größe ein besseres Ergebnis zu erzielen? Unsere "Stars" betreiben doch alle eher Restaurants mit Boutique-Charakter; ob sie in der Lage wären, eine Mannschaft wie im Tantris zu höheren Ergebnissen zu führen, scheint mir fraglich.
                      Werter Malbouffe, werter Besseresser,

                      in der Tat ein sehr spannendes Gedankenspiel! Die Konzentration auf wenige Gäste, macht es durchaus rein objektiv viel "leichter" auf bei sonst gleichen Voraussetzungen für einen Topkoch *** Leistung zu erbringen.

                      @Glauer: na, Sie dürfen natürlich nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Unseres Erachtens ist es schon ein sehr schlagendes Argument, wenn die Gäste (die überraschenderweise hier im Forum irgendwie nicht als positiver Maßstab gelten, obwohl die Mehrzahl nach unseren Erfahrungen erfahrene "Sterneesser" sind) bereit sind, für ein Menü samt Weine 200,00 EUR aufwärts auszugeben und der Laden "brechend" voll ist > viele andere "Läden" in dieser Preiskategorie gibt es da nicht und schon gar nicht, die die Sie anführen!

                      So, hat halt jeder seine Meinung

                      KG
                      Chess

                      Kommentar


                      • #56
                        Zitat von malbouffe Beitrag anzeigen
                        Gedankenspiel: Wen in D sähe das Forum in der Lage, bei einem Restaurant dieser Größe ein besseres Ergebnis zu erzielen? Unsere "Stars" betreiben doch alle eher Restaurants mit Boutique-Charakter; ob sie in der Lage wären, eine Mannschaft wie im Tantris zu höheren Ergebnissen zu führen, scheint mir fraglich.
                        Niemand bestreitet doch, das Hans Haas ein großartiger Koch ist. - Die von brigante geübte Kritik (die hier im Grunde auch nicht bestritten worden ist) betrifft doch lediglich die "altmodische Biederkeit" (brigante) der Tantris-Küche.

                        Und die Langeweile vieler Gerichte im Tantris ist wohl nicht wegzudiskutieren und passt, wie ich finde, auch eigentlich nicht zum exzentrisch-poppigen Ambiente des Hauses. Ich wünschte mir dort eher eine originelle Küche wie z.B. im Essigbrätlein, jedenfalls insgesamt einfach weniger Betulichkeit und nichtssagende Schäumchen und Schnörkel.

                        Grüße
                        Mohnkalb

                        Kommentar


                        • #57
                          Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
                          Niemand bestreitet doch, das Hans Haas ein großartiger Koch ist. - Die von brigante geübte Kritik (die hier im Grunde auch nicht bestritten worden ist) betrifft doch lediglich die "altmodische Biederkeit" (brigante) der Tantris-Küche.

                          Und die Langeweile vieler Gerichte im Tantris ist wohl nicht wegzudiskutieren und passt, wie ich finde, auch eigentlich nicht zum exzentrisch-poppigen Ambiente des Hauses. Ich wünschte mir dort eher eine originelle Küche wie z.B. im Essigbrätlein, jedenfalls insgesamt einfach weniger Betulichkeit und nichtssagende Schäumchen und Schnörkel.
                          Sie missverstehen mich, brigantes Einschätzung der Küchenleistung teile ich durchaus. Mir ging es auch nicht darum, die Küche zu verteidigen, sondern die Frage aufzuwerfen, was eine realistische Alternative wäre. Anders gefragt: Wer wäre in der Lage, im Tantris kulinarisch für frischen Wind zu sorgen (die offensichtlichen Vorlieben der Stammgäste negieren wir mal) und dabei bereit, die räumlichen/mengenmäßigen Gegebenheiten zu akzeptieren? Und, nein: Ich wünsche keinen warmen Handschlag für Herrn Haas.
                          Zuletzt geändert von malbouffe; 05.02.2011, 11:36.

                          Kommentar


                          • #58
                            Um einmal auf die spezielle Frage, wer es könnte, zu kommen:

                            Erstens, Winkler hat es ja scon viele Jahre im Tantris bewiesen.
                            Sicher könnten es zudem auch alle *** bei entsprechender personeller Aufstockung, um die Zahl der Gedecke zu stemmen. Aber sie wollen halt nicht, denn sie müssen es auch nicht.
                            Vielleicht ist es praktikabel, das Tantris in einen Gourmet- und einen Bistrobereich zu teilen.
                            (ja, ich weiß, das gute alte Tantris, aber Sie fahren ja auch nicht mehr mit der Postkutsche hin)


                            MkG, S.

                            Kommentar


                            • #59
                              Gab es nicht das Gerücht, dass Herr Wissler eine Einladung nach München hat? So lange wie das her ist, müsste er diese allerdings ausgeschlagen haben...

                              Kommentar


                              • #60
                                Zitat von passepartout Beitrag anzeigen
                                Gab es nicht das Gerücht, dass Herr Wissler eine Einladung nach München hat? So lange wie das her ist, müsste er diese allerdings ausgeschlagen haben...
                                Eckart Witzigmann und Alfons Schubeck kochen auch immer noch nicht am Starnberger See... Da muss eine Verschwörung im Gange sein, fragen sie mal die Einheimischen!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X