Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Silk/Micro in Frankfurt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Silk/Micro in Frankfurt

    Nach mehreren Besuchen in letzter Zeit muss ich zugeben, dass mich die Küche von Mario Lohninger aufgrund ihrer Perfektion und Emotionalität tief berührt. Auf den Teller kommt nur, was unbedingt notwendig ist - Purismus und Klarheit in einer selten erlebten Form. Chapeau...

    Einige Impressionen finden sich wie immer auf High-End Food - viel Spaß bei der Lektüre!

  • #2
    Danke für die tollen Fotos.Wie viel kostet dort das Menü im Silk?? Sollte man rechtzeitig dort reservieren.

    Kommentar


    • #3
      Das Menü kostet €108, ich habe gerade nochmal nachgesehen. Über die Silk/Micro-Website kann man via OpenTable direkt online reservieren - am Wochenende ist es meist ausgebucht, unter Woche geht es wohl ganz gut...

      Kommentar


      • #4
        Und beim Essen hat man immer dieses pinkfarbene Licht?
        Schlägt das nicht schwer auf den Magen?

        Fragt sich
        Trüffelschwein

        Kommentar


        • #5
          Wertes Trüffelschein,

          wenn man vor Ort ist, hat man überhaupt nicht den Eindruck. Die Bilder sind ohne Blitz und mit einem recht lichtempfindlichen Objektiv aufgenommen, daher erscheint das deutlich intensiver als es tatsächlich ist. Keine Angst, alles gut verdaulich...

          Im Gegenteil ist die Atmosphäre sehr entspannt und fast schon heimelich - obwohl ich kein absoluter Fan des Bettkonzeptes bin, fühle ich mich immer ausgesprochen wohl. Und wen es stört, kann ja nebenan im Micro bei weißem Licht im Sitzen essen.:hungry:

          Kommentar


          • #6
            Lieber ifs,

            es freut mich, wenn Sie Spaß im Silk hatten, ein wirklich besonderes Restaurant. Allein, auf Augenhöhe mit Bittner sehe ich die Küche dort nicht (und ich bin ein Freund moderner Küchentechnik). Für mich war das P/L-Verhältnis im Juli 09 grenzwertig. Silk 108€ für aus meiner Sicht (*+) bis (**-) -Morcheln, Bittner 129€ für mich ** bis **+ Morcheln. Es hatte eben Spaß gemacht, der Service durch die Frau Mama war aber eher kühl. Ich finde das Ambiente "zum jemand kennenlernen" ideal, aber für den reinen Essgenuß ein bißchen too much. Z.B. ist das Licht, wie Sie sagten, wesentlich sanfter, als es auf den Fotos wirkt, dennoch habe ich bei so gutem Essen eine gute Tellerausleuchtung. Da gefällt mir das Ambiente im Münchner "Nektar" etwas besser, leider ist das dortige Essen aber den Umweg nicht wert.
            Aber jetzt haben Sie wieder so einen schönen Bericht verfaßt, daß wir doch die Tage wieder hingehen werden !
            Sehen Sie, werter ifs, einen signifikanten Qualitätsunterschied zum Micro ? Falls nicht, gehen wir halt mal nach nebenan.
            :hungry:
            MkG, S.

            P.S. Auch im Vergleich mit Francais und Silk ist für mich im Raum F der P/L-Sieger klar Rainer in der Villa Rothschild/Königstein.
            :cheers:

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
              Allein, auf Augenhöhe mit Bittner sehe ich die Küche dort nicht (und ich bin ein Freund moderner Küchentechnik). Für mich war das P/L-Verhältnis im Juli 09 grenzwertig. Silk 108€ für aus meiner Sicht (*+) bis (**-) -Morcheln, Bittner 129€ für mich ** bis **+ Morcheln.
              Also, ich war in beiden Restaurants fast unmittelbar hintereinander und muss sagen, dass Bittner und Lohninger in Top-Form waren. Bittners Küche ist sicherlich klassischer, verspielter, komplexer, aber die Einfachheit 'auf den Punkt' von Lohninger schätze ich ebenso. Beide haben im letzten Jahr eine enorme Entwicklung gemacht und sind auf 2*-Niveau.

              Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
              Es hatte eben Spaß gemacht, der Service durch die Frau Mama war aber eher kühl.
              Das erleben wir und andere Freunde unabhängig von uns immer ganz anders...

              Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
              Ich finde das Ambiente "zum jemand kennenlernen" ideal, aber für den reinen Essgenuß ein bißchen too much. Z.B. ist das Licht, wie Sie sagten, wesentlich sanfter, als es auf den Fotos wirkt, dennoch habe ich bei so gutem Essen eine gute Tellerausleuchtung.
              Am Anfang hatte ich auch so meine Zweifel, aber mittlerweile fühlen wir uns rundum wohl.

              Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
              Da gefällt mir das Ambiente im Münchner "Nektar" etwas besser, leider ist das dortige Essen aber den Umweg nicht wert.
              Das Nektar finde ich etwas 'abgerockt' und das Essen, naja...

              Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
              Aber jetzt haben Sie wieder so einen schönen Bericht verfaßt, daß wir doch die Tage wieder hingehen werden !
              Sehen Sie, werter ifs, einen signifikanten Qualitätsunterschied zum Micro ?
              Machen Sie das, es lohnt sich - ich nehme keinerlei Qualitätsunterschied zwischen Silk und Micro wahr.

              Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
              P.S. Auch im Vergleich mit Francais und Silk ist für mich im Raum F der P/L-Sieger klar Rainer in der Villa Rothschild/Königstein.
              :cheers:
              War ich lange nicht, aber mri war es dort immer deutlich teurer (insbesondere bei den Weinen) als im Silk in Erinnerung. Zudem finde ich für Frankfurter Verhältnisse die €108 mit sehr moderaten Weinpreisen mehr als angemessen...

              Kommentar


              • #8
                Zitat von ifs2008 Beitrag anzeigen

                Das Nektar finde ich etwas 'abgerockt' und das Essen, naja...
                Stand Dezember 09: Einrichtung gepflegt, aber technisch und vom Komfort nicht mit dem "Silk" vergleichbar. Das Essen ist genau das, was man in sog. "Szenelokalen" erwartet (kein Wunder - der Küchenchef war vorher Chefkoch im G-Munich), die Portionen fanden wir lachhaft klein. Leider schrumpfte die einst großartige Weinkarte, das Angebot ist aber immer noch ordentlich. Auf die "Show" zischen den Gängen könnte man gertost verzichten, da sie von äußerst wechselhafter Qualität ist. Gegen Ende lief sehr audringliche "Rausschmeißer-musik"...

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von le_mink Beitrag anzeigen
                  Stand Dezember 09: Einrichtung gepflegt, aber technisch und vom Komfort nicht mit dem "Silk" vergleichbar. Das Essen ist genau das, was man in sog. "Szenelokalen" erwartet (kein Wunder - der Küchenchef war vorher Chefkoch im G-Munich), die Portionen fanden wir lachhaft klein. Leider schrumpfte die einst großartige Weinkarte, das Angebot ist aber immer noch ordentlich. Auf die "Show" zischen den Gängen könnte man gertost verzichten, da sie von äußerst wechselhafter Qualität ist. Gegen Ende lief sehr audringliche "Rausschmeißer-musik"...
                  Irgendwie waren wir 2003 das letzte Mal da und da hatte ich einen 'abgerockten' Eindruck, vielleicht hat man etwas getan...

                  Wir hatten einen sehr unfreiwillig komischen Abend, worauf ich nie mehr in s Nektar gegangen bin, dennoch mit schöner Regelmäßigkeit die Mailings bekomme...

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja, das Nektar braucht hier im Forum keiner, denke ich.

                    Werter ifs,

                    wir waren aufgrund Ihres Berichtes gestern (!!!) nun "notfallmäßig" im Micro.

                    Was soll ich sagen, es war toll mit sensationellem PLV (die Dame mußte fast satt mitkommen: 2xSnacks, 2x Amuses, 2x Vorspeise, 1xHauptspeise, 2x Prédessert, 1x Dessert, 2x Käseküchlein, 1x0,375 Riesling, 0,05 Kracher BA, 1l Wasser; zusammen 129€!!).

                    Besonders hervorheben MUß ich die Vorspeise (Hauptspeisengröße) Sirloin Lollypop am Lemongrass-Spieß mit Hoisin-Sauce mit aufgerolltem gegrillten Morgan-Ranch Sirloin, sensationelle Fleischqualität, wir staunten noch auf dem Heimweg. Ebenso toll Steinpilzkaramellin der Vorspeise meiner Begleitung !
                    Natürlich habe ich den Kaiserschmarrn zum Dessert bestellt, was soll ich sagen, Sie schrieben es.

                    Leider haben wir erst am Rausweg die Plätze mit Blick in die Küche wahrgenommen, da sitzen wir dann nächstes Mal und zwar sicher bald ! Freundlicher sehr aufmerksamer Service gestern, ein strenger aber freundlicher ML in der Küche (samt eifrigem Papa).
                    :cheers:

                    Kommentar


                    • #11
                      Werter Sphérico,

                      underbar - das freut mich aber, wenn ich nicht so ganz falsch liege...

                      Die Fleischqualität von Dan Morgan versetzt mich ebenfalls immer in Entzücken, leider ist das über Otto erhältliche Fleisch nicht besonders günstig... Aber den Lollypop habe ich zu meiner Schande noch nie gegessen...
                      Was war das mit dem Steinpilz?

                      Jüngst baer ich einen Zwiebelrostbraten genossen - ich freue mich sehr auf das Lohninger in Sachsenhausen...

                      Kommentar


                      • #12
                        Werter ifs,

                        dieser Lollipop, einfach wunderbar. Hat aber eigentlich Hauptgangumfang.
                        Eine Vorspeise mit Tartar wird von Wachtelei und einem hauchdünnen und sehr geschmacksintensiven Steinpilzkaramell begleitet. Mmmh.
                        :hungry:
                        Aber was meinten Sie mit Lohninger in Sachsenhausen ?? Kommt da etwa eine Dépendance um die Ecke meiner Arbeitsstelle ? Dann wird das das Holbeins sehr schmerzen...
                        :hungry:
                        P.S. Aha, hier ein link:
                        http://www.rhein-main.net/sixcms/lis...drink_fienhold
                        Zuletzt geändert von Sphérico; 31.12.2009, 04:01.

                        Kommentar


                        • #13
                          Vor einigen Wochen....
                          ich saß im Zug nach Frankfurt...
                          es schüttete in Kübeln...
                          ich war übellaunig...
                          mir war nach etwas "Feinem"...
                          einem Kontrapunkt zur schlechten Laune und zum schrägen Wetter...
                          unkompliziert musste es sein...
                          ich dachte an die alten Zeiten in FFM...
                          an die wundervollen Abende im Micro...
                          ich rief an...
                          man gab' an, sich auf mich zu freuen...
                          in Gedanken auf der Morgan Ranch...
                          stand ich realiter auf dem Bahnhofsvorplatz - glücklich...

                          Das Restaurant war fast leer...
                          die Begrüßung fiel unerwartet aus...
                          ich liebte dieses Haus seit jeher ob des schrägen Maître...
                          seinen Namen kenne ich nicht...
                          blond, Vollbart und abgefahren im wahrsten Sinne des Wortes...
                          er war nicht da...
                          leichte Entäuschung...
                          Unterhaltungen mit ihm waren regelmäßig Höhepunkte...
                          dann musste es halt der Rest richten...

                          Ich durfte an der Küchenbar essen...
                          ich sollte mich nicht so verloren fühlen im großen, leeren Haus...
                          so saß ich da...
                          beinahe in Herrn Lohningers Küche...
                          und natürlich: ich war glücklich...

                          Die grellen Neonröhren der Küche bildeten einen einen großartigen Kontrast...
                          in meinem Rücken das leere, dunkle Restaurant...
                          und leises Gemurmel von der Bar...
                          Die Küchencrew [ohne Herrn Lohninger] grüßte freundlich...
                          die Situation war mir fremd...
                          gerade wurde Fenchelsalat zubereitet...
                          ich durfte probieren...
                          und strahlte...
                          Brot, Butter, Quark- und Kräuteraufstrich: köstlich wie gewohnt...
                          Sashimi vom Lachs als Sonderwunsch von mir...
                          hätte ich gelassen, wenn ich gewusst hätte, was ich in der Küche damit an Extraaufwand auslöse...
                          der japanische Sushi Meister kümmerte sich...
                          vor meinen Augen...
                          ich aß, genoß und erhielt eine sympathische Leerstunde zum Thema "Lachs- und Thunfischqaulitäten"...
                          dann das US-Beef, diesmal realiter...
                          seither will ich nichts mehr anderes...
                          außer vielleicht eine Antwort auf die Frage, warum Glück so einfach sein kann...
                          dann drehte ich durch...
                          ein Zuckerflash, ein Zuckerflash...
                          man zauberte ein Sorbet für mich und goss es mit Champagner auf...
                          ich weiß, das muss nicht sein...
                          trotz allem, ich schlabberte es mit Hingabe...
                          an Spherico und ifs denkend, orderte ich den Kaiserschmarr'n...
                          und sag' hier nix dazu...
                          selten war ich derart sprachlos...
                          und prall vor Glück...
                          gutes Essen kann so einfach sein, ohne profan zu wirken...
                          dann der Exzess...
                          variatio delectat...
                          konnte ich bislang schon das Haus nicht verlassen...
                          ohne die verteufelten Crème-Brûlée-Schüsselchen leerzulöffeln...
                          galt das diesmal ebenso...
                          der Zucker stimmte mich sanft...
                          es war Zeit zu gehen...

                          Die Crew schrubbte bereits den Küchenboden, als ich aufbrach...
                          ich verabschiedete mich...
                          man war freundlich, fast herzlich zu mir...
                          eine gesunde Distanz blieb gleichwohl...
                          meine Begeisterung auch...
                          wunderbar...

                          DANKE!

                          Kommentar


                          • #14
                            " ich liebte dieses Haus seit jeher ob des schrägen Maître
                            seinen Namen kenne ich nicht
                            blond, Vollbart und abgefahren im wahrsten Sinne des Wortes
                            er war nicht da ..."

                            begeisterndes kulinarisches Poetry Slam.
                            Gruß s.

                            Kommentar


                            • #15
                              @Besseresser:

                              danke, dass Sie dem Forum etwas Kulinarisches gönnen (nach den Diskussionen der letzten Tage, die darin kumulierten > geht denn keiner mehr Essen!)!

                              Coole Beschreibung Ihrer Esswollust!

                              Danke!

                              KG
                              Chess

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X