Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tantris **, Hans Haas, München

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist das nicht toll, wie gut die diversen Patrozinien hier funktionieren? Da zeigt der gute Merlan sein Herz für die Servicedamen; und der genauso gute Besseresser hält den Schutzmantel für die etwas grob Angegangenen bereit. Da muß man sich, die Forumskultur betreffend, keine weiteren Gedanken machen.

    Ja, Dollase war voller Überschwang, was die Küche in Denia betraf. Um nun noch Sphéricos Sehnen-Assoziation aufzulösen: man hatte ihm, also D., dort eine Sehne serviert, die er gar zu köstlich fand. (vielleicht könnte er an Schweinsteigers Patellasehne auch etwas rumlutschen, damit der bald wieder fit wird)
    Gruß
    s.

    PS: " ...außer vielleicht der Schlaraffenland "
    für Sie immer noch: H e r r Schlaraffenland!

    Kommentar


    • Mein lieber Herr Schlarraffenland,

      auf dem Schweinsteiger sei Sehne mechat I gern verzichtn. Nichts desto trotz ist eigentlich ein -familiär begründeter- Kurzaufenthalt nahe Denía inden nächsten zwölf Monaten vorgesehen.
      Ich werde dann gerne auch über Muskelansätze berichten. Natürlich wird mir für den Herrn St. das Wort bitter nicht aus der Feder geraten. Die Gurken, natürlich vom lokalen Bauern, in Denia waren nämlich schon immer top, schreibt aber nie jemand drüber.

      Kommentar


      • Zitat von besseresser Beitrag anzeigen
        Und einmal mehr erscheint mir der Ton nicht so schön hier!
        Zitat von HerdenTier Beitrag anzeigen
        Sie sprechen mir aus der Seele,werter besseresser
        Egal, ob auch ich damit gemeint war oder nicht: Ich halte diese Einschätzung für ungerecht, wenn man bedenkt, welch ruppige Zeiten wir hier im Forum schon erlebt und hinter uns gebracht haben. Sie sind beide lange genug dabei, um dies auch einschätzen zu können.

        Die heutigen Frotzeleien - und anders möchte ich sie gar nicht werten - sind doch lediglich Ausdruck eines vertrauten Umgangs unter Gleichgesinnten. Da darf ein kleiner Piekser schon möglich sein, ohne das Niveau dieses Forums in Frage zu stellen. Im Übrigen muss man auch nicht über jedes Hölzchen springen, das einem hingehalten wird.

        Schönen Gruß, Merlan

        Kommentar


        • auch wenn ich nahezu der einzige bin ich möchte zum wiederholten Male eine Lanze für das Tantris brechen.

          Zunächst einmal gibt es schlichtweg KEINEN Zwei- oder Dreisterner, der mittags und abends (!!) ein paar hundert Teller rausschicken muss und die Bude selbst mittags ganz oft voll hat. Das Tantris ist meines Wissens, das mit großem Abstand das GRÖSSTE Zwei-/Dreisternerestaurant in Deutschland. Aus meiner Sicht ist das Tantris eines der besten rein klassischen Restaurants in Deutschland mit herausragender Produktqualität, aber nicht innovativ. Und: das Samstagmittag-Menü ist aus meiner Sicht ein Fehler. Zum ersten ist der Chefkoch ganz oft schlicht nicht da und zum anderen ist für mich im **/*** zur Beurteilung des Besuches das große Menü Pflicht. Auch wenn ich damit anecke ;-)

          So nun ein Angebot: Liebe Forumianer und Forumianerinnen: melden Sie sich doch einfach vor einem Tantrisbesuch per PN bei mir und lassen Sie uns gemeinsam ins Tantris gehen zum großen Menü, ich hoffe, dass Sie dann einen ganz anderen Mittag/Abend verbringen!

          KG Chess
          Zuletzt geändert von chess; 20.08.2014, 20:30.

          Kommentar


          • Werter Herr Sternentor,

            danke! Mich hat das Ganze dann schon noch beschäftigt und ich habe im Geist eine Antwort formuliert, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

            "Ich bin immer froh darüber, wenn jemand etwas besser weiß oder mich über einen Irrtum aufklärt!" Nun bin ich allerdings versöhnlicher gestimmt und sehe, dass ich gar nicht kämpfen muss, das Forum reagiert schon.

            Zu dem "schönen, wenn auch amüsanten Mittag": Manchmal hält das Leben Situationen bereit, die man nicht ändern kann. Dann bleibt einem jedoch die Wahl, wie man auf sie reagiert. Hier war es so, dass man sich hätte ärgern können, oder das Groteske der Situation sieht und sich amüsiert. Wir haben letzteres gewählt. Das "schön" bezog sich auf Essen und Ambiente im Tantris.

            Das mit der Produktqualität ist natürlich ein Punkt. Nur bekommt man auch als Endverbraucher mittlerweile diese Produkte, zumindest wenn man in der Großstadt lange genug danach sucht, so dass natürlich die Ansprüche an die Sterneküche steigen. Wobei ich meine eigene Kocherei in keinster Weise mit Sterneküche vergleichen möchte.

            @ chess: in guter Erinnerung an Paris: ich werde mich sehr gern melden, wenn das Budget wieder stimmt

            HeikeMünchen (gerne auch HM, jedoch ohne 'und')
            HeikeMünchen
            Leidenschaftlicher Gourmet mit Profession
            Zuletzt geändert von HeikeMünchen; 20.08.2014, 22:16.

            Kommentar


            • Nun möchte ich der Vollständigkeit halber die Bilder noch 'nachliefern', die es in den Bericht oben nicht mehr geschafft hatten:

              Dorade Royal mit Hummer und frischen Waldpilzen:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 013.jpg
Ansichten: 2
Größe: 91,6 KB
ID: 49071

              Grießknödel mit Marillen und Topfeneis:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 017.jpg
Ansichten: 1
Größe: 94,1 KB
ID: 49072

              Und die Patisserie:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 018.jpg
Ansichten: 1
Größe: 86,4 KB
ID: 49073

              So, nun ist der Eindruck komplett. Zu den Gängen selbst habe ich ja weiter oben schon was geschrieben.

              Kommentar


              • Zitat von chess Beitrag anzeigen
                So nun ein Angebot: Liebe Forumianer und Forumianerinnen: melden Sie sich doch einfach vor einem Tantrisbesuch per PN bei mir und lassen Sie uns gemeinsam ins Tantris gehen zum großen Menü, ich hoffe, dass Sie dann einen ganz anderen Mittag/Abend verbringen! KG Chess
                Oh lieber chess, gefährlich.Das kann ganz schnell gehen
                Ich frage mich, ob wir für eine kulinarische Reise nach Paris müssen ? Wie wären z.B. 3 Restaurants in 3-4 Tagen in Deutschland ? Beispiele:
                - Tantris, Esszimmer, Werneckhof
                - Francais, Weinsinn, Tigerpalast
                - Reinstoff, Raue, Adlon
                Nur so als Idee...

                Kommentar


                • Lieber Spherico,

                  na das wäre doch mal was ! Bin mal gespannt!

                  KG
                  Chess

                  Kommentar


                  • Das Tantris muss man als ein Gesamtkunstwerk betrachten. Angefangen von der Architektur der 70er Jahre, der „fast“ perfekten Küche, dem hervorragenden Service und der Weinkarte. Die „Gourmet Kathedrale“, geplant von dem Schweizer Architekt und Designer Justus Dahinden, ist ja mittlerweile sogar in die Denkmalschutz Liste aufgenommen worden. Die ist in ähnlicher Form ja überall zu lesen, also nichts Neues.

                    Als wir an einem Mittwochabend gegen 19:00 Uhr das Lokal betraten, waren wir die ersten Gäste. Dies sollte sich aber schnell ändern und gegen 20:00 Uhr war das Restaurant fast voll belegt. Wir wurden vom Maître in Empfang genommen und zu unserem Tisch begleitet. Zuständig für unseren Bereich war Frau Lisa Tol, die den Service in sehr charmanter und gekonnter Art durchführte. Schwächen im Service konnten wir an diesem Abend nicht feststellen. Sommelier Justin Leone kreuzte nur einmal an unseren Tisch auf, als er den Wein zum Dessert erklärte.

                    Zum Auftakt wählten wir einen Champagners Bollinger Rose, dazu kam Baguette und Butter auf den Tisch. Neben den à la Carte Gerichten werden zwei Menüs angeboten. Eins mit fünf bzw. eins mit acht Gängen. Dazu werden entsprechende Weinmenüs empfohlen. Wir wählten das 5Gang Menü mit kleiner Änderung aus. Aus dem 8Gang Menü, wurde der Fleisch- bzw. Käsegang übernommen. Da meine Ehefrau aus gesundheitlichen Gründen an diesem Abend kein Alkohol trinken durfte, wählte ich das empfohlene Wein Menü.

                    Aus dem Menü ist besonders der Fisch- und Fleischgang hervorzuheben. Beim Auftragen der Seezunge und Hummer mit Steinpilzen strömte ein betörender Geruch von Pilzen in unsere Nase. Hauchdünne Steinpilzscheiben bedeckten das Gericht, dazu gebratene Steinpilze und die Sauce war auf Pilzsud aufgebaut. Der beste Gang des Abends.

                    Beim Fleischgang bestach vor allem Dingen das hervorragend gegarte Rückenfilet. Ausgezeichnet passte dazu der 2008 Espectacle, René Barbier, Monsant, Spanien. Dieser vollmundige Wein, war fruchtig und würzig und schmeckte nach exotischen Gewürzen, schwarzen Kirschen und Brombeeren.

                    Schwachpunkt des Abends war der Käsegang sowie die Petits Fours zum Espresso.

                    Fazit: Trotz kleiner Schwächen, das Tantris in München ist und bleibt gastronomische Spitzenklasse und spielt in seiner ganz eigenen Liga. Anstatt auf innovative Spielerein zu setzen, ist die klassische Ausrichtung von Küche und Service Leitbild für Hans Hass und seinem Team. Seit über 20 Jahre leitet Hans Haas nun das Tantris und bewegt sich noch immer auf hohem kulinarischem Niveau.

                    Bilder unter: http://29alwi.wordpress.com/2014/08/27/tantris-munchen/

                    Kommentar


                    • Lassen Sie Sich halt nicht betteln. Nachdem wir hier alle sensibilisiert sind: wie waren sie denn nun, die "Gartentomaten" zum Thunfisch?

                      Kommentar


                      • Bin zur Zeit unterwegs, werde spätestens Freitag berichten.

                        Kommentar


                        • Wir hatten mit diesem Gang keine Probleme. Die Produkte standen im Vordergrund. Die Tomaten, gelb, rot, grün, hatten den typischen Tomatengeschmack mit einer Mischung aus Säure, Süße und Frische. Der Thunfisch absolut frisch. Auch die leicht geräucherte Mousse hatte die richtige Optik. (Farbe). Den Spannungsbogen brachte für uns die Jogurt- Mayonnaise mit einer leichten Zitronen (Limonen)säure.

                          Kommentar


                          • Werter Calvados, vielen Dank für den Bericht zu einem großen Abendmenü! Genau so empfinden wir auch die Küche von einem der großen der deutschen Küche.
                            KG Chess

                            Kommentar


                            • Für Ihren Bericht, lieber calvados, besten Dank!

                              Zitat von calvados* Beitrag anzeigen
                              Sommelier Justin Leone kreuzte nur einmal an unseren Tisch auf, als er den Wein zum Dessert erklärte.
                              Saßen Sie zufällig im Gartensalon? - Das wäre dazu meine Vermutung.

                              Zitat von calvados* Beitrag anzeigen
                              Fazit: Trotz kleiner Schwächen, das Tantris in München ist und bleibt gastronomische Spitzenklasse und spielt in seiner ganz eigenen Liga.
                              d'accord. Ihre Rede von der "ganz eigene Liga" verstehe ich dahingehend, dass man im ernsthaften Vergleich, also abgesehen vom genius loci dem Tantris den zweiten Stern auch durchaus aberkennen könnte.

                              Kommentar


                              • "... den zweiten Stern auch durchaus aberkennen ..."

                                Aber nur, wenn man nichts von Tomaten versteht.
                                Natürlich ist es das Vorrecht des jugendlich Ungestümen to kick against the pricks. Das mit der "eigenen Liga" haben Sie, wertes mk, natürlich missverstehen wollen. Und ich befürchte, dass Sie von Ihrer modernen Meinung auch gar nicht abrücken wollen.
                                Dabei könnten Sie, bei einfühlsamsten begleitenden Kommentaren, was die Kochkunst des Tantris betrifft, gewiss einen Einblick in kulinarische Dimensionen erhaschen, die außerhalb ....
                                Um es kurz zu machen: Laden Sie mich einfach zu einem Essen in o.g. Pinte ein, und selbstlos werde ich die weite Reise nach München antreten (Spritgeld übernehm' ich); an diesen Imbiss, das versprech ich Ihnen, werden Sie Ihr Leben lang eine Erinnerung bewahren.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X