Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zum Krug, Hattenheim (Bib, 14 GM, 5 Gusto)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zum Krug, Hattenheim (Bib, 14 GM, 5 Gusto)

    Glückliches Hattenheim: Nur ca. 50 m von der Adlerwirtschaft, und vielleicht 100 m vom Kronenschlösschen entfernt liegt als weitere kulinarische Attraktion das Weinhaus Zum Krug. Hier schwingt Josef Laufer jun. das Kochmesser. Es gibt eine ordentlich gemachte, bodenständige Küche mit einem Schuss Raffinesse, eine bemerkenswerte Weinkarte mit vielen lokalen Gewächsen und ein sehr gutes PLV (vier Gänge, 34 EUR).

    Als Vorspeise aß ich eine köstliche Praline von der Kalbsbacke auf Salat mit einem sehr überzeugenden Kohlrabi-Carpaccio, das zart-würzig abgeschmeckt war und einmal nicht in Öl oder Dressing ertränkt war. Der Zwischengang erfrischte uns mit einer eiskalten Gurkensuppe samt kleinem Fischsnack. Der Hauptgang von der Poularde fiel dagegen leider ab. Die zwei großen, panierten Hühnchenschnitzel konnten nach den raffinierteren Vorgängen nur langweilen, vor allem, da auch noch die Beilagen -Kohlrabi und Kartoffeln- keinen Kontrast setzen konnten (und zudem auch noch zu zaghaft gewürzt waren). Unverdrossen bestellten wir trotzdem jedes der drei Desserts von der Karte und wurden nicht enttäuscht: alle waren intelligent konzipiert und sehr lecker, vor allem das Sauerampferparfait mit seinen dezenten Säurenoten war schön ausbalanciert.

    Ambiente: gepflegt. Dunkles Holz und Butzenscheiben. Service: aufmerksam und freundlich (inkl. des fachkundigen Seniors). Wein: insgesamt eine hübsche regionale Auswahl, auch mit eigenen Abfüllungen. Wir tranken einen herrlichen Hattenheimer Wisselbrunnen Erstes Gewächs 2006 von Spreitzer (für 48,-).

    Fazit: in Hattenheim eine wirklich besuchenswerte, preisgünstigere Alternative zu Keller und Kimpel.

    Grüße, Mohnkalb

  • #2
    Ich kann mich nur anschließen. Ich war vor wenigen Monaten in der Gegend (in der sehr altmodischen Krone Assmannshausen). Neben einem Auftakt bei Keller (in Ordnung, mehr nicht) und einem sehr glanzvollen Dinner im Kronenschlösschen probierten wir den Krug. Nach einem umfangreichen Ritt durch die Karte waren wir nicht nur gesättigt, sondern v.a. begeistert von der gebotenen Küchenleistung. Ich erinnere mich zwar nicht mehr an die/alle Gerichte, bin aber immer noch begeistert von Kreativität und Akkuratesse der Küche.

    Nach einem schönen Abend kamen wir "direkt" am nächsten Tag wieder.

    Der Küche gelingt der Spagat zwischen Klassikern und "neuer" Krug-Küche bei alteingesessenem und jüngerem Publikum.

    Ambiente und Service passen allerdings eher zu den Klassikern, wobei der Service sich doch sehr bemüht zeigt.

    Auffällig sind noch die eindrucksvolle Weinkarte und die Speisekarte mit den vielen Rechtschreibfehlern - im Rheingau scheint der Bindestrich ausgefallen zu sein ("Tee Eis" ist nur eins von arg vielen Beispielen).

    Alles in allem werde ich demnächst mal wieder einen Abstecher in Angriff nehmen.

    Im Schloss Groenensteyn waren wir auch noch, doch empfand ich das Essen als nett, aber nicht zwingend erwähnenswert.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Spießbräter Beitrag anzeigen
      Nach einem schönen Abend kamen wir "direkt" am nächsten Tag wieder.
      So geht das!

      Den von Ihnen erwähnten Spagat der Küche gibt es wirklich, werter Spießbräter, bei mir war der mich enttäuschende Hauptgang "klassisch", während die schönen Vorspeisen sozusagen "neue Krug-Küche" waren. Meine Begleitung hatte dagegen auch ein neue Krug-Küche-Hauptgericht, das ich allerdings nicht probiert habe.

      Alles in allem werde auch ich demnächst mal wieder einen Angriff abstechen.

      Grüße, Mohnkalb

      Kommentar

      Lädt...
      X