Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

L'escalier * - Köln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • L'escalier * - Köln

    Tach zusammen,
    Brigante und ich waren am Montag in Köln - und da wir abends gut essen wollten, ging‘s ins L‘escalier, das ja immerhin einen Stern und 16 Gault-Millau-Punkte aufweisen kann.
    Leider wurden wir leicht enttäuscht. Unser 5-Gang-Überraschungsmenu war erstaunlich arm an Überraschungen und die Weinbegleitung konnte selbst mich, der nun wahrlich kein Weinkenner ist, so gar nicht überzeugen.
    Als Amuse Bouche kam ein uninspiriertes Dreierlei von der Karotte (Salat, Mousse und Würfel), nett aber langweilig.
    Der erste Gang bestand wieder aus einem Dreierlei, diesmal vom Kaninchen, wobei ich ausser dem mit Filetstreifen belegten Kaninchensalat, der geschmacklich und texturell einem gekauften Geflügelsalat sehr nahe kam, schon nicht mehr weiß, was sonst noch auf dem Teller lag.
    Der zweite Gang konnte unsere leicht getrübte Stimmung leider auch nicht aufbessern, denn das Kabeljaufilet an gelber und roter Beete war alles andere als gelungen. Die kaum gewürzten Rübenwürfel konnten dem geschmacksarmen Fisch leider überhaupt nichts interessantes hinzufügen.
    Langsam verloren wir den Glauben an die Restauranttester, denn was bis jetzt serviert wurde, war Lichtjahre von Sternen entfernt. Doch es wurde besser.
    Der dritte Gang konnte endlich auf ganzer Linie überzeugen. Die Dorade Royal war perfekt kross auf der Haut gebraten und das Gemüse und Purree (Sellerie oder Petersilienwurzel?) schmiegten sich schön an den Fisch an.
    Anschließend legte Jens Dannenfeld gleich noch einen tollen Hauptgang nach. Phantastisch zarte und saftige LammcarréeS, schön abgerundet mit leckerer Polenta und, ja, wenn ich das noch wüsste....war auf jeden Fall sehr lecker! (Vielleicht kann brigante mir da helfen?)
    Unsere Stimmung hellte sich merklich auf und wir freuten uns auf das Dessert - leider umsonst.
    Die drei süßen Sachen auf meinem Teller waren anscheinend so nichtssagend, daß ich sie komplett aus meinem Gedächtnis gestrichen habe. Vielleicht weiß es brigante ja noch.
    Zum süßen Abschluss kam noch ein warmer Schokoladenkuchen an Vanillesoße, den brigante sehr mochte, mich aber ziemlich kalt ließ.

    Das alles klingt jetzt leider recht negativ und das war es auch, wenn man es an den Bewertungen der Gourmetführer misst. Das war weder Sterneküche noch 16 Punkte wert.
    Sieht man aber mal davon ab und denkt sich den Stern und die Punkte weg, kommt man zu dem Ergebnis, daß man bei Herrn Dannenfeld für 54 Euro ein ordentliches Fünf-Gang-Menu bekommt. Der Abend wäre kulinarisch nicht so enttäuschend gewesen, wenn wir nicht diese hohen Erwartungen gehabt hätten - das Problem liegt also meiner Meinung nach nicht bei Herrn Dannenfeld, sondern bei den Gourmetführern und den Erwartungen, die sie schüren.
    Bei 1 F im Feinschmecker wär das völlig ok gewesen (L‘escalier hat 2 1/2 F).
    Wer also noch nicht viel Gourmeterfahrung hat und für relativ wenig Geld eine höherwertigere Küche erleben will, als beim Deutsch-Italiener nebenan, der ist hier durchaus gut aufgehoben.
    Wer aber kreative Küchenkunst auf Sterneniveau erwartet, muss einfach mehr Geld ausgeben.
    Liebe Grüße, spumante.

  • #2
    werter spumante,
    zunächst vielen Dank, dass neben diesem ganzen Gesindel, dass hier zur Zeit sein Unwesen treibt, jemand mal wieder kulinarische Themen erörtert.
    Vielleicht hätten Sie mich als Esspartner auswählen sollen, ich quatsch Ihnen jedes Essen schön.
    Gruß s.

    Kommentar


    • #3
      @Spumante
      Hätten Sie meinen Bericht im alten Forum gelesen, wäre Ihnen diese Enttäuschung vielleicht erspart geblieben.

      Ich war früher sehr gerne im L'escalier, auch wegen des hervorragenden PL-Verhältnisses. Aber seit ca. einem halben Jahr ist die Küchenleistung jedes mal enttäuschend gewesen und auch der Service (abgesehen von der Chefin) überfordert.

      Das alles ist eigentlich sehr schade, da noch im letzten Jahr die Bewertung */16 GM voll erfüllt wurde und das zu diesen Preisen (hinter denen die Idee steckt, auch Studenten aus dem "belgischen Viertel" für gutes Essen zu begeistern). Aktuell ist die Küche aber aus meiner Sicht eher bei 0* / 13 GM angelangt. Woran das liegt, kann ich nicht sagen, denn sie können es ja besser. Ich finde es sehr schade, dass das L'Escalier leider für mich derzeit keinen Besuch wert ist.

      Ich hoffe dass sich dies schnellstmöglich wieder ändert, denn es war (auch vor dem Stern) aus meiner Sicht jahrelang eine der besten Möglichkeiten, in Köln zu essen. Hoffen wir das Beste :hungry:

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Schlaraffenland Beitrag anzeigen
        werter spumante,
        zunächst vielen Dank, dass neben diesem ganzen Gesindel, dass hier zur Zeit sein Unwesen treibt, jemand mal wieder kulinarische Themen erörtert.
        Vielleicht hätten Sie mich als Esspartner auswählen sollen, ich quatsch Ihnen jedes Essen schön.
        Gruß s.


        Ich glaube, Mini-Forumstreffen sollte man eher im privaten Umfeld abhalten.

        :cheers:

        Das war nicht nur an den Herrn Schlaraffenland, sondern auch an den Herrn Spumante gemeint.
        Zuletzt geändert von Morchel; 16.12.2009, 22:45.

        Kommentar


        • #5
          Zum essen hat spumante ja alles gesagt.

          Eine positive anmerkung noch: das essen kam trotz proppevollen hauses (vornehmlich uniform schwarz gekleidete, "hippe" medienschaffende) durchweg sehr gut temperiert (soll heißen: sehr warm) auf den tisch.
          Das machte mir mal wieder schlagartig klar, wie lau im gegensatz dazu selbst in den besten häusern das essen oft (um nicht zu sagen: meist) serviert wird.

          @Kimble: da muss ich was übersehen haben, denn bei meiner recherche stieß ich nur auf einen sehr positiven bericht von Ihnen - wegen dem sind wir auch hin. Naja. Ein lustiger abend wars trotzdem, nicht zuletzt wegen der netten bars, die wir im anschluss heimsuchten.

          Grüße
          b.
          PS @Schlaraffenland: Ihren kommentar verstehe ich nicht.
          PPS @Morchel: Ihren auch nicht.
          PPPS: ich bin manchmal schwer von kapé.
          Zuletzt geändert von brigante; 17.12.2009, 00:30.

          Kommentar


          • #6
            @Brigante
            Bei den 5 Metern von Küche zum Tisch, solltes das Essen ja auch warm sein ..

            Zu meiner Kritik:
            http://www.restaurant-ranglisten.de/...e/7/index.html
            Hätte wohl besser noch etwas länger philosophiert ... die Treppe war es auch nicht
            - Traumhafte Begleitung
            - vorTrefflicher Champagner
            - Teils indisponierter Service
            - Tolles Essen, aber leider nur nach Name und Optik, von Geschmack und Idee her eher mittel- als sternemässig
            - Tendenziell zu teuer (für das Gesamterlebnis Essen)
            - Trotzdem toller Tag
            Und die Bars im belgischen Viertel sind wirklich empfehlenwsert. Da ist es kein Problem, das Mittagessen im L'Escalier bis zum nächsten Morgen ausklingen zu lassen (eine echte Herausforderung ). Allein deswegen hoffe ich ganz uneingennützig, dass das L'Escalier baldmöglichst zum alten Glanz zurückfindet.
            Zuletzt geändert von Kimble; 17.12.2009, 10:14.

            Kommentar


            • #7
              Tja, da habe ich beim lesen wohl irgendwas verpeilt.
              Was solls. Geht eh nix über selbst ausprobieren...

              Grüße
              b.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von brigante Beitrag anzeigen
                PPS @Morchel: Ihren auch nicht.
                PPPS: ich bin manchmal schwer von kapé.
                Guten Morgen!
                Ist doch ganz leicht: So wie ich es verstanden habe, hatten Spumante und Brigante - eine schöne Namenskombination - ein Miniforumstreffen.
                Gruß
                Morchlante

                Kommentar


                • #9
                  Ich war Mitte Januar auch im L'Escalier und dieser Besuch ist ein heisser Kandidat für die Top10 der schlechtesten Sterneerlebnisse in 2010.

                  Die Produktqualität war maximal mittelmässig (Fischprodukte auf Supermarktniveau), die einzelnen Komponenten aller (!) Gänge gingen aromatisch keinerlei Verbindung ein, die Gerichte waren eher lauwarm und die Küche sah sich ausserstande nach 14.30 noch etwas zu servieren. Dazu ein unaufmerksamer und eher unfreundlicher Service, da passte gar nichts.

                  Dafür sind 13 Punkte noch eher hoch bewertet, denn es war ein Erlebnis auf Bistroniveau. Wann man dann aber mit etwas Wein knapp 200 € für 2 Personen ausgibt, ist das wirklich ärgerlich.

                  Verglichen mit einem anderen Einsterner in der Region, wo ich kürzlich ein Essen auf 18 Punkte-Niveau hatte, war das schon erschreckend. Es ist eigentlich schade, wie man den kontinuierlichen Abstieg eines Lokales beobachten kann, denn früher war es dort wesentlich besser.

                  Ich glaube aber, dass ich mir einen ausführlicheren Bericht spare, da ich diese Erinnerung lieber verdrängen möchte anstatt mich nochmals zu ärgern.
                  Zuletzt geändert von Max.Vanderveer; 03.02.2010, 01:10.

                  Kommentar


                  • #10
                    Nachdem ich zwischenzeitlich nochmals im L'escalier war (mangels Alternativen in der Mittagszeit in Köln), habe ich mir jetzt doch einmal die Zeit genommen, darüber etwas ausführlicher zu berichten, damit die Kritik nicht so oberflächlich bleibt. Dazu gibt es wie immer auch ein paar Bilder, an denen man schon die Probleme der Küche ersehen kann.





                    Derzeit vermittelt das L’Escalier den Eindruck, dass man selbst nicht weiss, wo die Reise hingehen soll. Die Einzelgerichte, die Weinkarte und die Bewertungen der letzten Jahre lassen Sterneküche erwarten. Der Service, die Küchenleistung, die Kreativität, die Produktqualität und die Menüpreise lassen eher auf Bistroküche schliessen.


                    Hier geht es zum Bericht auf highendFOOD
                    Zuletzt geändert von Max.Vanderveer; 26.06.2010, 11:36.

                    Kommentar


                    • #11
                      Lieber Max.V,

                      danke für Ihre schöne, kurze Einschätzung, die zum Weiterlesen im Blog ermuntert.

                      Herzlichst

                      le_mink

                      Kommentar


                      • #12
                        Lieber Max.Vanderveer,

                        vielen Dank für Ihren anschaulichen Bericht. Bei Ihnen habe ich stets den Eindruck, daß da einer klar und ehrlich seine Meinung schreibt und sich nicht von Befindlichkeiten oder Tendenzen beeinflussen lässt.
                        Schön auch, daß man Ihre Berichte in der Effilee nachlesen kann, die ich ohnehin für das beste deutsche Food-Magazin halte.

                        Liebe Grüße, spumante.

                        Kommentar


                        • #13
                          Vielen Dank für das freundliche Feedback !

                          Das ermuntert dann doch, die nächsten Berichte einzustellen, die dann (hoffentlich) bald fertig sind (sobald ich die Zeit finde) .

                          Gerade weil es letztendlich nur eine Freizeitbeschäftigung ist, die ausführlichen Berichte im Web zu bloggen, freut mich das Feedback ungemein. Klickzahlen sagen bekanntlich ja nicht unbedingt etwas über die Meinung der Leser aus, daher freut mich die konkrete Rückmeldung sehr (Kritik ist natürlich ebenso erwünscht)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zunächst herzlichen Dank für den Bericht, werter Max.Vanderveer.

                            Mit diesem Satz habe ich allerdings Schwierigkeiten:

                            Zitat von Max.Vanderveer Beitrag anzeigen
                            Dazu gibt es wie immer auch ein paar Bilder, an denen man schon die Probleme der Küche ersehen kann.
                            Ich erinnere mir sehr gerne an einzelne Gänge bei Passard, die geschmacklich herausragend waren, die aber wenig mit den Kunstwerken zu tun haben, die in manchen Sternerestaurants serviert werden. Ihre kulinarische Kritik kann ich (ohne das Restaurant zu kennen) gut nachvollziehen. Ihre Wertung des Aussehens weniger. Bei Passard sah das Risotto auch nicht viel anderes aus, als es in einer Kantine aussehen würde, trotzdem war es ein Gang von einem anderen Stern.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Zeitblom Beitrag anzeigen
                              Mit diesem Satz habe ich allerdings Schwierigkeiten
                              Werter Zeitplom, Sie haben mich an dieser Stelle missinterpretiert. Mein Hinweis auf das Aussehen bezog nicht primär auf das Risotto (wobei man auch das ohne viel Mühe sicherlich etwas optisch ansprechender gestalten kann).

                              Ich finde, dass sich auf den Fotos die eher simplen gerichte gut erkennen lassen. Bestes Beispiel ist für mich der warme&kalte Salat, der schon von den Zutaten her keine Überraschungen zulässt.

                              Ich hoffe, dass meine Aussage nun etwas verständlicher wirkt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X