Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurant Tim Raue**

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Nennen Sie mich naiv, doch warum sollte Herrn Horrmanns Kritik nicht glaubwürdig sein? Man bekommt es ja beinahe mit der Angst – vor allem, wenn man selbst bald dort speisen will!

    Kommentar


    • #17
      werter tobler ,
      vertrauen sie auf ihren eigenen instinkt und probieren sie lieber einen tim raue selbst aus.
      hr.horrmann ist ein kritiker der alten schule und ich bin deshalb sehr skeptisch ,
      ob er da die küche von tim raue vielleicht nicht versteht.
      es gab mal ein interview im feinschmecker ,wo sowohl j.dollase als auch w.siebeck befragt wurden,nach dem besten esserlebniss und nach der größen entäuschung in diesem jahr,was glauen sie was die antwort war auf beide fragen ,das restaurant vendome .für siebeck das entäuschende und für dollase das beste.soviel auch zur subjektivität von kritikern.
      da sie im breisgau wohnen,siebeck sieht schon lange einen stern für merkles rebstock ich überhaupt nicht,nur mich fragt ja keiner.
      kg knurrhahn

      warten wir mal ab bis wir meinungen aus dem forum zu tim raue bekommen

      Kommentar


      • #18
        Keine Sorge werter Knurrhahn... so schnell lasse ich mich nicht abwimmeln... außerdem hab ich einen guten Grund hinzugehen ... bin schon gespannt auf die ersten Forumsberichte
        bon appetit...
        twitter.com/cisfotografie

        Kommentar


        • #19
          hallo andrecis ,
          ich habe auch nicht angenommen ,daß sie sich abschrecken lasse,weil ich doch eher annehme,daß sie eine solche kritik ermuntert sich selbst ein bild zu machen.
          aus ihren bisherigen berichten sieht man doch die deutliche bereitschaft sich auf neues einzulassen und erst dann sich zu äußern.
          kg knurrhahn

          Kommentar


          • #20
            Wenn man mal die Besprechung im Original liest (und nicht die unsaegliche - aber wen wundert es - Rechenberg'sche Version), dann klingt es schon nicht mehr so schlimm...

            http://www.morgenpost.de/kolumne/hor...-Tim-Raue.html

            Kommentar


            • #21
              Ich muss auch sagen: Herr Hormann, den ich in dieser Kochduell-Sendung (Titel?) und bei anderen Show-Auftritten immer ganz furchtbar peinlich finde, schreibt da sehr sachlich und bringt nachvollziehbare Argumente. Klar, Formulierungen wie "die schlechteste Ente meines Lebens" sind plakativ und reisserisch, aber davon gibt es in dem Text nicht viele.

              Grüße
              b.

              Kommentar


              • #22
                Wenn ich jetzt mal den verlinkten Artikel aus der Berliner Morgenpost und den Rechenberg-Artikel vergleiche, frage ich mich schon, was da passiert ist. Rechenberg schreibt, Horrmann habe sich in der "Bild" ausgelassen. Auf bild.de finde ich nichts Entsprechendes. Falls er sich hingegen wirklich auf den Morgenpost-Artikel bezieht, ist das schon nicht mehr nur schlampiges Rechenbergsches Handwerk in Kombination mit dem dringenden Wunsch nach einem Skandälchen und einem bisschen Insidergetue (wie man es von Rechenberg gewohnt ist), sondern geriete dann schon in die Nähe der Strafbarkeit - denn wenn als Zitate gekennzeichnete Abschnitte sich weder wörtlich noch sinngemäß im Artikel finden (in der Morgenpost schreibt Horrmann nichts von Mini-Portionen), ist das kein Kavaliersdelikt.
                Möglicherweise gibt es eine - nochmals zugespitzte - Version der Horrmann-Kritik in der "Bild"? Oder aber der Morgenpost-Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

                Vor allem nimmt jedenfalls der Horrmannsche Einstieg im verlinkten Artikel denjenigen den Wind aus den Segeln, die eine so frühzeitige Kritik für unfair halten - lt. Horrmann habe Raue ausdrücklich um Kritikerbesuche gebeten.

                Jedenfalls finde ich die offene Kritik von Horrmann allemal besser als die unterschwellige höhnische Schadenfreue von Rechenberg. Zwar hat mich noch nie etwas getriggert, bei Raue zu essen, aber diese "Siehste Raue, bleibst halt doch immer ein Kreuzberger Prolet"-Haltung geht mir auch auf die Nerven (wobei Raue an dieser Inszenierung kräftig mitwirkt, keine Frage).

                Grüße,
                Q.

                Kommentar


                • #23
                  Zitat von quartalsesser Beitrag anzeigen
                  Zwar hat mich noch nie etwas getriggert, bei Raue zu essen, aber diese "Siehste Raue, bleibst halt doch immer ein Kreuzberger Prolet"-Haltung geht mir auch auf die Nerven (wobei Raue an dieser Inszenierung kräftig mitwirkt, keine Frage).
                  Q.
                  Mit dem Nebensatz in Klammern haben Sie den Finger genau in die Wunde gelegt! Warten wir's ab!

                  Gruß Garnelchen

                  Kommentar


                  • #24
                    War denn noch immer keines der geschätzten Forumsmitglieder dort und beschenkt uns mit einem Bericht? Wollte bar de ligne nicht voranschreiten (siehe erster Beitrag dieses Threads)? Dann muss ich wohl selbst den Anfang machen. Wir haben einen Tisch Anfang November.

                    Kommentar


                    • #25
                      Werter Tobler,

                      ich habe dem Forum natürlich keinen Bericht zu diesem besonders interessanten Koch vorenthalten. Leider muss ich eingestehen, dass die -ohje, ein Filmtitel- Hochzeit meines besten Freundes dazwischen kommt und so mein Jahresurlaub von Berlin nach Dänemark verlegt wird. Schade eigentlich, aber Tim Raue bleibt auf meiner To-Do-Liste für dieses Jahr. Aufgrund der Distanz, die immerhin auch 500 km beträgt und es somit immer eine kleine Reise wird, vermute ich fast, dass Sie vor mir bei ihm speisen werden.

                      Mit freundlichen Grüßen,
                      Bar

                      Kommentar


                      • #26
                        Der Feinschmecker eröffnet die Runde mit dreieinhalb F's.
                        Gruß s.

                        Kommentar


                        • #27
                          @ bar de ligne: Na, dann wird es doch ein spannendes "Kritikerduell", falls Sie es nach meinem Besuch noch zeitnah schaffen sollten! Gerade bei den anfänglich höchst durchwachsenen Urteilen über Tim Raues neues Restaurant ließe sich ja vielleicht ein zumindest gradueller Fortschritt erkennen. Ich wünsche eine vergnügliche Hochzeit! :cheers:

                          Kommentar


                          • #28
                            @Schlaraffenland: Der durchweg positive bis enthusiastische Bericht im F entspräche eigentlich 4 Fs, finden Sie nicht auch? Vermutlich wollte man noch "Luft nach oben" lassen...
                            Zuletzt geändert von Tobler; 15.10.2010, 18:19.

                            Kommentar


                            • #29
                              Werte Genießer,

                              seit langem wieder in Berlin war es natürlich Forumianerpflicht, bei Herrn Raue einzukehren. Nicht ganz standesgemäß fürs Restaurant war ich (problemlos) mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist. Ohne genaue Adresskenntnis wäre ich allerdings mehrfach vorbeigelaufen, so unscheinbar wirkt es von außen in dem etwas gesichtslosen Gebäude, zumal der Eingang in einem Innenhof liegt.
                              Angekommen zeigt sich das neue Restaurant in schönem, klaren Design, man fühlt sich sofort wohl, was vor allem an dem durchweg ausgesprochen freundlichen Service liegt.
                              In Anbetracht der Tatsache, daß ich mich am Folgetag in Unkenntnis des sintflutartigen Regens, der uns erwartete, sportlich betätigen wollte, wählte ich nur ein Glas Riesling von Dreißigacker als Weinbegleitung.
                              Als Snacks wurden geröstete Chili-Cashewkerne, marinierte Radieschen und mehr gereicht. Hier hätte eine Gabel geholfen, aber ich nahm es sportlich und blieb bei den Stäbchen.

                              Als Vorspeise wurde "Rote Bete Salat, Entenlebercreme und Madagaskarpfeffer" gewählt. Die Créme gut, hätte aber deutlich lockerer ausfallen können. So wurde durch deren Schwere der Rest des Gerichts etwas überlagert.
                              Es folgte "Hühnerei, Blumenkohl, weißer Trüffel". Dies war retrospektiv eindeutig das beste Gericht in diesem Menue, vom Konzept "neoklassisch", aromentief und schöne Konsistenz.
                              Die Enttäuschung, wenn auch auf gewiß hohem Niveau, war dan "Meeresfische, Lauch & Ingwer, Tapioka & Koriander". Vom Tapioka/Koriander war kaum etwas zu schmecken, die Meeresfische waren Seelachs, Kabeljau (der beste der drei) und Seezunge (leider deutlich übergart). Hier hätte das Zwischen gericht zu Ende sein können, doch dann wurde ein Dashi-Fond angegossen, der leider völlig übersalzen war und das Gericht seiner Einzelaromen beraubte.
                              Der "Rinderfiletspieß Stroganoff" war von guter Fleischqualität und guter Garzeit wie auch Würze, blieb aber ansonsten nicht in Erinnerung.
                              "Palmiraschokoladenpudding, Passionsfruchteis & Kumquat" erinnerte sehr an das Tattoo-Dessert von Sergio Herman, war nur weniger kunstvoll angrichtet.
                              Geschmacklich sehr gut, schönes Süße-Säurespiel.

                              Insgesamt denke ich, fand ich mit 12€/Gang ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis vor, hier darf man auch nicht zu viel erwarten. Schade aber dennoch ob der Dashi und des übergarten Fisches.
                              Ich würde beim nächsten Mal abends kommen und dann das "Herbstmenue" probieren, das auf der Karte einen deutlich elaborierteren Eindruck macht als das Mittagsmenue. Erwähnenswert ist noch, daß Raue aber auch Mittags sein auch neugierig machendes Menue unique anbietet, für das aber aufgrund der Zutaten auch 148€ aufgerufen werden.
                              An diesem Mittag ein glatter *, wenn man die beiden Ausrutscher subtrahiert.
                              Ein netter Small-talk mit Herrn Raue, der ein wenig von sich über seine Kollegen lüftete (großer Erfortanhänger, auch Bau, weniger JG Klein) beschloß den Mittag.

                              Werter Herr Raue, Danke für diesen Mittag. Werte Leser, probieren Sie selbst.
                              :cheers:

                              Kommentar


                              • #30
                                Sehr schöner Bericht, Spherico!
                                Ich bin schon neugierig auf meinen Besuch ( ich nehme Ihren Vorschlag, werter Tobler, zum "Kritikerduell" gerne auf, musste ja schon schmunzeln ).
                                Wissen Sie, ob es so etwas wie einen Chef's Table gibt wie bei Lohse? Angeblich kann man im Fischers Fritz ja direkt in der Küche speisen.
                                Mir würde es fast mehr Spaß machen, Herrn Raue und seiner Crew über die Schulter zu schauen, als nur im Restaurant zu sitzen.

                                Beste Grüße,
                                Bar

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X