Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Industry Standard - Neukölln

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Liebe Kathy,
    willkommen im Forum, ich bin erst heute dazu gekommen, den Bericht zu lesen. Auch ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis der Masterarbeit, vor allem da ich dort im Interview die Rolle des Gourmets geben durfte...

    Gerade für Orte wie Berlin, die doch eine breite Gastronomieszene haben, sind solche Tipps und Berichte sehr sinnvoll und helfen sicher weiter, wenn man mal in der Stadt ist und nicht unbedingt auf Sterneniveau essen kann oder will.

    So wie ich das sehe, ist es doch erfreulich wenn ein Restaurant, dass sich offensichtlich als "szenig" positioniert, eine erfreuliche Qualität bietet, die zudem noch nicht übertrieben teuer zu sein scheint. Im Trois Etoiles-Blog ist ja vor einiger Zeit anhand der Hamburger Szene-Restaurants dargestellt worden, dass sie, wenn sie mit diesem Modell auf sich aufmerksam gemacht und ihr Publikum gewonnen haben, entweder rasch die Preise erhöhen oder die Leistung herunterfahren - jedes Gegenbeispiel ist natürlich erfreulich.
    Ich kann mir denken, dass diese Küche ein breites Publikum anspricht und erreicht und wahrscheinlich funktioniert das nur dann, wenn zumindest rund ums Wochenende die Tische mehrfach vergeben können. Daher ist die Reservierungspolitik aus meiner Sicht vertretbar, wenn dies der Qualität der Speisen zuträglich ist, auch wenn das natürlich nicht meine Vorstellung von einem genussvollen Abendessen ist.

    Kommentar


    • #17
      Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
      PS: waren Sie, werte K., mal in Raues Suppenküche? Da würd' mich Ihre Beschreibung schon interessieren.
      s.
      Im La Soupe Populaire war ich noch nicht, allerdings in der benachbarten Bar "Le Croco bleu" und konnte so einen kleinen Einblick bekommen. Vielleicht zum Masterabschluss, obwohl ich da eher ins Nobelhart&Schmutzig wollte. Hat einer von Ihnen schon Erfahrungen gesammelt?

      Vielleicht noch zu mehr zu meiner Person, bzw. zu meinen Erfahrungen in der Gastronmie (es scheinen sich viele untereinander zu kennen): Ich gehöre noch zur jungen Zielgruppe der Restaurantgänger, das heißt ich spare für jeden Restaurant mein Geld zusammen und überlege mir deshalb ganz genau, wo ich hingehe. In der Sterne-Gastronomie hatte ich bisher die Möglichkeit das Restaurant Reinstoff in Berlin zu besuchen. Da ich ursprünglich von der Moselgegend komme, gehören das Sonora und Schanz zu meinen Kindheitserinnerungen. Außerdem gehörte der Restaurantbesuch im Amador in Langen zu einen meiner erlebnisreichsten Esserfahrungen.

      Ansonsten bewege ich mich interessanten Restaurantkonzepten, ob es ein ausgefallene koreanische Küche ist oder ein einfaches, aber handwerklich perfektes Wiener Schnitzel ist. Deshalb möchte ich in diesem Forum vermehrt Empfehlungen für Restaurants in Berlin geben, die noch nicht ganz so bekannt sind und preislich nicht in der Sternekategorie liegen. Restaurants für einen schönen Abend mit Freunden. Die Rechtschreibung lasse ich dann jedes mal von Herrn Merlan überprüfen

      Kommentar


      • #18
        Da freue ich mich schon auf weitere Berichte. Es wird bestimmt viele interessieren, was sich in Berlin außerhalb der Sternekategorie so tut.

        Kommentar


        • #19
          Na also, jetzt werden wir doch so langsam warm miteinander, liebe Kathy!

          Sehen Sie mir meine anfängliche "Grummeligkeit" nach, aber ich hatte Sie zunächst in Verdacht, "product placement" für das Restaurant zu betreiben.

          Nach dem QWERTZ´schen Hinweis auf seine "Mittäterschaft" sind Ihnen natürlich jetzt endgültig alle Sympathie-Türen geöffnet. Deshalb auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem Forum!

          Schönen Gruß, Merlan

          Kommentar


          • #20
            Nobelhart & Schmutzig hat alle Attribute eines "Hipster-Restaurants", doch wohl auch noch gute Küche (war leider noch nicht selbst vor Ort) und mit Billy Wagner einen begnadeten Entertainer. Und einen vorzüglichen Vermarkter - vielleicht auch interessant für jegliche Arbeiten über die Restaurant-Branche...

            Ich freue mich auch auf interessante Berichte! Wo in Berlin findet man denn im Moment das beste Schnitzel, und wo die ausgefallenste Koreanische Küche (diesseits oder jenseits der Kimchi-Prinzessin und des verärgerten Huhns)?

            Kommentar


            • #21
              Das Nobelhart & Schmutzig hat selber bei Facebook an diesem Wochenende eine interessante Kritik aus dem Tagesspiegel gepostet. Lohnt sich zu lesen, fast so differenziert, wie hier im Forum.

              Kommentar

              Lädt...
              X