Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Voit - Kassel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Voit - Kassel

    Die große Fensterfront des ehemaligen Ladenlokals ist geblieben. Auch bei der Inneneinrichtung hat sich Sven Wolf nicht verbiegen lassen. Eine offene Küche, massive Holztische, Stahl und Beton erwarten den Gast. Auch im Küchenteam keine Veränderungen. Im Service ist das ein oder andere Gesicht neu. Die große „Veränderung kam dann aber am 14. Nov. Der Guide Michelin Deutschland ließ einen Stern über dem Restaurant erstrahlen. Seit der Erstausgabe des Michelins in Deutschland ist es das erste Mal, dass ein Restaurant in Kassel diese Auszeichnung erhält. Die Versuche von Hansi Meister mit seinen Chefköchen Richter bzw. Fischer in den 1980ziger Jahren einen Stern nach Kassel zu holen leider gescheitert. Wobei man damals munkelte, dass der Stern eigentlich klar war, aber Chefkoch Fischer verließ das Haus in Richtung Nürnberg. Auch der Versuch von Thomas Nähler mit Jürgen Richter in Richtung Stern hatte keinen Erfolg.
    Zum Aperitif werden wie üblich dünne selbstgebackene Brotscheiben mit zweierlei Dipp serviert. Diesmal Quark mit Kräutern bzw. ein rote Bete dipp werden den gesamten Abend nachgereicht. Auf einen Aperitif verzichten wir diesmal und bestellen einen Flasche Weißwein, die das Menü den gesamten Abend begleiten wird. Der vom Sommelier empfohlene Sauvignon gris vom Weingut Zeter, Pfalz passte mit seiner Mineralität ausgezeichnet zum Menü.
    Amuse Bouche: Kartoffelschaum | Tatar von der Dorade | Lauchöl
    Einstieg: Tatar | Miso | Gurke | Kapuziner
    Dazwischen : Maishuhn | Morchel | Herbsttrompeten
    Sorbet: Sandorn mit Dillöl
    Hauptsache: Tafelspitz 57° | Schulter | Sellerie | Quitte
    Käse: Kuh | Ziege | Senf | Feige
    Süss: weisse Schokolade | Blutorange | Matcha
    Fazit: Der Stern ist wohl verdient und ist die Auszeichnung für eine kontinuierliche Entwicklung seit 2014. Bei meinen jeweiligen Besuchen in den Jahren 2014-2017 konnte ich diese Entwicklung mit verfolgen. Schade eigentlich nur, dass andere Restaurantführer wie „Gault Millau“ oder „Gusto“ das Voit noch nicht entdeckt haben. Dies spricht nicht gerade für diese Führer. Nach meinen ersten Besuchen im Jahre 2014 habe ich geschrieben.
    Der „Wolf“ ist angekommen, möge er noch lange bleiben.
    Hoffen wir, dass Sven Wolf mit seiner Mannschaft das Begonnene mit Bedacht weiterführt und der Stern noch lange über dem Restaurant erstrahlen wird.
    Siehe auch: https://alwisgenussreisen.com/2016/09/19/voit-kassel-3/

  • #2
    Danke, lieber calvados*, dass die Lücke im Forum so schnell geschlossen haben.

    Kommentar


    • #3
      Der dunkle Fleck Kassel wird nun auch von einem Michelin Stern erleuchtet. Dem Restaurant Voit in Kassel ist nunmehr diese Ehre zuteil. Es präsentiert sich im puristischen Stil, Bistro Einrichtung, warmes Licht, offene Küche. Die Speisekarte ist klar strukturiert, unterteilt in Weide, Wasser, Käse, Süß. So war es für uns einfach „einmal alles“ zu wählen.

      Es wurde selbstgebackenes Dunkles Knäckebrot mit zweierlei Aufstrichen, Rote Bete und Kräuterquark gereicht.
      Als Amuse Bouche gab es feinen Lachs.
      Einstieg
      Weide Tatar vom Rind / Miso / Gurke / Kapuziner
      Wasser. Wildgarnele / Rote Bete / Sellerie / Edename
      Weide. Ente flüssig / Enoki / PX-Essig
      Dazwischen
      Weide. Maishuhn / Melina / Dashi / Lauch
      Als Halbzeitgruß gab es ein erfrischendes Sanddorn Sorbet
      Hauptsache
      Wasser. Island Rotbarsch / Artischocke / Bouchot-Muschel
      Weide. Wagyu Tri-Tip & Schulter / Petersilie / Schwarzwurzel
      Käse. Kuh & Ziege / Senf / Feige
      Süss. Schokolade / Quitte / Blutorange

      Auch die einzelnen Gänge des Menüs folgten dem klaren Stil des Hauses. Das Produkt steht klar im Mittelpunkt begleitet von feinen, regionalen Gemüsen der Saison, sowie leichten asiatischen Noten. Alles war perfekt gegart und dezent aber fein abgewürzt. Die Weinbegleitung korrespondierte gut mit den einzelnen Gängen und die Weine kamen erfreulicher Weise von deutschen Winzern. Das Voit ist allemal eine Empfehlung wert.

      Kommentar


      • #4
        Herzlich willkommen im Forum, lieber Black JK und danke für den ersten Bericht.

        Kommentar


        • #5
          Wiederbesucht

          So modern, klar und puristisch Patron und Chefkoch Sven Wolf sein Restaurant gestaltet hat, ist auch sein Küchenstil. In der offenen Küche kann man ihn und seine Küchencrew über die Schulter schauen und zusehen wie sie die leichten und kreativen Speisefolgen zubereiten. Aus dem 8 Gang Menü zu 98 €, kann man natürlich auch à la carte wählen. Es fällt auf, dass es kaum Sättigungsbeilagen, wie Kartoffeln oder Nudeln, gibt. Viel Gemüse und leichte Saucen sind Begleiter von Fisch oder Fleisch. Die Saucen überwiegend auf Ölbasis und mit Gemüse oder Kräuter gemixt. Stark einreduzierte Saucen wird man hier nicht finden.
          Die Speiskarte wechselt je nach Jahreszeiten und Einkauf. Fast immer auf der Karte ist das „Tatar vom Rind“ mit schwarzen Knoblauch und Kapuziner Kresse sowie das Sanddorn Sorbet mit Dillöl.
          Gelungen diesmal mit feinen Aromen und Texturen die „Jakobsmuschel mit Karotte, Fichte und Carel franco“. Die Jakobsmuschel noch innen leicht glasig, abgedeckt mit kleinen Blättern von Castel Franco (Radicchio), verschieden Texturen von der Karotte, (geraspelt, Scheiben und Brühe) mit jungen Fichtensprossen garniert. Oder das Challans Maishuhn, einmal ein Stück von der Brust und von dem ausgelösten Schenkel, beides Sous Vide gegart. Erbsencreme und wilder Brokkoli waren zusammen mit Morcheln und Molke ideale Begleiter.
          Noch ein Wort zum Service. Ruhig und ohne Hektik wurde beraten und serviert. Die vorgeschlagen Weine, alle aus deutschen Anbaugebieten, passten ausgezeichnet zu den Speisen.
          Fazit: Sven Wolf und seine Mannschaft haben sich seit der Eröffnung des Hauses vor fast 5 Jahren stetig weiter entwickelt. Der Michelin Stern (seit 2017) ist wohlverdienter Lohn. Auch die anderen Restaurantführer haben das Haus entdeckt. Das Voit gehört damit zu den 250 besten Restaurants in Deutschland, in Hessen auf Platz 14, nach Platz 41 im Jahre 2018. (Restaurant-Ranglisten 2019)

          Bilder wie immer unter: https://alwisgenussreisen.com/2019/0...t-kassel-2019/

          Kommentar

          Lädt...
          X