Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mittagstisch in Berlin?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mittagstisch in Berlin?

    Auf der Suche nach einem interessanten Mittagessen an einem Samstag in Berlin frage ich die geschätzten Forumianerinnen und Forumianer: Welches würden Sie empfehlen?

    Vielen Dank schon jetzt für Tipps!

    KG

    Tobler

  • #2
    DiIe Möglichkeiten werden ja immer weniger im Top-Bereich.Ich war kürzlich im Facil sehr zufrieden, auch wegen der schönen Atmosphäre in dem Wintergarten bei gutem Licht.

    Kommentar


    • #3
      Vielen Dank, doch just unsere letzte mittägliche "Facil"-Erfahrung war leider keine so erfreuliche (siehe mein Bericht). Man hat uns damals sogar signalisiert, dass man sich abends mehr Mühe gebe... Das fanden wir schon ein starkes Stück.

      Es fällt tatsächlich auf, dass zu dieser Zeit im gehobenen Bereich in Berlin kaum mehr etwas angeboten wird. Das ist auch der Grund meiner Frage.
      Zuletzt geändert von Tobler; In den letzten 4 Wochen.

      Kommentar


      • #4
        Ich war letztens im Facil und selbst sehr angetan, werde ggf. noch einen Bericht schreiben. Aber meines Wissens nach ist das Facil am Wochenende ohnehin nicht geöffnet.

        Die Klassiker für mich waren Samstags immer Pauly Saal und Einsunternull - beide haben aber nun einen neuen Koch und wie ich sehe hat letzteres Samstags nun auch nicht mehr geöffnet.

        Wenn Sie im Konzept etwas alternativer unterwegs sein wollen und es nicht unbedingt ein klassisches Restaurantessen sein muss sondern sich die Ansprüche etwas lockern lassen (wobei es unter den Berliner Zugezogenen nicht sehr alternativ sondern eher sehr populär ist), ist ein Besuch in der Markthalle Neun in Kreuzberg eine Idee. Ich gehe da Samstags eigentlich mittlerweile nahezu ausschließlich hin nachdem Pauly Saal und Einsunternull sich gewandelt haben. Recht angetan war ich zuletzt auch noch im Klub Kitchen in Mitte aber da läuft sehr viel internationales Instagram- und Kreativpublikum rum, muss man mögen. Aber das ist dann sicherlich nicht mehr gehoben sondern für jeden Tag. Aber eine Zimtschnecke aus dem nahe gelegenen "Zeit für Brot" ist danach Pflicht!

        Mittags wären sonst meine Brainstorming-Ideen: Tim Raue, Colette Berlin (im entfernten Sinne ja auch Tim Raue), Borchardt für eine etwas klassischere Küche (wobei für den ein oder anderen etwas zu viel Glamour-Szene und solche die es sein wollen), Restaurant am Steinplatz.

        Kommentar


        • #5
          Das ist ein schöner Ideenfächer, lieber Frab, vielen Dank! Wir sind übrigens von Donnerstag bis Sonntag in Berlin, also gar nicht mal an den Samstag gebunden. Die Markthalle Neun hat uns schon viel Spaß gemacht und wäre tatsächlich noch mal eine Option.
          Gerade den "Pauly Saal" wollten wir nach Arne Ankers Weggang aber noch nicht besuchen. Oder kann jemand von aktuellen Erfahrungen berichten?
          Auf Ihren "Facil"-Bericht wäre ich ohnehin gespannt! Vielleicht können Sie sich ja noch dazu aufraffen.
          Das "Borchardt" würde ich eben wegen des Glamour-Faktors lieber meiden.
          Das "Restaurant am Steinplatz" hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, ist ein toller Tipp und kommt nun tatsächlich in die engere Wahl. Danke noch mal!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Tobler Beitrag anzeigen
            Auf Ihren "Facil"-Bericht wäre ich ohnehin gespannt! Vielleicht können Sie sich ja noch dazu aufraffen.
            Ihr Wunsch war mir ein Befehl, werter Tobler. :-)

            Berlin lebt für mich auch von den vielen verschiedenen Geschmacksbildern - wenn Sie Zeit und Interesse haben bieten sich die Kantstraße für asiatische Küche (z.B. das Restaurant Aroma oder die Pekingente im Good Friends - 893 Ryotei abends wenn es etwas anspruchsvoller werden soll) an, ebenfalls das Dong Xuan Center für vietnamesische Küche, Curry 36 für Currywurst, wenn die Schlange nicht zu lang ist der Döner von Mustafas Gemüsedöner am Mehringdamm (ich bin damit in Berlin schon angeeckt aber nach ausgiebiger Recherche ist er für mich trotz allem der beste Döner) oder die nun überall aufkommenden syrischen Imbisse (Aldimashqi in Neukölln zum Beispiel). Gut gefallen haben mir abends noch das Lode & Stijn, ein holländisch inspiriertes Tasting Menu oder das Mrs. Robinson in Prenzlauer Berg, ein an die anglosächsische Kreativität angelehntes contemporary Tasting Menu. Letztere beide (und natürlich auf einem höheren Level das Ernst) sind gute Beispiele für die Akzente, die die Internationalen in der Berliner Küche mittlerweile setzen.

            Und wenn es um Wein (und etwas gutes zu essen dazu) geht - die Bar Freundschaft in Mitte von den ehemaligen Betreibern der Cordobar hat mir bei meinem Erstbesuch vor 2 Wochen hervorragend gefallen.

            Kommentar

            Lädt...
            X