Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Walram in Bad Bergzabern (V. Pavic)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Kleine Aktualisierung:
    Herr Pavic kocht unverändert auf das Produkt konzentriert.
    Aber erscheint mir etwas mutiger und manchmal etwas verspielter ohne seine Grundgedanken aufzugeben.
    Nach wie vor großes Kino im schönen Restaurant mit den ausgesprochen bequemen Stühlen.

    Der Einstieg regional, aber richtig regional. Trotzdem leicht und mit persönlicher Note. Klasse, die gebratene Blutwurst auf dünnem Flammkuchen, "Leberwurstbrötchen" mit Gurke, herrliche Sauerkrautsuppe und Herrn Pavic Interpretation eines Zwiebelkuchen (sozusagen in Einzelteile zerlegt).
    Dann gings aber richtig los:
    Elsässer Gänseleber mariniert, Zwetschge, Sake, Yuzu
    Schmelzig und herb und süß. Ja so soll Gänseleber sein. Am besten passte für mich das Yuzu-Gel dazu.

    Wilde Garnelen, Muskatkürbis, Safran, Dill
    WOW, was für ein Gang. Eine Geschmacksexplosion.
    Die Garnelen hatten eine geniale Qualität. Zart und doch bissig von leichter Süße.
    Sie lagerten auf einem süß herben Kompott von Muskatkürbis. Den Kontrapunkt bildete dazu eine fast scharfe Safransoße mit Dill, die je nach Menge auf der Gabel die Süße würzte oder mit schöner Schärfe abrundete.
    Sicher mein Krustentiergang 2013.

    Bretonischer Seeteufel mit Maronen, Rotkohl, Senfkörner
    Ein wunderbares, saftiges Stück vom Seeteufel unter einer durchaus kräftigen Kruste von Senfkörnern, die aber dem Fisch noch genau genug Luft ließen.
    Der Rotkohl als eine Art Puree, aber mit typischem Geschmack, aber voller Eleganz. Die Maronen als kleine Stücke runden diesen Gang herbstlich ab.

    Rib Eye vom Tiroler Kaiserkalb
    Kräuterseitlinge, Aprikosenpolenta, Salbei
    So ein Stück vom Kalb kannte ich noch nicht. Die Kräuterseitlinge bildeten das Gegengewicht zum Fettkern des Fleisch, die Polenta bekamen durch die Aprikosen eine schöne Säure.

    Husumer Lammrücken, Rote Beete, Bulgur, Zatar
    Perfektes Fleisch, perfekt zubereitet. Ein ganz leichter Brotmantel mit Zatar gab dem leicht roten Fleisch Finesse und Biss.
    Rote Beete und Bulgur erdeten das Aroma.

    Vacherin Mont-D´Or mit Konstantinopeler Quitten, Zimtblüten, schwarze Walnüsse
    So muss ein Käsegang sein.

    Törtchen von Valrhona-Schokolade mit Preiselbeeren, Ingwer, Sauerrahm
    Die Herbe der Preiselbeeren und die Schärfe des Ingwers nahmen der Schokolade jede Schwere.
    Das Sauerrahm-Eis gab cremige Frisch.
    Ich bin kein Schokoladen-Fan, aber diese Komposition ist jede Sünde wert. Und dabei doch überraschend leicht voller süßer, herber und scharfer Aromen.

    Wie gehabt sehr guter Service und eine toll ausgesuchte Weinbegleitung als Reise durch die Südpfalz.

    Insgesamt für mich eher **.
    Michelin wird sicher wieder * vergeben und der GM 16, vielleicht 17 Punkte.
    Mal sehen, ob der Gusto 8 verdiente Punkte gibt.


    Gruß!

    Kommentar


    • #17
      Werter Fragolini,

      Sie waren wieder in Bergzabern und jedesmal schwärmen Sie in noch höheren Tönen von diesem Haus. Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich es bis heute nicht geschafft habe. Das Menü hört sich einfach gut an, zwar klassisch, und es lässt sich die Schule von Herrn Pavic nicht verleugnen. Aber was ist Zatar, könnte ich jetzt natürlich auch googeln ...

      Gruss
      Schink

      Kommentar


      • #18
        Liebe Schink,
        Zatar ist eine Gewürzmischung aus Nordafrika bzw. Arabien.
        Dort wird Zatar klassischerweise mit Fladenbrot und Öl verwendet.
        Herr Pavic hat es unter bzw. in den Brotteig gegeben, das hat den Vorteil, dass es nicht anbrennt.

        Die Mischung dürft wie bei Curry immer und überall anders ausfallen.

        Ich mag die klassische Küche, die aber trotzdem zeitgemäß ist, einfach sehr gerne. Probieren Sie es doch einmal aus. Andere meinungen, gerade wenn man etwas voreingenommen ist, sind immer interessant.

        Gruß!
        Zuletzt geändert von fragolini; 05.11.2013, 10:17.

        Kommentar


        • #19
          Zitat von fragolini Beitrag anzeigen
          Lieber Schinck
          Lieber Frago,

          Danke für den detaillierten Bericht. Wir werden in den nächsten Wochen sicher auch wieder vorbeischauen. Eine recht sichere Bank für sehr gutes Essen.
          Und nur für´s Protokoll, es müßte heißen "Liebe Schink"

          MkG, S

          P.S. Apropos pfälzer Weinstraße, vielleicht haben Sie ja auch Lust auf unseren Ausflug mit wi´s und evtl. Hrn.Buchner Anfang Dezember ins Freundstück oder Urgestein ?

          Kommentar


          • #20
            Danke für den Hinweis. Anredefehler gehen ja gar nicht ...

            Auf Pfalz habe ich immer Lust.
            Ich kenne beide Restaurants nicht.


            Gruß!

            Kommentar


            • #21
              Zitat von Schink Beitrag anzeigen
              Sie waren wieder in Bergzabern und jedesmal schwärmen Sie in noch höheren Tönen von diesem Haus. Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich es bis heute nicht geschafft habe.
              Das werden Sie nun auch nicht mehr schaffen, denn das Restaurant ist nun geschlossen und Herr Pavic nicht mehr vor Ort.

              Kommentar


              • #22
                Herr Pavic und Herr Wahl scheinen in Pirmasens ein neues Domizil gefunden zu haben.
                "Das Bistrot" scheint Herrn Pavic zu gehören. Näherer Infos habe ich noch nicht.


                Gruß!

                Kommentar


                • #23
                  Lieber fragolino,

                  habe eben schon wie verrückt gegoogelt, aber ohne Erfolg.
                  Wenn Sie Neuigkeiten bzw. Näheres haben, wäre ich sehr interessiert.

                  MkG, S.

                  Kommentar


                  • #24
                    Mache ich gerne.
                    In der Pirmasenser Zeitung gibt es wohl einen Artikel, der aber nicht frei zugänglich ist.

                    Gruß!

                    Kommentar


                    • #25
                      Vjekoslav Pavic eröffnet in Pirmasens „Die Brasserie“ im ehemaligen Waldschlöß’l in der Landauer Straße. Laut seiner Unternehmensberatung war die Eröffnung am 16. Juni 2014.

                      Gruß
                      Jürgen

                      Kommentar


                      • #26
                        Top Unternehmensberatung!

                        Herr Pavic kocht auf verbrannter Erde, ist der dritte Betreiber in weniger als 2 Jahren.

                        Die Eröffnung des sicherlich anspruchsvollen Konzeptes im Zeitraum der Fussball-Weltmeisterschaft und einen Monat vor Beginn der Sommerferien im Saarland.

                        Knapp einen Monat nach der Eröffnung gibt es keine auffindbaren Kommunikationsversuche. Homepage? Fehlanzeige, Facebook? Nix und auch in die diversen Bewertungs- und Lokalisierungsplattformen ist der Laden noch nicht eingepflegt. Vielleicht ist schlicht "Kein Marketing" das Konzept.

                        Ich wünsche wie immer nur das Beste aber leicht wird das sicherlich nicht in einem Ort Pirmasens.

                        Viele Grüße

                        Passepartout
                        Zuletzt geändert von passepartout; 09.07.2014, 15:24.

                        Kommentar


                        • #27
                          Kurzer Bericht unter Brasserie am Waldschlößl, Pirmasens.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X