Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lohninger, Frankfurt /M., 17 GMP

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Zitat von merlan Beitrag anzeigen
    Mario Lohninger kann sicherlich „Stern“ kochen (hat er ja im Silk auch schon bewiesen), aber er macht in seinem schönen Gasthaus am Main nach meiner Meinung keine Sterneküche.
    Lieber merlan.

    das muß ich (leider) bestätigen.

    Ich fand bis in diesen Sommer die gut gemachte österreichische Küche (Schlutzkrapfen) plus asiatische Abwechslung (Tuna Sashimi) von Produktqualität und Zubereitung durchaus mal einen Stern wert. Davon waren wir bei unseren letzten Besuchen in den letzten Wochen aber weit entfernt.

    Ganz abgesehen von einem Preisanstieg von ca. 15% und mehr. Der Veltliner Faß 4 von Ott kostet inzwischen 11 € pro Glas (Flaschenpreis im Einzelhandel 13€ !).

    Sobald Mario oder Mama Lohninger nicht im Hause sind, trieft der Service tatsächlich vor gelangweilter Ausstrahlung und Lustlosigkeit.

    Zuletzt waren wir mittags im Lohninger (ohne Anwesenheit der Betreiberfamilie) und abends "nur" im Holbeins im Städel-Museum, dem einzigen wirklich weltläufigen Restaurant in der Stadt. In letzterem gibt es ja auch (nicht zuletzt durch das ehemalige Patronat vom Mario Lohninger) eine Cross-over-Küche mit deutlichen asiatischen Einflüssen. Was soll ich sagen, der Service im Holbeins war top, freundlich, hilfsbereit , empathisch, unaufdringlich. Das Essen war mindestens ein Bib bzw. 15 GMP.
    Tagesfazit war, daß wir abends im Holbeins das bessere Essen, den besseren Service und das bessere PLV hatten !

    MkG, S.
    Zuletzt geändert von Sphérico; 24.11.2016, 20:59.

    Kommentar


    • #17
      Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
      Sobald Mario oder Mama Lohninger nicht im Hause sind, trieft der Service tatsächlich vor gelangweilter Ausstrahlung und Lustlosigkeit.
      Schlimmer noch, sie waren beide da!

      Schönen Gruß, Merlan

      Kommentar


      • #18
        :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: ::::::
        Zuletzt geändert von HeikeMünchen; 25.11.2016, 11:26.

        Kommentar


        • #19
          Ich verstehe Ihre Antwort so, liebe Heike, dass Ihnen zum Thema Lohninger selbst zu nachtschlafender Zeit einfach die Worte fehlen!

          Schönen Gruß, Merlan

          Kommentar


          • #20
            Danke,

            aber es ist eher so, dass ich nachts um halb drei nach einem feuchtfröhlichen Abend nichts mehr posten sollte

            Auch von mir schöne Grüße

            Heike

            Kommentar


            • #21
              Anscheinend ist der Guide zum selben Schluss gekommen wie wir. Merlan, der Internetauftritt ist, auch zu meiner Überraschung, nun frisch aktualisiert. Es scheint sich etwas zu bewegen.

              Auf höherem Niveau fehlen in Frankfurt leider auch oftmals die Alternativen - ein Großteil der besternten Häuser sind am Wochenende gar nicht geöffnet oder meist schon Wochen im Voraus ausreserviert (Gustav). Sonntags ist Lohninger m.E. sogar, und leider, der einzige Offene.

              Kommentar


              • #22
                Das Francais hat zumindest Samstagabend offen, leider leider nicht Samstag mittags.
                Ansonsten kann ich Ihnen aber guten Gewissens das Holbeins (ohne Erwartung einer "Sterneküche") ans Herz legen.

                Kommentar


                • #23
                  Lieber Sphérico, mittlerweile weiche ich Wochenends in Frankfurt auf andere Alternativen aus (österreichisch: Salzkammer, bei Möglichkeit japanisch: Moriki, selbst kochen) - die Stadt ist leider nicht für spontane geschaffen. Lieber für kostenfreie Reservierungen mit 20% No-Shows.

                  Das Holbeins habe ich diesen Sommer auch bereits ausprobiert aber ich persönlich empfand die Küche als eine etwas schwächere Version der Lohninger Asia-Küche.

                  Kommentar


                  • #24
                    Mal wieder am Frankfurter Museumsufer und, vor einem Besuch im Städel, Einkehr bei Lohninger. Er wurde ja letztens im Forum kritisch gewürdigt.

                    Und wieder hatte ich das Mittagsmenü, bei dem man drei ausgewählte Gänge des Abendmenüs erhält.

                    Zum Auftakt neben köstlichem Brot und Butter ein Amuse aus Pilzen in feinem Essigsud unter Maronencreme.




                    Die Vorspeise: Gegrillte Artischocke, Rotwein-Schalotten-Senf, Wildreis-Vinaigrette. Solch saftige und große Artischockenböden muss man erst einmal finden! Der Senf mit den Schalotten und dem Wein ganz präzise abgestimmt. Die Wildreis-Vinaigrette darf man dabei nicht so wörtlich nehmen. Der Reis war schön geröstet und gab den nötigen Biss.

                    Meine Begleitung hatte: Hochgebirgs-Käseravioli „Kärntner Schlutzkrapfen“, Haselnuss, Salbei-Butter, Parmigiano Reggiano. (kein Bild) und war ebenfalls hoch zufrieden. Gerade die Kombination mit Haselnuss hat wohl noch einen richtigen Kick gegeben.





                    Mein Hauptgang: Bretonischer Seeteufel, Schwarzwurzeln, Kapern, Rotkraut-Jus. Fisch und Rotkraut? Ja, das funktioniert. Und zwar ausgesprochen gut. Es ergab sich dann mit den Kapern noch eine subtile Säureabstimmung, dazu das Nussige der Schwarzwurzel. Eine etwas ungewöhnliche Kombination, die mir sehr gut gefallen hat. Auch hier ist die Produktqualität hervorzuheben.





                    Meine Begleitung hatte ein klassisches Wiener Schnitzel. Die Einschätzung: Dies ist so gut in Frankfurt wohl nirgendwo anders zu haben. Ich kann das natürlich nicht beurteilen.A




                    Mein Dessert: Mandarinen-Sorbet, Canaroli Milchreis, Wasabi-Baiser. Offensichtlich waren letzte Woche besonders gute Mandarinen im Angebot. Bei Henkel am nächsten Tag sollte ich diese, ganz anders kombiniert, auch bekommen. Bei der Version von Mario Lohninger ist besonders die feine Schärfe durch die Wasabi-Baiser hervorzuheben.





                    Meine Begleitung hatte als Dessert: Wiener Eiscafe mit Mandelkrokant und war mit diesem Klassiker sehr zufrieden.

                    Ein rundum gelungener Mittag? Nicht ganz… Da wären ein paar Kleinigkeiten im Service. So wurde aus der ersten Flasche Wasser großzügig nachgeschenkt. Bei der zweiten Flasche mussten wir uns selbst bedienen. (Eine dritte wäre ja mittags sowieso nicht zu erwarten gewesen?). Am Anfang hatte der Service uns die Mäntel abgenommen, beim Verlassen des Lokals mussten wir uns diese selbst suchen. Die Servicedame sah uns dabei zu. Alles nicht so tragisch und machbar, aber bei einem solchen Restaurant doch ein wenig verwunderlich.


                    Angehängte Dateien
                    Zuletzt geändert von QWERTZ; vor einer Woche.

                    Kommentar


                    • #25
                      Vielen Dank für Ihren Bericht, werte Heike. Seit ich aus Frankfurt weg bin denke ich hin und wieder noch an das Lohninger und die große Freude, die das Essen hier bereitet. Eine Enttäuschung oder einen Ausrutscher habe ich hier eigentlich nie erlebt - wenn, dann eher die fast zu sichere Bank aus süßsauer oder ölig-sauer. Aber geschmeckt hat es immer sehr, sehr gut.

                      Ihre Beobachtung des Services: Nunja, das ist leider auch schon immer so gewesen seit ich das Lohninger kenne. Vielleicht würde ein neuer Maître d' mit renommierter Erfahrung Abhilfe schaffen. Aber dann wieder die Frage was Herr Lohninger noch erreichen möchte (die Frage haben wir ja weiter oben diskutiert) und ob ihm so etwas noch so wichtig ist? Hier scheint für mich jemand in der Küche zu stehen dem das Kochen schlicht Spaß macht und dem darüber hinaus nur wichtig ist, dass mit dem Kochen unter eigenem Namen dann auch genug Geld zum Leben mit übrig bleibt. Keine Jagd nach Auszeichnungen oder positiven Reviews mehr. Aber das ist nur mein persönliches Empfinden aus großer Ferne.

                      Kommentar


                      • #26
                        Zitat von Frab Beitrag anzeigen
                        Ihre Beobachtung des Services: Nunja, das ist leider auch schon immer so gewesen seit ich das Lohninger kenne. Vielleicht würde ein neuer Maître d' mit renommierter Erfahrung Abhilfe schaffen. Aber dann wieder die Frage was Herr Lohninger noch erreichen möchte und ob ihm so etwas noch so wichtig ist?
                        Ein Gastwirt, dem der Service nicht mehr so wichtig ist? Das geht doch eigentlich gar nicht, oder?

                        Schönen Gruß, Merlan

                        Kommentar


                        • #27
                          Ja, das finde ich auch. Wenn der Service der Küche im Weg steht .... Es ist schließlich ein Gasthaus. Die Küche ist für mich nun mal eindeutig sternewürdig.

                          Kommentar


                          • #28
                            Zitat von HeikeMünchen Beitrag anzeigen
                            Die Küche ist für mich nun mal eindeutig sternewürdig.
                            Wirklich so eindeutig? Ich sehe das nicht! Der Michelin auch nicht.
                            Aber darüber haben wir ja schon vor einem Jahr diskutiert.

                            Schönen Gruß, Merlan

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X