Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

la vie ***, Osnabrück (geschlossen)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Vielen Dank für diese ergänzenden Eindrücke. Wie sich zeigt, war das Reh der diskussionswürdigste Gang für unsere (zweigeteilte) Clubrunde. Sicherlich wäre eine etwas "üppigere" (d.h. jetzt um weitere Komponenten bereicherte) Komposition mehrheitsfähiger gewesen, weil vielleicht wohlschmeckender. Ich finde es mutig, beim einzigen Fleischgang eines Menüs es mit einer solchen Komposition zu probieren, die wahrscheinlich nicht bei jedem optimal ankommen wird. Ich glaube aber, es sind letztendlich derartige Gänge, die sich am Ende länger und präziser im Geschmacksgedächtnis eingraben (jedenfalls bei mir). Für mich gehören solche Gänge zu einem großartigen Menü dazu.

    Kommentar


    • #32
      Es ist verblüffend wie ähnlich die Eindrücke sind. Es wird immer einige Unterschiede im Detail geben und das ist ja auch gut so. Mir macht es sehr viel Freude die leicht unterschieldichen Meinungen mit seiner eigenen abzugleichen.

      Die Leistung von Herrn Bühner und seinem Team war wirklich sensationell. Auch hier noch einmal Danke dafür.

      Vielleicht kann man das nächste mal auf eine andere Tischeinteilung (größerer Tisch) achten.
      Ansonsten: Immer gerne wieder.


      Gruß!

      Kommentar


      • #33
        Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
        Ich finde es mutig, beim einzigen Fleischgang eines Menüs es mit einer solchen Komposition zu probieren, die wahrscheinlich nicht bei jedem optimal ankommen wird. Ich glaube aber, es sind letztendlich derartige Gänge, die sich am Ende länger und präziser im Geschmacksgedächtnis eingraben (jedenfalls bei mir). Für mich gehören solche Gänge zu einem großartigen Menü dazu.
        Ich bin auch der Meinung, dass eher schlicht und geradlinige Gänge zu einem jeden Menü dazu gehören und gerade diese wohl oft aufgrund ihres puristischen Stils eine grössere Nachhaltigkeit bewirken. Ob im Positiven oder im Negativen Sinne, auch wir diskutieren hier über diesen einen Gang. Im übrigen sehr interessant wie ich finde. Ein "einfach" gestalteter Teller jedoch kann uns nicht überzeugen. Ein komplex gestalteter Teller mit der Bouillabaisse findet bisweilen noch keine Wertung, dagegen begeistern kann das Amuse Gueulle mit auch unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten.

        Mich würde interessieren, wie die anderen Teilmehmer die Weinbegleitung gefunden haben. Woran liegt der bislang mässige ( in keinsterweise aber schlechte) Eindruck? Kann man dies Herrn Oetzel ankreiden oder muss man sagen, dass sich die komplex und aufwändigen Kompositionen Herrn Bühners generell schlecht begleiten lassen und Herr Oetzel hier schon das bestmöglichste probiert und ausgewählt hat?!

        Kommentar


        • #34
          Der Fleischgang war für mich sehr schwer zugänglich, anfangs erschloß sich mir die komplexität nicht. Nicht umsonst hielt ich diesen Gang zwischendurch für den schwächsten Gang (wenn auch auf sehr hohem Niveau), das relativierte sich allerdings so beim dritten Bissen.

          @Schmackofatz
          Die Weinbegleitung war für mich mit Gutem und sehr guten Weinen, aber ich denke eine Weißweinbegleitung ( mit einem rotem), die mit einem jungen Großem Gewächs vom fränkischen Sylvaner beginnt, polarisiert auch eher, als das es gefällig beginnt. Hinsichtlich des Champagner kann ich Ihnen nur Zustimmen, auch ich hätte mir einen Süßwein gewünscht.

          @fragolino
          Ihrem Tischgedanken aufgreifend, könnte man die Plätze verlosen.
          Meine Frau kann es sich in großer Gesellschaft immer vorstellen nicht neben mir zu sitzen, mich kennt sie ja, und mir geht es nicht anders, aber das kann ja jeder halten wie er möchte, ein Tisch ist bestimmt spannender

          Kommentar


          • #35
            Nur damit bei den nicht-dabeigewesenen kein Missverständnis aufkommt, die Zusammensetzung der Tische hat sich rein zufällig ergeben. Da hat sich kein "inner circle" separiert, oder so. Ich habe Hannes Buchner das erste Mal in Travemünde persönlich kennengelernt. Alle anderen am Tisch waren untereinander auch nicht weiter bekannt.

            Kommentar


            • #36
              Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen

              Mich würde interessieren, wie die anderen Teilmehmer die Weinbegleitung gefunden haben. Woran liegt der bislang mässige ( in keinsterweise aber schlechte) Eindruck? Kann man dies Herrn Oetzel ankreiden oder muss man sagen, dass sich die komplex und aufwändigen Kompositionen Herrn Bühners generell schlecht begleiten lassen und Herr Oetzel hier schon das bestmöglichste probiert und ausgewählt hat?!
              Da ich mich ja etwas kritisch geäußert habe, noch ein paar Worte dazu.
              Für sich betrachtet haben mir die Weine (außer dem von der Loire) gefallen. Was mir abging ist ein Spannungsbogen beim Weißwein.
              Amuse Geule (Krabben) und 1. Gang (Jakobsmuscheln) waren Gänge, die aufgrund ihrer Komplexität bereits kräftige Weingänge erforderten. Die Rotbarbe dagegen hätte auch mit einem leichten Wein harmoniert.
              In diesem Fall kommt für mich ganz klar der Nachteil einer glasweisen Weinbegleitung zu Tage.
              Den (wunderbaren) Riesling hätte ich mir als Begleiter durch alle Fischgänge prima vorstellen können. Den ständigen Wechsel hätte ich nicht gebraucht.
              Wie sehen Sie das?

              Der Rotwein war ein prima Begleiter.

              Der Champagner war für mich ein schöner Begleiter zum süßen Abschluss. Fand ich eine gute Alternative zum Süßwein mit seinem fein prickelnden, fruchtig vollmundigen Aroma.


              Gruß!

              Kommentar


              • #37
                Zitat von fragolini Beitrag anzeigen
                In diesem Fall kommt für mich ganz klar der Nachteil einer glasweisen Weinbegleitung zu Tage.
                Den (wunderbaren) Riesling hätte ich mir als Begleiter durch alle Fischgänge prima vorstellen können. Den ständigen Wechsel hätte ich nicht gebraucht.
                Wie sehen Sie das?
                Volle Übereinstimmung, verehrter fragolini. 2 weisse und ein roter oder auch nur 1 weisser und 1 roter hätten vollkommen gereicht um das Menü perfekt zu begleiten. Mir erschliesst sich langsam die Problematik einer durchgehenden Weinbegleitung. Einziger Nachteil, der wirklich vorzügliche Riesling wäre so evtl. "durchgegangen".


                Gruß, Schmackofatz

                Kommentar


                • #38
                  Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                  Volle Übereinstimmung, verehrter fragolini. 2 weisse und ein roter oder auch nur 1 weisser und 1 roter hätten vollkommen gereicht um das Menü perfekt zu begleiten. Mir erschliesst sich langsam die Problematik einer durchgehenden Weinbegleitung. Einziger Nachteil, der wirklich vorzügliche Riesling wäre so evtl. "durchgegangen".


                  Gruß, Schmackofatz
                  Wieso, das wäre für mich die Flasche weiß gewesen. Nach etwas nachdenken und der Revue wäre es das auch für mich gewesen, erst Riesling, dann ein bißchen Rot zum Reh und dann etwas Süßwein zum Dessert. Wobei das für mich klagen auf hohem Niveau ist.

                  Gruß Schnecke

                  Kommentar


                  • #39
                    Was ich meine ist, dass der Riesling auf der "normalen Weinkarte" evtl. nicht aufgefallen wäre!
                    Oftmals entdeckt man tolle Weine, auch wenn man sich ein wenig auskennt nur, dank der Weinbegleitung.

                    Zitat von schnecke Beitrag anzeigen
                    Wobei das für mich klagen auf hohem Niveau ist.
                    Gruß Schnecke
                    Ich klage nichts an, mache mir nur meine Gedanken. Ob man auf solch einem hohen Niveau überhaupt kritisch sein sollte, ist sicherlich die Frage.

                    Alles in allem bin ich auch jetzt immer noch begeistert von dem ganzen Abend!


                    Gruß

                    Kommentar


                    • #40
                      Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                      Was ich meine ist, dass der Riesling auf der "normalen Weinkarte" evtl. nicht aufgefallen wäre!
                      Oftmals entdeckt man tolle Weine, auch wenn man sich ein wenig auskennt nur, dank der Weinbegleitung.
                      Da haben Sie absolut Recht, manchen Wein würde man selber niemals bestellen.

                      Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                      Ich klage nichts an, mache mir nur meine Gedanken. Ob man auf solch einem hohen Niveau überhaupt kritisch sein sollte, ist sicherlich die Frage.
                      Da wir uns Gedanken machen, sieht jeder mit welcher Begeisterung wir dabei waren. Ich denke Kritik sollte immer erlaubt, ja sogar erwünscht sein,
                      denn:
                      Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                      Alles in allem bin ich auch jetzt immer noch begeistert von dem ganzen Abend!
                      Genau so geht es mir auch.
                      Einfach wunderbar.


                      Gruß!

                      Kommentar


                      • #41
                        5 jahre restaurant la vie in osnabrück

                        Das La Vie feiert am 01.04. sein 5-jähriges Bestehen. Wer, wie ich, genauso "Fan" geworden ist oder eh schon war, kann sich im April über 2 spezielle Arrangements freuen.

                        Der ganze Artikel ist hier zu lesen!

                        Sehr reizvoll auch das neue Lunch-Angebot ab dem 3.Mai!


                        Mkg, Schmackofatz

                        Kommentar


                        • #42
                          Hier die Angebote zum Jubiläum

                          Als kleines Dankeschön bietet das la vie in Kooperation mit der Zeitschrift Premium & Style der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 02. April bis zum 30. April 2011 ein spezielles Lunch-Angebot am Samstagmittag für alle Osnabrücker und Besucher der Stadt an:
                          • Carpaccio von der geräucherten Melone
                            Wildkräuter, Parmesancrème
                          • Rotbarbe "Escabeche"
                            Cous Cous, Schafsmilch und getrocknetem Reis
                          • US-Ribeye und Ochsenschwanzragout
                            Tomate, Aubergine & Paprika
                          • Manjari Schokolade "luftig-flüssig"
                            Ananas, Kashmir Curry Sorbet & Basilikum Coulis

                            Menü inkl. Weindegustation 0,1l 59 €






                          Darüber hinaus wird ab April auch unsere „Klassiker aus 5 Jahren la vie“ an – ein Dinner aus sechs Gängen, in dem wir die beliebtesten Gerichte der vergangenen fünf Jahre vereinen.
                          Selbstverständlich können Sie auch wir gewohnt die beiden Degustationsmenüs speisen.







                          • Bisonfilet als Tatar
                            Avocadocrème, Caviar d’Aquitaine
                            Wildkräuter

                          • Langoustine - Kroepoekkruste -
                            Kokos (luftig/kross)
                            Ingwer, Cashmir Curry

                          • Steinbutt grün
                            Kartoffel-Tandooricrème
                            Extraktöl

                          • Lamm von vorne bis hinten
                            Bries – Nacken – Schulter - Rücken – Schwanz
                            Misocrème

                          • Sauerrahm - geeist
                            Brebis de Pyrénées
                            wilde Feigen in Portwein

                          • Rhabarber (eis) als Macaron
                            Verveine, Joghurt

                            Menü 128 €

                          Um Reservierung wird gebeten:
                          http://www.restaurant-lavie.de/de/re...sformular.html
                          Zuletzt geändert von Hannes Buchner; 24.03.2011, 18:53.

                          Kommentar


                          • #43
                            Interessant, werter SchmackO'Fats, Ihre Neuinterpretation der Rolle des Herolds.
                            s.

                            Kommentar


                            • #44
                              Wertes Forum,

                              an meinem gestrigen freien Tag, habe ich das schöne Wetter genutzt, um eine kleine Tour zu unternehmen. Hinaus ins östliche Münsterland, fährt man nicht weit vorbei an Wiesen, Feldern und urigen Bauernhöfen, bis das angrenzende Osnabrücker Land mit ähnlichem Bild so weiter macht. Mein Ziel an diesem herrlichen Tag sollte also Osnabrück und hier ein Lunch im La Vie sein. Schon viel zu lange nicht mehr dort gewesen ( Herr Bühner, ich schäme mich bei dieser Entfernung! ), musste kurz vor dem 3. Stern die Küche nochmal getestet werden .

                              Wie bei meinen vorherigen Besuchen stets erlebt, wurde ich vor der Türe herzlich von Sommelier Herrn Oetzel empfangen und zu Tisch begleitet.
                              Nach kurzem Plausch über dieses und jenes, wurde die Speisekarte gereicht. Neben dem 3-5 gängigen Lunchmenü kann man mittags ebenfalls das
                              Menü Le Grand Chef wählen.
                              Ich entschloss mich für das Lunchmenü und hier allen 5 Gängen.

                              Das Menü:

                              1. vergessen :heulen: jedenfalls eine rein vegetarische Kreation basierend auf Gartenkräutern, Salatblättchen, Vinaigrette und etwas Sepia

                              2.Rochenflügel gebraten Zitrone, Gelee, Anchovis flüssig, Kapern & Schnittlauch

                              3.Lammrückenfilet, Knoblauch-Korianderwürze, Brokkoli & Kräuter die es isst

                              4.Sauerrahm - geeist, Brebis de Pyrénées, wilde Feigen in Portwein ( eine Götterspeise! )

                              5.Pattaya Mango süß -salzig, Alpaco Schokoladeneis


                              Alle 5 Gänge waren hervorragend ausbalanciert, jede einzelne Kreation auf dem Teller in einer vollkommenden Harmonie gesetzt. Es passte einfach alles zusammen! Insgesamt ist mit aufgefallen ( und das nicht nur Jahreszeitenabhängig ), dass die Küche ein wenig vegetabiler geworden ist.
                              Auf Nachfrage wurde berichtet, dass das La Vie seit wenigen Monaten mit einer Hobbygärtnerin unweit von Osnabrück zusammenarbeitet. Herr Bühner bezieht hier mittlerweile sehr sehr viele Gemüsearten und verschiedenste Gartenkräuter, mit denen es sich wunderbar experimentieren lässt.

                              Getrunken wurde das ganze Menü durch ein überraschend süffiger 2010er grüner Silvaner, Spätlese, Alte Reben, Weingut Manz, Rheinhessen.
                              Bestens harmonisierend auch in Verbindung mit dem Koriander zum Lamm.

                              Ich kann dem ganzen Team des La Vie`s nur alles erdenklich Gute zum 3. Stern wünschen. Ich hoffe es wirklich! Einen verdienteren 3. Stern kann es nicht geben. Ich kann die Küche des Herrn Bühners nur aus diesem Jahr beurteilen aber ich vage zu behaupten, dass hier derzeit die beste Leistung ever geboten wird. Im Vergleich zum Anfang des Jahres hat die Küche nochmals zugelegt!

                              Werte Forumianer, ich kann Ihnen nur wärmstens ans Herz legen, nach Osnabrück zu reisen. Wirklich, Sie werden es nicht bereuen.
                              Herr Bühner, ich komme diesen Monat nochmal vorbei und wenn der 9.November gekommen ist, stoße ich mit Ihnen an! Darauf können
                              Sie sich verlassen :cheers:


                              Mkg,
                              Schmackofatz
                              Zuletzt geändert von Schmackofatz; 02.10.2011, 10:48.

                              Kommentar


                              • #45
                                Für diesen Bericht ebenfalls ***... Danke.

                                Was aber am 9.11. passiert gilt es abzuwarten. Denn der 11. November hat in D. sein Eigenleben.
                                siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/9._November
                                Würde ich einen Gourmetguide verlegen, ich würde dieses Datum meiden, wenn ich nicht großes im Schilde führte.

                                Gute Nacht Passepartout

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X