Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Da Vinci Koblenz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Da Vinci Koblenz

    Vor kurzem wechselte der ehemalige Küchenchef des Restaurant Graf Leopold im Hotel Kurfürstliches Amtshaus in Daun , Christoph Schmah in das obige Restaurant . Schmah hatte sich dort einen Stern erkocht.
    Das "Da Vinci" gehört zur Einstein Gruppe, einem Gastro "Imperium" in Koblenz. Seit einiger Zeit versucht man wohl, hier ein lukullisches Highlight zu stationieren. Das ist wohl aus, mir nicht bekannten Gründen mit Herrn Jaumann "schiefgegangen" und somit wird jetzt ein neuer Anlauf gestartet. Die Lage in der Altstadt und Fussgängerzone ist nett, das Ambiente im Bistro könnte noch einen Schuss Gemütlichkeit vertragen.

    Ambiente ist ja, aus vielen Diskussionen bei den berühmten *** in B und D immer eine äusserst persönliche Interpretation, also bitte nicht überbewerten.

    Wir wurden freundlich empfangen, war bei einem besetzten Tisch aber auch nicht schwierig. Wir wurden nach einem Aperitif gefragt, auf die Frage, haben Sie einen Riesling Sekt, kam die Antwort ja aber leider wurde uns nicht mitgeteilt von wem. Beim Bier war das weniger schwierig.

    Es gibt eine Barkarte mit Gerichten sowie die Gourmetgerichte von Dienstag bis Samstag.

    Nach den Kleinigkeiten zum Aperitif wählten wir folgendes Menu

    Gänseleber
    Mandel / Himbeere / Rose / Litschi

    Schottischer Label Rouge Lachs
    Avocado / Kohlrabi / Radieschen / Wasabi

    Hummer

    Taube Royal
    Kirsche / Sellerie / Spitzkohl

    Lammrücken
    Karotte / Soja / Koriander

    Alle Gerichte bestachen durch viele Kleinigkeiten, die in unterschiedlichen Kombinationen sehr gut harmonierten.

    Der Stern ist sicherlich in Reichweite, allerdings benötigt man dazu in meinen Augen eine zielgerichterte Weinkarte und kein Sammelsurium mit einer Rebensorte aus irgendeiner Region dieser Erde. Koblenz ist sicherlich nicht das top Anbaugebiet aber die Umgebung an Rhein, Mosel und Ahr bietet in jedem Bereich spannende Tropfen.

  • #2
    Danke für den Bericht, lieber wombard.
    Zuletzt geändert von QWERTZ; 07.07.2014, 12:11.

    Kommentar


    • #3
      Und schon wieder weg

      http://www.rhein-zeitung.de/region/l...d,1433564.html

      Kommentar


      • #4
        Und schon wieder da!

        Der Michelin meldet in seinem Newsletter:

        "In den letzten Jahren pendelte Daniel Pape als Souschef zwischen den beiden 3-Sterne-Häusern „Vendôme“ in Bergisch Gladbach und „La Vie“ in Osnabrück; seit diesem Frühjahr verwöhnt er als neuer Küchenchef die Gäste des völlig neugestalteten Restaurants"

        Schönen Gruß, Merlan

        Kommentar


        • #5
          Das "und schon wieder da" hat aber nichts mit dem Stern zu tun oder wie soll man das verstehen? Das Restaurant ist ja schon wieder eine ganze Weile geöffnet.

          Kommentar


          • #6
            Na ja, im Michelin 2016 hat das Restaurant nun einmal einen Stern. Aber klar ist auch, dass der neue Koch diesen für den Guide 2017 erst einmal verteidigen muss. Bei den Stationen, die Herr Pape vorzuweisen hat, sollte das aber eigentlich gelingen.

            Da Sie, werter wombard, dem Restaurant räumlich wohl am nächsten sind, könnten Sie für uns doch eigentlich dort mal vorbeischauen und berichten?!

            Schönen Gruß, Merlan

            Kommentar


            • #7
              Zitat von merlan Beitrag anzeigen
              Da Sie, werter wombard, dem Restaurant räumlich wohl am nächsten sind, könnten Sie für uns doch eigentlich dort mal vorbeischauen und berichten?!

              Schönen Gruß, Merlan
              Na ja, wenn die nächste Entfernung so runde 400 km sind, dann ja.
              Ich bin aber öfters in dieser Gegend, vielleicht ergibt sich demnächst was. Es klingt auf jeden Fall spannend, gibt ja einige positive Beispiele von Sous Chefs, die Restaurants übernommen haben

              Kommentar


              • #8
                Zitat von wombard Beitrag anzeigen
                Na ja, wenn die nächste Entfernung so runde 400 km sind, dann ja.
                Mist! Eigentor! Bin deutlich näher dran!

                Kommentar

                Lädt...
                X