Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Restaurant Park Schönfeld - Kassel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Restaurant Park Schönfeld - Kassel

    Restaurant Park Schönfeld

    Seit dem 01.04.2012 gibt es eine neue kulinarische Adresse in Kassel. Umgeben von einem Park und dem botanischen Garten befindet sich das Schloss Schönfeld. Der Verein Schloss Schönfeld unterhält das Gebäude und nutzt einen Teil des Hauses selbst. In den übrigen Räumen tagen regelmäßig verschiedene Institutionen aus Wirtschaft und Gesellschaft.

    Im Untergeschoss befindet sich ein öffentliches, vom Club unabhängiges Restaurant, geführt von Eduard Jaisler und Sabrina Schoregge.

    Bei dem sehr schönen Sommerwetter habe ich auf der Terrasse Platz genommen. Unter großen schattenspenden Bäumen hat man einen schönen Blick in den Park. Hin und wieder sieht man Jogger, die ohne zu stören, an der Terrasse vorbei laufen.

    Der Service von zwei Herren wahrgenommen, hatte Licht und Schatten. Während Herr Braun in seiner Eigenschaft als Maître und Sommelier einen souveränen Eindruck hinterließ, merkte man bei der zweiten Servicekraft doch eine erhebliche Unsicherheit.

    Aus der Speisekarte wurde ein Viergang Überraschungsmenü (53€) mit begleiteten Weinen (21€) ausgesucht.

    Zum Auftakt gab es eingelegte Oliven, Grissini, Brot, Butter sowie ein alkoholfreier Aperitif.

    Als Amuse Bouche: Lachs, Purpel Curryschaum und Karotten-Kreuzkümmelpüree.
    Der Lachs sehr gut gewürzt, der Curryschaum war kaum zu schmecken, dafür aber ein Kompliment für das Karottenpüree mit Kreuzkümmel gewürzt.

    Warmer Meeresfrüchte Salat mit Ziegenkäse, Gazpacho-Vinaigrette, Auberginen, Bratpaprika.
    Der Salat bestand aus Jakobsmuschel, auf den Punkt gebraten, innen noch leicht glasig. Der Pulpo mit noch leichtem Biss, aber nicht gummiartig. Dazu noch gebratene Garnele. Die Vinaigrette rundete das ganze ab. Der Ziegenkäse als Sorbet serviert, brachte Schmelz und Frische an das Gericht.
    Dazu: 2012 Weißer Burgunder- Weingut Weegmüller – Pfalz. Passte ausgezeichnet zum Gericht. Leider etwas zu warm serviert.

    Saint Pierre mit Sepiaravioli, mediterranes Gemüsetimbal, Krustentierschaum.
    Wohlschmeckend und der Fisch auf den Punkt gegart. Allerdings waren nach meiner Auffassung zu viele Komponenten auf dem Teller. Die grandios schmeckende Ravioli, gefüllt mit Hummer, hätte man am besten in eine separaten Gang servieren sollen. Der Saint Pierre nur schwach gewürzt. Der Krustentierschaum in Verbindung mit den Gemüsen verband dafür alles sehr harmonisch.
    Dazu: 2012 “Blutsbruder” Cuvee- Weingut Karl May – Rheinhessen. Der Wein kam diesmal mit der richtigen Temperatur an den Tisch.

    Iberico Schwein, Sellerie Birnen Püree, grüne Bohnen.
    Ein Gang an dem es nichts auszusetzen gab. Das Fleisch noch saftig und wohlschmeckend.
    Dazu: 2008 Chianti Colli Senesi – Italien

    Warmes Schokoladentörtchen, Mango, Macadamianuss, Tahiti Vanille Eis.
    Harmonisch, wohlschmeckend, perfekt. Warum Fehler suchen, wo es keine gab.
    Dazu: 2010 Gewürztraminer, Grand Cru Classe

    Fazit: Man kann nur hoffen, dass sich Eduard Jaisler und Sabrina Schoregge noch lange in Kassel halten können. Nach den schließen des Gourmetrestaurants im Steinernen Schweinchen ist das Restaurant Park Schönfeld eindeutig die Nummer eins in Kassel. Man kann nur hoffen, dass die Restaurantführer das Haus entdecken und bewerten. Die neuen Betreiber hätten es verdient.

    RESTAURANT PARK SCHÖNFELD
    Bosestraße 13
    34121 Kassel
    Telefon: 0561 / 73976744
    Fax: 0561 / 73976745
    E-Mail: [email protected]
    http://www.parkschoenfeld.com

    Bilder wie immer unter
    http://29alwi.wordpress.com/2013/07/...onfeld-kassel/

  • #2
    Lieber calvados,

    schön, mal wieder einen Bericht von Ihnen zu finden. Zumal Ihr Bericht wieder eine Kasseler Anlaufstelle verheißt (das Steinerne Schweinchen soll ja geschlossen worden sein)... Herzlichen Dank,

    MkG, S.

    Kommentar


    • #3
      Hallo Sphérico

      Damit hier keine Missverständnisse aufkommen. Geschlossen wurde das „Gourmet Restaurant“ im Steinernen Schweinchen.
      Laut Internetauftritt gibt es allerdings noch ein „Hintertürchen“.
      Ab 6 Personen öffnen wir für Sie die Türen zu unserem Gourmet-Restaurant mit einzigartigem Blick über Kassel. (Eine Reservierung vorab ist für uns notwendig sowie die Besprechung Ihres Wunschmenüs.)
      Das „Sante“, immerhin mit BIB im Michelin ausgezeichnet, ist weiterhin geöffnet.

      Gruß aus Nordhessen
      Calvados

      Kommentar


      • #4
        Dem Bericht von calvados* kann ich nur zustimmen.
        Ich hoffe, dass es am nächsten Wochenende wettermäßig noch zu einem Menü auf der Sommerterrasse reichen wird.

        Kommentar


        • #5
          25.08.2014
          Park Schönfeld-Kassel
          Eduard Jaisler und Sabrina Schoregge sind mit ihrem Restaurants „Park Schönfeld“ mittlerweile in Kassel gut angekommen. Der 31-Jährige Eduard Jaisler ist seit 2013 Mitglied deutschen Sektion der Jeunes Restaurateurs.

          Das Restaurant ist im Untergeschoss des Schlösschens Schönfeld in grüner Umgebung angesiedelt.
          Sabrina Schoregge begrüßte auf das Herzlichste und leitet mich zum reservierten Tisch. Nach Vorlage der Speisekarte entschied ich mich für ein 4-Gang Überraschungsmenü einschl. Weinbegleitung.

          Zum Aperitif, einen Riesling Sekt „Geheimrat J, gab es eingelegte Oliven und Churry-Blätterteigstangen.

          Amuse Bouche Rinder Tatar mit Safran-Schmand sowie ein Karotten-Ingwer Süppchen.

          Rehconsommé mit Maultasche und Lauchgemüse. 2013 Weissburgunder vom Weingut Sulz, Burgenland.

          Gebratene Jakobsmuscheln- Sellerie in Safran-Feiner Salat-Tomatenbutter, 2013 Spätburgunder, Blanc de Noir, Willems, Mosel

          Lammcarré – Steinpilzknödel – gebr. Spargel, 2010 Malvira, Nebeolo, Langhe

          Warmes Schokoladentörtchen-Lavendeleis, Rosé Port.

          Fazit: Eduard Jaisler hat noch einmal kräftig zulegen können. Seine Gerichte sind noch feiner, ausgewogener und leichter geworden. Die ausgewählten Weine waren wohltemperiert und passten ausgezeichnet zu den jeweiligen Gängen.
          Im Vergleich zu meinem Besuch ein Tag vorher im Adel.es, ist Jaisler mit den 1.5 Punkte im Feinschmecker unterbewertet. Ich bin gespannt, wie die anderen Restaurantführer hier bewerten.
          Für mich mind. 15 Punkte nach Gault Millau bzw. 2.5 Feinschmeckerpunkt.

          Bilder: https://29alwi.wordpress.com/2014/09...onfeld-kassel/

          Kommentar


          • #7
            Bezeichnend ist die Formulierung "preislich im gesunden Mittelfeld".
            Wahrscheinlich gibt's dafür dann auch "ehrliche Küche".

            Was immer kommen mag, Alt- und Neubetreiber wünsche ich alles Gute.

            Kommentar

            Lädt...
            X