Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weinsinn - Frankfurt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Zitat von rocco Beitrag anzeigen
    Was mich etwas wundert ist, dass keiner der letzten drei Berichte zum Weinsinn (das ja schließlich ein Weinbistro ist, oder?) ein Wort über Wein verliert. ...Die online einsehbare Weinkarte sieht jedenfalls vielversprechend und auch preislich attraktiv aus
    Letzteres ist auch der Grund, werter rocco, dass ich nichts zum Wein geschrieben habe. In der Tat wird das Weinsinn als Weinbistro seinem Namen angenehm gerecht.

    Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
    Selbst diese marmorierten Eier, die zwar meist mit Tee, durchaus aber auch mit Sojasauce zubereitet werden, fand ich, trotz der nur wenigen dunklen. spinnwebeartigen Verfärbungen immer nicht nur optisch, sondern geschmacklich sehr charmant.
    Hier war es ein wachsweiches Wachtelei, das durchgängig hellbraun war; und es schmeckte nach pochiertem Wachtelei, mehr nicht, leider.

    Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
    "Das Haus muss sich auf Dauer nur entscheiden, ob es ein möglichst breites Publikum ansprechen oder sich in der gehobenen Gastronomie etablieren möchte."
    Wieso sollte es das müssen? "Es herrscht geschäftiges Treiben; der Laden läuft!"
    Ich hatte so das Gefühl, dass beim Personal und bei den Gästen der Stern noch gar nicht so richtig angekommen ist. Er wird hier in der Region auch in keinster Weise vermarktet; also ganz anders als etwa beim ebenfalls neu besternten "Lafleur".

    Mit dem Gebotenen spricht man zur Zeit ein breites Publikum an. Solange der Laden so läuft, hat das Haus in der Tat keine Veranlassung, etwas am Konzept zu ändern. Der Laden lief schon vor dem Stern gut, der Laden läuft nach dem Stern genauso. Die Auszeichnung des Michelin hat also weniger Bedeutung als in anderen Häusern, die darauf hinarbeiten. Hier scheint man den Stern einfach mitzunehmen, solange er denn da ist. Und wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm.

    Sollten die Kreationen des Küchenchefs allerdings diffiziler und anspruchsvoller werden, wird mit der Zeit ein anderes Publikum angezogen und die "Breite weniger breit" werden. Hier meinte ich, müsse sich das Haus entscheiden. Aber ich habe den Eindruck, dass diese Entscheidung schon gefallen ist und zwar nicht zugunsten einer Küche, die auf Dauer unangefochten sternewürdig ist.

    Aber das ist alles nur so mein unmaßgebliches Gefühl!

    Beste Grüße, Merlan

    Kommentar


    • #32
      Das mit den Wachteleiern habe ich mal probiert; allerdings nicht pochiert, sondern halbhart gekocht, geschält und in eine Lake aus - zu etwa gleichen Teilen - starkem Schwarztee und intensiver Sojasauce gelegt. Etwa alle zwölf Stunden wurde dann ein Ei vertilgt, was tatsächlich zu einem zunehmende Umami-Effekt führt. Allerdings hatten die Eier nach etwa einer Stunde auch schon einen recht ausgeprägten Geschmack. Reichte also bei dem pochierten Ei die Einwirkdauer nicht aus? Oder wurde die Sojasauce zu sehr verdünnt? Oder reichten die Umami-Rezeptoren des verehrten Essers nicht aus?
      MkG
      s.
      PS: die Farbe der Eier ist zugegebenermaßen nicht zu attraktiv. Da kann man ahnen, daß das Wort "verkackeiern" eben doch nicht mit "g" geschrieben wird.

      Kommentar


      • #33
        Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
        Oder reichten die Umami-Rezeptoren des verehrten Essers nicht aus?
        Nur so kann ich es mir erklären, lieber Schlaraffe.

        Habe gerade einen Vortrag über Genome gehört. Ich werde mir mein Genom mal bestimmen lassen; kommt bestimmt eine Unterbelichtung der Umami-Rezeptoren raus; schade eigentlich! :heulen:

        Beste Grüße, Merlan

        Kommentar


        • #34
          [QUOTE=merlan;18166 kommt bestimmt eine Unterbelichtung der Umami-Rezeptoren raus; schade eigentlich! :heulen:[/QUOTE]

          Lieber merlan,

          grämen Sie sich nicht, man muß ja auch nicht jeden Quatsch mitmachen. Für mich ist diese Umami-Geschichte zu sehr gehypt. Jetzt höre ich schon die Gegenreden. "süß und sauer seien auch nicht gehypt, sondern Geschmacksrichtungen. Gelehrt wird umami in der Physiologie des Medizinstudiums jedenfalls nocht nicht...
          Lassen Sie es sich einfach schmecken. Übrigens, zu lang gelagerten Eiern habe ich eben schon in anderem Thread geschrieben und kann hier nur warnen.
          :cheers:
          MkG, S.

          Kommentar


          • #35
            Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
            Für mich ist diese Umami-Geschichte zu sehr gehypt. Jetzt höre ich schon die Gegenreden. "süß und sauer seien auch nicht gehypt, sondern Geschmacksrichtungen. Gelehrt wird umami in der Physiologie des Medizinstudiums jedenfalls nocht nicht...
            Das mag fuer deutsche Universitaeten und die oft sehr altgedienten Ordinarien der Physiologie gelten, aber anderswo ist man ja oft ein bisschen schneller. Spaetestens mit diesem Nature Paper von letzter Woche ist Umami ganz sicher im Kanon angekommen:

            Taruno et al.;Nature. 2013 Mar 14;495(7440):223-6.
            CALHM1 ion channel mediates purinergic neurotransmission of sweet, bitter and umami tastes.

            Aber auch schon im Jahr 2000 durch Matsunami et al. von meinen lokalen Umamiexperten: Nature. 2000 Apr 6;404(6778):601-4.
            A family of candidate taste receptors in human and mouse.

            Ich werde mal ein paar Studenten antesten...

            Gruesse

            GgL

            Kommentar


            • #36
              Herzlichen Dank lieber glauer,

              werde mich mal um das 2000er Abstract bemühen. Mein Studium liegt zugegebenermaßen etwas zurück
              Ich wollte auch nur darauf hinweisen, daß "umami" in den letzten Monaten allerorts besonders thematisiert wurde.

              MkG, S.
              Zuletzt geändert von Sphérico; 25.03.2013, 00:45.

              Kommentar


              • #37
                Und mal wieder ein paar Zeilen zum Weinsinn... Der Laden brummt noch immer. Die Atmosphäre ist weiter sehr unkompliziert, und uns gefällt die Kombination mit der weit über Bistro-Niveau liegenden Küche. Das Menü wahrscheinlich auch wegen Michelin-Stern ein wenig teurer geworden, aber noch immer günstig. Die Weinkarte spannend und mit attraktiven Preisen. Alle Bilder am Blog: http://kuechenreise.com/2014/08/17/r...4-frankfurt-d/


                Der Kurzbericht zu unserem Dinner:

                Weder Tischdecken noch edles Geschirr findet man in Weinsinn. Dafür eine freundliche, unkomplizierte Atmospähre, Möbel im Stil der 50er-Jahre, eine umfassende Weinkarte mit erschwinglichen Preisen und eine vorzügliche Küche mit Michelin-Stern.

                Wir haben uns für das 5-gängige Weinsinn-Menü entschieden. Nach einem kleinen Gruss erhalten wir Karotte mit Lachs und Tandorischmand als Amouse Gueule - ein schöner Einstieg!

                Vorzüglich dann der erste Gang: Tomate mit Thunfisch, Avocadocreme und dünnen Scheiben gekochter Kalbsschale; dazu in einem Glas Thunfischtatar mit Avocadocreme und weissem Tomatenschaum. Intensiver Tomatengeschmack am Gaumen - toll!

                Im dann folgenden Raviolo ist die Perlhuhnfüllung saftig und von gleichfalls intensivem Geschmack; dazu gibt es Spinat und Nussbutter. Als Fischgang erhalten wir danach Seeteufel mit Sellerie und (etwas eindimensional-süsser) Kirsche.

                Der Hauptgang: Rosa gebratenes Rinderfilet mit Pfifferlingen, Erbsen und einem Curryjus; separat ein Glas mit allerköstlichstem Ochsenschwanzragout mit Kartoffelschaum.

                Nach dem Käse und Pre-Dessert dann dass eigentliche Dessert: Nougat und Himbeere in verschiedenen Zubereitungsarten, Texturen und Temperaturen, von Chef André Rickert lässig doch zielsicher zu einem verführerischen Ganzen kombiniert!


                Unser Resümee:

                Zu allererst schätzen wir das Restaurant Weinsinn aufgrund der Kombination von unkomplizierter Atmosphäre und ausgezeichnetem Essen. Solche Restaurantkonzepte würden wir uns im deutschsprachigen Raum noch viel öfter wünschen!

                Die Küche von André Rickert ist produktfokussiert, stellt bei einem Gericht wenige Komponenten in den Mittelpunkt und variiert diese gekonnt in Zubereitung und Textur. Das ergibt kreative, abwechslungsreiche Teller mit oft intensiven Geschmäckern; wozu auch die vorzüglichen Saucen ihren Teil beitragen.

                Die Weinkarte des Restaurants hat eine Vielzahl vorzüglicher deutscher und europäischer Weine - darunter auch gereiftere Jahrgänge - zu attraktiven Preisen. Sommelier Jens Gabelmann berät mit viel Engagement.

                Die Atmosphäre des Restaurants ist einem Bistro ähnlich: Keine Tischdecken, oft eher kleine Tische, liebevolle Einrichtung, ’normales’ Geschirr und der sympathische und kompetente Service reicht eine Speise auch mal von rechts, wenn dies die Sache einfacher macht.

                Aus unserer Sicht eine Empfehlung für alle, die in unkomplizierter Atmosphäre sehr gut Essen wollen. Weniger optimal vielleicht für Geschäftsessen ohne Mithör-Gefahr und für distinguierte Dinner in edler Atmosphäre. Doch wir kommen immer wieder gerne hin!


                Unser Menü:

                - Tomate, Kalbfleisch, Thunfisch, Avocado
                - Perlhuhn-Raviolo, Spinat
                - Seeteufel, Sellerie, Kirschen
                - Rind, Erbsen, Pfifferlinge
                - Himbeere, Nougat, Mandel, Sorbet

                Kommentar


                • #38
                  Schöner Bericht, werte küchenreise; dafür mein Dank!

                  Sie kennen das "Weinsinn" ja nun schon länger. Hat sich die Küche Ihrer Meinung nach weiterentwickelt oder steht sie noch da, wo sie mit der Verleihung des Sterns gestanden hat. Ich habe seinerzeit so ein paar Mutmaßungen zur Fortentwicklung angestellt und fühle mich nach Ihrem Bericht da eher bestätigt, ohne am Konzept des Weinbistros kritteln zu wollen. Gut, dass es solche "Läden" gibt; man muss sie halt mögen.

                  Schönen Gruß, Merlan

                  Kommentar


                  • #39
                    Besten Dank für die netten Worte, werter Merlan!

                    Und gute Frage! Ich mag subjektiv sein, mir gefällt das Konzept; mir gefällt die bunte und unkomplizierte Mischung an Besuchern...

                    Kulinarisch ist das ganze für den Rahmen top, aber ich glaube nicht, dass die Weiterentwicklung der Küche der Fokus nach der Verleihung des Sternes war. Man hat wie bisher gut weitergekocht, manche Teller erscheinen mir jetzt eher etwas weniger komplex aufgebaut als vor 2 Jahren. Man hat die Menü-Preise etwas angepasst - der Laden brummt und für das gebotene war es zu Beginn sehr günstig.

                    Noch viel mehr anstreben - dafür ist die Küche wahrscheinlich irgendwann zu eng, das hängt wahrscheinlich auch irgendwann die Gäste ab... Doch dafür sieht man selten in einem Sternerestaurant so viele junge Leute (manchmal auch mit der Grossmutter, die sie eingeladen hat ;-) ), da wird auch die nächste Generation von gutem Essen eingenommen.

                    Und ja, der Stern steht sicher nicht im Mittelpunkt der Vermarktung beim Weinsinn; anders als beim erwähnten Lafleur (gebotenes in Relation zum Preis für mich im Weinsinn klar besser). Oder - um einen anderen Quervergleich zu ziehen - wir waren am selben Wochenende auch im Holbein's. 16 GM Punkte (im Vergleich zu den 15 des Weinsinn), einige der Speisen sind noch die selben wie im früheren Silk. Sie schmecken einfach nicht mehr so - schade, und auch da Vorteil für Weinsinn..

                    Was denken Sie?

                    Besten Gruss, küchenreise

                    Kommentar


                    • #40
                      Zitat von kuechenreise Beitrag anzeigen
                      Was denken Sie?
                      Genau das, was Sie gerade sehr profund beschrieben haben! Für jemanden, der das Weinsinn nicht kennt, sind gerade diese Ausführungen der Schlüssel für die Entscheidung, ob einem dieses Restaurant liegt oder eher nicht; also eine veritable Entscheidungshilfe; Klasse!

                      Übrigens: Die gute Mischung zwischen jungem und gesetzterem Publikum ist uns auch aufgefallen; und die Oma mit den Kindern und Enkeln waren auch da; Oma hat natürlich bezahlt!

                      Schönen Gruß, Merlan

                      Kommentar


                      • #41
                        So sind sie, die Oma's :-) Und als Kind habe ich diese Grosszügigkeit immer sehr genossen!

                        Kommentar


                        • #42
                          Vielen Dank erstmal für den Bericht !

                          Also, wir waren jüngst mit drei Generationen (Oma, Tante, wir und unsere Kinder) im Holbeins als auch im Lohninger.
                          Im Weinsinn war ich vorletztjährig zu zweit. Ich finde die Mischung auch ganz angenehm. Der Laden lebt natürlich auch davon, mittten in der schicken Wohngegend zu liegen, das sei ihm gegönnt. Damals kulinarisch recht witzig, immer ein paar überraschende Komnbinationen. Das Weinangebot, zumal an Offenen, war großartig.

                          Für mich ist ein Auswärtsessen aber immer ein "Ausgehen", ein kulturelles Ereignis. Da habe ich einfach gerne z.B. eine Tischdecke. Tischkultur gehört für mich irgendwie dazu, nennen Sie mich da gern konservativ. Ich kann das Ambiente und den Service trotzdem gemütlich und locker empfinden (e.g.Francais). Dies fällt mir dann ob besonders guter Küchenleistung um so mehr ins Auge. Da geht es mir ein bißchen so auch im Werneckhof.
                          Das schmälert natürlich nicht die Küchenleistung, aber ich gehe dann lieber ins Francais (ohnehin meine Frankfurter Nr.1).

                          Nebenbei: Ich finde Wiener Schnitzel, Kaiserschmarrn, Schlutzkrapfen usw. ebenso wie die breite österreichische Weinauswahl wunderbar im Lohninger, aber jedes Jahr denke ich beim dort verliehenen Stern "Glück gehabt".
                          Die übrigen Gerichte erinnern mich wie vieles v.a. im Holbeins eher ans ehemalige Micro, denn das Silk. Nur den großartigen Lemongrass Lollypop vom American Beef Entrecote vermisse ich sehr...
                          Meine Frankfurt-Einschätzung (natürlich mit Bias durch u.a. vorgenannte Ambientevorlieben): Francais**17, Weinsinn*16, Lohninger*-15, Holbeins*- 14/15, Max-on-one (Jumeirah) 14. LaFleur hat mich wegen des PLV bisher nicht angezogen.
                          Zuletzt geändert von Sphérico; 18.08.2014, 20:54.

                          Kommentar


                          • #43
                            Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
                            Für mich ist ein Auswärtsessen aber immer ein "Ausgehen", ein kulturelles Ereignis. Da habe ich einfach gerne z.B. eine Tischdecke. Tischkultur gehört für mich irgendwie dazu....
                            Dann ist Jürgens Überfahrt*** aber auch eher nichts für Sie, lieber Sphérico!?

                            Zitat von Sphérico Beitrag anzeigen
                            ...wunderbar im Lohninger, aber jedes Jahr denke ich beim dort verliehenen Stern "Glück gehabt".
                            Lohninger und Stern? Da wissen Sie mehr als ich!

                            Schönen Gruß, Merlan

                            Kommentar


                            • #44
                              Zitat von merlan Beitrag anzeigen
                              Dann ist Jürgens Überfahrt*** aber auch eher nichts für Sie, lieber Sphérico!?
                              In der Tat, hatte ich im entsprechenden Thread, so glaube ich, auch erwähnt. Wollte das Thema hier nur nicht auswalzen...


                              Lohninger und Stern? Da wissen Sie mehr als ich!
                              Da stand ich auf dem Schlauch, pardon. Hatte mir den tatsächlich eingebildet. Hat aber wohl nicht geholfen
                              Wie gesagt, auf der Morchel-Skala für mich auch "nur" *-

                              Kommentar


                              • #45
                                Aus den News: Ab Oktober ist das Weinsinn - mit unverändertem Team - im Bahnhofsviertel beheimatet.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X