Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Cordo *

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Cordo *

    Vor fast zwei Jahren wurde aus der Cordobar das Cordo. Seitdem ist dort Yannic Stockhausen Küchenchef. Nach all den österreichischen Assoziationen, die die Cordobar gepflegt hat, ist man nun Richtung Norden umgeschwenkt. Hamburgisches wird immer wieder zitiert. Das Restaurant liegt schließlich in der Großen Hamburger Straße und Yannic Stockhausen kommt aus Hamburg usw. So finden sich auf der Karte Labskaus, es gibt Franzbröchten als Petit Fours usw. Das wirkt – mit all den Inszenierungen im Restaurant- schon etwas gewollt, aber die kulinarische Qualität zeigt sich davon unberührt.

    Da wir noch vom Tim Raue Lunch leicht gesättigt sind, nehmen wir die kurze Version des Menüs, stocken diese aber um einen Gang auf (Labskaus).

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Cordo_06_20.jpg Ansichten: 0 Größe: 112,5 KB ID: 66859Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Cordo_06_20-3.jpg Ansichten: 0 Größe: 91,0 KB ID: 66860
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Cordo_06_20-5.jpg Ansichten: 0 Größe: 101,2 KB ID: 66861Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Cordo_06_20-8.jpg Ansichten: 0 Größe: 93,9 KB ID: 66862

    Das Menü startet mit zwei recht kräftigen, gut abgestimmten Amuses.

    Als dann folgen diese Gänge:

    Spargel * Mandelemulsion * Nesseln * Eigelb

    Erbsen * Mimolette * Schinken

    Labskaus

    Kalbsrücken * Fermentierte Pilze * Schwarzer Knoblauch

    Nashi Birne * Fichte * Nougat

    Beim Spargel gefällt die Kombination aus den bitteren Nesseln und der süßlichen Mandelmilch, was wiederum gut zum Spargel passt. Die Erbsen sind schön knackig, das Spiel mit dem Fett des Käses gelingt gut, das ist ein Wohlfühlgang. Was der Labskaus mit dem norddeutschen Klassiker zu tun hat, außer den Zutaten, weiß ich nicht, Kartoffelpüree und rote Bete spielt eigentlich keine Rolle. Stattdessen wird ordentlich mit Meerrettich gewürzt . Aber das macht nichts, das Spiel aus saftigem Fleisch und Schärfe funktioniert gut. Der Hauptgang sehr pilzorientiert. Dessen Aromatik passt gut zum Jus, das Fleisch selbst bleibt eher zurückhaltend. Das Dessert schmeckt sehr gut, das Nougat wirkt vor allem nussig und das passt natürlich zu Birne ebenso, wie zur waldigen Fichte und die prägenden Aromen wechseln sich schön im Mund ab.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Cordo_06_20-9.jpg Ansichten: 0 Größe: 104,3 KB ID: 66863Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Cordo_06_20-11.jpg Ansichten: 0 Größe: 103,5 KB ID: 66864
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Cordo_06_20-13.jpg Ansichten: 0 Größe: 115,0 KB ID: 66866Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Cordo_06_20-15.jpg Ansichten: 0 Größe: 110,7 KB ID: 66867

    Yannic Stockhausen scheut nicht vor kräftigen, bisweilen deftigen Aromen zurück. Es gelingt ihm diese stimmig zu kombinieren. Elegant ist die Küche nicht, aber alle Kombinationen sitzen und die Gerichte sind einfach geschmackvoll. Der Stern ist verdient.
Lädt...
X