Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Oldenburg und umzu

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Oldenburg und umzu

    Wertes Forum,

    nun bin ich in Kürze im Ammerland unterwegs und suchte daher nach einer passenden Adresse, gern auch für mittags. Die Rangliste empfiehlt "altera" in Oldenburg mit Michelin-Assiette, dessen Gastronomie inzwischen allerdings "Michael Schmitts Brasserie" lautet und über Steak und Crème brûlée nicht hinauszukommen scheint. Außerdem das "Weiße Haus" in Rastede (ebenfalls mit Assiette), das aber seit 2014 geschlossen ist. Gibt es andere Tipps?

  • #2
    Sehr geehrter Malbouffe,
    das Apicius in Bad Zwischenahn ist eine ganz hervorragende Adresse, mittags leider nur am Samstag geöffnet.
    Das Restaurant wurde gerade aufwändig renoviert. 1 Stern und 17 Punkte im Gault Millau.
    Da die Tester des Michelin trotz mehrerer Küchenchefwechsel immer am Stern festhielten, würde es mich nicht wundern,
    wenn es auch bei Kontinuität mal zu einer Aufwertung kommen könnte. Auf alle Fälle eine Wohlfühladresse.

    Kommentar


    • #3
      Werter Bossibär,

      danke für den Hinweis - das neu gestaltete Apicius lässt auch mir die Fingern jucken... Leider wird mein Zeitplan wohl auf ein Mittagessen hinauslaufen.

      Kommentar


      • #4
        Ob ich das Zwischenahner Meer vollkommen umwandert habe, weiß ich nicht mehr. Aber ich erinnere mich, daß Aale dort eine große Rolle gespielt haben. Auch Zander, Hecht, Schleie und Brassen tummeln sich im See. Auf der aktuellen Menükarte des Apicius findet sich, nach Gänseleber und Wintertrüffel, folgendes Wassergetier: Jakobsmuschel (mit Lardo di Collonata) und Seeteufel (mit Aubergine und schwarzem Knoblauch).

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
          Auf der aktuellen Menükarte des Apicius findet sich, nach Gänseleber und Wintertrüffel, folgendes Wassergetier: Jakobsmuschel (mit Lardo di Collonata) und Seeteufel (mit Aubergine und schwarzem Knoblauch).
          Zwischenahner Aal, z.B. geräuchert oder gebraten, gibt's im Zweitrestaurant des Hauses.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
            Ob ich das Zwischenahner Meer vollkommen umwandert habe, weiß ich nicht mehr. Aber ich erinnere mich, daß Aale dort eine große Rolle gespielt haben. Auch Zander, Hecht, Schleie und Brassen tummeln sich im See. Auf der aktuellen Menükarte des Apicius findet sich, nach Gänseleber und Wintertrüffel, folgendes Wassergetier: Jakobsmuschel (mit Lardo di Collonata) und Seeteufel (mit Aubergine und schwarzem Knoblauch).
            Mal wieder off topic, aber schöner hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können warum ich bei meinen Heimatbesuchen in D (und zuletzt öfter auch in Frankreich) sehr selten bei einem der Einsterner unterwegsg einkehre. Solche beliebig internationalen Gerichte interessieren mich einfach nicht genug, vor allem in ländlichen Gebieten, wo es interessantes aus der Nähe zu verarbeiten gäbe.

            Kommentar

            Lädt...
            X