Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Currywurst

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Ich habe kurz vor den Sommerferien eine Klassenfahrt nach Berlin ebenfalls dazu genutzt, um zwei der auch vom werten Jürgen aufgesuchten Currywurstbuden zu testen (einmal mit, einmal ohne Schüler).

    Die von mir und einigen Schülern verzehrte Currywurst ohne Darm bei "Curry 36" am Mehringdamm in Kreuzberg hinterließ weder bei mir noch bei den mich begleitenden Schülern einen nachhaltigeren Eindruck: die Wurst (es war wohlgemerkt nicht die von Jürgen erwähnte Bio-Variante) von eher durchschnittlicher Qualität, die Soße tomatig-süßlich und wenig dominant, um nicht zu sagen recht nichtssagend. Wir hätten uns sofort am wenige Meter entfernt stehenden Gemüse-Kebap-Stand in die lange Schlange einreihen sollen (was wir nach dem eher fragwürdigen Currywurst-Genuss auch taten), wo für wenig Geld ein wirklich hervorragender Kebap (ohne das omimöse Fleisch unbekannter Herkunft vom Dönerspieß) mit frischem Gemüse angeboten wurde.

    Die am nächsten Abend unter der U-Bahntrasse in Prenzlauer Berg verzehrte Currywurst von "Konnopke" gefiel mir aufgrund der etwas differenzierteren und pikanteren Soße ein wenig besser als jene am Vortag, aber auch hier riss einen die offerierte Wurst von ihrer qualitativen Güte nicht gerade vom Hocker.

    Man muss zur Ehrenrettung sagen, dass ich als Wahl-Hammenser auch im Ruhrgebiet (ebenfalls eine Currywurstkernregion) bisher keine perfekte Currywurst gefunden habe. Selbst im vielgerühmten "Profi-Grill" in Wattenscheid, den seit Jahren ein ehemaliger Koch aus dem "Schiffchen" in Düsseldorf (Raimund Ostendorp) führt, fand ich die Soße viel zu mild und nicht gut ausbalanciert (wobei hier immerhin die Wurst qualitativ zu überzeugen wusste)!

    Die perfekte Currywurst besteht für mich nur noch aus Erinnerungen: Als alter Hanseat schwöre ich noch heute auf die Currywurst in der kultigen Bude am Hamburg-Harburger Rathausmarkt, die leider vor ca. 20 Jahren einem austauschbaren Einkaufszentrum weichen musste und deren Wurst vor allem durch eine unverwechselbare Currysoße (großartige Mischung aus einer pikanten Currywürze und einem ganz leicht süßlichen Tomatenaroma) begeisterte, deren Rezeptur von den Besitzern auch kurz vor der Schließung nicht an die Stammgäste (also auch nicht an mich) weitergegeben wurde und somit ein ewiges Geheimnis bleiben wird! Welch ein Jammer!
    Zuletzt geändert von El Grande Gourmet; 25.07.2014, 15:35.

    Kommentar


    • #17
      Als ich noch in der Nähe gearbeitet habe, war das Curry 36 oft Ziel meiner Lunchausflüge, mein letzter Besuch liegt jetzt allerding schon neun Monate zurück. Nach meiner Erfahrung bekommt man hier keine 1a Wurst, aber doch guten Durchschnitt. Ich habe mehrmals Fresstouren durch die bekannten Berliner Currywurstadressen gemacht, und mein Liebling, was Wurst und Sauce betrifft, war und bleibt Witty's am Wittenbergplatz. Schlimm habe ich dagegen Konnopke in Erinnerung wegen der frittierten (grauenhaft!) Wurst und dem DDR-Ketchup-Ersatz. Ist allerdings schon eine Weile her... Was Ostendorp in Wattenscheid angeht, hatte ich ja mal hier meinen Ketchup dazugegeben.

      Kommentar


      • #18
        Currywurst ist eine Götterspeise. Denn nur Gott weiß, was drin ist (unbekannte Quelle).

        Kommentar


        • #19
          Zitat von El Grande Gourmet Beitrag anzeigen
          Ich habe kurz vor den Sommerferien eine Klassenfahrt nach Berlin ebenfalls dazu genutzt, um zwei der auch vom werten Jürgen aufgesuchten Currywurstbuden zu testen (einmal mit, einmal ohne Schüler).
          Das freut mich.

          Zitat von El Grande Gourmet Beitrag anzeigen
          die Wurst (es war wohlgemerkt nicht die von Jürgen erwähnte Bio-Variante) von eher durchschnittlicher Qualität, die Soße tomatig-süßlich und wenig dominant, um nicht zu sagen recht nichtssagend.
          Warum nicht die Bio Variante? Zu teuer?
          Die Sauce von Curry 36 fand ich auch am schwächsten.

          Zitat von El Grande Gourmet Beitrag anzeigen
          …deren Rezeptur von den Besitzern auch kurz vor der Schließung nicht an die Stammgäste (also auch nicht an mich) weitergegeben wurde und somit ein ewiges Geheimnis bleiben wird! Welch ein Jammer!
          Die Geheimniskrämerei scheint eine Marotte der „Wurstmacher“ zu sein, bei den Curry-Pirates in Hamburg, die z.T. wirklich geniale Kreationen machen, habe ich ein Schreibeverbot. Ich darf die Würste zwar essen aber nicht mehr darüber in meinem Blog berichten. Die detaillierte Beschreibung fördert Nachahmer und das möchte man nicht. Seit dem habe ich schweren Herzens auch nichts mehr dort gegessen.


          Zitat von Mohnkalb Beitrag anzeigen
          Ich habe mehrmals Fresstouren durch die bekannten Berliner Currywurstadressen gemacht, und mein Liebling, was Wurst und Sauce betrifft, war und bleibt Witty's am Wittenbergplatz.
          Das beruhigt mich dass ich nicht der Einzige bin der sowas ab und zu macht. Witty's fand ich auch recht gut.

          Gruß
          Jürgen

          Kommentar

          Lädt...
          X