Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kronenrestaurant im Hotel Zur Krone, Herxheim

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kronenrestaurant im Hotel Zur Krone, Herxheim

    In nächster Zeit wird es mich wohl in die Südpfalz verschlagen. Dort wird kulinarisch in regionalen Führern regelmäßig das Kronenrestaurant (18GM, *) in Herxheim empfohlen. Vom Stil her spricht mich die Karte durchaus an. Hier im Forum findet sich leider keinerlei Erfahrungsberichte zu dem Restaurant. An anderer Stelle im Internet finden sich einige sehr gute Kritiken, sehr wohl aber auch einige mäßige Rezessionen.

    Gibt es hier irgendjemanden, der bereits im Kronenrestaurant war und etwas darüber erzählen kann?
    Zuletzt geändert von MichaelStromberg; 25.03.2013, 01:14.

  • #2
    Ich fand den Service sehr gut.
    Das Essen war für meinen Geschmack teilweise zu opulent. Zu viele Zutaten, keine klare Linie. Oft wäre weniger mehr gewesen.
    Trotzdem aber eine Küche, die im oberen 1* Bereich ist und sicher empfehlenswert.

    Das Hotel selbst ist gut, allerdings etwas trubelig.

    Sehr schöne, gehoben regionale Küche im Zweitrestaurant.


    Gruß!

    Kommentar


    • #3
      Lieber MichaelStromberg,

      die Krone in Herxheim erscheint mir als gute Adresse, um in der Sternegastronomie (erste) Erfahrung zu sammeln. Die Küche im Kronenrestaurant bietet, wie von fragolini bereits erwähnt, eine sehr gute Leistung im Bereich 1* - 1*+. Die oftmals bemängelte Opulenz und Verspieltheit der Gerichte sollten für Sie als "jungem Ersttäter" eher dienlich als nachteilhaft sein. Die Teller laden oftmals zu wunderbaren, vielfältigen Entdeckungsreisen ein. Nach meiner persönlichen Erfahrung schätzt man einen solchen Stil insbesondere zu Beginn einer hoffentlich fortan lebenslangen Reise durch gute Küchen (noch) sehr. Im Übrigen ist in der letzten Zeit durchaus der Versuch erkennbar, "reduziertere" Teller zu schicken.

      Das Zweitrestaurant "Pfälzer Stuben" ist eigentlich unser Favourit in Herxheim. Sie können dort sehr fein regional genießen und bei richter Auswahl in einzelnen Gängen auf 1* Niveau speisen. Und noch ein gut gemeinter Rat: Mehr als 2-3 Gänge sind für einen normalen Esser in den "Pfälzer Stuben" nicht zu schaffen. Manche verspüren sogar schon nach gereichtem Graubrot mit Butter/Schmalz und Radieschen sowei dem anschließenden Kronenteller (Amuse gueule) eine gewisse Sättigung. Das PLV ist hier sicherlich mehr als attraktiv.

      Der Service ist in beiden Restaurants eher herzlich, kann nur bei Stress auch einmal etwas kurz angebunden sein. Das Haus war bei unseren Besuchen stets sehr gut gebucht. Sollten Sie in Kontakt mit Frau Sonntag (neben Frau Kunz bisweilen als Sommelière tätig) kommen, glauben Sie mir, hinter einer auf den ersten Blick vielleicht harten Schale schlummern hohe Kompetenz, Schalk und ehrliche Freundlichkeit.

      Das Haus selbst ist sicherlich an manchen Stellen nicht frei von Renovierungsstau. Die Zimmer sind z.T. sehr unterschiedlich, was sich dann aber auch im Preis ausdrückt.

      Viel Freude
      Besseresser

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Sie haben mich in der Überlegung bestärkt, die Krone bei meinem Auffenthalt in der Pfalz zu besuchen. Könnten Sie noch kurz etwas zu Speisen- und Weinkarte sagen? Leider finden sich ja nur beispielhafte Auszüge auf der Internetpräsenz.

        @besseresser
        Würden Sie einen bestimmten Zimmertyp besonders empfehlen?
        Zuletzt geändert von MichaelStromberg; 25.03.2013, 01:15.

        Kommentar


        • #5
          In den Stuben sehr gutes PLV.
          Im Gourmet in mormalen Bereich, würde aber sagen man bekommt viel für sein Geld.

          Im Hotel unbedingt renovierte Zimmer nehmen. Nach Möglichkeit nicht zur Straße.
          Das Frühstück ist sehr gut, allerding zu Hauptzeiten unangenehm überlastet.


          Gruß!

          Kommentar


          • #6
            Werde mich dann um ein renoviertes Zimmer bemühen. Sind im "Haus Erika Neubau" die einzigen renovierten Zimmer oder finden sich in den klassischen Teilen des Hauses auch renovierte Exemplare?

            Kommentar


            • #7
              Lieber MichaelStromberg,

              auch die Zimmer im Haus Katharina (Haupthaus) sind schön, wenn auch nicht ganz so neu wie diejenigen im Haus Erika (Neubau). Letztere liegen garantiert ruhig, beim Haus Katharina sollten Sie auf Zimmer bestehen, die nicht zur Straße hin liegen. Achtung: Schrägen sind möglich.

              Im Kronenrestaurant liegt das große Menue bei ~ 100 EUR, der Preis des kleinen Menues ist mir aktuell nicht geläufig. Sie können auch à la carte essen, wenn Ihnen die Menues zu anstregend sind; ein von den Menuegängen abweichendes alc Angebot existiert jedoch nicht. Die Getränke sind fair bepreist (Weine ab 30,00 Eur je Flasche). Bitte beachten Sie, dass der kleine Restaurantraum im Sommer etwas stickig sein kann; wählen Sie ggf. einen der zwei Tische am Fenster. Brunnengeplätscher sollte Sie dann aber nicht stören.

              Im Sommer würde ich in jedem Falle die Terrasse vorziehen; allerdings wird dort "nur" die Küche der Pfälzer Stuben geboten. Sie können dort mit ca. 55 EUR p.P. (3 Gänge, Flasche Mineralwasser, 2 Gläser Wein oder eine Flasche Wein bei 2 Personen) rechnen. Mehr geht natürlich auch, ist aber nicht zwingend ein Gewinn. Für mich im Ergebnis eine qualitativ höchstwertige, regional verwurzelte Landhausküche, die dem Erstrestaurant bisweilen gefährlich nahe kommt.

              KG
              Besseresser
              Zuletzt geändert von besseresser; 22.07.2011, 14:30.

              Kommentar


              • #8
                Hotel
                Bezüglich der Lage muss erwähnt werden, dass Hayna ein sehr kleines Dorf ist und man für sämtliche Besorgungen in das wenige Kilometer entfernte Herxheim fahren muss. Das Hotel selbst besitzt einen großzügigen Schwimmbadbereich, der über Innen-, Außen- und Whirlpool verfügt und in äußerst gutem Zustand ist. Ebenfalls hat uns das Frühstück sehr begeistert, das nicht nur durch eine vielfältige Auswahl an Speisen, sondern auch eine ausgezeichnete Produktqualität überzeugt hat. Auch die Zimmer sind formal mit allen in der Hotelkategorie üblichen Annehmlichkeiten ausgestattet, leiden aber ein wenig unter dem angesprochenen Renovierungsstau. Hier wäre wohl die Wahl eines Zimmers im Neubau zu empfehlen, wenngleich diese mit 200€ pro Nacht keine wirklichen Schnäppchen sind.

                Pfälzer Stuben
                An einem Abend waren wir in den Pfälzer Stuben, wo wir uns aufgrund der Hinweise in Bezug auf die Portionen auf Hauptgang und Dessert beschränkten. Wenngleich sich das Restaurant formal auf die regionale Küche spezialisiert hat, so sind die Gänge doch deutlich aufwändiger, als man zu erst vermuten würde. Überzeugt hat uns schon der Gruß aus der Küche, der eine Vielzahl kleiner Probierportionen bot und gleichsam auch eine Vorspeise hätte sein können. Auch Hauptgang und Dessert schmeckten uns sehr gut. Auffällig fanden wir, in welch perfekter Harmonie alle Komponenten, insbesondere die Soßen, abgeschmeckt waren. In meinen Augen bieten die Pfälzer Stuben tolle regionale Küche mit sehr gutem PLV, die teilweise, wie vorher schon beschrieben, dem Gourmetrestaurant sehr nahe kommt.

                Gourmetrestaurant
                Das Kronenrestaurant liegt in einem Nebenraum zu den Pfälzer Stuben und wird durch eine automatische Schiebetür betreten. Im Inneren zeigt sich eine klassische Einrichtung, die in hellen Farben gehalten wird, uns aber gut gefiel. Zum Aperitif gab es einen Winzersekt, der mit 8,50€ abgerechnet wurde. Gleichzeitig wurde man zum Beginn, noch bevor die Amuse serviert wurden, nach Unverträglichkeiten befragt. Nach Studium der Karte entschieden wir uns für das 5-Gänge-Menü.

                Leider ist mir die Menükarte irgendwie verloren gegangen, werde die einzelnen Gänge aber nachreichen, wenn ich sie wieder finde. Die Küche von Herrn Kuntz ist von der Aromatik insgesamt eher klassisch angehaucht. So sind die Speisen eher herzhaft abgeschmeckt, ganz anders als manch moderner Kochstil, der oftmals teilweise gegenteilige Geschmacksnoten kombiniert. Trotzdem empfanden wir das Menü als sehr abwechslungsreich und geschmacklich absolut gelungen. Genauso wie bei den Gerichten in den Stuben sind alle Speisen perfekt abgeschmeckt. Vielleicht gerade deshalb, weil die Gerichte von Kuntz nicht in jedem Gang alle verschiedenen Geschmacksrichtungen bedienen, sondern durch die besagte Harmonie glänzen, kann man auch den letzten Gang geschmacklich noch vollkommen würdigen Die Mengen waren zwar durchaus großzügig, aber trotzdem nicht übertrieben. Wir waren am Ende satt, aber nicht voll gestopft. Auch der Service agierte freundlich und fachlich tadellos, wenngleich auch ein klein wenig distanziert. Einzig in den Pfälzer Stuben konnte man bei einer der Damen im Service eine gewisse Lustlosigkeit feststellen, wenngleich auch hier das restliche Team zu überzeugen wusste. Was noch Erwähnung finden muss ist, dass das Küchenteam trotz komplett ausgelasteten Restaurants, und das sind allein in den Pfälzer Stuben inkl. Terrasse bestimmt 30 Tische, keinen Einbruch in der Küchenleistung zeigte.
                Fazit
                Uns hat der Aufenthalt in der Krone sehr gut gefallen, sodass wir einen Besuch in den Restaurants von Herrn Kuntz durchaus empfehlen können. Besonders die Pfälzer Stuben überzeugen zusätzlich durch ein absolut gutes PLV. Im Gourmetrestaurant stellt sich für uns, wie bei vielen anderen 1-Sternern jedoch die Frage, ob es sich nicht am Ende doch lohnt, direkt zu den ganz großen zu gehen. Für Menü plus 2 Gläser Sekt, 1 Flasche Riesling, 2 Gläser Rotwein, 2 Kaffee und 2 Flaschen Wasser bezahlten wir immerhin knapp 300€. Das soll jedoch die Küchenleistung keinesfalls schmälern, die uns an diesen beiden Tagen wirklich überzeugte.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von MichaelStromberg Beitrag anzeigen
                  Fazit
                  Uns hat der Aufenthalt in der Krone sehr gut gefallen, sodass wir einen Besuch in den Restaurants von Herrn Kuntz durchaus empfehlen können. Besonders die Pfälzer Stuben überzeugen zusätzlich durch ein absolut gutes PLV. Im Gourmetrestaurant stellt sich für uns, wie bei vielen anderen 1-Sternern jedoch die Frage, ob es sich nicht am Ende doch lohnt, direkt zu den ganz großen zu gehen. Für Menü plus 2 Gläser Sekt, 1 Flasche Riesling, 2 Gläser Rotwein, 2 Kaffee und 2 Flaschen Wasser bezahlten wir immerhin knapp 300€. Das soll jedoch die Küchenleistung keinesfalls schmälern, die uns an diesen beiden Tagen wirklich überzeugte.
                  Schöner Bericht.

                  Was das Preisliche angeht, so sind Sie mit den knapp 300€ für einen Abend mit Menü in einem Restaurant mit einem Stern doch noch halbwegs preiswert davon gekommen.

                  Da Sie auf die "Großen" abstellen, so kann ich Ihnen sagen, dass bei Menüpreisen von >200€ p.P. ganz andere Summen zusammen kommen, wenngleich die Essenpreise endlich sind und die Getränke letztendlich die Richtung der Gesamtrechnung vorgeben.

                  Inzwischen ist es doch eher so, dass auch im Bereich von einem Stern bei Menüs für zwei samt Aperitif und jeweils einer Flasche Weiß- und Rotwein (in moderater Preislage) regelmäßig eher an die 500€ auf der Rechnung stehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielen Dank für den schönen Bericht. Ich hoffe, Sie haben das tolle Wetter in der Pfalz genossen und auch bei dem ein oder anderen Winzer interessantes gefunden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ein schöner Bericht.
                      Wenn man die Aussagen im Thread hier vergleicht, dann kann man sagen
                      - über diese Restaurants sind wir uns alle einig
                      - es wird sehr kostant gearbeitet
                      - böse könnte man auch sagen es herrscht Langweile.

                      Danke!


                      Gruß!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zusätzlich zu meinem Bericht, den ich Anfang Oktober gepostet habe, will ich jetzt noch die Menükarte beifügen, die ich inzwischen wieder gefunden habe:

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: MenüKroneHerxheim.jpg
Ansichten: 1
Größe: 29,2 KB
ID: 47749

                        Kommentar


                        • #13
                          In der Krone kommt es zum Generationswechsel. Karl-Emil Kuntz übergibt an seine Tochter und ihren Lebensgefährten und will ihnen freie Hand lassen:
                          Emil Kuntz übergibt seinen Kochlöffel an seine Tochter Erika Kuntz und ihren Lebensgefährten Fabio Daneluzzi

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X