Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aqua (***/19,5 P./10+ Pf.)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das weiß natürlich nur der Meister selbst - die gegenwärtige Linie ist ja erst seit zwölf bis 18 Monate voll durchgedrungen, ich kann mir daher vorstellen, dass sie noch eine Weile anhält.

    Kommentar


    • Danke für den interessanten Bericht, lieber QWERTZ. Ich finde es spannend zu sehen, dass Herr Elverfeld auf eine Art Reduzierung setzt, während Kollegen wie Herr Bühner und Herr Bau immer kleinteiliger werden und ihre Teller randvoll packen.

      Kommentar


      • Zitat von umueller Beitrag anzeigen
        Danke für den interessanten Bericht, lieber QWERTZ. Ich finde es spannend zu sehen, dass Herr Elverfeld auf eine Art Reduzierung setzt, während Kollegen wie Herr Bühner und Herr Bau immer kleinteiliger werden und ihre Teller randvoll packen.
        Interessante These: Wann waren Sie das letzte mal bei Herrn Bühner und Herrn Bau ?

        Kommentar


        • Die von umueller gemachte Gegenüberstellung Elverfeld-Bühner stimmte jedenfalls im letzten Jahr, als ich an zwei Abenden hintereinander dort gegessen habe. Bühner sehr kleinteilig mit sehr vielen verschiedenen Tellerelementen (was ich persönlich etwas schwierig fand), Elverfelds Teller hingegen meist auf ein zentrales Produkt konzentriert. Bei Bau liegt der Fall vermutlich etwas anders.

          Kommentar


          • UMueller schrieb: "immer kleinteiliger werden", also ein Trend, es ging nicht darum, daß die Küche von Herrn Bühner und Herrn Bau grundsätzlich technischer ist.

            Kommentar


            • Ja, der Trend ist sicher nicht treffend beschrieben, da Sven Elverfelds Kreationen zuletzt weniger kleinteilig wurden, die anderen kleinteilig blieben. Aber es stimmt m.E. schon, dass sich in der Kleinteiligkeit ein größerer Unterschied auftut, als noch vor geraumer Zeit.

              Kommentar


              • Auch die Küche bei Herren Bühner hat heutzutage nicht mehr unbedingt 23 Elemente auf einem Teller, da hat sich auch etwas geändert, es ist wohl mehr der Ruf, der ihm da noch nacheilt. Bei den meisten Köchen geht der Trend weg vom Streberteller. Daher fand ich die Behauptung, daß die Menüs bei Herren Bühner und Herrn Bau immer kleinteiliger werden schon recht gewagt. Aber Sie haben natürlich recht werter Qwertz, daß die Gerichte bei manch anderen Köchen deutlich komplexer als bei Sven Elverfeld aussehen, aber das haben sie auch schon in der Vergangenheit. Ob der Unterschied nun größer geworden ist, vermag ich nicht zu sagen, denn ich hatte auch in der Vergangeheit die Gerichte in Wolfsburg nicht als besonders komplex in Erinnerung.

                Kommentar


                • Aha, mein letzter Live Eindruck liegt zehn Monate zurück, nur ergänzt durch den Film von dem Chefsache-Auftritt, da hatte ich nicht den Eindruck, dass die Zahl der Komponenten auf Bühners Tellern merklich weniger wird.

                  Komplex finde ich in dem Zusammenhang übrigens als Begriff nicht ganz treffend, weil man glauben könnte, das mehr Komponenten automatisch zu einem komplexeren Geschmacksbild führen, was ich nicht erkennen kann. Aber egal, die Zahl der Komponenten auf S.E.-Tellern waren jedenfalls vor zwei Jahren größer, meine ich. Jetzt sind wir eher wieder auf dem Stand der Zeit von vor drei oder vier Jahren, würde ich sagen, aber nur, was die Zahl der Komponenten betrifft - gefühlt jedenfalls.
                  Zuletzt geändert von QWERTZ; 01.03.2013, 15:43.

                  Kommentar


                  • Komplex bezog ich auf die Anzahl der Komponenten und die Technik in den Gerichten. Ich muss allerdings zugeben, daß ich nicht ansatzweise so häufig wie Sie in Wolfsburg bin.

                    Kommentar


                    • Zitat von Max.Vanderveer Beitrag anzeigen
                      Komplex bezog ich auf die Anzahl der Komponenten und die Technik in den Gerichten.
                      Dann stimme ich zu. Aber sehen Sie bei Thomas Bühner einen Trend zu weniger Komponenten?

                      Kommentar


                      • Zitat von QWERTZ Beitrag anzeigen
                        Dann stimme ich zu. Aber sehen Sie bei Thomas Bühner einen Trend zu weniger Komponenten?
                        Es sind nur noch 22 statt 23 Komponenten

                        Nein im Ernst, es gibt mittlerweile schon ein paar Gerichte bei ihm, die schlichter sind und trotzdem sehr überzeugend.

                        Kommentar


                        • Lieber Herr Vanderveer,
                          ich war zuletzt vor etwa 6 Wochen bei Herrn Bühner und da hatte ich in prakisch jedem Gang sehr viele Komponenten auf dem Teller. Ich war seit der Eröffnung des La Vie mindestens einmal pro Jahr dort essen und mein Eindruck ist, dass die Komponenten jedesmal mehr werden. Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber sie schreiben zuletzt ja auch sehr richtig von "ein paar Gerichten", die schlichter sind.

                          Ähnlich verhält es sich für mich bei der Küche von Herrn Bau. Ich werte das nicht, aber es fällt mir auf. Ob das ein "Trend" ist, interessiert mich dabei nicht.

                          Viele Grüße,

                          Kommentar


                          • Vielen Dank für deinen Bericht lieber Qwertz. Sehr sehr fein geschrieben !

                            Was die Diskussion hier über Ausstattung und Voluminösität (gibt's das Wort ?, naja egal) einzelner Teller angeht, möchte ich nur sagen: Trends wird es immer geben und darüber diskutieren kann man natürlich auch. Ich werde mich da jedoch heraus halten. Mir geht es einzig und alleine darum, ob es mir schmeckt und nichts anderes. Da ist es mir relativ schnuppe, ob sich 3 oder 20 Komponenten auf dem Teller befinden. Ein Teller mit vielen Komponenten, die im Zusammenspiel alle wunderbar zusammenpassen, würdige ich aufgrund der vollbrachten Leistung meistens mehr als Teller mit wenigen. Geschmacklich und in Hinblick auf die Nachhaltigkeit (Erinnerung über Monate/Jahre z.B.) macht das bei mir jedoch keinen Unterschied.

                            Kommentar


                            • Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                              Mir geht es einzig und alleine darum, ob es mir schmeckt und nichts anderes. Da ist es mir relativ schnuppe, ob sich 3 oder 20 Komponenten auf dem Teller befinden.
                              Das ist natürlich die Hauptsache! Und was die Diskussion sonst betrifft, mag man auch von "Trends" eigentlich gar nicht reden, höchstens von "Mini-Trends".

                              Kommentar


                              • Zitat von Schmackofatz Beitrag anzeigen
                                Geschmacklich und in Hinblick auf die Nachhaltigkeit (Erinnerung über Monate/Jahre z.B.) macht das bei mir jedoch keinen Unterschied.
                                Das muss an Ihrem jugendlichen Alter liegen. Weil genau das ist für mich das Problem bei den Strebertellern (vor allem wenn es davon 10 oder mehr in einem Menü gibt). Ich kann mich manchmal schon beim Dessert nicht mehr recht an Details erinnern. Wahrscheinlich muss ich mich bald auf's Schnitzelessen beschränken....

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X